TEILEN

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich nicht auf eine gemeinsame Position zur EU-Urheberrechtsrichtlinie einigen können. Ein Abschluss vor den EU-Wahlen in Mai scheint unwahrscheinlich.

Klingt so, als hätte sich Google vorerst durchgesetzt. Es würde mich nicht wundern, wenn die Verlags-Lobbyisten demnächst einen neuen Anlauf starten würden – wahrscheinlich wieder still und heimlich während der Fußabll-EM, oder so 😉

Google hat vor einigen Tagen vorgeführt, wie Google News aussehen würde, wenn der umstrittene Artikel 13 der Urheberrechtsrichtlinie eintreten würde…

Quelle: Gamestar.de

4 KOMMENTARE

  1. So sieht Google schon in Spanien aus die haben nämlich diesen Filter ^^

    Und nicht nur Google waren dagegen. Mehrere Sport verbände, Musiker, Spiele firmen, Amazon und und und 🙂

    • Mit anderen Worten lauter Wirtschaftsunternehmen, die zumindest teilweise auch schon mit unseren Daten rumspielen. Google, Amazon, usw. sollten mal mit dem Weinen aufhören und selbst konstruktive Vorschläge machen wie sie zumindest ein Mindestmaß an Anstand und Rechtsbewusstsein bewahren könnten.

  2. IMHO:
    die Verlage haben doch schon gemerkt, dass wenn der Google Traffic wegbricht – abgesehen von den eigenen Abonnenten – niemand mehr die Seite besucht -> kein Geld über Werbung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here