TEILEN

Wie bereits im Podcast angekündigt, habe ich den Sebastian aus der Community besucht und mit ihm über Versicherungen und Geld-Anlage gesprochen. Der Sebastian arbeitet bei der ARAG-Versicherung und hat mir meine USA-Reise gesponsert. Neben Themen wie “Berufsunfähigkeit” haben wir vor allem über ETF-Fonds gesprochen und man heutzutage sein Geld gewinnbringend anlegt. Da Euch dieses Thema schon beim Babyspaziergang interessiert hat, können wir die Sache auf diesem Weg noch vertiefen. Falls es Euch auch weiterhin interessiert, werden wir weitere Formate in diesem Bereich nachlegen…

15 KOMMENTARE

  1. Cooles Video Steve, echt nice! Bitte mehr davon.
    Ich bespare einen ETF bei Wüstenrot für meine Kinder, und habe den MSCI World genommen.
    Der schließt bei Stiftung Warentest auch mit am besten ab.
    Bei Comdirect hab ich mir jetzt aber auch schon ein Depot eingerichtet.
    Beide Anbieter sind von den Gebühren die anfallen wirklich sehr gut.
    Ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen das mehrere ETF´s tasächlich erst ab 100€ Besparung im Monat Sinn machen.

  2. Mal ganz ab von den echt gut erklärten Sachverhalten aus dem Video, muss man auch sagen, dass Sebastian echt sehr ehrlich und sympatisch rüber kommt.

    Ich hab während meines Studiums bei einer Versicherung eine Zeit lang gearbeitet und Sebastian steht echt im krassen Gegenteil zu all den Pappnasen die ich da kennen lernen durfte. Vom reinen Gefühl her, würde ich Sebastian eine ehrliche Beratung zu trauen. Den Idioten mit denen ich arbeiten dürfte, würde ich nichts zu trauen.

  3. Ganz kurz zum Thema Aktien, ETFs etc – bin selbst Finanzanlagefachmann IHK..

    Sehe jetzt keinen großen Sinn in einer Versicherung.. Hol dir ein Depot und zahle das Geld dort ein.. Das einzige was an der Versicherung schön ist, ist eine hohe Abschlussgebühr (Vermutlich im vierstelligen Bereich..), aber dafür vermutlich keine Wechselgebühren oder sowas.

    Ansonsten: Monatliches Besparen macht aus meiner Sicht definitiv Sinn. Diskussion aktiv gemanageter Fonds vs. ETF. Ich persönlich bin größerer Fan von aktiv gemanagten Fonds, da hier Menschen dahinter sitzen, um ggf. auch “Fallschirme” zu zünden oder schlechte Posten abzustoßen. Die Möglichkeit hat ein ETF nur indirekt – und zwar in dem eine Firma so sehr abstürzt, dass sie aus dem Index fliegt. Da hast du aber bereits den Kursverlust teilweise mitgenommen.

    Weiterhin kommt häufig das Argument, dass der Index besser performt, als die meisten Fonds – die Aussage ist richtig, da viele Fonds auch garnicht das Ziel haben, den Index zu schlagen, sondern z.B. soliden Wertzuwachs.

    Ich möchte dir ein kleines Beispiel zu einem Fonds machen, der den Index NACH KOSTEN geschlagen hat.

    https://www.fondsweb.com/de/DE0009769869 -> DWS Aktien Strategie Deutschland LC
    https://www.fondsweb.com/de/IE00B0M62Q58 -> iShares MSCI World UCITS ETF (Habe ich mal als Grundlage für den MSCI World genutzt)

    Wenn man sich hier jeweils die 10 Jahres Rendite in EUR betrachtet, erreicht der DWS Aktien Strategie Deutschland ein Ergebnis, dass 65 % über dem des ETFs liegt.

    Ich möchte damit ETFs nicht schlecht reden, sondern lediglich klar stellen, dass es definitiv auch mindestens genauso gute direkt gemanagte Fonds gibt.

    Weiterhin würde ich dir empfehlen, die Diversifikation über mehrere Fonds oder ETF’s zu strecken. Niemals – aus meiner Sicht – alle Eier in ein Nest. Immer verteilen. Gerne auch in nicht so volatile (Schwankungsstarke) Anlagen, die vielleicht für kurzfristige liquiditätsengpässe genommen werden können. Vielleicht steht der Markt zu dem Zeitpunkt schlecht, aber dein Kleiner will unbedingt seinen Führerschein genau JETZT! machen – dann kann der Fonds genutzt werden, der das geringste Defizit verzeichnet.

    Wünsche dir viel Erfolg.

    • Die beiden Fonds, die du vergleichst sind leider komplett unterschiedlich. Der DWS-Fonds beinhaltet fast ausschließlich deutsche Unternehmen während der MSCI World in über 1.000 Unternehmen aus der ganzen Welt investiert. Die beiden sind überhaupt nicht vergleichbar. Mal von den horrenden 1,45% TER abgesehen. Dazu kommt dann noch die deutlich höhere Volatilität und der deutlich höhere max. Drawdown.
      Du kannst dir zum Spaß ja mal die Top-Unternehmen aus dem MSCI World raussuchen, diese kalkulatorisch zu einem Fonds zusammenfassen und mit dem DWS-Fonds vergleichen. Da wirst du ziemlich sicher keine Überperformance des aktiv gemanagten Fonds sehen.

      Damit will ich nicht sagen, dass aktiv gemanagte Fonds nicht den Referenzindex schlagen können. Die Anzahl jener Fondsmanager, die das geschafft haben und auch dauerhaft schaffen würden, geht quasi gegen 0.

      Deine restlichen Ausführungen sind ansonsten zutreffend. Ein All-World ETF reicht in einem 1-Fonds-Portfolio aber aus, um extrem breit diversifiziert zu sein.

      • Hi Vilden,

        danke für deinen tollen, konstruktiven Beitrag! So macht es im Internet Spaß. 🙂

        Direkt zu Beginn: Du hast Recht! Der ETF MSCI World ist definitiv nicht mit dem DWS Fonds zu vergleichen. In dem Fall war ich wohl grade einfach in Gedanken. 🙂

        Spaßeshalber könnte man ja trotz allem den DWS Aktien Strategie Deutschland mit einem DAX ETF vergleichen. 🙂 – natürlich spreche ich hier rein über die performance. Natürlich ist die Volatilität definitiv recht hoch. Hier könnte man jetzt den Coast-average-Effekt ins Spiel bringen. Je nachdem, wie man zu diesem steht.

        Einen Fonds, der den MSCI World langfristig schlägt, fällt mir tatsächlich spontan auch nicht ein. Also das passt schon. Mir ging es nur darum, ein wenig gegen das gebashe der gemanagten Fonds anzugehen. ☺️

        Ich persönlich finde nicht, das das TER beim DWS Aktien Strategie Deutschland Wucher ist. Ich meine, dass der Durchschnitts-TER der deutschen gemanagten Fonds bei 1,4 % liegt. Somit sind 1,5 % natürlich höher, aber kein Wucher. Natürlich kann man dies nicht mit Kostenquoten von ETFs vergleichen.

        Ein schönes Instrument um zu checken, welche Kenntnisse mein Berater hat und welche staatlichen Erlaubnisse er besitzt, verschiedene Anlagen zu beraten, ist übrigens über https://www.vermittlerregister.info/ gut ersichtlich. Bei Eintragung kann man von der nötigen Sachkunde, der entsprechenden Erlaubnis und einer vorhandenen Vermögensschadenshaftpflicjt ausgehen. 🙂

        Nun aber gute Nacht.

        • Hi Europe99,

          hatte Warren Buffett nicht mal eine Wette über 1 Mio. USD mit einem Hedgefondsmanager abgeschlossen wer in 10 Jahren eine bessere Performance abliefert? Buffett investierte in einen S&P500-Indexfonds und hat seinen Wettkonkurrenten komplett outperformt.
          Aktiv gemanagte Fonds müssen ganz sicher nicht schlechter sein als ETF’s, sie performen statistisch aber fast ausschließlich schlechter. Und genau diese 3% an aktiven Fonds zu finden, die eine Outperformance liefern, stelle ich mir sehr schwer vor.

          Bei der TER sind wir eh einer Meinung. Die 1,4% sind für einen aktiven Fonds völlig okay, da gibt es einige, die mit 2,x% daher kommen. Im Vergleich zu einem ACWI oder Konsorten kann nicht mitgehalten werden. Ist aber auch logisch.

          LG

    • Du suchst jetzt rückwirkend einen Fond raus der besser performt hat als der ETF. Das ist echt blödsinn. Denn das kann die nächsten 10 Jahre ganz anders sein. Und der Fondmanager kann zwar Fallschirme zünden, aber ebenso die Axt im Walde sein.
      Fakt ist: aktive gemanagte Fonds haben in der Vergangenheit im Durchschnitt schlechter performt. Mehr muss man einfach nicht wissen. Wer jetzt glaubt den einen Fond zu finden, der den Index schlägt, der kann auch gleich in Einzelaktien gehen.

  4. Super interessantes Video vielen Dank. Gerne noch mehr, auch gerne mehr Videos. Interessant sind auf jeden Fall ETF’s und ING-Diba. Ich denke ING bietet eines der besten online Depots.
    Steve, ich fände es super wenn du nen ING Link hättest über den man sich anmelden kann und du auch was ab bekommst, ich werde mir nächste Woche dank dieses Videos einen Account dort einrichten.

    • Achtung! Das muss man sich ganz genau ausrechnen. Die ING Diba hat Fixkosten für einen Sparplan von 5,25€. Bei der ComDirect hast du keine laufenden Kosten, musst nur 1,25% einmalig beim Kauf der Aktien zahlen. Ziehe deshalb bei kleinen Sparraten die ComDirect vor. Auch gehen dort Sparpläne ab 25€ los.
      Empfehlung an Steve: Ab 100€ -> 75€ in den MSCI World (Industrienationen) und 25€ in den MSCI Emerging Markets (Schwellenländer). Dann hat man ganz gut gestreut.
      Bei unter 100€ -> Alles in einen MSCI All Country Wolrd packen (quasi ein Mix aus MSCI World und MSCI Emerging Markets).

      • Guter Hinweis, je nach Broker gibt es teils auch ETF Anbieter die sogar komplett kostenfrei bespart werden können, Sbroker bietet z.B. etfs von deka, ubs und comstage ohne Orderentgelt.
        Was ich bei Comdirekt und ING gut finde ist das man dort auch Aktien in Bruchstücken besparen kann. Sollte man später mal wenn einem ETF zu langweilig werden einen Titel wie Amazon per Sparplan besparen wollen wo eine Aktie weit über 1.000€ kostet geht das sonst kaum.

      • Guter Hinweis! Aus genau den Grund sind wir zur Comdirect und nicht zur ING. Zum Einstieg und wenn man nicht direkt hohe Summen einsetzen will die günstigere Wahl.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here