TEILEN

Eltern können dort den Gamertag ihres Kindes angeben, daraufhin sendet Aldi einen „Squad professioneller Gamer“ aus. Diese sollen dann das Kind zur angegeben Abendessenszeit in Multiplayer-Spielen wie Fortnite besiegen, und dem Kind jegliche Ausreden, nicht pünktlich bei Tisch zu erscheinen, nehmen.

Sorry, aber was ist das bitte für ein Blödsinn? Wie soll das denn bitte Ingame ablaufen? Reine Promo-Kagge. Populistische “Oberlehrer”-Aktion!

Quelle: PCWelt.de

8 KOMMENTARE

  1. Eine richtig peinliche und dämliche Aktion um den ahnungslosen Eltern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Zunächstmal: Wie viele Eltern kennen den Zockernamen/Accountnamen der Kinder? Wohl eher weniger.
    Dann: Also wenn ich mir vornehme nur noch ein Spiel und dann richtig abloose, dann mach ich in der Regel noch eins. Ich will ja nicht frustriert vom PC gehen, sondern mit einem guten Gefühl “etwas erreicht zu haben”.

    Außerdem ist es ein Vertrauensmissbrauch den Kindern gegenüber. Ihnen ihre Wertung/das Spielerlebnis zu versauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here