TEILEN

Nachdem die Sache in den letzten Jahren so gut ankam, werden wir das auch in dieser finalen Season so machen. Es gibt so viel Redebedarf, also haut rein…

ACHTUNG! DIE KOMMENTARE ZU DIESEM BLOGEINTRAG ERHALTEN SPOILER DER ERSTEN SIEBEN STAFFELN PLUS DER NEUEN FOLGEN. WENN IHR IN DIE KOMMENTARE SCHAUT, KÖNNTE ES ALSO PASSIEREN, DASS IHR GESPOILERT WERDET. WENN IHR DAS NICHT WOLLT, WÜRDE ICH AN EURER STELLE DIE KOMMENTARE MEIDEN!

Wie hat Euch die fünfte Folge gefallen? Was sind für Euch die interessantesten Entwicklungen? Wie könnte es weitergehen?

P.S: Unser GoT-Podcast zur fünften Folge erscheint heute Abend!

107 KOMMENTARE

  1. Ich bin etwas zwiegespalten bezüglich der Folge – die Staffel scheint insgesamt sehr stark zu polarisieren. Die beiden Extrema: Also, dass die Staffel absolut großartig ist, aber auch, dass sie komplette Grütze ist, kann man wohl unter objektiven Gesichtspunkten nicht gelten lassen. Hier spricht für mich entweder überzogene Enttäuschung oder ein Hype, der keine negative Kritik hören mag.

    Fakt ist:
    Die Staffel ist cineastisch absolut bombastisch inszeniert. Das lässt sich nicht wegdiskutieren – hier wurde mit Abstand das bildgewaltigste Erlebnis der TV-History kreiert. Das macht einfach riesen Spaß, diese Bilder und die geniale Sound und Musikuntermalung auf sich wirken zu lassen. Die Szenerie ist großartig, Kostümdesign, Effekte, Schnitte, einfach alles. Sich hier an einem kleinen Pappbecher, den niemand beim ersten Ansehen der Folge gesehen hat oder an anderen Infantilitäten aufzuhängen, ist bestenfalls kindisch. Das kann man auch einfach mal genießen und anerkennen ohne komplett mürrisch und verweigernd in der Ecke zu sitzen: “das ist alles doof.”
    Auch kann ich die Kritik nicht verstehen, Danys Charakterentwicklung sei zu apprubt eingetreten. Das ist schlichtweg nicht wahr. Bereits in frühen Staffeln verhält sie sich immer wieder rachsüchtig und die Anzeichen, dass dieser Character Arc geplant ist, sind zu Hauf verfügbar und gerade zum Ende der Serie bekommt diese Entwicklung viel Screentime. Ich finde das sogar sehr gut, dass es nun so eingetreten ist.

    “When my dragons are grown,” Daenerys says, “we will take back what was stolen from me and destroy those who have wronged me. We will lay waste to armies and burn cities to the ground.”

    “I am not your little princess,” said Dany, provoked. “I am Daenerys Stormborn of the blood of old Valyria and I will take what is mine, with fire and blood I will take it.”

    Okay. Nein, Dany war immer die liebe Protagonistin, zu der sie gemacht wird. Quatsch. Sie war schon immer eine zwiespältige Persönlichkeit. Es gibt nicht umsonst den Ausdruck:

    “King Jaehaerys once told me that madness and greatness are two sides of the same coin. Every time a new Targaryen is born, he said, the gods toss the coin in the air and the world holds its breath to see how it will land.”

    Jetzt die Aspekte, die mir selbst Probleme bereiten. Die Staffel fällt writingtechnisch vom gewohnten Niveau ab. Auch das kann man denke ich absolut zu Recht behaupten. Es sind viele Plotholes / Plot Armor Szenen vorhanden und die Entscheidung, aus dem Konflikt mit dem Night King und dem Konflikt mit Cersei und Danys Wandel nicht 2 Staffeln zu machen, rächt sich.
    Der Night king wurde nunmal als absolute Bedrohung über 7 Staffeln aufgebaut – ich hätte es mir hier gewünscht, dass die Bedrohung dann auch intensiver ist. Das eine erdrückendere Stimmung gezeigt wird, dass der Winter mit all seiner Kälte hereinbricht. Vielleicht hätte man die Wights die Stadt einfach belagern lassen könnenn und die Folgen des Winters und die Atmosphäre zeigen können: Hunger, Angst, Kälte. Hier fehlt der klassische Spannungsaufbau der alten Staffeln, in der sich Bombast in seltensten Momenten entladen hat und nicht in Hollywoodmanier aneinander gereiht wurde. Wenn Winterfell zB gefallen wäre, ein Rückzug erfolgen muss und die untoten Horden mordend weiter südwärts ziehen und nach dem Verlust weiterer Hauptfiguren, die einfach eine viel zu dicke Plot Armor in Winterfell hatten, irgendwann besiegt werden (von mir aus auch durch Arya, aber nicht direkt in der allerersten Nacht des Konflikts mit den Walkern), dann wäre das glaubwürdiger und wesentlich passender gewesen. So wirkt es wie ein klarer Bruch mit dem Spannungsaufbau über 7 Staffeln. Es wirkt einfach zu gehetzt. Natürlich muss man eine Serie zum Ende führen, aber ich glaube fast alle können zustimmen, dass ein Splitting in 2 Staffeln besser gewesen wäre.

    Diese Plotholes holen auch einfach aus der Immersion raus, wenn ZB ein Sam unter Dutzenden Untoten liegt und einfach überlebt, oder im Innenhof in bester Marvelsuperhelden-Manier einige Hauptcharaktäre endlose Horden alleine abwehren. Die Untoten können mit gefühlt 100 kmh stürmen, aber wenn Jon zwischen ihnen steht, wechseln sie in den Walking-dead-mode.
    Sowas holt einfach aus der Immersion raus.
    In dieser und der letzten Folge wurde eigentlich implementiert, dass die Skorpione sehr treffsicher sind und jetzt treffen dutzende Skorpione nicht. Es stirbt glaube ich gefühlt sowieso keiner der Soldaten der Dany/Jon Armee. Da war mir der Sturm auf die Stadt viel zu einfach. Ich hätte mir hier gewünscht, dass zB einige Skorpione mal in die Armee schießen etc.
    Ich habe eine Storyvariante auf Reddit gelesen, bei der Rhaegal die letzte Folge überlebt, also nicht abgeschossen wurde, sondern selbst verwundet den Skorpionen auf diese Distanz ausweichen kann (Btw: Eurons Ex Machinimaauftritte sind so grottig geschrieben, er kommt natürlich genau in der Sekunde, in der Jaime da lang geht, an Land…. kein Kommentar). So hat sie in dieser Folge 2 Drachen. Alles bleibt gleich, sie steht mit 2 Drachen auf den Gebäuden der Stadt und erwartet die Glocken und als diese ertönen, tendiert sie dazu die Kapitulation zu akzeptieren. Doch Euron kommt an Land (vor oder nach Jaime) und geht zu einer Ballista wie der, die beim Zug der Karawane in der letzten Staffel von Bronn verwendet wurde und erschießt Rhaegal –> Dany dreht durch und brennt in feinsterleckt-mich-Art alles ab. Wäre wesentlich besser gewesen und hätte das skorpion-Plothole geschlossen und Danys Entwicklung wäre NOCH besser verständlich gewesen.

    Alle Plotholes kann ich nicht beschreiben, dazu kann ich ein Buch verfassen. Fakt ist für mich: die Staffel ist gut, aber es ärgert mich sehr, dass sie nicht phantastisch ist – denn das wäre mit besseren Writern möglich gewesen. So holt die Staffel einfach zu oft aus der Immersion raus – wir wollen uns in den Momenten der Serie verlieren und nicht kopfschüttelnd davor sitzen.

  2. Und wie ich es mir gedacht hatte, Bran ist und war komplett nutzlos und wir werden keine einzige Sekunde mehr dazu sehen. Wie sagt Steve immer so schön, wart doch ab, bis die ganze Staffel draußen ist/wart auf den Patch/etc. – wie oft ich das schon von Dir gehört habe, Steve, und JEDES Mal hatten die Hater doch recht (leider). Trotzdem mag ich Deinen Optimismus. 🙂

    GoT ist imo seit spätestens Staffel 7 eine andere Serie, Popcorn Fantasygladiatorstyle und mit null Feingefühl, fremdschämartigen Dialogen und vorhersehbaren Geradlinigkeit – Hirn aus und abschalten – finde ich schade, denn ich bin Fan der Serie geworden, weil sie gerade nicht so ist.
    Man merkt so krass, dass Martin nicht mehr der Schreiberling ist in den letzten Staffeln; in Folge vier dieser Staffel hatte ich mittendrin öfter den Eindruck ich schaue eine Folge Reich und Schön oder eine andere Seifenoper.

    • Wieso unterschätzen so viele Bran?

      Klar vieles wird einfach nicht gezeigt und nicht einmal angedeutet.
      Trotzdem oder vielleicht daher auch bei ein paar wenigen ein Königskanditat

  3. Soo, nachdem ich die Folge nun auch gesehen habe.. uff, krass!

    Aber “Sie wird die Serie nicht als Königin beenden, da sind wir uns wohl alle einig.”
    Are you Sure about that?

    Ich halte jetzt alles für möglich.
    Dany tötet Jon+Tyrion halte ich noch für am wahrscheinlichsten.
    Und dann? Arya tötet Dany, möglich.
    Sansa führt eine Konterrebellion, Möglich.

    Ich glaube nicht daß Jon Dany töten wird.. was würde denn dann passieren? Grauer Wurm und Drogon würden doch “full rage” gehen.
    Das Ding ist, durch Varys weiß jeder von Interesse wer Jon wirklich ist.
    Heißt sie kann ihn nicht um die Ecke bringen ohne sich für den Rest ihres Lebens als Thronräuberin zu gelten

    • Das Ding ist das von immun gegen Feuer ist.

      Also selbst wenn daneris ihn drakaris machen sollte würde ihm das nic ausmachen.

      Aber wer soll dann den Henker spielen? Denaris wohl kaum würde sie niemals selber machen die feige bich.

      Aber auch niemand anders würde jonn je umbringen wollen oder können.

      Daher wird die Sache so ausgehen das denaris von umbringen will er ber feuerimmun ist. Das ganze sieht dann arya und metzelt danaris .

      Dann begeht jon Selbstmord da er so nicht weiter leben will. Und dadurch ist dann Sanaa Königin von allen da es einen eisernen trohm nicht mehr geben wird.

  4. Die Schreiber haben es sich wieder einmal viel zu leicht gemacht. Warum dreht Dany auf einmal in der Art durch? Welcher Mensch auf diesem Planeten würde so reagieren?

    Ich habe kein Problem damit das sie zur Mad Queen wird aber die Art und weiße macht wieder einmal keinen Sinn! Wäre die ganze Glocken Aktion eine Falle gewesen und wäre Dany in dem moment plötzlich durch irgendwas hinterhältig Angriffen worden dann hätte es Sinn gemacht das sie durchdreht aber nicht so!!!

    Das einzige Positive an der ganzen Folge war die Regie. Die Szenen des Kampfes waren teils Atemberaubend. Leider ändert das nichts daran das diese Staffel Storytechnisch komplett gegen die Wand gefahren wurden. Folge 1 und 2 fand ich noch super. Alles danach ist GoT nicht würdig!

    • Wer würde so reagieren? Vermutlich jede Person, die vor der Schlacht sagt “wir müssen sie alle verbrennen, um zukünftige Generationen zu schützen”. Es ist halt nicht gut für den eigenen Geisteszustand, wenn man konstant panisch über mögliche Throndiebe (John) nachdenkt und vorher jahrelang immer der Meinung war, dass der Thron das eigene Geburtsrecht ist. Schließlich zweifelte sie nie daran, dass der Thron ihr zusteht und alle anderen Anwärter einfach nur Diebe sind. Kombiniere das mit dem Verlust von zwei Kindern und vielen guten Freunden und du bekommst eine nicht sonderlich stabile Figur.

      Ansonsten war Dany schon immer leicht verrückt und noch nie sonderlich stabil. Auch wenn Fans sie gerne als Heldin und Befreierin einstufen, so war sie aber schon immer ein Tyrann, eine Mörderin und eine Verrückte. Geistig gesunde Menschen verbrennen sich nämlich nicht selbst zusammen mit dem eigenen Ehemann.

      • Wenn man den 38sek Teaser zum Finale sieht und vor Allem was Sie dort stehen sieht kann man ja sich zusammenreimen warum sie doch noch alles niedergebrannt hat.Hat es Varys doch noch geschafft sie hungrig zu bekommen^^

  5. Also ich habe diese Staffel eigentlich bisher verteidigt, aber jetzt ist es endgültig vorbei. Vor einer Woche sitzt Dany noch verliebt mit Jon in Winterfell und ist bereit wenn es nötig ist sich, ihre Drachen und Armee gegen den Nightking zu opfern und jetzt dreht sie durch ?

    Das ist die wohl unlogischste und schlechteste Charakterentwicklung der Fernsehgeschichte.

    Gott sei Dank ist es nächste Woche endlich vorbei.

    Ich hoffe das einfach alle sterben und der Night King doch irgendwie zurück kommt. Das wäre glaube ich das einzige Ende das ich noch ok finden würde.

    • Wie ich es nicht mehr lesen kann: es ist eine fantasy Serie!!!! Versteht das doch endlich.

      Es geht nicht darum wie in der Realität gehandelt wird aber denk mal was vor 50 Jahren in Deutschland los war als ein mann mit Bart das ganze Land verbrannt hat.

      Denaris wurde von allen betrogen daher reagiert sie völlig zurecht so wie sie es zut. Selbst jon hat sie auf mieseste Tour hintergangen uns trotz ihrer Drohung hat er es einfach weiter erzählt. Da kann auch niemand mehr glauben das er den tron nicht will. Dann erwidert er ihre Liebe nicht mehr von einem Moment auf den anderen seitdem er weiss das ihm der Tron angeblich zusteht.

      Da dürfte das doch auch dem letzten klar sein das denaris ausrastest um mal etwas Druck abzulassen

      • rofl
        reagiert völlig zurecht so?
        Druck ablassen?
        wow
        Jetzt mal von allem unabhängig, ob die Chrakterertwicklung nun so gut war oder nicht, ob nachvollziehbar, vorherbestimmt, absehbar was auch immer.

        Aber was ich so alles inzwischen gelesen habe in den letzten Tagen, was angeblich Danys Taten in der Folge rechtfertigt ist schon der Hammer und öffnet einen die Augen wie verschoben Moralvorstellungen und Unrechtsbewusstsein sein können.

    • Ich lasse das einfach mal hier:

      Saison 2 Dany: When my dragons are grown, we will take back what was stolen from me and destroy those who wronged me! We will lay waste to armies and burn cities to the ground!”

  6. Prognose fürs Finale:

    – Jon killt Dany
    – Arya killt den letzten Drachen (A Song of Ice and Fire – dem Nightking folgt der Drache)
    – Es gibt keinen Iron Throne mehr

  7. Gefühle sind mir bei solchen Serien sehr wichtig – und ich war von meinen Gefühlen überwältigt. Aus diesem Grund bin ich auch sehr zufrieden mit der Folge. Rhegal ist bei mir einfach im Kampf gegen den Nachtkönig gestorben und das Ende von Folge 4 hab ich verdrängt. So kommen auch nicht diese Skorpion Sachen hoch.
    Generell hab ich das Gefühl, dass extrem kritisch mit der Staffel umgegangen wird. Fuck man es ist Fantasy. Arya kann sich Gesichter überziehen und mit der Stimme dieser Person sprechen. Der Mountain ist Frankenstein 2.0. Da hat nie einer gesagt “total unlogisch und voll der plotarmor”. Es gab so viele unlogische Sachen und so viel quatsch in den ersten 7 Staffeln, da hat niemand so recht rumgenörgelt.
    Genießt die Folgen, denn es wird keine weiteren ab nächster Woche geben. Für mich sind eher die AHA Momente und die “ich habs doch wissen müssen” Situationen wichtig.
    Beispiel: Staffel 2 im Hexenhaus, wo Danny ihre Drachen sucht und zu verschiedenen Orten in Westeros kommt. Das Zelt hinter der Mauer, in dem Drogo ist -, danach die Szene im Thronraum, man denkt es schneit – aber jetzt weiß man es war Asche (bzw. hat es ja schon letzte Folge erahnt). Und da gucke ich grad immer wieder mit Spannung in die Vergangenheit und denke mir, wann hat die Serie diese Krümmelspur schon gelegt.
    Ich für meinen Teil bin auch mit der Charakter Entwicklung sehr beschäftigt. Grauer Wurm, der mir eigentlich als Edel, schlau und ehrenvoll rüber kam bleibt trotzdem bei seiner Erziehung des Gnadenlosen und Befehlsverfolgung um jeden Preis. Mir ist da die Kinnlade runter gefallen als die die Lannister Soldaten, die sich bereits ergeben haben angegriffen haben. Aber das zeigt auch einfach, dass die Serie mich immer noch emotional mitreißt

    • Danke, genau so sehe ich das auch. Natürlich ist vieles unlogisch und man hätte es anders machen können, aber wir sind nun mal nicht die, die dafür verantwortlich sind, wir dürfen nur genießen.
      Egal ob es in der ersten Staffel ist, als Ned zu Jon sagt, dass über seine Herkunft ein anderes Mal gesprochen wird und letztendlich erst in Staffel 7 heraus kommt, wer er wirklich ist. Ich finde GoT einfach fantastisch und da kann jeder Vikings und Walking Dead Müll einfach einpacken.

      Ich genieße wirklich jede Folge und finde es wahnsinnig schade, dass es nächste Woche vorbei ist. Und dann fange ich wieder ganz von vorne an und schaue mir die Staffeln zum fünften Mal an und finde dann immer noch Details, die mich einfach flashen.

      Ich wünsche mir fürs Ende keine weiteren Tode, aber das ist utopisch und Daenerys nehme ich in Schutz, denn vielleicht hätte sie nur Cersei abgefackelt, wenn sie wirklich gewusst hätte, dass das läuten der Glocken die Kapitulation bedeutet. Mir taten auch die Lannister Soldaten leid. Da geben sie schon auf und werden trotzdem noch abgeschlachtet.

  8. Egal wie ihr die Folge Story-technisch findet schaut euch undbedingt das Game Revealed von dieser Folge an:
    https://www.youtube.com/watch?v=RQ9QQMXTftY
    (mit Gastauftritt Aaron Rodgers 😉 )
    Der Aufwand der hier betrieben wird ist vermutlich unerreicht für eine Fernsehserie.

    Ich kann heut sogar mal dem guten Tywin zustimmen. Denke allerdings im nachhinein, dass es besser gewesen wäre die Staffel auf 10 Folgen zu strecken. Denke dann wäre die Entwicklung von Dany zur Mad Queen auch nachvollziehbarer geworden.

    Noch ne Frage: Ich wollte mir nun auch mal die Bücher durchlesen, allerdings habe ich hier mehrere deutsche Versionen gefunden. Könnte mir ein Buchleser unter euch die richtige Version der Bücher verlinken? Danke schonmal im voraus

  9. Ich finde die Charakter Entwicklungen z.B das Dani jetzt ihrem Vater nach kommt.
    Wer stirbt , wer Stirbt nicht etc.
    Echt in Ordnung. Aber mich Stört irgendwie so sehr das Thempo der Staffel und so Feinheiten.

    z.B in der 4. Folge schießt Euron einen drachen , wie ein Scharfschütze vom Himmel.
    Okay gut, es war ein Hinterhalt ist geschenkt. Aber dennoch finde ich jetzt das pendant dagegen etwas zu schwach.
    Die haben eine Flotte voll von den Dingern, die Stadtmauern sind voll davon und keiner Trifft das Vieh mal nur am Schwanz ?
    Finde das Balancing um es mal mit Gamer Sprache zu sachen komisch.
    In Folge 4 sind die Drachen gefühlt nur Trash und in der Folge unbesiegbar.

    Ich glaube das 2 Staffel , eine White Walker Staffel und eine Final Battle Staffel der Serie besser getan hätten

  10. These für die letzte Folge:
    Entgegen meiner (und der von vielen anderen) Vermutung kann ich mir auch vorstellen, dass Daenerys gewinnt. Jon wird wegen Hochverrats hingerichtet (und auch damit Danny das Thronfoleproblem beseitigt hat). Aryas Rettungsversuch kommt zu spät / scheitert. Ähnlich wie bei ihrem Vater Ned Stark, wird Arja mit ansehen müssen, wie Jon geköpft wird. Tyrion kann in den Norden zu Sansa flüchten. ( Die berühmten letzten Worte werden sein: “Wir werden diese falsche Königin vom Thron stoßen.”)
    Ja, ich gehe davon aus, dass GoT auch ein seeeehr “offenes” Ende finden wird.

    Die letzte Szene der Serie wird ein “Lost” Ende werden: Wir werden Ghost und Tormund im Norden jenseits der Mauer wiedersehen, die auf einen White Walker treffen. (Genau wie die erste Szene der Serie)

    • Sollte es zu einem offenen Ende kommen, werde ich wirklich wütend. Es gibt viele Dinge die mich bisher entäuscht haben, aber im Großen und Ganzen bin ich mit der Staffel noch einigermaßen zufrieden und gut unterhalten.
      Aber wenn man es nach 73 Folgen nicht zu einem richtigem Abschluss bringt, wäre ich komplett entäuscht.

  11. Für mich zeugt diese Folge von der Unfähigkeit Beniof und Weiss’ eine Geschichte zu erzählen.
    Zunächst mal den positiven Aspekten:
    – die musikalische Gestaltung (nicht nur in dieser Folge) ist mit das Beste, was die Serienlandschaft zu bieten hat.
    – die Effekte generell sind natürlich auf 1a Niveau.
    – die Darstellung der Folgen des Krieges für die Bevölkerung war erschreckend und glaubhaft.
    Nun ja, das wars dann auch schon, was das Positive angeht.
    Mein Problem mit der Folge und im Grunde der gesamten Serie lässt sich hier in den Kommentaren, aber auch im Gespräch mit Freunden oder Arbeitskollegen deutlich erkennen: Der Unglaube bzw. der Schock, dass Daenerys zur Antagonistin wird. Beniof und Weiss gelingt es nicht die Szenen aus dem Buch zu übernehmen, in denen Dany als zweischneidiges Schwert dargestellt wird (was mMn extrem wichtig für ihren Charakter ist). Beziehungsweise, wenn eine solche Szene doch ihren Weg in die Serie gefunden hat, wussten die Autoren immer sehr genau, wie sie kurze Zeit später einen glorreichen Sieg für sie erzählen konnten. Was also eigentlich schon hätte deutlicher werden sollen, kommt hier für viele als große Überraschung.

    Aber gut ich bin mal gespannt, ob und wie sie Daenerys abtreten lassen. Arya und ihr weißes Ross scheinen da zumindest eine Anspielung auf den Tod darzustellen.
    Denn dadurch würde sich auch der Kreis schließen. Wieder sitzt ein Verwandter eines Königsmörders auf dem Thron.

    • Szenen die zeigen, dass Daenerys eine gefährliche Herrscherin sein könnte, gibt es auch in der Serie zu Hauf. Ich finde aber auch, dass ihre schlussendliche Wandlung zum Wahnsinn zu schnell erfolgte und nicht überzeugend rübergebracht wurde. Allerdings darf ihre Handlung, die Stadt niederzubrennen für den Zuschauer auch nicht zwingend nachvollziehbar sein, da sie ja sonst nicht wirklich wahnsinnig wäre.
      Dennoch hätte min. eine Folge mehr, die Daynerys “Absturz” zeigt das ganze besser anfühlen lassen.

      • Insgesatm fühlt es sich halt an wie Anakin -> Darth Vader in Episode 3. Schon irgendwie nachvollziehbar, aber in der Serie/Film doch überhastet. Da fehlt einfach die On-Screen Entwicklung.

        • Für mich halt überhaupt nicht, aber ich habe auch die Bücher gelesen.
          Und diese Szenen gibt es zwar schon (nicht zu Hauf), aber diese werden immer relativ schnell relativiert, in dem Dany einen glorreichen Sieg (in welcher Form auch immer) zugeschrieben bekommt, der aber zu 99% von ihren Beratern oder den Drachen ausging.

  12. Die grünen Explosionen sollten doch klar machen, dass der Drache hier nur einer weiteren Falle Cerceis zuvor kommt.(Seefeuer a la Madking in der gesamten Stadt verteilt)
    Nachdem diejenige mit Macht zur Erkenntnis kommt, dass Verrat in den eigenen Reihen aus persönlich motivierten Überlegungen aufjedenfall kommen wird und auch schon statt findet, wendet sie sich von der Diplomatie ab und beginnt ihre Macht zu nutzen.
    Die Zeit der Intrigen endet in dieser Episode nicht, sie endete schon in der vorherigen Folge, nun wird der Preis gezahlt. In einer solch strukturierten Welt vermutlich die einzige Möglichkeit einen Zeitraum des Friedens zu erzwingen, jedes noch so kleine/große Herrschaftshaus beginnt keinen Konflikt aus Angst vor der vollkommenen Vernichtung, wenn sie jetzt noch auf den Thron verzichtet, aber als Bedrohung bleibt, dann haben wir das Ende von Watchmen, wobei Alien/Dr.Manhattan durch den Drachen ersetzt wird.

  13. Ich hatte geglaubt das Dragon Fire würde eine größere Rolle spielen. Als Cersei auf den Glockenturm geschaut hat, dachte ich die ganze Stadt würde regelrecht explodieren, so wie das Gebäude. “Leider” gab es nur Miniexplosionen.

  14. Ich war gerade überrascht, satte 39 Mailbenachrichtigungen zu Kommentaren. Sehr spannend. Kann mit niemanden sonst über meine absolute Lieblingsserie sprechen. Wollen wir nicht eine WhatsApp gründen <3

    Ich bin immer noch der festen Überzeugung, dass Thyrion am Leben bleiben wird und er auch ein Targaryen ist und nach dem Tod von Daenerys den Platz auf dem Thron einnehmen darf.

  15. cineastisch wieder großartig, ansonsten die befürchteten Logikfehler ohne Ende, 7 Staffeln Charakterentwicklung werden wie erwartet komplett vor die Wand gefahren (so ziemlich alles was überdeutlich in der letzten Folge angedeutet wurde, trat dann auch so ein), Szenen wie der Talk zwischen Brandon und Tyrion in Winterfell werden komplett fallengelassen. schade…

    der einzige Moment, der mich persönlich emotional erwischt hat, war die Befreiung Jamies durch Tyrion.

    für mich war selbst Staffel 7 noch großartig, aber das Writing der achten ist dieser Serie nicht würdig

  16. Es werden einfach ständig die Regeln der fiktiven Welt gebrochen.
    Arya überlebt alles in Kings Landing und kriegt ein Pferd hingestellt.
    Drogon wird nicht von einem Pfeil getroffen und kann alle Scorpions sowie die ganze Stadt zerstören.
    The golden company ist komplett nutzlos.

    Das ist nur diese Folge passiert.

    Ich kann es verstehen wenn man die Show trotzdem noch voll genießen kann, aber auch wenn das nicht mehr möglich ist.
    Man kann mir nicht erzählen, dass Season 3 und Season 8 in der selben Welt spielen sollen.

  17. Bin mir sehr sicher, dass Arya Daenerys töten wird.

    Das weiße Pferd ist 100% eine Anspielung auf den Tod aus der Bibel.
    “Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt ‚der Tod.”

    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Brann ihr das Pferd dahin gestellt hat.

  18. Mir kommt das Ende von cersei einfach zu simple vor.
    Wir werden doch keine ganze Abschlussfolge haben über den Herrschaftsanspruch von Dany.

    Wobei tyrion ja noch ein Versprechen einlösen hat aus Staffel 7

  19. Schade, wie man eine vorher so großartige Serie mit der letzten Staffel an die Wand fährt.
    Daenerys dreht einfach innerhalb von nur 2! Folgen komplett durch und insgesamt wirkt die ganze Staffel recht lieblos hingeschludert, ganz nach dem Motto : “Wird ja eh jeder schauen.”.

    Gut gefallen hat mir in der Folge die Darstellung der Kriegsgreuel, das hat gut zur Serie gepasst.
    Auf der anderen Seite wirklich plumpes Storytelling mit der Kriegsverbrecherin Daenerys und dem edlen Jon Snow als neuen Gegenspieler.

    Insgesamt ist die Staffel leider bis auf kleine Ausnahmen zu vorhersehbar, GoT lebte früher davon, dass man oft nicht wusste was man als nächstes zu erwarten hatte

    • Ja weil sich selbst zusammen mit seinem hirntoten Eheband zu verbrennen auch für einen komplett gesunden Geist spricht… Daenerys war schon immer ein wenig verrückt und man sieht diesen Umstand die gesamte Serie über. Nach dem Verlust von zwei “Kindern” und vielen Freunden tritt das Ganze nur etwas stärker hervor.

      • Dany hat aber genau so immer für Unschuldige gekämpft. Sie hat ihre Kinder weggesperrt weil 1! unschuldiges Kind von ihnen verbrannt wurde. Sie hat versucht die Sklaverei abzuschaffen, immer die Zivilbevölkerung verschont und sich für die Schwachen eingesetzt.
        Jetzt Wehrlose, Kinder und Frauen abzuschlachten…sorry das ist vollkommen entgegen dem Charakter der hier 7 Staffeln aufgebaut wurde.
        Sie wird zur Madqueen? Okay…von mir aus…aber entweder gibst du dieser “Verwandlung” mehr Zeit um sich zu entfalten (selbst ihr Vater der Madking hat JAHRE des geistigen Verfalls gehabt!) oder du schreibst es z.B. so, dass sie blind vor Wut auf Cersei ist und dabei eben auch Unschuldige zu schaden kommen.

        • Sie hat die Sklavenhalter an Pfosten genagelt, eine Reihe von Leuten verbrannt, die hat auf jede Tradition in Meereen geschissen und dadurch eine Gruppe von Terroristen entstehen lassen und sie droht bereits seit einiger Zeit damit Kings Landing niederzubrennen. Zu Beginn der Folge erklärt sie noch, warum es akzeptabel ist diese Menschen zu töten… Sie ist/war nie eine gute Person. Sie hat eine eigene Form von Moral und folgt dieser Sichtweise durchgehend. Die Frauen und Kinder in der Stadt sind für die aktuell nur weitere Feinde, die ihrem eigenen Sieg im Weg stehen.

          • Ach komm du drehst dir die Geschehnisse wie sie dir passen.
            Sie hat sogar ihr Lebensziel auf den Thron zu kommen hinten angestellt um immer wieder Unschuldige zu retten. Mehrmals!!
            Natürlich hat sie Sklavenhalter an Pfosten genagelt…hat John nicht ebenfalls Leute hingerichtet, die gegen Regeln verstoßen oder keinerlei Moral gezeigt haben? Oder ihn verraten haben? Eddard genau so….
            Zu sagen Dany hätte keine Moral und würde für ihr Ziel auch Unschuldige opfern ist einfach weit entfernt von dem Charakterprofil dass 7 Staffeln gezeichnet wurde. Impulsiv? Definitiv…sie ist schließlich noch ein Teenager….aber komplett durchgeknallt, so dass sie Menschen die vor ihr kapitulieren einfach mal so abschlachtet? Niemals

          • Sie startete die Folge mit “Wir müssen sie alle zum Wohle zukünftiger Generationen töten”. Sie erklärt selbst, warum sie tut was sie tut. Ansonsten hat sie enorm viele Dinge geopfert, um in ihrer jetzigen Position als Königin zu sein. Trotz all dieser Opfer hat sie schreckliche Angst davor, dass John ihr den Thron wegnimmt und alles umsonst war. Wie sie selbst sagt hat sie nur die Angst, um die Bevölkerung zu “motiveren”.

            Oh und sie hat die Tarlys verbrannt. Die hatten vor ihr kapituliert und jeder andere Lord hätte sie zur Mauer geschickt. Nur Leute wie Geoffrey hätten sie getötet. Angst halt.

          • Ja und Eddard hat einen Nachtwächter geköpft, weil er nichts weiter gemacht hat, als vor Angst wegzulaufen. Ein Unschuldiger.
            Wir befinden uns nun mal in einer brutalen Welt, wo Gewalt zum Alltag gehört. Auch für eine Dany.

            Und Verrat/Betrug/Ungehorsam wird bestraft..auch durch Tod..und eben nicht nur Dany handelt so, sondern auch “Goodguys” wie Jon.

            Die Tarlys haben GEGEN sie gekämpft…die standen sich auf dem Schlachtfeld gegenüber. Das meine ich mit diesem verklärenden Blick.
            Zwischen -keine Gnade gegenüber Feldherren und Soldaten- ist noch ein großer Sprung zu -willkürlichem Abschlachten von Zivilisten-.

            Find den Plottwist mit Dany als das ultimative Böse durcchaus gelungen. Hätte sich wahrscheinlich auch besser angefühlt, wenn es noch 1 Staffel Zeit gegeben hätte diese Verwandlung darzustellen.

          • Mein Punkt ist: Sie sieht die Einwohner nicht als Unschuldige. Sie hat bereits zu Beginn der Folge gerechtfertigt, warum man sie alle töten sollte. Sie ist keine nette, gute oder heroische Person. Sie ist ein Tyrann, der mit jeder Schlacht, jedem Verlust und jeder Niederlage schlimmer wurde. Deshalb kann sie auch nur durch Angst regieren und nicht durch die Liebe des Volkes. Das Verbrennen der Stadt soll die Königreiche in Angst versetzen und dadurch dazu führen, dass sie sich ihr unterwerfen.

            Ned, John etc. richten einzelne Kriminelle hin. Ja da hast du recht. Aber warum vergleichst du das mit den unfairen Massenstrafen von Dany? Sie hat unzählige Master für die Taten einiger einzelner Personen bestraft. Sie hat die Tarlys VERBRANNT. Die Wahl war: Diene mir oder brenne. Was für eine tolle Wahl… Klingt genau wie der Mad Kind. Die Tatsache das es feindliche Soldaten waren, macht es sogar noch schlimmer. Schließlich sieht man den Charakter einer Person sehr gut dadrin, wie er mit ihm unterlegenden Menschen umgeht.

          • Ich hab dieses Argument, Jon richtet doch auch Menschen hin, schon mehrmals gelesen und wunder mich dann immer, ob diese Menschen eine Zusammenfassung der Folgen lesen oder diese auch schauen. Jon richtet die Person hin, die das Verbrechen begangen hat und macht das “kurz und schmerzlos”, Dany hat die Sklavenhalter hingerichtet, weil ein paar bestimmte etwas gemacht haben und der rest mit ihnen assoziiert sind. Sie hat nämlich nicht bestimmte hingerichtet sondern einfach die erst besten (wie viele auch immer). Auch kann man an dem Unterschied wie die Anführer der angreifenden Sklavenhalter nach der Schlacht hingerichtet werden und die Hinrichtung der Tarlys schön vergleichen und dabei sehen, dass sie sich in dieser Zeit schon stark in Richtung ihres Vaters entwickelt hat. Bei den ersten lässt sie 2 von 3 durch ein Aufschlitzen der Kehle hinrichten und zeigt damit, dass es zwar Bestrafung gibt, aber eben auch Gnade. Bei den Tarlys wählt sie Feuer als ihren Champion und lässt beide verbrennen. Dany wurde einfach mit jeder “Niederlage” verzweifelter und dadurch Wahnsinniger. Das es jetzt so schnell ging, liegt einfach daran, dass viel mehr Zeit in und zwischen den Episoden vergeht, als in irgendeiner Staffel zuvor und dass sie einfach sehr viele “Niederlagen” einstecken musste in letzter Zeit (Tode von Misandei, Jorah, 2 Drachen; Verrat von Varys und Jon; den Verlust des legitimen Anspruch auf den Thron; keine Unterstützung der Bevölkerung in Westeros). Die letzte Niederlage führt dann auch schlussendlich zur Vernichtung der Stadt und der Bevölkerung. Sie sieht sie als Gegner an, weil sie eben nicht aktiv dafür arbeiten, dass Dany gewinnt. Dany gebrochen von den Verlusten und Verräten sieht das nicht als das was es ist, unfähigkeit einfach irgendetwas zu tun und nicht den unbedingten Willen, weil man Dany nicht kennt, und das versteht sie als Entscheidung der Bevölkerung für Cersei und gegen sie.
            Man hätte in einer perfekten Serie ohne Limitationen bestimmt noch ein bisschen mehr Entwicklung reinbringen können, aber so war es mehr als ausreichend und zeigt mMn sehr schön wie schnell man von ein “bisschen zu hart” zu “übergeschnappt” gehen kann, was auch im echten Leben auch ein Sprung sein kann. Bevor jetzt jemand kommt und mir sagt, du magst also diese Staffel und wie sie alles schreiben. Das habe ich nicht geschrieben, ich verteidige einzig die Charakterentwicklung von Dany, weil sie mMn sehr schön gemacht wurde und in eine sehr subtile Art immer weiter in Richtung Wahnsinn getrieben wurde und man das beim ersten schauen nicht so sehr merkt, aber wenn man dann zurück schaut ganz viele Einzelheiten findet die daraufhin deuten. Das ist genau das was mich zu GoT gebracht hat und ich denke wenn man etwas schauen will, das einem alles immer vorkaut, gibt es mehr als genug Serien und Filme die das machen.

  20. Letzte Episode fand ich ja sehr enttäuschend, aber hab mich damit abgefunden dass die Serie einfach massentauglich sein soll und vorallem die “TV an – Kopf aus” Zielgruppe anspricht.

    Mit dieser Ansicht hab ich nichts auszusetzen an dieser Folge, fand sie sogar richtig gut, sehr dramatisch und gut inszeniert. War keine Sekunde gelangweilt und viele Charaktere haben ihr Ende gefunden. Dass sich manche jetzt wirklich über die Stärke des Drachen aufregen versteh ich nicht, Logik existiert ja schon seit mehreren Staffeln nicht mehr.
    War für mich persönlich die beste Folge dieser Staffel.

  21. puh weiss gar nicht was ich schreiben soll
    Das Dany zur MQ wird, war für mich abzusehen, ging mir dann aber doch zu schnell und artet zu extrem aus finde ich. Das es so kommt ok, wird auch sicher von GRRM stammen, aber das sie die gesamte Unterstadt mit hunderttausenden Zivilisten abfackelt kann ich im Kontext nicht nachvollziehen.
    Hätte der Red Keep incl Kollateralschäden nicht gereicht? ok man wollte sicher eine triftige Begründung für das finden was in der letzten Folge passieren wird,…ich tippe mal auf Jon.

    Ich verstehe aber auch nicht, wieso man immer in die Extreme verfallen muss.
    Ja ein Drache kann das alles anrichten, ja Dany war diesmal vorbereitet, aber warum zeigt man das ganze nicht etwas ausgeglichener? Schon in der Folge davor? Euron hatte 900 Schiffe und da standen sicher nochmal 100 Skorpionen auf den Mauern. Das ist mir so einfach zu billig.

    • Es kommt zu schnell? Die Mad Queen Geschichte wird seit Staffel 2, seitdem sie ihre Drachen hat aufgebaut – und dir geht das zu schnell?
      Muss ich nicht verstehen.

      • Es fehlt einfach ein finaler Auslöser
        Hier mal ein Post aus dem Eis und Feuer Forum, wie man es relativ simpel viel glaubhafter hätte rüberbingen können:

        “Meine Gedanken dazu, während die Folge lief, sahen ungefähr so aus…
        Tyrion, der klügste Mann von Westeros, macht diese Glocken als Signal für die Kapitulation fest. Er erzählt es auch extra Jaime, während seines Hochverrats. Ich dachte, Jaime erreicht Cersei noch während der regulären Schlacht. Er erzählt ihr von Tyrions Plan, und dem Signal. Cersei denkt natürlich nicht an Rückzug, lässt aber die Glocken läuten, um eine Kapitulation vorzutäuschen. Danys Truppen wiegen sich in Sicherheit, werden dann aber (genau wie Dany selbst) hinterrücks angegriffen. Es kommt zur beinahe Niederlage, Dany tickt aus und brennt die Stadt nieder. Jaime erkennt erneut, welch ein Scheusal seine Schwester ist, und voila, wir haben den Valonquar. Und damit haben wir auch gleich noch den vermissten Auslöser für Dany.
        Das ergibt meiner bescheidenen Meinung nicht nur mehr Sinn, es respektiert auch die Charaktere von Jaime und Cersei mehr, als die tatsächliche Folge es tut. “

        • Dieser Kommentar zeigt exakt den Grund warum die Charakterentwicklung so kritisch gesehen wird. Es verläuft nicht so wie ich mir das Vorgestellt habe, also ist es nicht gut.
          Du vermisst den Finalen auslöser? Wie wäre es mit der Hinrichtung ihrer engsten Vertrauten und besten Freundin? Wie wäre es mit dem Tod ihres 2. Kindes? Wie wäre es mit dem Tod ihres längsten Vertrauten? Wie wäre es mit dem Verlust ihres Lebensgrund, der Anrecht auf den Iron Thron? Wie wäre es mit dem Verrat von einem engen und loyalen Berater? Wie wäre es mit dem “Verlust” ihrer (derzeitigen) Liebe Jon? Oder dessen Verrat, zumindest ihrer Meinung nach? Oder die Ablehnung der Bevölkerung Westeros ihr gegenüber, was sie so zum ersten Mal erlebt, weil in Essos war sie die gefeierte Befreierin?

          Bis auf den letzten Punkt ist alles in den letzten 2 Episoden passiert. Wie man hier von mir fehlt ein letzter Auslöser faseln kann, ist mir absolut schleierhaft. Die komplette letzte Szene von Folge 4 war doch nur dazu da um aufzuzeigen, dass wir jetzt den finalen Auslöser erlebt haben.

          • Der Unterschied zwischen Ursache und Auslöser ist dir aber bekannt oder?
            Ursachen und Gründe gibt es zuhauf ja, es fehlt trotzdem ein schlüssiger Auslöser, in der Schlacht, zum Zeitpunkt der Niederlage der Lannister, als sie mit ihrem Drachen auf der Mauer sitzt.
            Oder meinst du Sie ist schon mit dem Ziel alles und jeden niederzubrennen los geflogen?

          • Ich kann mich jetzt gerade irren, aber sie hat mMn niemals Tyrions Plan mit der Glocke zugestimmt. Der Zuschauer sollte es annehmen, aber sie hat es nie gemacht. Ich denke eben schon, dass sie niemals mit dem Ziel in die Schlacht gegangen ist so viele Leben zu lassen wie möglich. Es sollten alle bezahlen, die zwischen ihr und dem Thron stehen. Aber viel wichtiger, und ich glaube hier liegt der Unterschied in unserer meinung und vllt auch ein kleines Missverständnis, ich hab Auslöser aufgezählt, die sie Wahnsinnig gemacht haben. Wenn jemand wahnsinnig ist, dann braucht er keine rationale Erklärung für irgendetwas. Genau das ist das Problem an Wahnsinnigen.

          • Von Cersei wurde Daenerys schon einmal getäuscht, als es hieß, dass sie ihre Truppen zur Verteidigung gen Norden schickt.
            Es hätte auch wieder eine Finte sein können. Glocken läuten, alle ergeben sich und bäm, Angriff auf ihre Leute und ihren Drachen.
            Ich kann ihre Beweggründe nachvollziehen, nur hätte ich an erster Stelle die Septe zerstört.

            Ich finde es schade und werde vermutlich enttäuscht werden, weil sie es nicht überlebt. Aber wenn das mit der Vision von dem Thronsaal stimmt, war das ja schon seit Staffel 4 (?) geplant.

          • Naja als Tyrion das mit dem Glocken erklärt und sagt: “Please, if you hear them ringing the belle, call off the attack” überlegt sie 2 sek und nickt dann deutlich.
            Wenn Sie hier schon wahnsinnig gewesen wäre, oder vorhatte die Stadt abzubrennen, hätte man einen kleinen Satz zu Grey Worm einbauen müssen/können “no mercy”
            Ich gehe daher nicht davon aus, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon vorhatte was sie dann tat.

  22. ich konnte bis jetzt ja noch alles gut akzeptieren, aber mit dieser folge ist es jetzt einfach vorbei für mich.
    bei jedem tod eines hauptcharakters musste ich lachen wie bescheuert das ist.

    und was ist plötzlich mit arya?!?!? nur weil der hound ein satz sagt wirds sie plötzlich wieder zum mädchen? 7 staffeln lang hat sie sich in eine kühle killerin/assasine verwandelt und dann reicht ein satz aus und sie fängt fast an zu heulen? HALLO?! die hat schon zig leute gemeuchelt, vergiftet und fucking körperteile von menschen in einen kuchen gebacken!!!
    IN EINEN KUCHEN!!!!

  23. “Episode 4: can’t destroy few ships with 2 dragons
    Episode 5: destroys an entire iron fleet with single dragon and plot armor
    Quality of writing:(”

    Das Argument, Dany wäre jetzt Vorbereitet gewesen, kann ich nicht nachvollziehen. Sie hatte einmal die Schiffe gesehen und ausgekundschaftet und musste den Flug auf Grund des Angriffes abbrechen.
    Sie hatte gar keine Gelegenheit alle Skorpione zu lokalisieren. Was ich auch nicht Nachvollziehen kann ist, in Folge 4 werden die Skorpione extrem schnell nachgeladen und man konnte auf die Positionsveränderung der Drachen schneller reagieren – das wurde ja auch angekreidet das es physikalisch gar nicht möglich ist.
    Folge 5 bewegen sich nun alle im Schlaftabletten-Modus …

    Mad Queen … das war so vorhersehbar seid sie weiß, wie es um John steht und mich wundert das es bislang nur Varys getroffen hat.

    Clegane hat mir echt gut gefallen – aber Arya war irgendwie … hä? Stark entschlossen, panisch entsetzt, vollkommen verwirrt, … hat mir überhaupt nicht gefallen.

    Naja, eine Folge noch, dann hat es ein Ende.

  24. Absoluter Müll. Es gibt nur eine Erklärung, die ganze Staffel 8 ist ein einziger riesiger FAKE und HBO liefert uns noch die wahren Episoden. Das kann doch so alles überhaupt gar nicht sein…

  25. Also wer jetzt wirklich verwundert ist, dass Dany durchdreht, hat eine andere Serie geschaut als ich. Das ist doch schon seit Staffel zwei klar, wie das bei ihr ausgeht. Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=8dcEdLr1wv0

    In den Büchern wird es meiner Meinung nach auch darauf hinauslaufen. Zwar vermutlich anders, aber das Endergebnis mit Dany wird gleich bleiben.

    Natürlich ist ihre Wandlung viel zu schnell gewesen, dafür wurde viel zu wenig Zeit eingeräumt, vermutlich aufgrund der kurzen Staffel. Da will ich die Macher auch nicht in Schutz nehmen, ich hätte mir da auch mehr gewünscht.

    Alles in Allem meiner Meinung nach eine super Folge. Bei Folge drei konnte ich die Logikfehler aufgrund der überragenden Inszenierung noch verkraften, bei der vierten Folge war ich dann aber sehr enttäuscht. Das wurde für mich nun wieder gut gemacht und ich bin gespannt aufs Finale.

  26. Ich weiß noch nicht ganz, was ich von der Folge nun so richtig halten soll:

    – Falls Cersei beim Einsturz ums Leben gekommen ist, wovon ja eigentlich ausgegangen werden muss, bei dieser emotionalen Sequenz mit Jamie, hat sich Ihre Prophezeiung also doch nicht bewahrheitet. Aber viellecht kommt da doch noch etwas, was dann mal wieder so ein typischer, ungeahnter GoT-Moment sein könnte: Jamie und Cersei wurden zwar unter den Trümmern begraben, aber irgendwie in einem Zwischenraum. Tyrion sucht nach den beiden, denn er weiss ja, welchen Weg die Beiden nehmen sollten und es kommt zum finalen Lannister-Showdown. Ansonsten ist die Geschichte rund um Cersei und Jamie zu Ende gegangen, wobei man sich ja doch ein anderes Ende für die Königin erwünscht hat.

    – Clegane-Bowl: epische Umgebungsgestaltung, vom Kampf hab ich mir zwar nicht mehr, aber doch etwas anderes vorgestellt, aber alles in Allem eine schlüssiges Ende der Beiden mit dem Sturz in die Flammen. Als der Berg zum “Augenquetscher-Finisher” ansetze musste ich dann aber doch eher an das für mich beste Duell der gesamten Viper denken, was mich gedanklich ein wenig vom Clegane-Bowl abgelenkt hat.

    – Die Taktik mit dem Drachenangriff war dieses mal sehr intelligent gewählt, wobei doch sehr wenige Geschosse abgeschossen wurden, nachdem Drogon aufgetaucht ist. Egal ob gut gezielt oder nicht. Da hätte es zumindest eine Salve geben müssen und nicht nur ein paar einzelne Bolzen.

    – Mit Dany haben Sie die Mad Queen Geschichte nun doch durchgezogen, irgendwie hatte sich das zwar abgezeichnet, aber ich hatte bis zum Aufsteigen von Drogon nach dem Glockenläuten noch gedacht, dass hier hollywood-like die Vernunft siegt. So wird es nun aber zum bittersüßen Ende der Spiele um den Thron kommen und entweder wird Jon durch Dany oder Dany durch Jon getötet.

    Leider ist mir die Goldene Kompanie viel kurz gekommen. Natürlich sind sie von dem Drachen im Rücken vernichtet worden, aber ich hätte die Kompanie gerne einmal im Kampf gesehen. Von mir aus auch als Deserteure, nachdem Sie den Drachen von Weitem erblickt haben. Aber die Jungs komplett kampflos abzuschlachten, finde ich schade.

    Nun heisst es also noch einmal eine Woche warten und dann wissen wir, wer das Game of Thrones gewonnen hat. Ich wage ehrlich gesagt keine Prognose, weil mir diese Staffel einfach zu wenige Schockermomente passiert sind und ich noch ein klein wenig Hoffnung habe, dass es in den letzten 10-15 Minuten der Serie noch zu einem echten Schocker kommt, der jetzt noch nicht vorhersehbar sind. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

  27. Absolut unglaublich, wie man eine so geile Serie in einer ganzen Staffel an die Wand fahren kann..

    Sorry, ich liebe GoT, ich war immer ein absoluter Fan, aber dieses Storytelling war grottig. So viele Plotholes. Ich hatte das Gefühl, man musste die ganze Geschichte einfach in einer Staffel durchdrücken.

    Es kann ja nur darauf hinaus laufen, dass Dany stirbt. Alles andere macht einfach keinen Sinn. Naja, dadurch, dass ich mich durch Leaks leider gespoilert habe, weiß ich was passiert.. 🙁

    Technisch war die Serie großartig!

  28. Trotz einiger “Hä?-Momente” Eine tolle Folge.
    Erstmal liebe ich den Komponisten Ramjin Djawadi. Mal ehrlich: gibt es irgendwas, was musikalisch besser untermalt wurde als Game of Thrones?
    Die Zeit dummer Schlachtstrategien ist wohl vorbei. Hier wurde (fast) makellos vorgegangen um dann in einem Madmove den besiegten und sich ergebenden Feind niederzumetzeln.
    Ich hatte mich beim Glockenläuten schon gewundert. Braucht Dany jetz noch die verbleibenden 30+ Minuten um Cersei zu grillen?^^
    Da hat varys Verat wohl den entscheidenden Anstoss gegeben. Ich bin mir sicher, dass sie Tyrion nächste Folge auch aburteilen wird. Schade um ihn.
    Der Cleganebowl war ein geiler Kampf und ganz im Vorbeigehen wird Qyburn Frankenstein von seiner eigenen Kreatur gekillt. Es passte einfach. Andererseits hat so ein Kampf eine eigene Folge verdient. Hier fällt die gekürzte Episodenzahl wirklich auf.
    Das letzte Bild mit Arya auf dem Pferd in den Ruinen hat mich total an “The Man comes around” von Johnny Cash erinnert:
    I saw a pale horse, and the one who sat on it was Death…and hell followed him.
    Das war episch

  29. Da es am Ende keinen Gewinner mehr geben kann, bin ich sehr versöhnt mit der Serie. Das biegt etwas Enttäuschung wieder gerade.

  30. Ich fand die Folge super.

    – Daenerys läßt ihrer Wut freien Lauf nach den ganzen Verlusten, Niederlagen und Hintergehung der Folgen und Staffeln, find ich plausibel,
    – Der Cleganefight war gut, schade das beide in den Tod stürtzen. Aber wie hätte er seinen Bruder anders töten sollen,
    – Der Kamerawechsel zwischen Clegan & Arya fand ich toll inszeniert,
    – Euron bekommt endlich was er verdient, auch wenn sein Tod gegen ein massiv unterlegenen Gegner bisl komisch ist
    – Die Schlacht war gut und nachvollziehbar, hammer wie von jetzt auf gleich die goldene Armee hingerichtet bzw. gegrillt wird
    – Der Blick von Jon und grauer Wurm als Dany die Stadt vernichtet obwohl die Glocke bimmelt,
    – Cersei und Jamie sterben gemeinsam in den Trümmern, joa kann man machen
    – Das CGI rund um Königsmund und der Schlacht war ja mega!

    Offene Fragen
    – Gibt es den Thron überhaupt noch? Die Stadt war ja nur noch ein Trümmerfeld. Von wo wird in Zukunft regiert
    – Wird Tyron durch die Freilassung seines Brudes von Dany hingerichtet?
    Er hatte bereits ein Ultimatum…
    – Muss laut prophezeiung Arya nicht noch jmd. (wichtigen) töten?
    – Ich denke Dany wird dafür sterben, entweder durch Jon oder Arya? Diese Hinrichtung werden sie ihr nicht verzeihen.

    LG Marc

  31. Ich bin für jeden einzelnen Elefanten dankbar der nicht sterben musste. Ich hab nicht ganz mitbekommen wo das Lager ist wo Jaime angekettet war. Weiß das jemand?

    Die Folge hat mir genauso gut gefallen wie die letzten beiden.

  32. Hab versucht aufzuhören mir die andauernd die warum frage zu stellen und konnte die Folge so einigermaßen genießen. Es ist das eingetreten was wir alle vorausgesagt haben und ja auch in den letzten Folgen deutlich abzusehen war. Die Brutalität und Gewalt war echt ziemlich heftig. Hatte schon “Der Soldat James Ryan” Züge. Lässt man die Logikfehler außen vor muss man gestehen, dass die Macher es geschafft haben, stehts die Sympatien wechseln zu lassen. Ich hatte nun das zweite Mal Mitleid mit Cersei und alle Sympathien für Dany, welche ja 5-6 Staffeln aufgebaut wurden, wurden durch dieses Massaker sowas von begraben. Auch Grey Worm ist unten durch.
    Ich werde trotzdem das Gefühl nicht los, dass die Serie zu schnell beendet wurde. Man melkt ja sonst alles in der Industrie, warum nicht auch hier. Nur wegen der Spin Offs ?

  33. Ja man merkt schon das die letzen beiden Staffeln nicht mehr auf ein Buch basieren. Darum wird das Ende wohl, wie bei so vielen Serien, enttäuschen…

  34. Tja, nun gut, dass Dany so ausrasten würde war ja nun relativ obvious und war entsprechend geil dargestellt. Die Frage, die bleibt, wie sie das zu Ende bringen. So eine Königin will keiner – das ist klar gemacht worden an Reaktionen von Jon, Arya usw. Viel vom Thron hat sie ja nun auch nicht übrig gelassen^^ So intensiv, wie sie in den letzten 15min Arya in dem Desaster gezeigt haben, liegt nah, dass sie was damit zu tun haben wird.

    Meine Vermutung, dass Jamie selber Cersei tötet, ist nicht ganz in Erfüllung gegangen. Er liebt sie halt wirklich – okay, kann ich mit leben, war gut dargestellt. Das Arya Cersei nicht töten wird, hatte ich nach dem Nightking Kill so erwartet. Ein kleines bissl Geschmäckle hat der Abgang Cerseis allerdings noch beim Gucken der Folge für mich trotzdem gehabt, weil sie noch bis in die Folge vorher als ÜBELSTES Arschloch dargestellt wird und jetzt quasi ohne EINE EINZIGE Gegenhandlung weinerlich stirbt; irgendwie hat das nicht gepasst …
    Auf EINMAL sind die ganzen Sniper-Skorpione natürlich zu nichts zu gebrauchen (auch, wenn es wesentlich besser dargestellt war) und sie hat wirklich nichts anderes vorbereitet? … ahja, da hätte ich echt noch was erwartet (a la Septe in die Luft sprengen). Wenn es die Folge vorher, mit der hidden-Snipereinlage, nicht gegeben hätte, wäre ich damit absolut d’accord gegangen btw.; ich fand den Skorpion schon in Staffel 6 (oder 7?) sinnlos. So kann man bissl von halten, was man will.
    Das Euron nichts zu melden haben wird, war mir auch relativ klar. Ja, wer nicht on screen stirbt, ist nicht tot – ok. Aber in seinem Fall glaube ich nicht, dass sie den noch mal ausbuddeln. Goldene Kompanie auch eher eine “Randnotiz unter Gemischtes”.
    Da auch Varys relativ schnell beseitigt wurde, ist es wohl sehr wahrscheinlich, dass das “bittersweet” ending auf einen (double?) Kill zwischen Jon und Dany rauslaufen wird. Ich hatte fast erwartet, dass er etwas mehr damit zu tun haben wird – aber gut. N bissl schwachsinnig fand ich, dass Jon bei der Hinrichtung für den Verrat easy peasy dabei steht, obwohl Dany ihn noch 2 Szenen vorher als den eigentlich Verräter betrachtet, weil er es Sansa erzählt hat … NAJA! Generell fand ich etwas unnötig, dass er überhaupt noch mal auf Drachenstein aufgeschlagen ist – schon alleine, weil es wieder so nen Timewarping Nebeneffekt hat. Übrigens genau so, dass Sandor und Arya NACH der Armee des Nordens in Königsmund ankommen, obwohl sie vor denen LOSGERITTEN sind… Gespannt bin ich, wem Varys den einen Brief noch geschrieben hat – den zweiten hatte er zwar im Feuer verbrannt, denke aber der erste ging raus.
    Sandor gegen den Berg war auch so zu erwarten – ich hatte auch ehrlich gesagt damit gerechnet, dass beide dabei draufgehen. Fand ich richtig, richtig gut.
    Ansonsten war die Folge wieder sehr bildgewaltig und emotional sehr gut dargestellt – die Verzweiflung über das Drachenfeuer und die damit verrückt werdende Dany – richtig gut!
    Irgendwie verdichten sich ja die Zeichen, dass wirklich jemand auf dem Thron landet, mit dem keiner rechnet – vermutlich wirds wirklich der Baratheon werden, hab ich irgendwie so im Bauch.
    Es ist damit nun angerichtet für das große Finale!

  35. Wahrscheinlich zum ersten Mal in der Geschichte Westeros’ ist die Armuts- und Arbeitslosenquote von Kings Landing auf 0 gesunken, also mich hat Daenarys als Königin überzeugt.

  36. Endlich mal eine Folge, die wieder mehr oder weniger GoT war. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das das Ende ist, welches GRRM geplant hat und D&D wohl auch mitgeteilt hat.

    Dany, die brecherin der Ketten, fängt an wahllos Zivilisten zu verbrennen
    DIe Nordmänner, die die guten sein sollten, brandschatzen und vergewaltigen lustig herum
    Die Unsullied töten ohne Unterschied.

    Es gibt keine Guten und keine Bösen, kein Schwarz und kein Weiß, nur Töne von Grau. So sollte GoT sein. Leider war die Folge natürlich recht inkonsistent, weil der Buildup nicht da war und vieles viel zu gezwungen und bemüht rüberkommt. Aber mit Abstand die beste Folge der Staffel.

  37. Habe direkt nach dem Aufstehen geschaut und ohne jetzt tiefer eingestiegen zu sein, hier mein erster Eindruck:
    Also ich bin sehr positiv überrascht. Natürlich bleibt die Unstimmigkeit mit den Scorpions und dem Drachen, aber dabei schneidet diese Folge wohl besser ab und unterstreicht nochmal, wie unsinnig der Tod von Rhaegal eigentlich war.

    Aber ich war wirklich gespannt, wie sie die ganze Situation auflösen wollen, und am Ende war es der „kurze Prozess“ der es in der aktuellen Situation meiner Meinung nach auch seien müsste.
    Jaimes Rebound hätte nicht sein müssen, hätte geglaubt und mit gewünscht, dass sie mit der schon bekannten Prophezeiung gehen, dass Cersei von ihrem jüngeren Bruder getötet wird. Sie geht immer davon aus, dass es Tyrion sein wird, vergisst dabei aber, dass auch Jaime jünger ist als sie.
    Im Bezug auf sie fand ich das Ende aber irgendwo passend, ein „Standoff“ zum Schluss zwischen Cersei und Daenerys hätte irgendwie nicht gepasst,

    Aus Tyrion werde ich aber in den letzten beiden Staffeln wirklich nicht schlau. Frage mich auch wie es mit ihm weitergeht. Er ist ja in der Serie nun der letzte Lannister. Er wird sich für Jaimes Freilassung rechtfertigen müssen. Allerdings kann er ja behaupten, dass Jaime für die Kapitulation der Stadt gesorgt hat, die Daenerys ignorierte. Was wirklich passierte, kann wohl niemand mehr sagen.

    Eine sehr bildgewaltige Folge, die gleichzeitig auch Fragen für die nächste Folge aufwirft.

    Jetzt bin ich sehr gespannt auf das Ende, welches eigentlich keine Chance hat. Die achte Staffel steht unter starker Kritik größerer Teile der Fanbase, und das Finale tritt da ein schweres Erbe an. Und es rasten auch schon Leute auf Twitter aus, dass ihre Daenerys nicht die allgute Erlöserin ist.
    Das Ende wird es schwer haben von allen Fanlagern akzeptiert zu werden.
    Ich nehme mich da nicht aus, wenn Davos nicht zum Gottkönig gekrönt wird, ist GoT die schlechteste Serie aller Zeiten gewesen!!!!! 9 Jahre verschwendet!!!! 😀

    Einen würdigen Abschluss bekommen gefühlt nicht viele Serien hin, und wie gesagt, GoT hat es m.E. besonders schwer.
    Aber vielleicht gelingt ihnen ja der letzte große Wurf.

  38. Meiner Meinung nach:

    EPISCHSTE FOLGE EVER!

    Bildgewaltige grandiose schauspielerische Darstellung von einem Großteil des Casts, die “kleinen Schwächen” sind mir gerade mal total egal, denn der Rest wiegt das mehr als auf.

    Chapeau!

  39. Super Folge, richtig gut. Die 80 Minuten sind wie im Flug vergangen.

    Auf der einen Seite bin ich froh, dass der Drache noch lebt. Einen weiteren Tod hätte ich nicht verkraftet.
    Auf der anderen Seite finde ich es sehr schade, dass Daenerys es nicht gut sein hat lassen. Die Glocken haben doch geläutet, aber sie wollte ihre Vergeltung und man kann es ihr nicht übel nehmen.
    Ich finde es schade, in welche Richtung es sich entwickelt. Ich hätte mir gewünscht, dass diese Mad Queen Prognose sich nicht bewahrheitet.
    Nun ist für mich klar, was in der letzten Folge passiert. Bin fest davon überzeugt, dass sie sterben wird 🙁

    Jamie und Cersei fand ich rührend und auch ihre Einsicht. Aber selbst die hätte ihr das Überleben nicht gesichert. Das Jamie diesen doofen Euron getötet hat, war eine Befriedigung, allerdings unglaubwürdig, aufgrund seiner Verletzungen.

    Das der Bluthund seine Rache bekommen hat, fand ich auch super, hätte ihn mir aber auch lebend gewünscht. Das Ser Gregor so hartnäckig ist, hätte ich nicht gedacht und irre, wie er seine Königin missachtet und auch den tötet, der ihn geschaffen hat.

    Ach, im Großen und Ganzen eine wirklich gute Folge mit einem miesen Beigeschmack. Der Teaser zum Finale ist episch, aber… 🙁

  40. Die Folge hat mir ganz gut gefallen. Gerade von den Effekten her mal wieder eine top leistung. Auch wenn manche stellen sich etwas gezogen haben. 8 von 10 Punkten, meiner Meinung nach.

    Aber ich muss schon sagen dass das mit Daenerys abstieg in den Wahnsinn doch sehr forciert war. Am Anfang der Schlacht hatte sie kein Problem damit nur die Flotte, die Scorpions und die goldene Armee abzufackeln. Aber in dem moment wo sie die Glocken hört will sie aufeinmal auch die Frauen und Kinder brennen sehen.

    Echt mies. :/

  41. Das sie selbst Zivilisten und die eigenen Leute abfackelt? Und alles kaputt macht, von wo aus sich regieren lässt inklusive eiserner Thron?
    Ein bisschen sehr übertrieben… fast an den Haaren herbei gezogen.

  42. Was soll man da noch sagen.
    Die Bilder sind wieder gewaltig und einige Stränge finden ein halbwegs würdiges Ende.

    Ich finde diese “Mad Queen”-Entwicklung spannend und interessant und die Darstellung dessen ist sehr gut.
    Leider bleibt mir ein fader Beigeschmack. Sie haben diesen Charakter 8 Staffeln als gerechte Herrscherin aufgebaut.
    Und dann soll Sie in den letzten 3 Folgen einfach durchdrehen?
    Das ist mir dann leider doch etwas konstruiert.

    • Haben sie nicht. Also sollten sie eigentlich nicht.
      GRRM baut Daenerys wohl überlegt als zweischneidiges Schwert auf, die immer wieder ihre Mad Queen Momente hat – Beniof und Weiss verkacken das nur von Anfang an und glorifizieren Daenerys.
      Das ist zu 0% konstruiert. Ist einfach ein Fehler der Serie seit Staffel 2.

  43. Ich weiß ich weiß ich rede die Serie madig, bla bla bla. Es bleibt dennoch dabei D&D sind keine guten Drehbuchschreiber.

    Ich dachte echt noch so als ich die Glocken gehört habe, dass Dany los fliegt und den Roten Bergfried abfackelt. Das was kam war halt komplett out of character. Als Cercei Baelors Septe gesprengte, hat zumindest ihre motivation sinn ergeben.

    Varys und Tyrions skill im Spiel der Throne ist auf das Level von Eddard Stark abgerutscht. So stümperhaft wie sich beide Aufführen ist nicht mehr normal.

    Jamie hätte echt im Norden bleiben sollen, 8 Staffeln Charakter Entwicklung in einer Folge in die Tonne gehauen. Und dann trifft er “zufällig” noch auf Euron. Zumindest hat er Evil Jack Sparrow getötet.

    Die Serie ist Bildgewaltig, aber das ist Transformer auch. Macht die Filme trotzdem nicht zu gut geschriebenen Geschichten, selbiges gilt für Game of Thrones Staffel 8.

  44. Bin leider von Danys Entscheidung echt enttäuscht! Da hätte ich persönlich noch einen Auslöser gebraucht, dass Dany plötzlich einfach die komplette fucking Stadt zerstört. Glocken werden geläutet, Tore geöffnet, Armee zieht in die Stadt und Cersei zündet das Wildfire. (Wäre nebenbei auch noch ein schöner wtf Moment gewesen.) Dany rastet anschließend aus weil Grauer Wurm und alle Unbefleckten sterben. Das wäre für mich ein nachvollziehbarer Grund gewesen. Aber so?

  45. Ich hab m ich dabei erwischt wie ich zwischendurch das Surfen angefangen hab, um mich von dem konstruierten Blödsinn auf dem TV abzulenken.
    Die Staffel hat für mich gut begonnen. EP 03 war der Hammer. Selbst EP04 fand ich noch gut.

    Aber auf einmal in so konstruierte Plotwendungen umzuschwenken und das von fast 0 auf 100 … das kapier ich nicht. Als zufällige Beispiele nenn ich nur das „aus dem Meer steigen“ von Euron vor der Höhle oder das Pferd in den letzten Szenen … und … und … und …
    Auch dass der Mountain den Hound so hasst, hab zumindest ich in den bisherigen Staffeln so nicht mitbekommen. Andersrum ja, aber die Verweigerung der Befehle von Cersei aus dem Nichts fand ich schon strange.

    Hätte man die Serie doch mit EP 03 enden lassen und das Finale um den eisernen Thron für ein mögliches Sequel aufheben sollen. Bis mal wieder ein Bock und Geld dazu hat oder GRRM dann mal weitergeschrieben hat. Wenn die letzte Folge nicht richtig einen raushaut, trägt sich die Serie damit zu Grabe.

  46. Da ich eher ein Fan der Drachen (und ein bisschen von Arya) bin war die Episode 9/10.
    -Gute Taktik gegen die Schiffe. Die Sonne ausgenutzt und die trägen Skorpione ausmanövriert.
    -Ebenso hohe Effizienz gegen Verteidigungsanlagen auf der Mauer und gegen die Tore.
    -Stadt von außen nach innen abgebrannt -> größt möglicher Verlust für den Feind.
    -Angriffsvektoren beim auslöschen der Stadt jedoch nicht immer optimal -> mögliche Gefährdung für eigene Soldaten (-1 Punkt).

  47. Am Ende hat Varys recht behalten: Daenerys Münze ist auf die “Mad Queen”-Seite gefallen…

    Wie vorausgeahnt war es eine sehr tragische und melancholische Folge:

    – Tyrion versucht alles, seine Geschwister und die unschuldigen Bewohner der Stadt zu retten.

    – Grandioser Clegane-Fight mit epischem Ende.

    – Nachdem Dany durchdreht, wird unglaublich gut dargestellt, wie sowohl Jon als auch Arya von ihr Abstand nehmen, bzw. nicht glauben können, was sie da tut. Besonders Jon sah man den Konflikt und die Zerrissenheit an.

    – Grandiose Darstellung des gemeinsamen Todes von Jaime und Cersei. Und ich finde es auch keinen Widerspruch, dass Jaime am Ende zu seiner großen Liebe zurückgeht.

    – Obwohl schon wieder überall rumgewhined wird, dass Drogon zu stark gewesen sei: Dany war dieses Mal auf den Kampf vorbereitet. Sie griff beispielsweise die Schiffsflotte mit der Sonne an, so dass man sie nicht richtig sehen/treffen konnte. Danach räumte sie taktisch schlau alle Skorpione ab. Und spätestens ab diesem Zeitpunkt war die gegnerische Armee und die Stadt ihr quasi hilflos ausgeliefert.

    Spannend wird die letzte Folge jetzt vor allem, weil mich brennend interessiert, wie Dany die Zerstörung der Stadt rechtfertigen will. Und machen wir uns mal nichts vor: Sie wird die Serie nicht als Königin beenden, da sind wir uns wohl alle einig.

    Bleibt abzuwarten, wer sie am Ende tötet und wer am Ende auf dem Thron sitzt – wobei, es gibt ja keinen Thron mehr…

    • Ich kann das so nicht nachvollziehen – da haben wir wohl andere Meinungen, also bitte nicht böse nehmen. 🙂

      – Tyrion hat nie Gefühle für seine Schwester gezeigt, es fing recht plötzlich an und ist auch weiterhin für mich dämlich. Die Alte wollte ihn umbringen und hat ihn stets gehasst. So etwas kann man doch nicht einfach mal vergessen.

      – Cleganebrowl war gut – war etwas verwirrt, wie zum Teufel der Mountain einen Stich in’s Hirn “überleben” konnte, aber sei’s drum. Qyburns Tod fand ich dafür bisschen schwach.

      – Arya hat, denke ich, nicht Abstand genommen, sondern einfach Angst gehabt, was eine schöne Parallele zum Verhalten von Sandor Clegane aus EP3 ist. Sie war allerdings stärker, gebrochen hat sie Danys Feuerbrunst, in denen auch Zivilisten verbrannt wurden, nicht einfach nur das Feuer.

      – Ob Jaime und Cersei tot sind, sei mal dahin gestellt. Daran glaube ich erst, wenn ich sie in der letzten Episode nimmer sehe. 😀
      Ansonsten sehe ich da durchaus einen Widerspruch, da der ganze Char-Arc revidiert wurde. Er hat sich Stück für Stück von Cersei entfernt. Es mag zu erklären sein, aber rein vom Storytelling fand ich es murks.

      – Die Drachen haben sie verbockt. In der einen Folge kann Eurons Flotte – die natürlich niemnand sieht, weil Dany ja vergessen hat, dass es sie gibt – Snipershots landen, die unglaublich sind, dann treffen sie nichts mehr… hätten mal Euron schießen lassen. Dany hatte auch schon letzte Episode die Möglichkeit gehabt, hinter dem Felsen zu fliegen und die Flotte von hinten abzufackeln. Aber da hat sie die Flotte ja übersehen, weil… darum.

      Ich stimme dir zu, dass der Kampf um den Thron spannend wird. Ich wette allerdings so ziemlich alles darauf, dass Dany nicht überleben wird. Ich vermute, es endet ungefähr so, wie es begonnen hat: Ein Schwert in’s Herz.
      Und das wäre doch ein halbwegs versöhnlicher Abschluss.

    • Also ich setze darauf, dass die Jon, Arya und Sansa zurück nach Winterfell gehen und Dany die “Verräter” ebenfalls tot sehen will. Wer dann gewinnt, wird man sehen.
      Am Ende wird es keinen Gewinner geben

    • Da sie die Zerstörung des Throns nicht gezeigt haben, rechne ich eigentlich damit, dass zumindest dieser Teil noch steht. Wäre auch ein guter Anfang für die neue Folge.
      Und ich bezweifel, dass Daenarys irgendwas rechtfertigen wird. Warum auch? Sie ist die Königin. Zumindest in ihrer Welt.

    • Jo kann ich nur so unterschreiben Steve … und die Leute die jetzt rumwhinen oh Gott nein Dany das passt nicht zu ihr das würde sie nie tun oh Gott oh Gott die hatten in den letzten Staffeln einfach die Scheuklappen auf … das sie komplett durchdreht war schon lange lange absehbar

      • Sorry man…das ist halt ein extra Blogeintrag nur zum diskutieren – und da äußern sich halt auch Leute, wenn sie pissed sind. Mit “rumwhinen” hat das nix zu tun.

        Man merkt Dany natürlich an, dass Sie im Laufe der Staffeln immer mehr von sich selbst überzeugt ist – wie könnte Sie auch nicht, nachdem was sie erreicht hat.
        Das im Blick ist es jedoch immer noch komplett etwas anderes, einzelne harte Entscheidungen gegen böse Menschen zu treffen, oder aber sehenden Auges Unschuldige und Kinder zu verbrennen.
        Ich habe hier in den Kommentaren gelernt, dass diese Entwicklung in den Büchern wohl deutlich besser verpackt ist.
        Ihr Gegner hat aufgegeben, sie könnte straight zu Cersei fliegen und die Alte grillen.
        Aber was macht sie?
        Dreht komplett durch, fliegt random über die Stadt und trifft mit Ihrem ersten Angriff nicht einmal mehrheitlich Soldaten.
        Die Folge hat mich massiv unterhalten, die Darstellung war extrem cool und ich bin auch auf das Ende super gespannt.
        Ich finde es aber einfach traurig, dass 7 1/2 Staffeln nicht ansatzweise was von dieser “Madness” zu sehen war.
        Klar hat sie in letzter Zeit Verluste hinnehmen müssen, wurde “verraten” und ihr wurde offenbart, dass sie nicht mal Anspruch auf den Thron hat.
        Selbst, wenn einem das genug ist, um diesen Charakter durchdrehen zu lassen, ist die Entscheidung es in den letzten 3 Folgen von der letzten Staffel geschehen zu lassen einfach nur schwach.
        Auch wenn man den in der 8. Staffel hinzugekommenen “Fast Forward”-Knopf mit einbezieht, ist das in Echtzeit der Serie nur ein paar Tage. Folge 1 und 2 eingerechnet maximal 1-2 Wochen.
        Gott wenn ich das hier so schreibe, merke ich, wie schwachsinnig diese Darstellung einfach nur ist.

  48. Ich weiß noch nicht wirklich was ich sagen soll. Ich hab mit vielem gerechnet, aber das?
    Mad Queen wird Dany auf Twitter genannt, liegt ja in der Familie.
    Nun hat sie sich halt alles mit allen verbaut und ich kann mir denken was kommt..
    Ich rate mal und sage, dass Arya noch zu ihrem Wunsch kommt die Queen zu töten, aber halt nottoday und nicht die, die sie eigentlich wollte.
    Oder gen Ende krabbelt Cersei noch wieder aus den Trümmern, weil Jamie Trümmer abgefangen hat. Alles zuzutrauen.
    Jon jetzt auf dem Thron wäre zu einfach. Vielleicht sitzt Tyrion später drauf, wenn er sich wieder gefangen hat und Sansa an seiner Seite, Jon wollte ja sowieso nicht.
    Cleganebowl.. njoaa war okay, wobei ich auch da zweifele, dass Gregor wirklich tot ist 😉

  49. Man kann also einerseits Drachen erbärmlich schwach darstellen in der einen Episode, in der anderen Episode ist der Drache wieder stark.
    Naja, die Plotarmor und so.
    Tyrions Charakter haben sie auch versaut.
    Könnte vermutlich noch mehr anmerken, aber ehrlich gesagt habe ich dazu keine Lust mehr.
    Ich bin froh, dass es bald vorbei ist, obwohl ich die Serie mag – oder mochte, sei mal dahingestellt.

    • Ja das mit den Drachen hat mich auch genervt.. Die Flotte war nach 10 Sekunden ausgelöscht… Bisher konnte man auch immer das “Warum” verstehen, es ergab Sinn.
      Das war heute meiner Meinung nach anders. Klar sie hat viel auf ihrem Weg verloren, aber die Menschen und vor allem die schwachen und undschuldigen Menschen lagen ihr doch immer am Herzen… Diese erbarmungslose Brutalität, diese sinnlose Gewalt passen einfach nicht zu ihr…

      • Das liegt einfach an der sehr stark verkürzten Story Entwicklung. Ich vermute sehr, dass der Arch aus dem Buch stammt – dort wird es jedoch wesentlich länger dauern und ihre Veränderung entsprechend besser nachvollziehbar werden. Aber D&D wollten ja auf gar keinen Fall mehr Folgen drehen, obwohl die Serie ganz offensichtlich noch 2-3 Staffeln gebraucht hätte, um anständig auserzählt zu werden. Die Herren haben aber einfach keinen Bock mehr.

      • Sie hat ihren besten Freund, ihre beste Freundin, 2 ihrer Kinder, ihren Anspruch auf den Thron und die Liebe ihres Lebens verloren. Und ganz nebenbei hassen sie die Leute anyway und sehen sie nicht als Erlöserin.

        Ich wüsste nicht, wie man mehr verlieren kann. Ihre einzige Chance um den Thron zu festigen war es angst zu verbreiten – denn sie wusste wahrscheinlich, dass Varys die Nachricht über den wahren Thronfolger bereits überall verbreitet hat.

        Und zu den Drachen: Es galt immer als unmöglich ausgewachsene Drachen zu besiegen. Der einzige Grund weshalb nur noch 1 Drachen lebt ist der Night King und Hochmut von Daenerys gewesen. Den ersten hat sie gegen den NK verloren, der andere war verwundet vom NK und wurde gleichzeitig gebackstabbed. Das auch 100 Skorpione bei einem gescheiten Angriff nichts gegen einen Drachen ausrichten können ist absolut konform mit der Geschichte von GoT.

      • Sie hat alles verloren auf dem Weg. Nichts ist übrig geblieben. Alle Menschen die ihr was bedeuteten und die sie begleitet haben, mit Ausnahme von Greyworm, sind tot. 2 ihrer Kinder sind tot. Die Neugewonnen “Verbündete” haben sie alle verraten und sie merkt doch das hinter ihrem Rücken an ihr gezweifelt wird und ihr Sturz geplant wird. Ihr Traum vom Thron, dem geheiligten Land was sie lieben wird und mit offenen Armen empfangen wird war eine Lüge. Die Idee ihres Wahnsinnigem Bruders. Sie hätte in den östlichen Königreichen bleiben können, hatte dort einen Mann der Sie liebt, ein Volk dass sie liebt. Das hat sie aufgegeben für nichts.
        Das gepaart mit der genetischen Bombe kann schonmal zu Wahnsinn führen. Und bei Wahnsinn ist warum eine sinnlose Frage.

  50. Irgendwie verweigert die Staffel Schlachten… Schlacht gegen den Nachtkönig hat man fast nur gesehen wie einzelne um ihr Überleben kämpfen, in der Folge heute war es nur ein Abschlachten… Was ist aus den guten alten Massenschlachten geworden…
    Schade was aus Danny geworden ist, lief ja darauf hinaus, aber es jetzt zu sehen… Ich finde auch immer noch ihr aktuelles Verhalten passt einfach nicht zu ihr, wenn man sich die alten Staffeln nochmal ansieht… Die alte Danny würde die Aktuelle wahrscheinlich selbst töten…
    Jetzt nur noch eine einzige Folge… Schade bisher konnte die letzte Staffel insgesamt die GoT- Qualität nicht halten finde ich…

    • Weil Daenarys Umgang mit ihren Feinden, besonders wenn sie etwas verloren hat und auf Rache aus ist, bisher immer so überlegt und sanftmütig war?

    • Welche Massenschlachten? In der Geschichte von GoT gab es nie richtig große und ausgeglichene Schlachten.

      Blackwater war erst einseitig im Angriff, dann in der letzten Sekunde durch Tyrion gerettet…
      Die Wildlinge wurden von Stannis einfach niedergeritten…
      Stannis ist nahezu ohne Schaden anzurichten gegen Winterfell untergegangen…
      Jon hat im Battle of the Bastards hart verloren und wurde vernichtend geschlagen bis die Reiter des grünen Tals kamen…
      Die Armee der Untoten hat jede Schlacht haushoch gewonnen und wurde durch nen einzelnen Assassinen zu Fall gebracht…

      Game of Thrones ging nie um epische und ausgeglichene Schlachten – es geht um Politik und menschliche Fehler / Entscheidungen. Keine Ahnung wo du “gute alte Massenschlachten” wie aus Hollywood-Filmen je in GoT gesehen haben willst. Die Leute reimen sich mittlerweile auch wirklich alles zusammen um Kritik finden zu können…ausgeglichene aber vorhersehbare Massenschlachten sind genau das, wofür GoT nicht steht.

    • “guten alten Massenschlachten”
      naja, war das nicht schon oft so, dass die Schlachten eher am Rande gezeigt wurden?
      Ich meine von Robb hatte man doch keine einzige Schlacht gesehen, sondern immer nur danach wie sie das Schlachtfeld inspiziert haben. Sonst würde mir spontan nur Blackwater Bay einfallen, aber das war meiner Meinung nach auch nur ein kleiner Ausschnitt. Castle Black mit den Wildlingen und Battle of Bastards – sonst war mein Eindruck, dass Massenschlachten eher neu für GoT sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here