TEILEN

Blizzard Entertainment wird 2019 nicht auf der Gamescom vertreten sein. Dies gab der Entwickler und Publisher in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Blizzard möchte sich in diesem Jahr auf die Entwicklung der aktuellen Spiele sowie künftiger Projekte konzentrieren. (Via)

Bei dem letzten Satz musste ich schon schmunzeln: “Weil man sich auf die Entwicklung konzentrieren möchte”. Wer leitet denn so nen Gamescom-Stand? Das sind doch eh größtenteils EU-Mitarbeiter. Vielleicht schickt man sonst 1-2 Leute aus den USA da hin. Und dadurch stockt dann die Entwicklung, oder was? Man geht dieses Jahr nicht zur Gamescom, weil man a) absolut nichts hochkarätiges zu zeigen hat und b) weil so ein Stand in der Größe richtig Asche kostet. Nicht mehr und nicht weniger.

12 KOMMENTARE

  1. Wenn ich schon lese “die haben keine Leute mehr um sowas zu organisieren ” sind wir schon so weit memes als Fakten zu verwenden? Schon drauf gekommen, dass Blizzard einfach low Performer in ÜBER besetzten Unternehmensteilen gecuttet hat? Alswenn sie die Gamescom nicht organisieren können aber die blizzcon fix nebenbei aufziehen.

    Ansonsten hast du ziemlich Recht Steve. Ich haben einfach nix anzukündigen und mieten idr ja auch ne halbe Halle für sich. Wieso also nur für das “Community Treffen Ambiente” soviel Kohle raushauen .
    Allerdings muss ich dir beim Aufwand wiedersprechen. Nicht nur das angesprochene polishen nimmt Zeit in Anspruch . Auswirkungen solcher Event findest du meist durchs unternehmen gestreut. Und ich wäre mir auch nicht sicher das EU wirklich die Messe verantwortet.(aber da hab ich keine Ahnung)

  2. Das stimmt so nicht ganz.
    Wer liefert denn die Entwicklungsstände die dann präsentiert werden?
    Da heisst es dann: Jungs, wir brauchen etwas was wir präsentieren können.
    Macht mal. Da können für die Entwickler schon mal 1-2 Wochen drauf gehen dafür.
    Sowas nervt, ist aber meistens einfach notwendig.
    Und kann durchaus auch EIN Grund sein sowas mal für ein Jahr auszusetzen.

  3. Es fehlt noch:
    c) Weil bei der letzten Entlassungswelle auch Mitarbeiter gehen mussten die für die Organisation solcher Events zuständig waren…

  4. Ich glaube die Leute, die sowas normalerweise organisiert haben wurde bei der letzten Kündigungswelle gefeuert 😀
    Schade, aber außer Classic WoW hätten sie dieses Jahr wohl auch nichts zu zeigen gehabt

  5. Ich bin der Meinung in Jason Schreiers Buch “Blood, Sweat and Pixels” gelesen zu haben, dass ein Entwickler mal meinte, dass so eine Messevorbereitung fast 2-4 Monate auffrisst, um “zeigbares Material” zu polishen etc., ohne am Ende aber zu wissen, ob der Part es dann wirklich in die Gold-Ver. schafft oder nicht.

    Ich denke es ist eine Mischung aus beidem. Einsparungen vorzunehmen und gleichzeitig die Zeit nutzen, um auf der BlizzCon einen “richtig raushauen” zu können.
    Hope dies last.

  6. “absolut nichts hochkarätiges zu zeigen hat”

    Ich denke auch, dass das ein wichtiger Faktor bei dieser Entscheidung war. Der August ist zu früh für den nächsten WoW Patch, zu spät für das nächste Addon für Hearthstone und Neuerungen in Overwatch können halt keinen Messestand alleine tragen. Das Programm der Blizzcon 2019 sollte aber zumindest von dem Fernbleiben der Gamescom profitieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here