TEILEN

Der Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz ist von Unbekannten mit einem Gegenstand attackiert und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht mit einer Sonderkommission nach den Tätern.

Es ist nicht sonderlich schwer, zu erraten, aus welcher Richtung der Anschlag kommt: Die Antifa und die linke Szene sind in Bremen recht stark vertreten. So sehr ich die AfD verachte, so sehr verurteile ich den Aktion. Unterschiedliche politische Ansichten zu haben, ist eine Sache, Gewalt ein völlig anderes, zu keinem Zeitpunkt tolerierbares Level. Ich weiß, dass der ein oder andere Linke da draußen die Sache mit “Wer Wind sät, wird Sturm ernten” kommentieren wird. Gewalt darf aus meiner Sicht NIEMALS eine Lösung sein. Und wenn ich ehrlich bin, hasse ich die extremen Linken mittlerweile genauso wie die extremen Rechten. Ob man es gerne hört oder nicht: Aber abgesehen von der politischen Einstellung unterscheiden sich die beiden Extreme sehr viel weniger, als es ihnen selbst evtl. bewusst ist. Meine Meinung!

Die Attacke auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz ist fürchterlich. Niemand darf Politiker in Deutschland halb tot prügeln – völlig egal, wo sie politisch stehen. (Via)

Quelle: T-Online.de

60 KOMMENTARE

  1. Finde es super, dass hier alle mehr wissen als die Polizei Bremen. Die haben nämlich mittlerweile die Videoaufnahmen des Vorfalls ausgewertet. Es ist laut Darstellung der Polizei eben kein Gegenstand/Kantholz verwendet worden, es ist nicht weiter auf ihn eingetreten worden als er am Boden lag und die Täter waren auch nicht vermummt. Außerdem hat ihn nur eine der drei Personen niedergeschlagen, nicht alle 3. Das es sich um eine politische Tat gehandelt hat ist ebenfalls nicht erwiesen, es gibt mittlerweile Aussagen von Magnitz selbst das es auch ein Raubüberfall gewesen sein könnte.

    Nicht falsch verstehen, wer Menschen Gewalt antut gehört verurteilt.Egal aus welchem Grund und aus welchem politischem Spektrum. Allerdings wird hier wieder deutlich wie die AfD auf Social Media agiert, es werden wilde Behauptungen aufgestellt und der Vorfall deutlich dramatisiert obwohl es keine belastbaren Fakten gibt. Wenn diese auftauchen und den Behauptungen wiedersprechen wird zurückgerudert und Posts werden gelöscht.

    • Als ich das Bild von den Verletzungen gesehen habe, war ich schockiert (und das ist schon relativ schwer, das Internet härtet ja leider in der Hinsicht ab).

      Jetzt kann man gerne spekulieren, ob ein “Kantholz” verwendet wurde, wie viele Personen geschlagen haben usw., aber die Tatsache, dass es sich um extreme Gewalteinwirkung gehandelt haben muss, ist doch unumstritten. Natürlich wird das dann auch politisch ausgeschlachtet, wurde bei den Attacken auf Reker oder Hollstein ja nicht anders gemacht – dir passt es nur nicht, weil die AfD davon profitiert.

      • Es geht mir einfach darum, dass man erstmal die Ergebnisse der Ermittlung abwartet bevor man anfängt wilde Verschwörungen in die Sozialen Netzwerke zu stellen. Es hat original einen Tag gedauert bis die Polizei die Videoaufnahmen der Tat ausgewertet hat, so viel Zeit darf ja wohl noch sein.
        Und es macht qualitativ schon einen Unterschied ob Waffen im Spiel sind und am Boden liegende geschlagen werden oder nicht, das dürfte auch die Justiz so sehen.

        • Was mich extrem stört sind die ständigen Anschuldigungen an Leute die keine Position Beziehung sondern nur die Sachlichkeit bewahren wollen, dass sie Partei ergreifen in dem sie etwas in Frage stellen was eine Partei sagt. Desweiteren finde ich es extrem heftig das heutzutage selbst Leute die wahrscheinlich eher unpolitisch sind Leute fertig machen nur weil sie sich einer Seite zuordnen. Ich verstehe die Intention da hinter kein Bisschen. Wer kann mir das erklären?! Sind Diskussionen im Internet ohne Trolle nicht mehr möglich? Gibt es kein Bewusstsein für andere Meinungen mehr? Oder sind unangenehme Leute einfach Lauter?

  2. Ich freue mich, dass hier einhellig diese Gewalttat verurteilt wird; scheinbar haben wir hier auf dem Blog zwar jede Menge Ideologen, aber dann doch keine Extremisten.

    Mehr muss – und sollte – man dazu auch nicht sagen. Jede Form von Gewalt, gegen Sachen und erst Recht gegen Personen, ist abzulehnen, sie ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung. Hier gibt es auch nichts zu relativieren ala “war ja nur ein Rechter” oder “aber die AfD hat ja 700 Asylheime angezündet” (was inhaltlich sowieso Schwachsinn ist).

    Die Täter – dafür sprechen einige Umstände, Tatort, Vorgehen, Kleidung, Opfer – dürften Antifanten, Linksextremisten, gewesen sein. Was sie dazu bewegt, einen Menschen fast totzuschlagen, der ihnen nichts getan hat, ist unbegreiflich. Das ist eine Tat von Terroristen.

    Ich rate jedem, sich mit der RAF und dem deutschen Herbst zu beschäftigen. Wenn schon immer gekräht wird, dass sich 33-45 nicht wiederholen darf: der Linksterror darf sich genauso wenig wiederholen.

    Vielleicht wäre es jetzt doch endlich mal an der Zeit, die gegenseitige Aufhetzung einzustellen und endlich mal politisch-sachlich zu diskutieren. Unsere Gesellschaft ist zutiefst gespalten, und egal, wer oder was diese Spaltung verursacht hat, so ist sie der Nährboden für derartige Attentate.

    Und die will keiner von uns sehen.

    • “Vielleicht wäre es jetzt doch endlich mal an der Zeit, die gegenseitige Aufhetzung einzustellen und endlich mal politisch-sachlich zu diskutieren. ”

      Sehr witzig. Gehetzt wird doch erst, seitdem die AfD mitmischt, vorher wurde politisch-sachlicht diskutiert. Ihr AfD-Nazis seid es doch, die hetzt!

      • Leute wie, du, die andere Personen als Nazi deklarieren Sind das allerletzte. Du hast nicht mal den Hauch einer Ahnung was dieses Wort bedeutet und wirfst damit um dich..
        Das qualifiziert dich für einen IQ ähnlich Knäckebrot.
        Alles was du mit deiner Aussage gemacht hast ist Leute diffamiert und bewiesen was für ein Großmaul du bist…
        Erklär uns doch mal den Begriff “Hetze” Und dann bitte noch warum dieses Phänomen “Hetze” erst mit der AFD auftrat.

        Und bevor du mich jetzt verdächtigt AFD ler zu sein kann ich das Verneinen. Ich hab mein lebtag schon Grün gewählt.

          • Ist das dein ernst?
            Der vorherige Kommentar von dir war schon grenzwertig, dann wirst du dazu aufgefordert deine Aussage mit Argumenten zu belegen und kommst DAMIT?!

            Bei Leuten wie dir wünsche ich mir echt eine Ignore- oder zumindest Downvotefunktion.

            Guck dir Kinki und Feder an, man muss nicht seiner Meinung sein, aber die beiden schaffen es sich vernünftig Auszutauschen. Was dir offenbar unmöglich ist.

      • Komisch das man immer nur hört wie Leute gegen die AFD hetzen und niemals sachlich diskutieren können. Oder denkt Ihr das man jemand beleidigt und Ihn so von seiner Meinung überzeugt? Nein das klappt so nicht!

        OwO

    • Bevor wir jetzt die Neu-Gründung der RAF ausrufen, warten wir doch besser mal ab, was die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft zu Tage bringen. Nach ersten Sichtungen der Überwachungsvideos widerspricht die Polizei ja schon mal den vom Opfer bislang geschilderten Tat-Hergang.

      Du bittest bei Taten, die offensichtlich vom rechten Lager begangen werden, immer darum, dass man die Ermittlungsergebnisse abwarten soll. Das ist richtig. Warum gilt das jetzt nicht?

      • Ich kenne die aktuellen Berichte auch, und ich bin durchaus gewillt, Ergebnisse abzuwarten. Im Ergebnis – da stimmst du mir hoffentlich zu – ist es aber relativ egal, ob das Tatwerkzeug ein Kantholz, ein Baseballschläger oder eine Straßenlaterne war, die Verletzungen, die du sicher auch gesehen hast, sprechen für sich. Zumal die Angabe “Kantholz” wohl nicht vom Opfer kommen dürfte, das sich kaum an den Vorfall erinnert, also vermutlich eher von dem Bauarbeiter, der eingegriffen und geholfen hat.

        Ich bin jedoch auch ohne “full disclosure” bereit, Schlüsse zu wahrscheinlichen Ergebnissen zu ziehen. Ich erinnere mich an die Fälle, in denen der Attentäter “allahu akbar” gerufen hat, und in jedem einzelnen Fall war doch tatsächlich keine katholische Nonne die Täterin! Und so schließe ich eben auch hier mit hoher bis höchster Wahrscheinlichkeit auf einen linksextremen Täter, ausgehend von Opfer, Maskierung und Vorgehensweise. Das sind keine 100%, aber ausreichend (für mich), um auf der Basis der Annahme der Richtigkeit dieser Einschätzung zu diskutieren.

        • … und ich erinnere mich an die Fälle, in denen Flüchtlingsunterkünfte brannten und die Glatzend feixend der Feuerwehr beim löschen zugesehen haben. Da hieß es von dir “Abwarten, wahrscheinlich haben die das Feuer selber gelegt, weil es keinen Pudding mehr gab”

          Du mißt mit zweierlei Maß!

          • Und wenn ich mich nicht sehr täusche, waren am Ende über 90% der Brände auf Bewohner zurückzuführen, teils in böser Absicht, teils fahrlässig. Tatsächliche rechtsextreme Brandanschläge gibt es nur in verschwindender Zahl, da brennen 10x häufiger AfD-Büros nach linken Mollis.

            Ich mahne zur Vorsicht, wenn etwas wirklich ergebnisoffen ist. Wenn aber alles auf eine Version hindeutet, dann lege ich mich fest, letztlich auch die Möglichkeit des Irrtums billigend in Kauf nehmend.

            Denselben Vorwurf kann ich übrigens Dir und der versammelten Linken machen. Wenn sich ein “Flüchtling” danebenbenimmt, verweigert ihr kategorisch, ein Tatmuster zu erkennen. Wenn aber ein beliebiges AfD-Mitglied aus der hintersten Reihe die Hand zum Gruße erhebt, dann ist er stellvertretend für die ganze Partei.

            Zweierlei Maß? Das haben die Linken doch erfunden!

    • “Jede Form von Gewalt, gegen Sachen und erst Recht gegen Personen, ist abzulehnen, sie ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung.”

      Man sollte da auch erwähnen, dass gerade die AfD die Proteste der Gelbwesten in Frankreich behubelt und sich solche Verhältnisse in Deutschland wünschen würde. Da gibt es fast täglich Ausschreitungen zwischen Gelbwesten und Polizei und brennende Autos.

      So viel zum Thema jede Form von Gewalt ist abzulehnen. Ja und ich kritisiere auch, dass SPD, Grüne und Linke die Gelbwesten auch “bewundern”.

    • Stimme da Kinki mal wieder zu.

      TheManWithTheHat ist mal wieder ein gutes Beispiel dafür wie Inflationär das Wort Nazi benutzt wird. AFDler als AFD-Nazis zu bezeichnen bedeutet ja automatisch, dass er jeden AFD-Wähler (oder vielleicht nur Parteimitglied?) als Nazi sieht…. vielleicht sollte besagter Dude mit dem Hut mal auf Wikipedia lesen was ein Nazi ist. Kleiner Spoiler: Rassist oder Antisemit ist nicht automatisch ein Nazi.

  3. Ist zwar gerade eine Utopie aber ich hoffe das sich die Mitte der Gesellschaft wieder neu bilden würde und ein stärkeres Mediales Echo bekommen würde.
    Weil es uns eigentlich ja im großen und ganzen Mega gut hier geht.
    Solche Aktionen spalten doch alles nur weiter… die Rechten und Linken Holzköpfe sehen sich abwechselnd als Opfer des Weltgeschehens und haben wieder ne Rechtfertigung wieder so was beschissene Aktion abzuziehen.
    Und das Karusell dreht sich von Vorne.
    Aber was können wir tun um Beide Seiten gleichzeitig in die Schranken zu weisen und ihnen auch keinen Bühne mehr zu bieten.?

  4. Kann auch nix an beiden radikalen Lagern finden, nur wissen wir doch aktuell noch überhaupt nichts.
    Dieser Herr war auch mal Bauunternehmer und aktuell wohl Immobilienmanager, vielleicht geht es auch um Schutzgeld oder ganz andere Sachen, in die er verwickelt ist.
    Natürlich ist die Linke Szene in Bremen nicht so unschuldig, aber bisher gab es da doch noch eine Grenze.
    Und wie Balnazza schon geschrieben hat, als die Kölner Bürgermeisterin angegriffen wurde von einem rechtsgerichteten Täter, hieß es von der AFD und rechten Fraktionen nur, selber Schuld… Und nun einen auf Opferlamm machen…

    • Die Linke Szene hat eine Grenze?
      Wo definierst Du die am Beispiel G20 2017 in Hamburg?

      Der AfD jetzt Hypokrisie vorzuwerfen ist so, als ob man Roberto Blanco vorwerfen würde, er sei schwarz. Die Hypokrisie ist eins der wichtigsten Standbeine der AfD, neben Xenophobie, Polemik und Rabulistik.

  5. Geht gar nicht! So wenig ich mit der Politik übereinstimme, Politiker müssen ohne Angst vor Übergriffen ihr Amt ausüben dürfen. Politischer Diskurs OK aber Gewalt darf nie eine Option sein.

  6. Offiziell 83 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990, die Dunkelziffer eher doppelt so hoch, aber linke Gewalt ist genau so schlimm? Seit wann ist Autos anzünden auf einer Stufe mit Ausländer anzünden?

    • Bitte Quellen verlinken – welche auch die Gegenseite mit aufführt und nicht unter den Tisch fallen lässt.
      Fakt: die PKS der letzten Jahre (BKA Kriminalstatistik) weist eine MASSIVE Erhöhung linker Gewalt auf.
      Alleine 2017 stiegen linke politische Gewalttaten um 16%, Rechte sanken um 33% gegenüber 2016.

      Da das BKA selbst nicht ausweist, von welcher Gruppe genau Morde ausgehen, wäre es interessant, aus welcher Seite du deine Infos ziehst und sie hier als Fakt darstellst.

    • Extremismus ist auf beiden Seiten schlimm. Und “nur” Sachbeschädigung ist auch mal ein hohn. Klar ist ein Menschenleben mehr wert, jedoch sind die Linken aber auch nicht gerade zimperlich gegenüber der Polize und machen ihr immer das Leben schwer.
      Es werden zudem nicht nur die Bonzenautos abgeflammt sondern auch die Fahrzeuge von Ottonormalbürgern, die das Auto brauchen um z.B. zum Arbeitsplatz zu pendeln. Jenachdem wie schlecht diese Person verdient, nimmt man ihr auch eine Grundlage zum Leben.
      Und das ist nur das Beispiel Auto. Das dabei auch gerne mal Läden zertrümmert werden (und wurden) die bestimmt auch Menschen ruiniert haben lässt man hier ausser acht. “Ist doch nur Sachbeschädigung”. Ich habe die Linksextremisten und Antifa nie gemocht ebenso wenig wie die Neonazis. Für mich beides Abschauem, der für ihre Dummheiten bestraft gehört.
      Die Sache, warum beide Seiten gleich schlimm sind, ist nicht was beschädigt wird, sondern das mit radikalen Mitteln und Gewalt versucht wird die eigene Meinung durchzudrücken. Ob dadurch Autos und/oder Menschen zu Schaden kommen ist in dem Vergleich erst mal zweitrangig und ein “der andere ist aber böser, der verhaut Menschen” zieht hier einfach nicht mehr.

    • Autos anzünden ist schlimmer, denn ich besitze zwar ein Auto, Ausländer besitzt meine Familie aber schon seit mehreren Generationen nicht mehr.

  7. 1933 wär’n sie alle Nazis gewesen.
    – die Antilopengang, Fick die Uni

    Denkt euch dazu, wen ich meine – oder wen ihr wollt, dass ich meine.

  8. Kann man kurz machen: geht gar nicht! Auch wenn die AfD das politische Klima in diesem Land vergiftet hat, muss die demokratische Auseinandersetzung im Parlament das Mittel zur Bekämpfung dieser Partei sein.

    Besonders ärgerlich ist, dass diese Aktion eine kostenlose Wahlkampfhilfe für die ach so arme und unterdrückte AfD ist, die sich jetzt jahrelang in der Opferrolle suhlen wird.

  9. Vor kurzem wurde in den USA ein Idiot verhaftet, weil er einfach auf offener Strasse Frauen begrapscht hat. Laut FBI war seine Ausrede: Aber der Präsi hat es doch vorgemacht und gesagt es sei ok! (Diese Story ist kein Witz)
    Die AFD hetzt und hält Hasspredigten rund um die Uhr. Die Zahl der Übergriffe auf Ausländer steigt. Einfach weil diese Pfosten so tun, als sei das ok.
    Auch wenn das nach wie vor ein Verbrechen ist, kann ich trotzdem nur sagen: Karma is a bitch!
    Ich würde der AFD allerdings auch zutrauen, das Ganze zu inszenieren um das richtig auszuschlachten, so wie sie es ja tun. Wäre ja nicht das erste mal, dass die rechte Ecke so arbeitet 😉

    • Klingt irgendwie so, als würdest Du hier versuchen, die Sache zu rechtfertigen. Hat die “AfD-Sau” also verdient, halb totgeschlagen zu werden, oder was?

      • So war das nicht gemeint.
        Jemandem ein Brett über den Schädel zu hauen ist eine Straftat,wenn es keine Notwehr ist. Ich bevorzuge auch eher Rechtsmittel gegen die braune Suppe.
        Alles was ich meinte war: Die AfD hat zu der gesteigerten Agression die hier herscht tatkräftig mitgeholfen. Es überrascht mich einfach nicht, dass so etwas jetzt passiert ist.Sonlange die AfD weiter ihren Hetz-Kurs verfolgt, werden die rechten und linken Extreme sich immer weiter hochschaukeln. Niemand hat es verdient, totgeschlagen zu werden. Die Abschaffung der Todesstrafe per Grundgesetz nimmt nicht nur dem Staat das Recht zu töten sondern auch dem Mob.
        Und der letzte Absatz ist auch so gemeint: Es ist schon mehrfach vorgekommen, dass Machtmenschen Attentate auf sich inszenierten um das dann auszuschlachten. Und die Taktik passt einfach in die allgemeine Präsentation der AfD.

    • Indifferenzierte Aussage von einem mit meinem Vornamen. Wat machst du, Typ?
      Man kann nicht gegen radikales Handeln sein und dann für radikales Handeln. Nennt man inkonsequent und unglaubwürdig.

    • Herzlichen Glückwunsch Steffen,
      du hast dir den Award des Trollhonk des Tages redlich verdient.
      Zu deiner These wie in der rechten Szene gearbeitet wird (keine Ahnung, kann ich nicht beurteilen) möchte ich trotzdem hinzufügen: Der linke Hund kommt bestimmt auch nicht von ungefähr.

  10. Ich will in keiner Art und Weise die Aktion beziehungsweise generell Gewalt verharmlosen.
    Aber es gibt meiner Meinung ein sehr großen Unterschied zwischen Links- und Rechtsextremen, die einen üben Gewalt gegen (fast)ausschließlich Politsche oder Kapitalistsche Gegner und die anderen aufgrund von Meinung oder Rassismus und Fremdenhass, da kann und werde ich jeder Zeit Partei ergreifen. Gezielte Gewalt gegen eine Person ist nie die Lösung, aber wenn von der AfD oder Csu, wo eh immer alles verharmlost wird was so aus der Rechten Szene kommt oder die pösen Flüchtlinge mal wieder wen gehauen haben, der große Aufschrei gegen Linksextreme kommt obwohl noch nichts geklärt ist kriege ich das Kotzen!!
    Versteht mich nicht Falsch, ich bin niemand der ständig gegen diese Parteien pöbelt, aber ehrlich gesagt ist meine Wahrnemung eher so, dass die Medien gemessen an der Anzahl eher Publizieren wie Afd und Csu gegen Flüchtlinge hetzen als das SPD, Linke und Grüne gegen AfD oder CSU hetzen. Und ich finde rein von der Relevanz eher dramatisch das sämtlich Foren voll von Kommentaren sind dass die Linken sich mal wieder für “Straffällige Flüchtlinge einsetzen” anstatt das sie sich mal Informieren und herausfinden das Grünen etc. sich auch für Abschiebung für solche Kandidaten stark macht, und das der Unterschied halt ist dass bei eher Links denkenden kein Generalverdacht besteht sondern eher die Unschuldsvermutung.
    Ich könnte mich noch ewig weiter echauffieren über die mangelhafte Auseinandersetzung mit Politschen bzw. (Inter)Nationalen Problemen, aber ich hab festgestellt das die Leute entweder “geschürte” Angst haben oder einfach ein verkapptes Problem mit Fremden (Ausländern, so Aussehende weil O-,PAPA UND O-,MaMA aus (PH)). Wer nicht so denkt ist meistens eher Links!!
    So genug aufgeregt, hab ich auch mal meinen Senf dazu gegeben.

    • “die Linken üben Gewalt gegen (fast)ausschließlich Politsche oder Kapitalistsche Gegner aus”

      Ja genau, so wie beim G20-Gipfel in Hamburg, als die halbe Stadt brannte…

      • Mal ganz abgesehen von diese idiotischen und zu bestrafenden Ausschreitungen sind das Schanzenviertel und einige Ausfälle von dort z.B. in Richtung der Elbvororte sicherlich nicht die “halbe Stadt”.

        Grüße von einem Hamburger der mehr als die halbe Stadt kennt ;).

        • Du willst mir also erzählen, dass beim G20-Gipfel in Hamburg von dem Molotowcocktail-werfenden-Mob “ausschließlich politische oder kapitalistische Ziele” angegriffen wurden?

          • Ich glaube Sie möchte nur korrekt einordnen. Auch ich als Hamburger kann sagen: Die großen Ausschreitungen waren sehr lokal begrenzt. Im Großteil der Stadt hat man nur die Rotorengeräusche der Polizeihelikopter mitbekommen.

          • Wat? Nein natürlich nicht. Ging nur um die “halbe Stadt”-Aussage. Dass da ein nur sinnlos marodierender Mob unterwegs war steht außer Frage.

          • Ich war beim auch beim G20 Gipfel in Hamburg und kann aus meiner Erfahrung heraus auch nur sagen, dass die Randale sich stark auf die Umgebung Schanzenviertel reduziert haben. Am Tag nach den Randalen sah man nur dort Barrikadenreste oder kaputte Scheiben bzw. den zerstörten Rewe. Und ehrlich gesagt muss man dazu sagen, dass der Großteil des dort randalierenden Mobs nicht politsch motiviert war. Genauso wie gerade in Frankreich Videos von dem zerstörten bzw. leer geräumten apple Store während der Gelbwesten Demos aufgetaucht sind. Das sind halt Probleme die bei starken Ausschreitungen auftreten. Als letztes Jahr in Haiti die Benzinpreise explodiert sind, war die Folge auch Plünderung von Supermärkten etc.

    • Dann gehe mal in Berlin durch die Rigaer Strasse mit dem falschen T-shirt und erzähl mir von den menschenfreundlichen-hilfsbereiten “Linksradikalen”…

  11. Als damals dieser Bürgermeister beinahe abgestochen wurde von einem Rechten, der gefrustet war und gewisse Leute das als “ja, da haben die Politiker selber Schuld” abtun wollten, habe ich strikt dagegen gesprochen. Dasselbe kann und muss hier auch gelten. Gewalt hat im politischen Diskurs nichts zu suchen und wo man über (ebenfalls unpassende) Tortenwürfe ja vielleicht noch schmunzeln kann, geht das hier absolut überhaupt nicht. Und ich sehe auch nicht, wie ein echter Demokrat da einer anderen Meinung sein kann.
    Oder um es mit einer Fußballfloskel zu sagen: “In den Farben getrennt, in der Sache vereint.”

    • This! Genau so!

      Oder pathetischer mit Voltaire: Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.

  12. Ist im Grunde genaus dasselbe, wie jemanden wegen seiner Herkunft, Sexualität, Hautfarbe, Religion, Meinung, Geschmack, etc. zu verschlagen.
    Die Frage stellt sich mir: Ist man jetzt besser, wenn man voreingenommen Leute verprügelt, oder verabscheut, die man überhaupt nicht kennt, geschweige denn überhaupt noch kein Wort mit denen gewechselt hat? Vielleicht sollten einige Linke mal ihren Kopf einschalten und gewissen Sachen hinterfragen, anstatt nach dem Lehrbuch zu handeln bzw. Menschen, mit Nazis aus dem 2 Weltkrieg gleichzusetzen, was mittlerweile 74 her ist.

  13. Das Menschenrecht auf Körperliche Unversehrtheit ist unantastbar. Das gilt gerade insbesondere auch für jene Menschen, die dieses Menschenrecht nicht allen Menschen zusprechen wollen. Den Grad einer Zivilisation misst man auch besonders daran, wie diese mit ihren Gegnern umgeht. Von daher gibt es keine Rechtfertigung für diesen Angriff.

    Die derzeitige politische Lage in Deutschland ist auch noch so, dass Demokratie und Rechtsstaat funktionieren. Auch wenn von der AfD eine große Gefahr ausgeht, so sind die vorhandenen demokratischen und rechtsstaatlichen Mittel ausreichend vorhanden, um unsere Demokratie, die Freiheit und den Rechtsstaat zu schützen. Auch greift Artikel 20 Absatz 3 des Grundgesetz hier noch nicht!

    Als Linker muss ich Dir was den Vergleich zwischen Linksextremen und Rechtsextremen jedoch klar widersprechen. Ich kann Deinen Hass auf die linksextreme Gewalt beim G-20 Gipfel und anderswo absolut nachvollziehen. Ich war vorort und habe sie auch gehasst. Ja, Linksextreme sind gewaltätig und propagieren ACAP und ähnliches. Aber der entscheidene Unterschied zwischen Links- und Rechtsextreme ist: Der Hass von Rechtsextremen richtet sich gegen Menschen (Ausländer, Schwule, Juden, Muslime, Demokraten, Liberale, Grüne, Linke, Behinderte) und der Hass von Linksextremen richtet sich gegen Geld. Bestimmte Menschen sind da leider die leidtragenden und quasi “im Weg”.
    Ich will auf keinen Fall die Gewalt der Linksextremen rechtfertigen oder schön reden. Ich bin überzeugter Pazifist und kann mit Gewalt nichts anfangen. Aber ich finde, man sollte auch die Beweggründe beherzigen.

    • Tja und genau da hinkt die Argumentation. Der Mann trägt weder Glatze noch Springerstiefel, ist in der Vergangenheit noch nie extrem aufgefallen und hat eine türkische Frau und viele Kinder.
      Es wird einfach alles in einen Topf geworfen und plötzlich ist der politisch aktive Familienvater plötzlich im Narrativ ein Hardcore-Nazi und war “im Weg” (Für die Formulierung gehört einem eigentlich ein Zwangskurs in Geschichte verpasst über Menschen die “im Weg” waren und dafür getötet wurden!).

      Aber keine Sorge, der Fall wird wie immer entsprechend unter den Teppich gekehrt! Ich meine kuck mal Trump! Hacker! Putin! Monsanto! Orban! Diesel! Schnell schnell weiterschlafen und nicht merken, wie weit wir von einer Demokratie bereits entfernt sind.

      Wenn doch alles so super ist, dann wechsel doch mal das Team und wundere dich wie schnell du als Nazi beschimpft wirst.

      • Was für ein Bullshit. Es wird überhaupt nichts unter den Tisch gekehrt! Es wird BREIT und BUNDESWEIT über den Vofall in ALLEN Medien (auch dem verhassten und links-Versifften ÖR) darüber berichtet. Aber schön, dass die Dolchstoßlegende schon wieder gespielt wird…

    • Ja klar, der Hass von Linksextremen richtet sich nur gegen Geld…träum weiter. Der Hass von Linksextremen richtet sich genau wie bei Rechtsextremen auch gegen Menschen, die anders denken. Das kann man nicht zuletzt gut in Ländern beobachten, wo Linksextreme an der Macht sind/waren.

  14. Das kann ich nur so unterschreiben!

    Extremismus ist egal ob in der Politik, in der Religion oder im Fußball einfach absolut unnötig. Dieses Verhalten bringt unsere Gesellschaft keinen Schritt weiter. Es bremst die Entwicklung unserer Gesellschaft aus, da solche Aktionen die Fronten nur noch mehr verhärtet und eine zielführende Debatte verhindert.

    Ich wünsche mir für unsere gesamte Gesellschaft in Zukunft mehr Gelassenheit.

  15. Unterschreibe ich so voll und ganz. Ich sehe mich selber als politisch links und bin so wie du absolut gegen viele Ansichten und “unhaltbare” Mitglieder der AfD. Trotzdem MUSS die Auseinandersetzung mit der AfD rein politisch und diskussionsgebunden geschehen und solche Angriffe sowie jeglicher Extremismus, egal von welcher Seite, ist auf das Schärfste zu verurteilen und falsch.

    Wie du schon angemerkt hast unterscheiden sich beide Seiten da eigentlich nur politisch, die unnötige Gewalt und den blinden Fanatismus für die “eigene, natürlich richtige Sache” teilen beide extreme Lager. Und beide sind dabei so dermaßen blind und blöd, dass sie nicht merken wie sehr sie damit der jeweils “eigenen Sache” schade.

    Noch eine kleine Anmerkung bezüglich der AfD: Es gibt einige Positionen der Partei die ich durchaus teile und diskussionswürdig finde, trotzdem schneidet sie sich immer wieder durch fragwürdige Aktionen (teils auch nur einzelner Mitglieder) ins eigene Fleisch. Wenn man es da mal schaffen würde die ganzen Deppen der Partei zu verweisen (was bei anderen Parteien gefühlt weitaus schneller und rigoroser erfolgt), könnte man vielleicht auch auf akzeptablem Niveau diskutieren.

    • Kann ich bei “linken Parteien” aber genauso sagen.
      Der Bumms mit den bombenden Harris kam von “links”, lustige “Deutschland verrecke” – Sprüche kommen auch von da…
      Worauf ich – bevor man mir wieder irgendwas unterstellt – hinaus will: In jeder Partei rennen unglaubliche Vollidioten rum. Wenn jemand was unglaublich beklopptes sagt, sollte der erste Schritt sein, ihm sachlich(!) Argumente dafür zu geben, warum es unglaublicher Schwachsinn ist. Für Antworten offen sein und nicht sagen “du doof”. Und wenn das alles nichts bringt, das eben akzeptieren und den Kollegen zur Not ignorieren.

      Nicht: Sachen anbrennen, Leute verprügeln…das alles nie. Da ist es mir auch völlig egal, ob von links, rechts, oben, unten, Kampf für dies, Kampf für jenes…das geht einfach nicht und führt für mich zur direkten Disqualifikation.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here