TEILEN

Das ist der O-Ton, der nach dem Ausscheiden der Bayern gestern gegen Liverpool heute durch die deutschen und internationalen Boulevard-Medien getragen wird. Die Bilanz seit dem Sommer ist aus deutscher Fußball-Sicht aber auch ernüchternd…

– Blamables WM-Aus als Titelverteidiger in der Vorrunde
– Abstieg aus der (irrelevanten) Nations-League
– Kein deutsches Vereinsteam im Champions-League Viertelfinale

Und wenn Frankfurt heute nichts in Mailand holt, haben wir gar keine Mannschaft mehr in einem internationalen Wettbewerb. Aber ist die Situation wirklich so aussichtslos?

Das direkte Duell Bundesliga gegen Premier-League ging in diesem CL-Achtelfinale richtig in die Hose. Vor einigen Jahren noch undenkbar, dass wir gegen die englischen Teams so ohne Chance sind. Aber liegt das daran, dass uns die Premier-League so überlegen ist? Wenn man sich mal die Ausschüttung der TV-Gelder anschaut, ist das wohl so…

Wenn man halbwegs realistisch ist, kannst Du diesen riesigen finanziellen Vorsprung in Sachen Etat und Transfer-Budget der Premier-League auf lange Sicht nicht kompensieren. Bis zur letzten Saison war das zumindest dem FC Bayern komplett egal. Die Münchner waren absolut wettbewerbsfähig und erreichten immerhin das Halbfinale, wo sie ein wenig unglücklich gegen den späteren Sieger Real Madrid ausschieden.

Die Frage ist also: Sind wir wirklich aktuell und zukünftig ohne Chance in der Champions League und haben als Bundesliga den Anschluss in Europa verloren? Schauen wir mal ein wenig genauer hin…

1. Borussia Dortmund: Nachdem man eine großartige Hinrunde gespielt, die Vorrunden-Gruppe gewonnen und Atletico Madrid im eigenen Stadion mit 4:0 abgeschossen hat, hakt es in der Rückrunde. Durch die Verletzungen einiger Schlüsselspieler (Marco Reus) ist man ziemlich aus dem Tritt gekommen. In der Meisterschaft ist der neun Punkte-Vorsprung auf den FC Bayern geschmolzen – man ist jetzt punktgleich. Aktuell spielt der BVB einfach keinen guten Fußball und stolpert auch in der Liga immer wieder. Man durchläuft gegenwärtig eine Schwächephase – und das ausgerechnet, wenn die wichtigen Spiele (u.a. in der Champions-League) anstehen. Damit ist der schwache Auftritt (vor allem in Hinspiel) gegen Tottenham erklärbar.

2. FC Bayern München: Gefühlt ist das Team unter dem neuen Trainer Kovac nicht mehr so stark wie in der Vorsaison. Vor allem in der Vorrunde gab es viele schwache Spiele. Die Mannschaft wirkt überaltert und nicht mehr hungrig. Ob das am neuen Trainer liegt, ist schwer zu sagen. Ähnlich wie bei der WM spielen die einstigen Leistungsträger Neuer, Hummels, Müller und co nicht mehr auf dem Niveau von 2014. Auch wenn man im Hinspiel in Anfield echt ordentlich mithalten konnte, sah es gestern zu keinem Zeitpunkt so aus, als könne der FC Bayern das Ding gegen eine durch Klopp wirklich gut eingestellte Liverpooler Mannschaft noch drehen. Hoeneß und co haben allerdings schon einige große Transfers für die nächste Saison angekündigt. Ich gehe davon aus, dass der FC Bayern im nächsten Jahr auch in der CL wieder konkurrenzfähig sein wird.

3. FC Schalke 04: Nach einer großartigen letzten Saison steht der Verein in dieser Runde komplett neben sich. Dass man gegen den wirklich starken Tabellenführer der Premier-League ohne Chance sein würde, stand schon vor den Spielen fest. Das 0:7 klingt zwar hart, entspricht aber leider nun mal der aktuellen Formkurve beider Teams.

Lange Rede, kurzer Sinn: Natürlich ist es schwer, bei dem Budget, was den englischen Teams zur Verfügung steht, mitzuhalten. Aber bisher hat das zumindest der FC Bayern immer relativ souverän hinbekommen. Wir haben in dieser Saison einfach nicht die beste Bayern-Mannschaft gesehen. Das wird sich im nächsten Jahr wieder ändern, da bin ich mir sicher.

Was den deutschen Fußball generell angeht, so werden wir immer auch in Sachen Nationalmannschaft oben mitspielen. Nach der verkorksten WM findet gerade ein Umbruch statt, und das braucht nun mal seine Zeit. Wir haben viele wirklich junge, gute und hungrige Spieler im Team, die gefühlt von Tag zu Tag besser werden (Sane, Gnabry und co). Ob Löw für diesen Umbruch immer noch der beste Mann ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Aufgrund seiner Entscheidung, Müller, Hummels und Boateng aus dem Team zu nehmen, steht er jetzt noch mehr unter Druck – vor allem aufgrund der Art und Weise. Abgesehen von der letzten WM lag Löw ja bisher mit seinen Entscheidungen immer goldrichtig. Vielleicht überrascht er uns mit seinem neuen, jungen Team ja. Wer weiß?

Wenn die Ergebnisse jedoch nicht stimmen sollten, wird es glaube ich so langsam eng für ihn…

15 KOMMENTARE

  1. Der Rest kann sich vielleicht hinter dem englischen Geld verstecken, aber für den FC Bayern gilt das nicht. Hier wird einfach seit dem Abgang von Guardiola und Sammer kein erkennbares Konzept mehr verfolgt, wo man eigentlich hin will.
    Unser Vorstand ist an diesem ganzen Desaster der Hauptschuldige und mir fehlt der Glaube, dass die Leute nochmal das Ruder rumreißen können. Eher sind wir für die nächsten Jahre wieder dort, wo wir in den 2000er waren: CL-Achtelfinalaspirant, mit Glück und/oder guter Auslosung vielleicht ein Viertelfinale zwischendurch.

  2. Die Möglichkeiten welche Englische Teams durch das mehr an Geld haben ist sicher unbestritten. Jedoch ist hier wohl nach der Goldgräberstimmung zu beginn des Geldsegens wo man alles gekauft hat was mal nen Tor geschossen hat auch wieder vorbei. Vielen Vereinen ist die Struktur des Vereins mittlerweile wichtiger, so können sich auch kleinere Clubs wie Burnley dank der Millionen Professionelle Trainingscenter bauen und die Jugendarbeit verbessern. Was ja auch fruchtet wie viele beispiele zeigen, auch bei den Top Teams. Es gibt wohl neben ein paar Franzosen nur wenige so begehrte Junge Spieler wie derzeit englische Talente. Auch hier sollte man einen Grund suchen für das ausscheiden, in der zwar hochgelobten jedoch nur wenig “Stars” hervorbringenden deutschen Jugendarbeit.

    Bayern ist und bleibt das Aushängeschild des deutschen Fußballs, allerdings klappt “Mia San Mia” diese Saison hallt nicht. Auch ist das Niveau der BL einfach nicht so hoch wie das der PL was gerade für die Entwicklung einer Mannschaft wie dem FCB oder BVB nicht weiterhilft wenn sie nur gegen 3-4 Mannschaften ihre Höchstform abrufen müssen. In der PL sind es immer die Big 6 die dort sind und gegen die man ran muss. Und auch die Verfolger Teams wie Leicester,Watford, Wolverhampton und West Ham spielen Teils ein sehr hohes Niveau. Von der besseren Infrastruktur genannter Vereine können selbst Clubs wie Frankfurt, Bremen oder die Hertha hallt nur träumen. Geld hilft aber es gewinnt keine Titel, sonst müsste PSG ja klar besser sein. Auch hier ist die eher “schwache” Französische Liga sicherlich keine hilfe für so ein Team wie PSG.

    Denke wir als “deutsche” Fussballfans müssen einfach eine durststrecke hinnehmen bis wir wieder die Talente das Spielglück und den Biss haben richtig anzugreifen. Die PL kocht auch nur mit Wasser. Und wie man bei Ajax sieht manchmal braucht David zwar ein großes Bankkonto aber man muss ja nicht immer Verschwenderisch sein und Panik Käufe machen, das kann man Chelsea überlassen.

  3. Wenn Jogi mal begreift, dass dieser Sane vielleicht was für die Nationalelf wäre, ist mindestens die Qualifikation locker drin 😉

  4. Ganz ehrlich, das mögen TV Fans eventuell anders sehen, aber wenn der deutsche Fußball unattraktiver in der Vermarktung wird, bleibt 50+1 stabiler und die Bundesliga wird uninteressanter für Investoren. Danke. Wird zwar international weniger gerissen, würde mich und viele aus meinem Umfeld kein Stück jucken.

  5. Alte Uli Regel, gehts dem FCB gut, gehts dem Nationalteam gut.

    Aber man muss es halt mal sehen, beim FCB stehen noch einige Spieler auf der Lohnliste, die schon 2017 bei keinem Verein einen neuen Vertrags als Stammkraft erhalten hätten. Der Umbruch und Kovac sein Spielkonzept dazu, sind halt der Grund warum es dort hakt.
    Schalke ist ganz klar momentan mit der Gesamtsituation überfordert. Das ManCity 7:0 rausgeht ist halt klar, wenn Schalke in der Liga derzeit immer 4 Buden kassiert.
    Tja und Dortmund? Die spielen gerade eine Frühjahrsaison wie sie oft Bayern hatte als Tabellenführer… nur mit weniger Dusel 🙂

    Ernüchternd ist aber allemal, dass die Spanier mit ähnlichem TV-Rechten einfach so viel mehr Geld haben, zumindest die ersten 4 der Liga. Financial Fair Play wird theoretisch aber anders gehandhabt!

    Aber als bestes Beispiel gilt nach wie vor…. PSG. Und damit ist die Statistik dort oben wieder unnütz. Die hauen Kohle in das Team und was ist? Wieder draußen 😉

    • Tja wer sich auf Schalker verlässt ist verlassen. Kehrer hat für PSG einen Bock geschossen. Gestern Matip und Neuer auch 2 Ex-Schalker gepatzt, vom Orginverein gar nicht erst zu reden….
      Man bekommt Spieler aus Schalke, aber nicht das Schalke aus dem Spieler ;).

  6. Hab mich ja gestern im Stream schon darüber aufgeregt. Das Geblubber wird es jetzt über Wochen und Monate geben, ohne einen einzigen konstruktiven Vorschlag. Und all die Fans, die jetzt mitschimpfen, denen sollte klar sein, dass sie sich dann eben von der 50+1-Regel und der relativ großen Fanmitbestimmung ebenso verabschieden müssen wie von den Gedanken an einheitliche Spieltage usw. usf. So hart es klingt: Die Fanszene hat in dieser Angelegenheit komplett den Mund zu halten, denn die Lösung des Problems ist genau das, wogegen sie (mitunter zurecht, manchmal völlig überzogen) ankämpft.

    Man muss aber auch, wenn man sich die drei Ergebnisse genau anguckt, so ehrlich sein, dass das im Endeffekt unter der Rubrik “kann passieren” firmiert. Natürlich kann Bayern gegen Liverpool ausscheiden, es war einfach Pech bzw. das Unvermögen von Liverpool in der Gruppenphase, dass es schon im Achtelfinale passiert. Schalke kann (muss?) absolut gegen ManCity ausscheiden. Ja, nicht mit 0:7, aber hat irgendwer von unserer verunsicherten Truppe wirklich was anderes erwartet? Und auch der BVB kann gegen wirklich starke Spurs ausscheiden, obwohl man wohl sagen kann, dass der BVB von den drei Begegnungen die Mannschaft war, die am ehesten hätte weiterkommen “müssen”.

    Alles in allem kam diesmal einfach viel Pech und schlechtes Timing zusammen. Mal sehen wie es nächstes Jahr wird, dann mit bisher international immer enttäuschenden Leipzigern und runderneuerten Bayern. Ich bin gespannt.

  7. Manchmal hat man halt auch nicht das bisschen Glück das man braucht. Nehmen wir mal Dortmund. Im Hinspiel in der ersten Halbzeit war man leicht überlegen. In der zweiten Halbzeit hat man sich defensive das echt ein paar dumme dinger geleistet. Dennoch hätte das ding niemals 0:3 ausgehen dürfen.

    Im Rückspiel hatte man in der ersten Halbzeit gefühlt 10 riesen Chancen aber es fehlte einfach das Glück. Lass da in den ersten 20min mal wirklich einen reingehen dann sieht die Sache ganz anders aus.

    Bei Bayern hingegen sehe ich das ganze nicht so positiv wie du. In Liverpool hätte man schon 3-4:0 verlieren müssen. So viele Chancen wie Liverpool hatte. Ich bin mir auch nicht sicher ob Bayern der Umbruch wirklich gelingen wird.
    Für Internationale Talente sind andere Vereine interessanter weil die Jungs dort auch Spielen können. Richtig Kohle traut man sich ja anscheinend auch nicht in die Hand zu nehmen und die richtigen Top Talente aus Deutschland zieht es Aktuell meistens auch ehr ins Ausland.
    Dazu kommt die riesigen Erwartungshaltung in München. Das könnte noch ordentlich krachen in den nächsten 2-3 Jahren.

  8. Ist das für echte Fußballfans denn überhaupt wichtig? Mein Verein spielt in Liga 2, ich gucke daher ausschließlich die zweite Liga und interessiere mich nichtmal mehr national für Liga 1, geschweige denn für die Championsleague oder andere Länder. Wenn ich reiche Millionäre über den Platz schleichen sehen möchte, kann ich auch “Die Boot” besuchen oder was weiß ich. Natürlich können wir bei diesen Summe nicht mithalten, solange wir nicht unsere Vereine an Ölmilliadäre verkaufen und Spielern 250 Millionen Gehalt zahlen. Und das ist auch gut so! Ich hoffe sehr, dass dieser Wahnsinn ein Ende findet und Fußball in seiner heutigen Form verschwindet. Erstens, weil es weitaus interessantere Sportarten gibt und zweitens, weil Sportler einen 3-stelligen Millionenbetrag wert ist, solange Polizisten, Krankenpfleger und Feuerwehrleute mit 2000,- € nach Hause gehen.

    • Definiere mal bitte “echte” Fußballfans. Wenn man Anhänger der Deutschen Top Teams ist spielt es sehr wohl eine Rolle ob man international erfolg hat oder nicht. Die Spiele die ich mit Dortmund in der Champions League erlebt habe gehören zu den absoluten Highlights. Oder schau dir man Frankfurt aktuell in der Euro League an. Da geht selbst mir als Dortmund Fan das Herz bei auf.

      Dazu kommt das ich auch einfach guten Fußball sehen will und für den braucht man auch fähige Spieler. Ich will halt keine Mannschaften sehen die nicht mal 3 gerade Pässe zu Stande bekommen.

      Was die Millionenbeträge angeht so kann man nur sagen das der Markt nun mal so Funktioniert. Fußball ist entertainment und begeistert Millionen von Leute jede Woche. Die Fans rede jeden Tag über Fußball und die neusten Entwicklungen und Gerüchte usw. Es ist schon fast wie eine Daily Soap. Aus dem Grund verdienen die Spieler nun mal auch soviel. Das ganze mit Polizisten und Krankenpflegern zu vergleichen ist einfach nur dumm. Schauspieler und Musiker machen auch nichts anderes als Leute zu Unterhalten (wie Fußballer auch!) und verdienen genauso viel.

      • Ich geb dir recht, die Spieler bekommen eben u.a soviel, weil mit ihnen auch sehr viel Geld verdient wird. Erzähl mal einem Schauspieler, der in einem erfolgreichen Blockbuster war, “ne du kriegst nur 3000€ diesen Monat”, der will auch seinen gerechten Anteil am Gewinn, so wie die Sportler eben auch. Der Fan ist im Endeffekt schuld, er kauft die Tickets und das teure Merchandise sowie die TV-Pakete.
        Jedoch ist das ganze FInanzsystem im Fußball Bullshit. Hier predigt man, grade in Europa, den absoluten Kapitalismus, wohingegen in der NFL sämtliche Gewinne an alle Teams gleich ausgeschüttet werden und sich deshalb Teams in Märkten wie Green Bay halten können. Ein Salary Cap wie in den USA sollte man hier auch mal einführen. Ist schon nen Witz, wenn Liverpool und ManCity einfach drölftausendmal so viel Geld ausgeben wie andere Klubs derzeit (mir bekannt das es alle Jahre mal schön wechselt, können die anderen Top Klubs auch). In anderen großen Sportarten könntest du deine Bank nie so mit Superstars befüllen wie im Fußball. Davon ab kann man dann auch gleich in unteren Ligen den Aufstieg abschaffen, die 3. und 4. Liga killt so viele Teams finanziell, das ist unglaublich, die meisten wären ohne einfach besser dran. https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTczZmNmOTI1LWUyODktNGYzOS05MGNkLWQ5ODE2MWZlMzRlNQ/ Mal zum angucken.

        Das ganze System bedarf einfach einer kräftigen Reform.

      • Kein Grund gleich wieder beleidigend zu werden. Es gibt durchaus eine Fanbewegung, die gegen den Kommerz ist und sich daher nur noch Amateur-Fußball anguckt. Soweit würde ich nicht gehen, aber ein europäisches Gesamtkonzept mit Salary Cap und anderen Regelungen würde schon einiges bewegen. Auf internationaler Bühne passiert genau das, was national mit Bayern schon seit 20 Jahren passiert. Der finanziell potenteste Club kauft die kleinen kaputt. Klar kommt jedes Jahr mal eine Überraschungsmannschaft vorbei, aber langfristig kann keiner gegen das Geld bestehen. Das die das als BVB-Fan egal ist, kann ich nachvollziehen. Ihr wart ja auch der erste Verein an der Börse. Vielleicht kippt ja bald die 50+1 Regelung und ihr könnt an einen Chinesen verkaufen, der für 2 Milliarden den FC Qinghai Dortmund zur Macht in Europa kauft. Ich gönn es euch sogar von Herzen. Meine Weltanschauung ist eine andere, in der Daily Soaps halt eine weniger wichtige Rolle spielen. Peace.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here