TEILEN

In Köln sind am Nachtmittag einige Hundert Demo-Teilnehmer zusammengekommen. Sie haben sich zunächst am Kölner Neumarkt versammelt und wollen später durch die Kölner Innenstadt zum Roncalliplatz ziehen. Die Teilnehmer protestieren gegen die geplante Einführung des Artikel 13 im Urheberrecht-Gesetz der EU. Dafür hatten etliche Teilnehmer auch Plakate mitgebracht: “Art. 13 Nein Danke” oder “Ich bin ein Bot” war darauf zu lesen.

Ich habe dazu gerade nen Mini-Vlog für die kommende Woche aufgenommen. Ich hoffe, dass diese Demo erst der Anfang war und noch viele weitere folgen werden. Hier einige Daten für kommende Demos in Deutschland…

Pietsmiet hat die Demo heute gestreamt:

Artikel 13 Demo aus Köln 🚫 von PietSmiet auf www.twitch.tv ansehen

Hier noch einige Tweets und Impressionen dazu:

Quelle: Tag24.de

12 KOMMENTARE

  1. Ich will ja nix sagen, aber 1000 Leute sind halt nix. kA warum man darauf kommt, dass „große Resonanz“ vorzufinden war. Versteht mich nich falsch: das Thema wird mit Sicherheit (online) von vielen geshipped, aber die Politik nimmt nur aktive Demos wahr. Und die sind halt einfach ein kompletter Joke und spiegeln nicht den Shitstorm des Internwts wieder.

    • Das stimmt nicht, 1000 Leute sind nicht “nix”. Es wird häufiger über weitaus kleinere Demos berichtet, zumindest solange die Verlage und Medienhäuser das jeweilige Thema neutral betrachten.
      Aber ich gebe dir auch recht das diese 1000 nicht aureichen um etwas zu verändern. Sie haben jedoch ausgerericht um zu zeigen das es möglich ist Menschen gegen Artikel 13 auf die Straße zu holen.
      Und für 2 Tage vorlauf ist das ein gutes Ergebnis. Viele wussten von der Demo noch nicht einmal oder konnten so kurzfristig nichts organisieren.
      Im nächsten Schritt müssen wir nun alles tun damit am 23.3. aus ein tausend… eine Millionen werden.

  2. Hallo,
    das reicht noch nicht. Es müssen viel mehr werden. Am 23. März müssen alle auf die Straße. Wirklich alle. Dabei kann jeder einzelne helfen zu mobiliseren in dem er Menschen in seinem Umfeld auf das Thema anspricht. Dies gilt insbesondere für Menschen die noch nicht auf Twitter/YouTube und Co unterwegs sind.
    Die meisten wissen nicht einmal das es Artikel 13 gibt da die großen Nachrichtenplattformen das Thema totschweigen. Hier müssen wir alle aktiv werden und informationen verbreiten. Und wenn dann die Demo kommt können wir mit Fahrgemeinschaften und Co dafür sorgen das so viele wie möglich auf der Straße stehen.

    Darüber hinaus müssen wir endlich unsere eigenen politischen Ansprechpartner ansprechen. Stadtrat, Bürgermeister, Abgeordnete, usw… usw…

    Jeder Influencer muss seine Reichweite nutzen und wir müssen gemeinsam zeigen das es dieses Mal zu weit geht. Wenn wir jetzt nicht handelt wird es zu spät sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here