TEILEN

Mitten in der “Morgenmagazin”-Sendung stürmte eine Frau auf die Bühne und beschimpfte Moderatorin Dunja Hayali. Die ZDF-Moderatorin machte ihr ein Gesprächsangebot. (Via)

Ein absolutes No-Go. Ist das ein neuer Trend, plötzlich auf die Bühne zu stürmen? Nervt sehr. Und auch wenn Frau Hayali besonders bei Twitter immer wieder sehr gehated wird, muss ich mich an dieser Stelle mal als großer Fan outen. Auch wie sie hier mit der (zugedröhnten?) Dame umgeht, ist absolut vorbildlich. Hut ab!

Quelle: T-Online.de

17 KOMMENTARE

    • Ich finde es zumindest ziemlich komisch. Mich würde mal interessieren, was oder wen die Dame im Blick hatte, nachdem Sie Frau Hayali die Hand auf die Schulter legt. Normalerweise würde man doch dahin schauen, was man grade tut bzw. was man als nächstes tut. Die Frau schiebt Frau Hayali zur Seite und guckt dabei geradeaus bzw. (von ihr aus) links an der Kamera vorbei.

    • Weltoffene, gesprächsbereite Menschen, die sich nicht davor scheuen, auch mal ihre Meinung zu sagen?
      Ich dachte immer Meinungs- und Pressefreiheit wäre Menschen jeder politischen Coleur ein hohes Gut. Oder vertritt die Frau etwa die falsche Meinung und sollte deshalb zusammen mit allen anderen Abweichlern, den “Hayalis” dieser Welt, ausgestoßen werden? Und mir wird immer gesagt, wenn ich mit anderen, ähnlichen Meinungen kollidiere, ich solle die Meinungsfreiheit respektieren, alles andere sei faschistoid.

      • Hey
        Wenn ich da kurz einharken darf,
        In meinem Post von vorhin hab ich das selbe Problem angesprochen.
        Keiner will irgendjemandem den Mund verbieten.

        Aber ich bin mir nicht mehr sicher ob wir noch so kritische und objektive Medien haben, wie wir meinen.
        Ich möchte Mal an “Die Anstalt ” vom 22.Mai 18
        Und vorallem vom 29. April 14 erinnern.

        Ich glaube das Problem besteht darin. Das Systemkritische Meinungen grade nicht ordentlich repräsentiert werden.
        Und das ist ein Problem das uns alle gemeinsam betrifft.

        My 2 cents

        • Sie verweise mit der “Anstalt” auf eine Kabarett-Sendung. Sich in diesem Rahmen über mangelnde Ausgeglichenheit der Darstellung zu empören ist bereits anhand des Konzeptes von Kabarett und Kunstfreiheit fraglich.

          Was die allgemeinere Formulierung betrifft:
          Wir haben in Deutschland grundgesetzlich verankerte und verbriefte Pressefreiheit. Die Sender sind folglich für ihren Inhalt selbst verantwortlich und darin frei. Das dahingehend weiterführende Neutralitätsgebot für ö-r Sender ist keine Verpflichtung, die Tätigkeiten der einen oder anderen politischen Richtung zu beklatschen.
          Wenn Ihnen dieser Eindruck entsteht, besteht die Möglichkeit, sich bei den zuständigen Stellen Gehör zu verschaffen.

          Hinsichtlich der kritischen Berichterstattung:
          Die findet tagtäglich statt. Vielleicht lesen oder sehen Sie da nur die falschen Formate.
          Und “kritisch” heißt nicht “die eigene Meinung stützend”, was gerade vor dem Hintergrund von “Lügenpresse” leider immer wieder erwartet wird. Wenn die eigene Meinung nicht medial vertreten wird, hat jeder die Möglichkeit, sich im Rahmen seiner Meinungsfreiheit Gehör zu verschaffen. Andere dazu zu zwingen, zuzuhören, oder dies zu verbreiten, funktioniert aber nicht. Ebensowenig wie sich dahingehend bar jeder faktischen Grundlage lediglich der eigenen Empfindung zu betätigen, da “kritisch” eben auch genau das heißt: Anhand der Fakten zu überprüfen.
          Wenn die eigene Empfindung abweicht, wäre es mE maximal mediale Aufgabe, zu erklären, warum die eigene Empfindung so sehr von der Faktenlage abweicht.

        • Es ist ja nicht so, dass nicht auch teilweise systemkritische Meinungen vertreten würden.
          Mit einem Vertreter der AfD.
          Diese teilweise stattfindende Reduktion der Kritik auf ein einziges Lager ist ein wenig problematisch.

    • Wie ich merke, stehst du der Presse sehr kritisch gegenüber. Darf ich fragen welchen Quellen du denn vertraust und als seriös einordnen würdest?

      • wir wissen doch alle, welchen Quellen Kinki mehr vertraut, gut das er hier mal wieder zeigt, wie weltoffen er gegen dunkelhäutigen und dann auch noch Frauen ist…
        Was sind denn bitte Hayalis???
        Leider gibts für viele nur Schwarz oder Weiß. Natürlich ist in den öffentlich rechtlichen Fernsehen nicht alles Gold was glänzt, aber auch nicht alles sooo schlecht ,wie gerade in der Rechten Ecke es immer wieder dargestellt wird.
        Bin seid einiger Zeit von den privaten auf die öffis vom Sehverhalten gewechselt, einfach weil dort nicht dieser übliche RTL Mist kommt…
        Tolle Reportagen und andere Sendungen gibts dort. Und grad die Merkel wird mehr kritisiert als viele Merkelhasser glauben wollen, nur wenn man die öffis nicht schaut und nur facebook und anderen “alternativen” Quellen glaubt, weiß man doch garnicht was da kommt.
        Grad gestern “Die Anstalt” war wieder sehr unterhaltsam…

      • Hey Pizzaman
        Ja ich bin den Medien über kritisch.
        Warum? Weil ich es für gesunden Menschenverstand halte nicht alles zu glauben.
        Und glauben kann man hoffentlich den meisten Berichten die unsere Medien im allgemeinen bringen.
        Ich glaube aber auch das Medienhäuser in der heutigen Zeit gezwungen sind kritische Berichte einzustampfen.
        Kurze erklärung: durch die heutige schnelllebigkeit zählen oft nur Klickzahlen und die lassen sich einfacher durch 200 Berichte über die Titten von Michaela Schäfer generieren als durch aufwendige Reportagen mit denen Reportern monatelang beschäftigt sind.
        Dazu kommt noch das viele Medienhäuser mittlerweile dank sinkender Absatzzahlen von Print und TV auf Werbeeinnahmen angewiesen sind. Und ich kann mir nicht vorstellen das groß Wirtschaftsgruppen haben das ihre Werbung neben einem sie betreffenden kritischen Bericht steht.

        • An einer kritischen Haltung gegenüber Medien gibt es ja nichts auszusetzen. Problematisch finde ich allerdings, dass die Menschen die lautstark “Lügenpresse” rufen, sich selbst auf dubiose Quellen beziehen und generell alle Beiträge welche nicht dem eigenen Weltbild entsprechen als falsch abstempeln. Das hat für mich nichts mit einer kritischen Haltung zu tun, weil diese eben sehr einseitig ist.

          • Da bin ich absolut deiner Meinung
            Aber wir bekommen die Leute die Lügenpresse rufen nur wieder zurück ins Boot wenn unsere Medien wieder kritischer werden.
            Ich glaube dass das den Journalisten auch lieber wäre.

    • Solche Beiträge lassen mal wieder tief blicken und zeigen, dass du ungefähr so gut differenzieren kannst wie ein Kippschalter. Jeder, der mit Funk zu tun hat ist böse, hab ich recht?

  1. Hey Steve ich finde die Aktion prinzipiell echt Panne.
    Und finde das die Frau sich mit ihrem Anliegen selber ein Bein gestellt hat.
    Aber was tut man wenn man mit der aktuellen Berichterstattung in den großen etablierten Medien nicht mehr zufrieden ist. (Was dank gewinnorientierung der meisten Medienhäuser auch nachvollziehbar ist).

    Und ich weiß nicht ob die Frau sich nicht auch wahnsinnig überwinden musste um ihren Unmut kund zu tun. Da ihre Interessen Ängste etc. Nirgends vertreten werden.

    Das ist jetzt keine Rechtfertigung ihres handelns sondern lediglich eine Frage der Ursache.

    LG

    Tobi

    • Das kann ich dir sagen. Man schreibt an das entsprechende Medium einen Brief, eine E-Mail oder ein Fax.

      Vor kurzem hatte ich bei einer Zeitung online einen Artikel gelesen der nur faktischen Fehlern geprägt war. Also habe ich eine E-Mail an die Redakteurin und an die publizierende Zeitung geschrieben.

      Folgende Antwort habe ich erhalten:”Sehr geehrter Herr ***,
      vielen Dank für Ihre Hinweise zu den Fehlern im Artikel. Da haben Sie natürlich recht und der Text ist dementsprechend überarbeitet worden.”

      Bei den Medien sitzen nun mal Menschen und die machen Fehler. Aber durch solche Aktionen ändert man nun mal gar nichts und es trifft den falschen.

      • Ich glaube deinen Vorposter ging es nicht um gelegentliche, inhaltliche, ehrliche Fehler sondern eher um Themenauswahl/Thematiken/generelle Aufarbeitungen etc., aber ich rate nur.

  2. In Zeiten von Fake News haben die ÖR es schwer. Da wird der kleine Mann (hier die Frau) gern mal ganz groß und nimmt die Sache selber in die Hand. Oder sie ist auf Drogen. Ich mag die Frau Hayali auch sehr!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here