TEILEN

Er und einige Freundinnen wollten am Wochenende einen Partyabend in Düsseldorf verbringen. Der YouTube-Vlogger bat daraufhin seinen Manager, ihm kostenlosen Eintritt in einem Club in der Düsseldorfer Altstadt klarzumachen. Zudem habe er den Zutritt zur VIP-Area und kostenlose Getränke verlangt […] Der Club-Betreiber antwortet trocken: “Der Laden läuft auch ohne deine Posts gut”.

Und weil ihm diese Antwort nicht passte, machte Concrafter ein Video, in dem er dem Club-Betreiber vorwirft, es sei “arrogant” und “unprofessionell”. Ich wiederhole nochmal: Weil er nicht kostenlosen Zugang und Getraenke bekam, warf er dem Club-Betreiber Arroganz vor. ER! Gottkomplex anyone?

Die ganze Sache passt aber zu dem Bild, was ich von der heutigen Youtube-Generation habe…

Quelle: NW.de

8 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe nicht was die Leute dagegen haben. Erstmal bat er seinen Manager das zu klären weil er nicht alle Besitzer der Discos in seinem Handy gespeichert vorfinden kann, dann wollte er eine Cooperation starten die durchaus Vorteile für beide Teilnehmer bietet und war zudem noch freundlich als er mit der Person von der Disco geschrieben hat. Ich verstehe nicht wo das Problem ist das er den discobetreiber in seinem Video bloßstellt, wenn der ihm so blöd kommt ist das ein eigentor… Aber warum Luca jetzt hier an den Pranger gestellt wird kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

    • ich verstehe aber auch nicht warum er denn jetzt nicht die getränke zahlen will?
      Er bietet dem Besiter ganz grob gesagt Gratissaufen gegen Werbung an und der Besitzter sieht das wohl als überhauptnicht rentabel. Auch auf seine “tolle freundschaft aufbauen” kann Club-Betreiber verzichten.
      Sich auch noch über sowas aufregen und als Arrogant abzustempeln zeigt doch wie eingebildet der Herr hier ist.

  2. Bei manchen frage ich mich halt immer wieder…Warum sind die eigentlich so beliebt^^
    Am Anfang seiner Videos springt der einem immer so Brrr ins Gesicht…bäh Schleim überall.
    Aber immerhin isser so nett und schadet dem Club jetzt mal nicht, krass nett der Kerl.
    Der Erfolg bei YT tut manchen da wirklich nicht gut, aber hallo

  3. Mir ist zuerst aufgefallen das er so wahnsinnig laut in dem Video ist, mir sind fast die Ohren abgefallen. Sind alle seine Videos so?
    Nun ich habe überlegt was für einen Nutzen der Club von seinem Besuch hätte , der Großteil seiner Fans ist wohl Minderjährige und gäbe noch nicht in den Club. Und ein Youtuber als gute Werbung? Naja…also ich finde die Ablehnung nachvollziehbar.

  4. Und schon erhält er die Aufmerksamkeit, die er braucht/will/nötig hat. Egal wie man es dreht und wendet… jetzt ist sein Kanal bekannter als wenn ihn der Clubbesitzer hinein gelassen hätte. Mission erfolgreich?

  5. Den typ hätte ich nicht mal für den zehnfachen eintritt und getränke preis in die abstellkammer gelassen fern ab von allen Gästen.

  6. Interessant finde ich, dass er in diesem Fall seinen Manager vorgeschickt hat. Das scheint nämlich zunehmend auch so eine Nummer zu sein, die sich in der Youtube-Szene breitzumachen.

    Ich hab leider vergessen, wie die Dame heißt, aber ich erinnere mich an die CoD-Streamerin, die ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert hat (ohne Namen zu nennen), wie teilweise mit Frauen in der Szene umgegangen wird. Dabei erzählte sie auch davon, dass ihr wohl auf der Gamescom bei der Streamerparty ein Manager entgegen kam und sie quasi fragte, ob sie nicht mit seinem Schützling in die Kiste hüpfen wollte. Der Youtuber selbst hingegen, der wohl in seinen Videos immer eine große Fresse hatte, kauerte regelrecht irgendwo in einer Ecke und traute sich nichtmal in ihre Nähe.
    Hier wohl dasselbe: Auf die dämliche Idee, freien Eintritt in einem Düsseldorfer Klub (Studentenstadt, als ob es denen an Partygästen fehlen würde…) zu verlangen kommt man vielleicht auch nur, wenn man jemanden hat, der für einen fragt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here