TEILEN

Im Fall von Fortnite-Streamer Exotic Chaos kam der Erfolg aber auf einen Schlag: Er erhielt von einem befreundeten Streamer eine Spende von 75.000 Dollar und konnte es selbst kaum fassen […] Der großzügige Spender ist in diesem Fall KingMascot, ebenfalls Streamer und ein Freund von Exotic Chaotic. KingMascot wusste laut eigener Aussage, dass sich sein Freund gerade in einer finanziell schwierigen Lage befinde und wollte ihm beistehen.

Schon krass, mit was für Summen große Streamer heutzutage um sich werfen. Seine Reaktion auf diese Spende ist trotzdem schön anzusehen…

Quelle: Gamestar.de

7 KOMMENTARE

  1. Mir stellt sich da eher die Frage wie man in so einem jungem Alter schon in einer finanziellen Lage sein bei der man mall schnell 75000 Dollar braucht.

  2. Normalerweise finde ich das cool, in diesem Fall finde ich aber folgenden Aspekt schwierig:

    “Ich habe kein hohes Einkommen. Meine Freundin hat Vollzeit gearbeitet, um meine Karriere als Fortnite-Streamer zu unterstützen. Ich schulde ihr und meinem vier Jahre alten Sohn deshalb, dieses Geld zu schützen und für ihre Zukunft zu vermehren.”

    Seine Freundin arbeitet Vollzeit, die Beiden haben einen 4-jährigen Sohn zusammen? Vielleicht sollte man sich dann zweimal überlegen, ob man nicht erstmal die finanzielle Grundlage der Familie sichert, bevor man alles auf die “Reich-durch-Streamer-Traum”-Karte setzt.

    • Seine Frau unterstützt ihn bei seiner Selbständigkeit.
      Wie man das zu was Abwertendem drehen kann…

      Wenns nach meinen Eltern gegangen wäre, würde ich heute in einem dead end Techniker-Job für 1800€ Brutto versauern, weil es schon nach der 10. Klasse hieß “verdien lieber Geld”.
      Ich konnte deshalb kein Abitur machen, weil meine Eltern mich nicht angemeldet hatten (ich noch minderjährig). Also saß ich ein Jahr rum, hab als freelancer gearbeitet und mich später selbst angemeldet.
      10 Jahre später.. Masters in Informatik mit eigener Firma…
      Manchmal muss man Abstriche machen und einen Scheiß drauf geben was die Nein-Sager um einen rum von sich geben. Sonst endest du nämlich genau wie diese.

  3. Wie kann man denn bitte so blöd sein und sein Geld auf diese Weise verbrennen? Twitch + Steuern = GG

    Überweisung war wohl zu einfach.

    • Du sagst also hier, dass er lieber die Steuern hätte hinterziehen sollen, weil Steuern bezahlen ja dumm ist?
      Dafür sollte er seine Konto-Verbindung offen posten – wo der dann die Transaktion trotzdem dem Finanzamt erklären müsste.
      Wie alt bist du?

    • Schenkungen müssen auch versteuert werden.
      Egal ob über Twitch oder so normal per Überweisung.
      Ausnahme gilt, wenn es die Familie ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here