TEILEN

Community-Mitglied Maurice schrieb mir heute folgende Mail:

Vllt hast du es mitbekommen, Etienne hat einen lustig sarkastisch gemeinten Tweet zum Thema Gilette Werbung rausgehauen und es mit der Sendung “Der Bachelor” verglichen. Nun hat er dafür einen ziemlich krassen Shitstorm kassiert und thematisiert das ganze im Moin Moin. Dort ruft er seine Mutter (seit 30 Jahren Lehrerin) an, die nach seinen Aussagen schon immer eine Frauenrechtlerin ist. Es entsteht ein ganz tolles Gespräch. Die Mutter ist verdammt sympathisch und hat eine differenzierte, objektive und sachliche Sicht auf das ganze Thema. Man möchte einfach nur applaudieren und dieser Frau für ihre Lebenserfahrung und Weisheit danken. Schau da Dir unbedingt mal an wenn du die Zeit findest.

Schönes Video/Gespräch, spannendes Thema. Da könnt Ihr echt mal reinschauen, es lohnt sich!

10 KOMMENTARE

  1. Ja, aber tun wir jetzt mal nicht so, als ob die toxische männlichkeit die welt nicht ein klein wenig stärker beeinflusst als die toxische weiblichkeit.

  2. “also seit vernümftig und hört mit den drohungen auf. Erstens bin ich super stark und ich ruf jetzt meine mama an”

    Egal ob moin moin oder Po(r)n, Eddie hats drauf

  3. Kannst du den Tweet vielleicht noch mit verlinken? Viele sind sonst sicherlich ootl.

    Persönlich gefällt mir besonders der reflektierte Anfang. Es ist schön zu sehen, dass die „Meinungsfreiheit“ wieder mehr in den Fokus rückt. Erst der Handballer und jetzt hier. Es stößt immer mehr Leuten auf, dass sie ein Gefühl haben, dass sonst nur DDR-Bürger kannten: Nicht das frei sagen zu können, was sie denken und wie sie empfinden. Wenn du nur etwas in eine Richtung sympathisierst, bist du entweder von der Antifa oder ein Nazi, der schon wieder 600€ Strafe zahlen soll.
    Ein bisschen mehr Normalität würde uns allen gut tun.

  4. Der Gilette Werbespot hat sich irgendwie aus den 1970er Jahre nach 2019 verirrt. Was da dargestellt wird ist einfach nicht die heutige Realität. Zumindest nicht im Westen.
    Da es aber super populär ist weiße Männer über einen Kamm zu scheren und zu bashen kommt er natürlich trotzdem ziemlich gut an

    • Das Problem ist, dass sich der Werbespot aus der USA hierher verirrt hat. Das tun zwar viele aber die Thematik ist neu. Ich glaube dass in Europa die Aufklärung in vielen Bereichen einfach weiter ist.

  5. Ersetze die Männer in dem Spot, durch ausländische Männer. Lass die Message ansonsten gleich. “EINIGE von euch sind vielleicht okay – aber im Großen und Ganzen verbinden wir mit Euch widerwärtiges Verhalten.” Das ist ist halt Donald Trump niveau.

    Wem das Gespräch gefällt kann ja mal in Eddis Podcast mit seiner Mutter reinhören. Mudder Talking.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here