TEILEN

Hier der versprochene Podcast zur spannenden fünfte Folge der neuen Game of Thrones-Staffel. Mirai, Balnazza, Georg und ich haben uns heute im Discord getroffen und ausführlich über die neue Folge diskutiert. Herausgekommen ist ein netter und interessanter Podcast. Ihr solltet hier unbedingt reinhören und gerne in den Comments mitdiskutieren!

Um Spoiler zu vermeiden, verzichte ich an dieser Stelle mal auf einen thematischen Ablauf des Podcasts. Es geht halt um die ersten vier Folgen der neuen Staffel, plus “The Bells”.

Jetzt auch direkt über Spotify hören —> Klick mich

Hier der iTunes-Link zum Stevinho Podcast (einfach abonnieren) —> Klick mich

14 KOMMENTARE

  1. Hi,

    habe gestern abend euren Podcast gehört und heute mit einigen Kollegen über die Folge gesprochen.

    Ich muss noch mal auf die Skorpion Szene und eure Meinung dazu eingehen: DENN MICH hätte das in Folge 5 NICHT gestört, WENN es diesen Schwachsinn in Folge 4 mit Euron nicht gegeben hätte. Ich denke das ist einfach auch der Hauptgrund, weshalb viele Leute jetzt mit den Drachenszenen in BEIDEN Folgen einfach nicht einverstanden sind. Das wollte ich einfach nur noch mal aufgreifen bzw. versuchen zu erläutern.

    Ansonsten habe ich heute bei den Kollegen mal eure Aussagen bzgl. Dany “abgecheckt” und, was soll ich sagen, ihr habt recht: meine Kollegen haben alle nur die Serie gesehen und für sie kommt die Entwicklung von Dany auch “überhastet” bzw. wenig glaubhaft daher. Ja, Dany hatte ihre krassen Momente in der Serie, die aber lt. Meinung der Leute immer so ein bisschen dargestellt worden wie “sie muss halt mal Stärke zeigen, ist aber eigentlich ein guter Mensch”. Sprich: dass sie ein “zweischneides Schwert” ist hatten viele nicht als Meinung über sie.

    Das Varys übrigens scheinbar schon versucht hat, Dany zu vergiften, hatte auch keiner mitbekommen. Sehr aufmerksam von euch!

    Naja, das wollte ich nur noch mal dazu sagen.

  2. Schöner Podcast.
    Ich möchte einfach mal als stiller Leser des spoiler Talks und den podcasts einmal meinen Senf dazu geben.
    Ich gehöre ganz klar zu den Leuten die sehr enttäuscht waren/sind von der 8.staffel. Ich möchte auch nicht weiter darauf eingehen warum und weshalb das wurde zu genüge getan. Ich hatte am we zum Glück die Erfahrung gemacht die ersten vier Folgen mit einer guten Freundin nochmal am Stück zu schauen und war sehr überrascht wie viel besser ich sie wahrgenommen habe als davor. Ich bin einfach ein nicht so emotionaler Mensch der sich sehr an den ganzen plotholes stört und der die Augen verdreht wenn etwas meiner meinung nach dämliches passiert. In Folge 5 musste ich pausieren nachdem dany die flotte und die goldene Kompanie ausgelöscht hat weil es für mich schlichtweg einfach so unsinnig is.. Euron der eingebildetste mensch den es je gab steht nur dämlich neben dem Skorpion statt ihn selbst zu bedienen, kein Schuss trifft auch nur annähernd obwohl es die folge davor ganz anders dargestellt wurde, dany zerstört die eine seite der Stadtmauer und alle Skorpione nur um dann zu sehen wie auf der anderen seite alle überrascht von ihrem Angriff von hinten sind, alle Skorpione zeigen in die ein und die selbe Richtung obwohl der Drache von überall kommen kann und sind somit alle nutzlos, die gehypte golden Kompanie auch total sinnlos verheizt wie die dothraki von denen doch noch sehr viel mehr überlebt haben als gezeigt usw usw. Da musst ich ne Pause einlegen und erstmal mit dem hund raus und meine negativität etwas ruhen lassen. Naja als ich dann die Folgen mit ihr geschaut habe und gemerkt habe wie sie mitgeht sich aufsetzen muss weil sie so gefangen ist von der Story hat mir das extrem gut getan die sache ein wenig anders zu betrachten und es einfach zu akzeptieren was ich geboten bekomme und konnte es einfach viel mehr genießen und stehe dem ganzen nun so gegenüber das ich weiß, wenn alle folgen beendet sind und ich sie danach in einem Rutsch mal wieder sehe wird es mir besser gefallen und ich kann alle Leute die jetzt schon mit der Serie zufrieden sind besser verstehen und meinen Frieden mit dem Ende dieser grandiosen Serie machen! Vor allem auch die hohe erwartungshaltung und die eine Woche warten und direkt wieder enttäuscht sein und alles in einem schlechten Licht betrachten lässt alles schlechter dastehen als es tatsächlich ist! Also an alle Nörgler und miesmacher. Zwingt euch die letzte folge auf und stört euch an allem was für euch keinen Sinn macht und sucht euch dann einen Menschen der die Staffel vlt noch nicht gesehen hat oder jemanden der einfach nicht so viel auf die Logik achtet und schaut sie an einem schönen Abend nochmal an und ich wette es wird euch besser gefallen!

  3. Ich glaube ich weiß wie man sowohl Folge 4 als auch 5 hätte besser machen können. Rhaegal hätte in Folge 4 nicht sterben sollen und wäre beim Angriff auf Kings Landing dabei gewesen. Alles bis zur Glocken Szene wäre gleich abgelaufen. Bei der Glocken Szene sitzt Dany dann mit beiden Drachen auf der Mauer.
    Dann kommt es zum Schock moment. Cersei hat noch ein Ass im Ärmel. In viele der normalen Wohnhäuser wurden Balisten eingebaut die dann aus den Fenstern schießen (ja ich weiß auch hier ist die Logik hart an der Grenze aber wir haben in GoT in letzter Zeit schlimmeres erlebt). Dabei wird Drogon verwundet und Rhaegal stirbt. Da sie beide in dem Moment des “Friedens” ja nur da sitzen und leichte Ziele sind.

    Das sorgt dann dafür das Dany endgültig durchdreht und die Stadt abfackelt. Zum einen weil sie ja nicht wissen kann wo noch alles Balisten versteckt sind, zum anderen aber auch weil sie wieder einfach auf das “gute” gehört hat und dafür bestraft wurde.

    Mit dieser Lösung macht Danys Entwicklung mehr Sinn und Cersei hatte wenigstens noch einmal einen smarten moment. Jon und Tirion werden sich dennoch von Dany abwenden und wir sind am selben Endpunkt. Nur macht eben alles mehr Sinn!

    • Ich habe ja schon geschrieben, dass mir die Darstellung der Kraft eines Drachen in dieser Folge deutlich besser gefallen hat, ich fand die Skorpione als Konter zu den Drachen immer dämlich und hätte es toll gefunden, wenn sie schon vorher wirkungslos verpufft wären und der einen Seite damit eigentlich die letzte Hoffnung genommen worden wäre.

      Bei deiner Version würde ich mich als erstes Fragen, warum sie überhaupt auf Rhaegal schießen, wenn Daenerys auf Drogon sitzt und sie wie du schreibst beide einfache Ziele abgeben. Wäre das so passiert wäre das wahrscheinlich Anknüpfungspunkt der Kritik.
      Und das Abfackeln der Stadt soll ja gerade ihren Wahnsinn zeigen, wenn sie aber einen rationalen Grund hat, das zu tun, wäre das ja deutlich gemildert.
      Es hatte schon jemand anderes geschrieben, Wahnsinn braucht eben keinen Grund.
      Der Weg dahin war in dieser Staffel natürlich überhastet, die Staffel hätte einfach mehr Folgen gebraucht. Allerdings fand ich es unter den (zum Teil ja selbstverschuldeten) Umständen noch gelungen.
      Das Durchdrehen wird meiner Meinung nach dadurch nachvollziehbar, dass sie ja NIE PARANOID WAR. Oder nur im Bezug auf Jons Anspruch. Alles andere, wie ihre Angst vor Verrat und Untreue, passiert ja auch wirklich. Sie ist ja nicht paranoid wenn ihre Angst absolut begründet ist. Und sie ist ja sonst eigentlich nur Liebe von ihren Engsten gewohnt, das macht es wahrscheinlich schlimmer, als Paranoia.
      Ich fand auch die Begründung aus dem Featurette für den “Snap” gar nicht schlecht, der wird aber leider in der Folge selbst nicht so deutlich.

      Cersei brauchte auch keinen smarten Moment mehr, der letztlich auch nur heiße Luft geblieben wäre. Aegon hat Westeros mit 3.000 Soldaten und drei Drachen erobert. Natürlich war man damals nicht vorbereitet, aber ein Drache ist in der Welt von GoT allem überlegen uns bisher kennt man eigentlich nur Glückstreffer ins Auge, die es Menschen ermöglichten Drachen zu töten. Dass es in KL so schnell geht ist für mich genau die Konsequenz, für die GoT immer stand. Und kein letztes Aufbäumen wegen der Dramatik, obwohl der Ausgang eigentlich klar ist.

  4. Da sind doch langsam wirklich versöhnliche Töne im Podcast zu hören, was ich super finde.
    Die Kritiker sind nicht alle dumme Flamer, die grundlos versuchen die Serie niederzumachen und die Befürworter von Staffel 8 keine dummen Fanboys, die alles schlucken was man ihnen vorsetzt.

    Jeder nimmt Dinge anders wahr und hat andere Prioritäten.
    Das mit den Logikfehlern erinnert mich immer an eine Beziehung im Niedergang:
    Hatte mal eine Exfreundin die beim Essen wahnsinnig laut gekaut hat. Hat mich jahrelang nicht gestört und ich hab es ausgeblendet, weil es wichtigere Dinge gab. Am Ende als die Gefühle schwanden hat mich das in den WAHNSINN getrieben…konnte neben dieser Frau nicht mehr Essen. Wenn das Drumherum stimmt, blendet man vieles aus. Stimmt es nicht mehr hängt man sich an vielen Kleinigkeiten auf.

    Und ob das Drumherum für einen noch stimmt entscheidet eben jeder für sich.
    Folge 3 (und für die ganz Hoffnungsvollen noch Folge 4) war deswegen auch der Scheitelpunkt: Entweder ist man hier von dem Ende eines der Haupthandlungsstränge (alles Rund um Bran und den Nightking/Untoten) so enttäuscht worden, dass man alles nur noch extrem kritisch wahrnimmt. Oder aber man hat sich daran nicht gestört und schaut im “Genießer-Modus” weiter.

    Das writing hat schon definitiv gelitten. Ich bin auch mit einigen Lösungen die sich D&D ausgedacht haben sehr unzufrieden, weil sie sich entweder nicht sehr elegant und “organisch” anfühlen oder aber einen zu krassen Stilbruch darstellen. Aber ich kann mir vorstellen, dass es auch wahnsinnig schwierig ist alles unter einen Hut zu kriegen und ohne die Hilfe des Buchautoren selbstständig den Weg zum Finale zu finden. Dabei muss man dann auch aus zeitgründen härtere Brüche in Kauf nehmen wie die Verwandlung von Dany zur MadQueen.

    Nichtsdestotrotz setzt diese Staffel neue Maßstäbe wenn es um die Inszenierung und Bildsprache geht. Das was sie an Liebe und Detailverliebtheit bei der Story weglassen fügen sie durch das Visuelle wieder ein.
    Ich kann jedem nur Empfehlen sich das Making-of anzuschauen. Absoluter Wahnsinn wie viel Arbeit in jeder einzelnen Szene steckt und was dort gemacht wird um alles möglich lebendig und echt wirken zu lassen. Das ist unerreicht.

    Ich bin wahnsinnig gespannt auf nächste Woche und hab eigentlich auch nur den Wunsch, dass das Ende sich einigermaßen “rund” anfühlt. Mir ist dabei völlig egal wer auf dem Thron sitzt oder überlebt.

  5. Das mit der Asche im thronsaal bei der Vision der Hexenmeister stimmt so nicht es ist schnee. Ein punkt den kaum jemand bisher erwähnt hat ist, dass das Flussbett um Kingslanding herum ausgetrognet ist darum sieht es dort so anders aus. Sieht man auch im opener. Das heißt wohl der Winter ist im vollem gange. Es könnte nächste Woche in Kingslanding also abgesehen von Asche auch Schnee schneien und dadurch könnte sich ihre Vision bewahrheiten. Und wie sagen die Starks immer? Winter is coming!
    Mal so eine Frage wird man Deanerys jetzt auch jedes mal mit Königin der Asche betiteln müssen? Sie sammelt doch so gerne titeln, denn namen hat sie sich ja verdient.

  6. Das Varys Dany vergiften wollte, hab ich null mitgekriegt O_o
    Sehr schöner Podcast. Und es gibt genug Serien in Zukunft, dass man das hier fortsetzen kann 😉

  7. Ich finde es schade, dass immer wieder nur in Extreme eingeteilt wird. Ich kann die gesamte Serie toll finden und auch gleichzeitig einzelne Aspekte der Staffel 8 schlecht finden.
    Von den Bildern, Soundtrack, Schnitte etc. her ist Staffel 8 das Beste, was ich bisher im TV und weitgehend auch Kino gesehen habe.
    Aber diese Staffel wirk sehr geheizt und hat vom Inhalt her eigentlich potential für deutlich mehr Episoden oder aber zwei Staffeln. Geht mir alles zu schnell.
    Außerdem hat sich die Welt in der Serie eine eigene Logik aufgebaut und erschaffen. Diese wird in Staffel 8 immer wieder aufs neue “gebrochen” oder es passieren unpassende Dinge (und ja, das habe ich auch schön bei den anderen Staffeln bemängelt, hier fällt es mMn. in der Dichte aber besonders auf:

    – Die Untoten laufen wie wild auf die Festung zu und sind in anderen Szenen (nicht die Bibliothek) einfach wirklich langsam unterwegs und Jon kann da einfach durch laufen.
    – Die Untoten töten fast alle Dothraki, aber Jorah, Brienne und einige Andere werden zig Mal an Wände gedrückt, zu Boden geworfen etc. und überleben irgendwie. Bei Jorah lass ich mir das mit dem Ende ja noch als Spannungsbogen verkaufen, aber der Rest?!?
    – Überhaupt die Schlacht gegen die Untoten. Warum erhebt keiner der anderen Berater Einwände gegen diese offensichtlich beschissene Taktik mit den Dothraki etc.? Da sind doch sehr erfahrene Köpfe dabei und dann lässt man die einfach da rein reiten. Optisch war das natürlich ein Knaller.
    – Entweder in E4 oder E5 wurde die Flotte vs. Drachen massiv verbockt. Entweder die Drachen können das so oder nicht. Beides für sich ok, aber nicht Beides.
    – Wenn man sich anschaut was der eine Drache in Königsmund anstellt fragt man sich, was ihn bei den Untoten so zurückgehalten hat.
    – Varys hat zig Herrscher überlebt und jetzt stirbt er so?
    – Klar, ein weißes Pferd steht am Ende in Königsmund rum und wartet auf Arya. Unglaublich emotional und optisch der Wahnsinn, inhaltlich irgendwie… komisch.

    Alles in allem eine gute Staffel, die ich aber als 8-9/10 und nicht für 10/10 halte bisher.

    • Habe ich es richtig verstanden das du in einer Fantasy Serie für alles eine Logik suchst?!
      Echt jetzt?
      Das ist ja so als würde ich beim Fußball nach dem Eishockey suchen.

      • Natürlich kann man auch in einer Fantasyserie nach Logik suchen. Nur weil es hier Wesen und Variablen gibt die uns fremd sind, heißt dies nicht dass alle Handlungen befreit von Logik sein dürfen, vor allem da GoT bis Staffel 7 eine Serie war die sehr stark einer eigenen inneren Logik gefolgt ist.

      • Du solltest meinen Kommentar noch mal lesen. GoT hat sich im dem Universum eine eigene Logik erschaffen. Du kannst doch auch in der Fantasy nicht einfach so alles machen nur weil es fiktional ist. Wie fändest du es denn bspw. wenn jemand einen Dolch nach nem Drachen wirft und er stirbt?
        Klingt nicht logisch obwohl es Fantasy ist, oder?

      • Es triggert mich wirklich, wie Leute nicht zwischen Logik und dem, was wir gesunden Menschenverstand nennen, unterscheiden können und sich dabei total schlau fühlen.
        Logik bedeutet nichts als Folgerichtigkeit, und dies überschneidet sich meist mit dem gesunden Menschenverstand.
        Wir hatten damals einen Dozenten, der im Logikseminar jedes Jahr einen Test schreiben lies “Kann das rote Telefon beißen?”, wo die logische Antwort eben war, dass ein rotes Telefon beißen kann. Aber der gesunde Menschenverstand sagt einem natürlich, dass ein Telefon nicht beißen kann.
        Ist bei “Logik in Fantasyserie” genauso.
        Natürlich ist jedem klar, dass es keine Drachen, weißen Wanderer oder Magie gibt. Aber wenn gesagt wird “Das ist ein Drache, der kann X und Y kann er nicht” dann ist es unlogisch, wenn er irgendwann trotzdem ohne Erklärung Y kann.

  8. Hier ich, ich mag die Serie immer noch. Klar gibt es “Fehler” und Dinge wo ich so denke “Hääääääää?”, aber scheiß drauf, es ist eine Fantasy Serie die einfach unheimlich Spaß macht zu gucken.
    Ich gehöre aber auch zu der Generation (1978) die ohne Internet und Spoiler aufgewachsen ist. Ich sehe es bei meinem Sohn (19). Er kann auch kaum noch eine Serie oder einen Film wirklich genießen. Ich finde das sehr schade. Wir leben in einer Welt die immer schneller und hektischer wird. Da ziehe ich mich gern raus und genieße einfach das Schöne.
    Btw. bei der Szene zwischen Tyrion und Jamie hatte ich fett Pippi in den Augen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here