TEILEN

“Dieses Spiel gehört verboten. Welchen Vorteil hat es bitte, es im eigenen Haushalt zu haben? Es wurde erschaffen, um Leute in die Abhängigkeit zu treiben. Diese Sucht hält die Leute so lange wie möglich vor dem Computer. Einfach unverantwortlich. Als würde man seelenruhig abwarten, dass die ersten Schäden entstehen, Kinder vor eurer Haustür auftauchen und Familien zugrunde gehen.” (Via)

More Drama plz? Ja, wir alle gehen an Computerspielen zugrunde. Mein Gott Walter! Professor Pfeiffer, bist Du’s? Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man fast meinen, diese Worte hätte ein Politiker auf Wahlkampftour von sich gegeben. Das ist schon SEHR populistisch, was der feine Herr Prinz da rausgehauen hat. Vielleicht sollten man statt dessen endlich mal die ganzen nervigen (nicht mehr zeitgemäßen) Königshäuser abschaffen?

7 KOMMENTARE

  1. Vor Allem, wenn es von dem Typen kommt, der es als Ehre betrachtet hat, im Irak Soldat spielen zu dürfen und früher an Halloween gerne mal in SS-Uniform aufgekreuzt ist.

    • P.S: Finde es immer wieder lustig, wie auf einzelnen Produkte (hauptsächlich natürlich Games) rumgehackt wird. Spiele können süchtig machen, ja, genauso wie Alkohol, Zigaretten, Fast Food, etc. Alles nicht verboten und teilweise schon seit Jahrhunderten verbreitet.

  2. Diese “Internet” wurde doch nur geschaffen, damit Menschen so lange wie möglich vor dem Computer sitzen und Katzenvideos anschauen. Unverantwortlich, dass man da nichts gegen macht…

    Oh wait… die EU macht ja gerade was dagegen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here