TEILEN

CDU-Europaabgeordneter (für Sachsen-Anhalt) Sven Schulze hat mit folgendem Tweet einen riesigen Shitstorm ausgelöst, nachdem er die ganzen Mails und die Kritik an Artikel 13 als “Fake-Aktion von Google” betitelte. Der Tweet hat mittlerweile über 3600 Antworten. Es ist quasi alles mit dabei, was im Netz Rang und Namen hat.

Es ist meiner Ansicht nach typisch für das Bild, das die CDU in dieser Sache im EU-Parlament abgegeben hat: Weltfremd, arrogant und im Grunde keine Ahnung, wovon sie reden. Ich bin mir relativ sicher, dass die jungen Wähler diese Sache nicht vergessen werden. Die Quittung bekommt die Partei in den nächsten Wahlen in dieser Altergruppe.

Hier mal einige Antworten zum Tweet von Schulze…

10 KOMMENTARE

  1. Wenn jeder, der sich jetzt aufregt, tatsächlich zur Europawahl geht hat das ganze immerhin einen positiven Effekt auf die Wahlbeteiligung.

  2. Ich bin 41 Jahre alt, ehemaliger Zocker, jetzt Anzugträger in der Fintechbranche … inzwischen eher weiter weg von Youtube & Co … und ich überlege ernsthaft, ob ich im März nach Berlin fahre und mit auf Straße gehe!

  3. Befeuert wird das ja noch alles von der FAZ. Ich zitiere (so lange ich noch kann lol):

    “[…]Was das bedeutet, bekamen die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu spüren, als sie im Sommer und Herbst des vergangenen Jahres über die Urheberrechtsrichtlinie abstimmten. Sie wurden bombardiert mit computergenerierten Mails und Anrufen, in denen sie – in zum Teil bedrohlichem Ton – davor gewarnt wurden, der Reform zuzustimmen. Dahinter steckte keine Volksbewegung, sondern eine PR-Agentur, die für den amerikanischen Verband arbeitet, der die Interessen der Silicon-Valley-Konzerne vertritt. Der Protest war Simulation, er suggerierte einen Bürgerwillen, den das Portal Youtube, nachdem die Manipulation nicht verfangen hatte, anzustacheln suchte – und weiterhin sucht –, indem es seinen Nutzern weismacht, man müsse wegen der EU-Urheberrechtsrichtlinie den Dienst mehr oder weniger einstellen.[…]”

    Der komplette Kommentar der FAZ ist hier zu finden https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/urheberrecht-ein-sieg-ueber-die-digitalkonzerne-16041769.html

    • Was erwartet man auch. Die Medien können nicht neutral davon berichten, weil diese ja die Strippenzieher hinter Artikel 13 sind. Unabhängige Medien und so.

  4. Ich bin ja schon lange der Meinung, dass CDU unwählbar ist.
    Lustigerweise bestätigen sie es Jahr für Jahr wieder aufs Neue.
    Die CDU lebt halt in einer Welt, die es seit ca. 200-300 Jahren nicht mehr gibt, sie aber unbedingt erhalten wollen.
    Klar, würde ich auch, wenn es ein System wäre, in dem nichts/falsches tun, positive berichtet wird.
    Auch wieder klar, dass man Angst vor einem Medium hat, was einem die Hoheit über Meinungen und Berichterstattung über einen selbst, nicht mehr gibt.
    Und auch wieder klar, dass man dieses regulieren will.

    Hoffentlich zum Glück unterschätzen sie das, was sie da regulieren wollen, komplett und fliegen im Anlauf auf die Fresse.

    Dass die breite Masse kein Bock mehr auf CDU hat, dürfte ja langsam klar sein.
    Schade nur, dass man das Ganze mit so einer Entscheidung einläuten muss.

    Von mir nur die schlechtesten Grüße an die CDU und bitte, sauft endlich ab, damit wir euch endlich in der Opposition sehen können.
    Vllt begreift ihr dann, was falsch läuft.

    • Ich bin zu 100% bei dir, aber, leider ein aber-Satz, welche Partei gibt einem das Gefühl zu, sagen wir mal,80% Ahnung von Digitalisierung, Internetrechte etc. zu haben?
      Sowohl SPD, als auch Grüne haben zum Teil den Beschluss aus der EU mitgetragen und dafür gestimmt.

    • “Dass die breite Masse kein Bock mehr auf CDU hat, dürfte ja langsam klar sein.”

      Aber auch nur in deiner Traumwelt. Sie hat immerhin die letzten 4 Buntestagswahlen gewonnen.

      • Das liegt aber hauptsächlich daran das etwa 36,5% der stummen für die CDU von Menschen der Generation 70+ kommt und die Wahlbeteiligung der Jüngeren Wähler stets unterdurchschnittlich ist.

        Ich beziehe mich auf das Dokument Wahlverhalten nach Geschlecht und Alter zur Bundestagswahl 2017 von Kevin Kobold und Dr. Sven Schmiedel, das auch die Jahre von 1950 bis 2017 miteinbezieht.

        • Sieg ist Sieg. Und es geht hier trotz aller Statistikkrämerei um Millionen von Menschen, die die CDU für die beste Partei halten. Ich gehör nicht dazu, aber es ist halt so.

        • Willst du also 36,6% aller Stimmberechtigten die Stimme aberkennen, weil sie älter als du sind, oder weil sie nicht deine Meinung vertreten? Wie tief rechts kann man sich bitte bewegen und dann auch noch die CDU kritisieren?
          Außerdem stimmt deine Aussage hinten und vorne nicht.
          2017 waren 80%(!) der CDU-Wähler zwischen 18 und 49.
          Deine “70+” sind 9%.

Schreibe einen Kommentar zu dalenir Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here