TEILEN

Habt Ihr die Sache eigentlich mitbekommen?

Eigentlich wollte Franck Ribéry seinen Fans nur zeigen, welch tolles vergoldetes Steak er sich gönnte. Schon hatte er einen Shitstorm kassiert. Mit schlimmen Beleidigungen schlägt er jetzt zurück.

Der Auslöser war dieses Video, was Ribéry u.a. auf Twitter gepostet hat…

Dieses “Gold-Steak” kostet übrigens 1200 Euro, was natürlich mal wieder die Moralapostel, Hater und Neider auf den Plan gerufen hat – wie im Netz leider heutzutage üblich. Natürlich kann man sich darüber aufregen, dass Menschen auf der Welt hungern und irgendwelche Promis sich ihr Steak mit Goldfolie überziehen lassen. Auf der einen Seite ist das natürlich dekadent, keine Frage. Auf der anderen Seite spendet Ribéry halt auch ne Menge Kohle. Aber was soll’s: Wir reden hier über das Netz, da wird sich eh immer aufgeregt…

Ribéry wiederum platzte nach dem Shitstorm der Kragen, und er ließ sich zu folgendem Ausbruch hinreißen:

“Lasst uns 2019 den Punkt auf das i und die Balken auf das t setzen. Beginnen wir mit den Neidischen, den Wütenden, die sicherlich durch ein kaputtes Kondom entstanden sind: Fickt eure Mütter, eure Großmütter und euren Familienstammbaum. Ich schulde euch nichts, mein Erfolg habe ich vor allem Gott zu verdanken, mir und meinen Nächsten, die an mich geglaubt haben. Ihr seid nicht mehr als Steine in meinem Schuh.”

Natürlich ist die ganze Sache ein gefundenes Fressen für die sensationsgeilen sozialen Netzwerke und vor allem für die Presse, um die Winterpause zu überbrücken. Alle Sport- und Nachrichtenseiten sind voll davon. Erste Kolumnen fordern schon, dass Ribéry nie wieder für den FC Bayern spielt. Ich persönlich finde, man soll doch bitte “die Kirche im Dorf” lassen. Er bekommt ne hohe Geldstrafe vom FC Bayern, und gut ist die Sache. Ich war noch nie ein Fan von Ribéry, und er ist und war immer ein Gossenjunge. Aber wenn man die Kommentare auf sein Goldsteak-Video in den sozialen Netzwerken liest, kann einem schon mal der Kragen platzen. Das ist jenseits von Gut und Böse. Ihr werdet jetzt sagen: Als Profi und Promi mit Vorbildfunktion muss man darüber stehen. Ich gebe Euch hier auf jeden Fall recht. Aber ich finde trotzdem, dass man sich auch als Promi nicht alles gefallen lassen muss. Meiner Ansicht nach wird hier auch immer mit zweierlei Maß gemessen: Die ganzen Hater und Neider dürfen sich (anonym) im Netz alles rausnehmen und ihm drohen, seine Kinder zu vergewaltigen, aber wenn daraufhin mal austickt, soll er kein Fußball mal spielen dürfen?

Wie seht Ihr die ganze Sache?

Quelle: T-Online.de

30 KOMMENTARE

  1. Das Humorvollste daran ist doch, jemanden mit einer Geldstrafe zu belegen, der tatsächlich Gold isst.

    Ein typischer Fall von “Oh, wait…”. xD

  2. Wenn er selbst die sozialen Medien nutzt und dort dann ein Video von dieser Aktion postet, muss er davon ausgehen, dass er nicht nur Bewunderung dafür bekommt.
    Ist es ok, ihn deshalb zu beleidigen? Nein.
    Ist es ok, dass er so reagiert, wie er es getan hat? Nein.
    Hat er als prominenter Sportler eine Vorbildfunktion und muss daher darauf achten, wie er sich in der Öffentlichkeit verhält und äußert? Ja.
    Ist er in der Vergangeheit schon durch verbale und/oder physische Ausraster auf dem Platz und neben dem Feld aufgefallen? Ja, und dieses wiederholte Fehlverhalten muss auch bei der Gesamtbeurteilung berücksichtigt werden.

    Die (vermutlich) lächerliche Geldstrafe des FCB wird er verkraften können und sollte sich freuen, dass er so glimpflich davongekommen ist…
    Wird dies eine Lehre für ihn sein und wird er sich in Zukunft besser verhalten? Vermutlich nicht….

  3. Nennen wir ihn doch einfach Goldfinger: er mag junges Fleisch, und er mag sein Fleisch mit Goldüberzug … da war doch was …!

    Also ernsthaft und grundsätzlich: Was postet jemand in den sozialen Medien? In aller Regel posten die Leute was “Besonderes” (im Gegensatz zum “Alltäglichen”). Man postet Bilder von seinem Urlaub, nicht von seinem täglichen Arbeitsweg. Ich würde auch eher das 25 €-Rumpsteak zu Weihnachten posten als das Resteessen am Tag darauf! Und so ist es im Prinzip nachvollziehbar, wenn Ribery ein Goldsteak postet, weil das eben sicher nicht jeden Tag auf dem Speiseplan steht.

    Über die unterirdischen Reaktionen in den assozialen Netzwerken muss man nicht viel sagen.

    Und zur Reaktion von Ribery? Seine Wortwahl wäre nicht meine, aber inhaltlich hat er Recht.

    • Schwierig zu beurteilen. Ich habe gelesen, dass es in einem Bordell passiert wäre und dass der Betreiber die Minderjährige beschäftigt hat. Und Freier verlangen wohl kaum den Ausweis der Prostituierten.
      Sofern FR nicht explizit eine Minderjährige “bestellt” hat, musste er wohl davon ausgehen können, dass seine “Partnerin” volljährig war…

  4. Eigentlich mag ich Bayern nicht wirklich, aber Frank Ribery is mir jetzt etwas sympatischer geworden.
    Lasst den Mann doch essen was er will und wenn er sich 500€ Scheine in den Mund steckt und isst, dann ist das seine Sache.
    Übrigens, das ist das Restaurant vom Salt Bae meme (was auch ein Emote in Fortnite ist).

  5. So, ich bin ja nun bekannterweise Bayern-Fan… manchmal sogar fanatischer Bayern Fan.

    Ich finde die Aktion von Ribery unter aller Sau. Alleine für die Nummer mit dem vergoldeten Steak hätte er bei mir als Präsident eine hohe fünfstellige Summe abgedrückt und für den Auftritt den er dann in den Sozialen Medien hingelegt hat, hätte ich ihn mindestens für 4 Wochen gesperrt.

    Das geht gar nicht. Was ist das bitte für eine Außendarstellung für den Verein. Wie soll der normale Fan in der Südkurve das noch verstehen? Der frisst ein Steak, das mehr kostet als die meisten von denen Miete bezahlen. Dass er das Steak frisst, ok, aber muss man das dann noch öffentlich so zelebrieren? Klar verdient er das Geld. Klar ist es in der Relation zu seinem Einkommen nix, aber es ist dennoch ultra dekadent. Ich find das echt mega abstoßend. Aber es passt zur Art wie er sich auf dem Platz verhält. Einmal Gossenkind, immer Gossenkind.

    • “Was ist das bitte für eine Außendarstellung für den Verein”

      – Verurteilte / vorbestrafte Vereinsführung
      – Werbepartnerschaften mit staatlichen(?) Organisationen aus einem Land, das wegen Menschenrechtsverfehlungen kritisiert wird
      – medienwirksames Trainingslager in eben diesem Staat
      – Vorwurf der Vetternwirtschaft (Hoeneß-Würstchen im Stadion)
      – öffentliche Beleidung eines ehemaligen Spielers auf einer Pressebeschimpfungskonferenz
      – und was sonst noch alles in der Jahreshauptversammlung angesprochen wurde….

      .. irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass der FC Bayern sich große Sorgen/Gedanken um seine Außendarstellung macht, so lange die Verantwortlichen und/oder der Verein von solchen Aktionen profitieren.

  6. Alter was? Wen interessiert dieses sch…. Steak, jeder normale Mensch würde da einfach drüber stehen, aber der Typ ist nicht normal, sondern ist klar gestört und sollte zum Psychiater.

    Wenn man ungf. 100 Millionen auf der hohen Kante hat, kann man sich auch ein Social Media Team leisten, die solche Kommentare wegblocken.

    Komm ich nicht drauf klar, wie kann man denn auf der einen Seite immer besseren Umgang, Netzpolizei, schärfere Gesetzte/stärke Verfolgung gg. Online-Beleidigungen fordern und auf der anderen Seite hier einen Freifahrtschein verteilen? Die “hohe Geldstrafe” ist nichts Anderes, denn daraus lernt der 35!!! Jährige sicherlich nicht mehr.

    Der Typ kündigt das sogar noch großspurig an und der FCB ist nicht in der Lage als Arbeitsgeber schlimmeres zu verhindern. Jeder “normale” Arbeitsgeber hätte einen Mitarbeiter nach solchen Aussagen entlassen, oder etwa nicht?

    • Nur mal als Impuls: Wenn er dann ein SocialMedia-Team hat und jeder Tweet von einem Medienprofi geschrieben wird, schreibt jede x-beliebige Zeitung nachher “Bayern in der Krise, es fehlen die richtigen Typen im Fußball!”
      Es fordern doch immer alle “richtige Typen”. Ribery ist einer. Und ja, er ist ein Arschloch, no doubt. Aber das waren in der Vergangenheit andere gefeierte “Typen” auch.

      • und Jemand der schreibt “Fickt eure Mütter, eure Großmütter und euren Familienstammbaum” ist für mich kein “richtiger Typ” sondern eher zurückgeblieben, solche Kommentare findet man von 12 jährigen unter diversen YT Videos.

        Der Post vom Ihm auf twitter ist btw immer noch nicht gelöscht, scheint ja recht zufrieden damit zu sein.

  7. Ich bin ehrlich gesagt schockiert wie viele hier schreiben das seine Reaktion gerechtfertigt sei. Wenn dem so wäre dann müsste ja jeder Star in social Media ständig solche posts raushauen. Man kann es gut finden oder nicht aber als Person die in der Öffentlichkeit steht wird man mit negativen und dummen Kommentaren leben müssen.

    Dazu kommt das Ribery es selber Schuld ist. Wenn er nicht gerade der halben Bundesliga um Gesicht rumfummelt sorgt er neben dem Platz für weitere Skandale. Da wundert es sich dann wirklich wenn er für solch ein proll video abgestraft wird?!?

    • Die Dortmundfans haben Aubameyang sicherlich immer enorm ausgepfiffen, wenn er mal wieder mit neuer schnellen Karre auf den Trainingsplatz kam.

      • Du hast meinen Kommentar wohl nicht richtig gelesen. Als Star wird man meisten gehasst und geliebt. Nur eins von beidem gibt es nicht.
        Das die meisten Bayern Fans Ribery feiern ist logisch und mir persönlich ist es auch scheiß egal was für eine Karre Auba fährt und wie Ribery sein fucking Steak ist. Das ändert aber nichts an der Tatsache das man mit solchen Kommentaren leben muss und eben nicht so Reagieren darf!
        Wenn man dann noch solch ein Skandal Star ist wie Ribery der auch AUF dem Platz immer wieder Aktionen bringt mit denen er sich unbeliebt macht dann muss man sich noch viel weniger Wundern 😉

        • Ich sagte ja selber, ich find die Reaktion vielleicht ein bisschen überzogen. Allerdings ist der Auslöser für die Kritik einfach Quatsch. Und nein, auch als Profi muss man sich nicht alles gefallen lassen. Ein dickeres Fell haben bestimmt, aber man ist nicht der Prügelknaben für jede frustrierte Seele auf der Welt. Ebenso finde ich die Verbindung “sein Verhalten auf dem Platz” und “wir flamen ihn für ein geschenktes Steak” unsinnig. Das eine hat halt mit dem anderen nichts zutun.

        • Also muss ich nach deiner Logik als Fußballer, damit klar kommen das ich aufs übelste angegangen, beleidigt, beschimpft oder zum Teil bedroht werde und darf mich dagegen nicht wehren.

          Nach deiner Auffassung ist also jede Person des Öffentlichen Lebens Freiwild?
          Ich bin sehr froh, das viele hier die Sache anders sehen.

          • Dann nenne mir mal bitte einen Star dem es nicht so ergeht. JEDE Person die so in der Öffentlichkeit steht bekommt auch extrem viele Negative Kommentare. Dennoch sehe ich diese Leute nicht öffentlich in einer solchen Art und weiße reagieren.

          • Natürlich muss man sich nicht alles gefallen lassen und natürlich darf man sich auch wehren, aber man sollte darauf achten, wie man darauf reagiert (bzw. man sollte jemanden haben, der einen entsprechend berät).

            Es wurde bezweifelt, ob er das Steak wirklich selbst bezahlen musste oder ob das eher eine Werbeaktion dieses Kochs war.
            In seiner Antwort schreibt er ja auch, dass er gerne und viel spendet.. ob er das auch öffentlich macht (weil er ja bemängelt, dass darüber nie berichtet wird), weiß ich nicht, aber er hätte sich ganz elegant aus dem Shitstorm befreien können:

            “Ich weiß, dass es da draußen Menschen gibt, die mich nicht leiden können und die dies sehr deutlich, auch unter der Gürtellinie, zum Ausdruck gebracht haben. Natürlich sind 1.200EUR für ein vergoldetes Steak schon verrückt, aber ich wurde eingeladen, es war ein schöner Abend und ich habe dafür eine Spende an Organisation XY gemacht. Die brauchen Unterstützung und es wäre toll, wenn auch andere dieser Organisation helfen würden”.
            Mit so einer Aussage hätte er vermutlich die meisten Kritiker beruhigt und wäre sogar positiv aus der Sache rausgekommen…

  8. Du bekommst ihn aus der Gosse aber die Gosse nicht aus ihm 🤷‍♂️

    Er hat soweit ich gelesen habe das Steak sogar geschenkt bekommen, als PR von dem Eigentümer. Genau wie diverse andere Fußballer vor ihm, Ronaldo, lewandowski etc. Nur weil es eben der böse Ribéry ist wird ne Riesen Sache draus gemacht…

    Die Reaktion ist natürlich trotzdem übertrieben, unprofessionell und gehört entsprechend sanktioniert.
    Empfehle die Kolumne von poppe bei fums dazu 👍

  9. Ich fand seine Reaktion ein bisschen drüber, aber das müssen die Bayernfans und -verantwortlichen mit sich und ihm ausmachen. Das er ausgerastet ist, finde ich hingegen irgendwie verständlich. Ja, ein 1200€ Steak ist dekadent, aber mein Gott, was kann er dafür, soviel Kohle zu verdienen. Es ist ja keine Verschwendung, er isst das Ding schließlich auch. In diesem Rahmen ist Dekadenz auch relativ. Wenn ich mir einen der teureren Energydrink hole anstatt die Billigplörre ist das für irgendwelche armen Kinder in Afrika sicher auch dekadent…

  10. Ich bin absolut kein Fan von Ribéry. Aber ich hätte da auch nicht anders reagiert. Promi oder nicht. Bei Familie hört der Spaß auf und da darf man auch mal ausrasten.

  11. Ribery ist ein Idiot, muss man nicht darüber diskutieren.

    Hier kann ich aber nachvollziehen, (abgesehen von seinen kindischen Beleidigungen) dass er so ausgerastet ist:

    – das Steak kostet “nur” 300 Euro, Ribery war aber auch sowieso eingeladen, hat also garnichts bezahlt

    – das Bild aus der Instastory richtete sich gegen eine bestimmte Journalistin, die in Frankreich dafür bekannt ist, sich im Namen ihrer Leserschaft in ihren Artikeln über Prominente zu empören. Ihr ganzes Konzept ist es, Menschen durch den Kakao zu ziehen.

    – Besagte Journalistin wurde jüngst dafür kritisiert, dass sie eine 3000€ Brille trägt, ihre Antwort: Ein Bild mit der Unterschrift: “Ich kann mit meinem Geld machen was ich will.” Ein paar Wochen später geilt sie sich scheinheiligst daran auf, dass Ribery ein Goldsteak isst.

    – sie kritisiert dann RIbery dafür, soviel Geld für ein Steak auszugeben, anstatt es zu spenden (3000 € Brille lässt grüßen), was bei RIbery wohl das Fass zum überlaufen gebracht hat, da er wohl sehr viel spendet (erst letzten Monat 150 000 Euro), dass allerdings nicht an die gro0e Glocke hängt und darüber seiner Meinung nach die Medien allerdings nie berichten würden.

    • Das rückt die ganze Sache ja nochmal in ein anderes Licht (vor allem mit der Journalistin), da kann man schon mal nachvollziehen dass einem der Kragen platzt.

  12. Meiner Meinung nach ist sein ärger voll gerechtfertigt, aber sich dann so zu benehmen ist dann halt nicht das schlauste was man machen kann.
    Deswegen Geldstrafe gerechtfertigt und gut ist die Sache, denn hier müssen sich vor allem die Medien selber an die Nase fassen.
    Keiner hat das recht jemand vor zuschreiben was er mit seinem Geld macht wo kommen wir denn dann hin einem Vorstandschef von zb VW macht das ja auch niemand.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here