TEILEN

“The Bells” ist jetzt die am schlechtesten bewerte Game of Thrones-Episode aller Zeiten. Die letzte Staffel von Game of Thrones war, gelinde gesagt, ein Wirbelwind. Seit der Premiere am 14. April haben die Folgen einige Fans dazu gebracht, die Showrunner David Benioff und D.B. Weiss für ihre Entscheidungen stark zu kritisieren, während andere weiterhin die Handlungspunkte und Wendungen unterstützen. Die jüngste Folge „The Bells“ zeigt, dass die Fans der Serie nicht mehr zustimmen. Bei “Rotten Tomatoes” hat “The Bells” die niedrigste Punktzahl in der Geschichte von Game of Thrones erzielt und nur eine Bewertung von 49 Prozent erhalten. Die Premiere der achten Staffel, „Winterfell“, erhielt dagegen eine Bewertung von 92 Prozent. Jede Episode hat weniger Punkte als ihre Vorgänger erzielt. (Via)

Ich habe keine Lust, mich hier wieder mit Euch zu streiten. Und ja, mir ist bewusst, dass viele von Euch die Sache anders sehen. Aber was da aktuell bei Reddit und co abläuft, ist schlicht und einfach nicht mehr objektiv. Die ganze Sache hat sich zu einem lächerlichen Shitrun entwickelt. Komischerweise haben doch gerade die sonst sehr kritischen “Buchleser” die letzte Folge relativ positiv aufgenommen – zumindest davon ausgehend, was ich so an Feedback (u.a. bei uns in den Comments) erhalten habe. Aber jetzt sind scheinbar die ganzen Daenerys-Fanboys pissed, weil…

SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER – SPOILER

Dany in der Folge durchdreht und sich langsam in die Mad-Queen verwandelt. Wenn ich schon so Kommentare wie “sowas würde die Daenerys, die ich kenne und liebe, niemals machen” lese, kann ich mir echt nur an den Kopf fassen. Der üblichen “Logikfehler”- und “seit Martin es nicht mehr schreibt”-Floskeln passen hier auch einfach nicht, denn die Sache ist nun mal das Ende, welches von Martin genauso vorgesehen war. Aber nein, D&D haben einfach sein Ende genommen, es umgeschrieben und aus Dany die Mad-Queen gemacht…

Ich möchte gar nicht wissen, wie die Leute durchdrehen werden, wenn in der letzten Folge alle Fan-Lieblinge am Ende wirklich sterben sollten…

56 KOMMENTARE

  1. Ich kann auch nicht nachvollziehen wieso sich jetzt alle so aufregen…

    Ich gehöre ebenfalls zu den Dani Fans und bin es immernoch!
    Ich halte ihre Reaktion für nachvollziehbar auch wenn es natürlich nicht “nett” war, aber das war sie nie und in der Vergangenheit wurde sie dafür gefeiert dass sie gegenüber ihren Feinden erbarmungslos ist…
    Was mich wirklich stört ist dass jetzt soviele (in der Serie sowie außerhalb) in die Kerbe hauen und meinen sie sei Wahnsinnig und müsse jetzt weg…
    Sie hat in den letzten Folgen sehr vieles verloren und ist entsprechend wütend und verbittert. Sie hätte die Sache schon lange regeln können doch hat sie immer auf ihre Berater gehört und es langsam angehen lassen. Die Konsequenz daraus ist dass sie selbst sehr viel Leid und Verlust zu ertragen hatte und niemand ihr das irgendwie anrechnet.
    Im Gegenteil: Sansa beginnt sofort gegen sie zu integrieren obwohl Dani einen Großteil der Armee gegen den Nachtkönig gestellt hatte (und die vorderste Linie). John Schnee hört nicht auf ihre Warnung und es passiert exakt das was Dani ihm vorhergesagt hat. Tyrion erdenkt einen Plan nach dem anderen die allesamt negativ für Dani ausgehen und scheint auch nicht wirklich darauf fokussiert zu sein sie auf den Thron zu bringen. Es scheint ihm wichtiger die Bevölkerung und seine Familie zu schützen. Jaimie den sie in Winterfell noch begnadigt hat verrät sie im nächsten Moment um an Cercies Seite zu kämpfen und Varys sucht sich direkt den nächsten potentiellen König weil der seiner Meinung nach besser geeignet ist und arbeitet daran Dani zu vergiften…
    Da würde wohl jeder irgendwann keine Lust mehr auf die nette Tour haben…

    Es passt aber auch völlig zu GoT, dass man auf die nette Art eben auch nicht erfolgreich sein kann (ich glaube Olenna hatte das zu Dani mal gesagt). Ob nun Robert mit sener Rebellion unter falschen Gründen oder 300 Jahre zuvor die Targaryens… alle haben erobert und sich mit Gewalt den Thron genommen.
    Und bezüglich der “unschuldigen” Bevölkerung von Königsmund:
    Die Sklaven in der Sklavenbucht waren bereit für Dani ein Risiko aufzunehmen und selbst dabei zu helfen die Meister los zu werden. Die Königsmunder waren passiv und haben nichts getan, weder gegen Joffrey noch gegen Cercei. Sie haben zugeguckt wie Dani von Cercei gedemütigt wurde (Tod von Missandei) und hätte Dani die Schlacht verloren hätten sie Cercei zugejubelt. Am Ende wenn die Schlacht verloren ist sich zu ergeben ist eben auch nur feige und Jon Schnee hat ja seinerzeit Janos Slynt auch nicht verschont als der um Verzeihung bat als ihm klar wurde dass es um sein Leben geht…
    Die Bevölkerung von Königsmund ist opportunistisch und genauso Teil des Rades wie die ganzen alten Politiker wie Varys. Um das Rad wirklich zu zerschlagen war es notwendig dass Königsmund zerstört wird.

  2. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum die Leute anfangen über Geschmack zu argumentieren. Geschmack ist subjektiv und kann daher weder richtig noch falsch sein, genauso sind solche Diskussionen auch immer subjektiv.
    Ich persönlich fand die Folge an sich nicht schlecht, auch wenn ich mir einige Sachen anders gewünscht hätte.

  3. Es ist halt ein unterschied ob jemand mit grausamen Mitteln gegen ungerechte Herrscher und für sich selbst und dabei trotzdem für eine größere Sache kämpft, oder ob jemand anfängt einfach nur so eine ganze Bevölkerung einzuäschern.

    Es ist schon klar dass sie die letzten… 4 Folgen darauf hingearbeitet haben, dass die einfach nur so durchdreht, das war aber extrem schlecht gemacht. Zumal ja wieder Monate an Reisezeit mit ner 2 sekunden überblende übergangen wurden, wo man so einen schrittweisen zusammenbruch wenigstens hätte begründen können.

  4. Es gibt halt einen Unterschied zwischen Wut und Wahnsinn. Dany war nie wahnsinnig, es gab in der Serie nach meinem Wissen nicht einen einzigen Anhaltspunkt für Geisteskrankheit. Wegen der Wut auf Cersei stundenlang Unschuldige Menschen zu töten anstatt nach Cersei zu suchen erscheint mir vollkommen unlogisch.

    @Stevinho .. oft ist einfach das Naheliegendste die Wahrheit – und es gibt keine Internetverschwörung um deine Lieblingsserie kaputt zu machen sondern einfach nur viele entäuschte Fans (Nerds und Normalos, Buchleser sowie Serienschauer) die nicht zurecht kommen mit:

    – krassen Logikfehlern bei der Logistik, Strategie, Reisen – da wird fleißig teleportiert, auf einmal gibt es nach der 3. Folge wieder Dothraki und Unsullied, jeder Kampfplan ist ungeplant und plump – hier wird an sovielen Stellen die Immersion gebrochen dass es einen komplett aus der Welt rausholt und man keine Spannung mehr fühlen kann
    – Regeln werden aufgestellt und gleich wieder gebrochen – Skorpions sind gefährlich, dann wieder nicht
    – die Charaktere sind einfach nur noch alle dumm und handeln so als ob es die letzten 7 Staffeln gar nich gegeben hat – es gibt keine Handlung eines Charakters die irgendwie spannend, mysteriös, voller List, Genialität, Intrigen oder einfach nur interessant wäre .. es gibt nur noch Krieg und eine Handlung die alles innerhalb kürzester Zeit abschließen muss.

    Ich glaube die Folge wird von einer Menge Leuten positiv bewertet die oberflächlich TV konsumieren und einfach die Präsentation genießen (die auch wirklich gut war). Aber akzeptier bitte dass es auch Menschen gibt die das nicht können und wollen.

    Für mich ist das nicht mehr Game of Thrones. Sondern nur noch eine Aneinandereihung von flachen Dialogen und bunten Actionsequenzen die beliebig austauschbar ist gegen jede andere 0815 Hollywood Actionproduktion.

    Ich bin froh wenn es vorbei ist.

  5. Och, ich find die Bewertung eigentlich noch zu gut tbh.

    1) Daenerys und ihre Entwicklung zur Mad Queen

    Vollkommen übereilt, Hauptsache schnell schnell. Die Serie muss ja enden. Die Entwicklung an sich war absehbar, aber die Geschwindigkeit macht einfach recht wenig Sinn.

    2) Varys wird plötzlich zum Vollidioten

    Varys hat unglaublich viel überlebt durch sein geschicktes Vorgehen. Sein Verhalten in den letzten Folgen inklusive besagter entspricht nicht seiner gewohnten Verhaltensweise und dient nur dazu seinen Charakter möglichst schnell zu seinem verfrühten Ende zu bringen.

    3) Jamies Charakterentwicklung wird komplett in die Tonne getreten

    Was eine Verschwendung eines Charakters. Ich hab kein Problem damit, dass er gestorben ist. Ich hab nicht einmal ein Problem damit, dass er zu Cersei zurückgekehrt ist. Aber ohne Grund? Es hätte durchaus Möglichkeiten gegeben, seine Entscheidung Sinn machen zu lassen.

    4) Die Drachen und Euron

    In der vorherigen Folge hat Euron godlike aim und scheinbar keinerlei Nachladezeit. In der letzten Folge kann plötzlich keine Sau mehr treffen und Euron wird schneller zerlegt als nix.

    Alles in allem -> Alle Probleme, die ich hier ankreide, sind der Eile geschuldet, mit der D&D die Serie zu ihrem Ende bringen wollen. Die übergreifende Story an sich ist nicht das Problem. Das gefühlt die Hälfte selbiger aus Zeitgründen geschnitten wurde schon eher.

      • Drama Scheiße? Tut mir Leid, aber GoT hatte immer eine gewisse Glaubwürdigkeit und die ist spätestens mit Staffel 8 komplett verloren gegangen. Alles passiert jetzt nur noch Zack Zack damit man schnell zum Ende kommt. Die ganzen Wendungen und Ereignisse finde ich an sich sehr cool, aber die Schreiber haben einfach Null Ahnung was sie da tun. zB Danys Anfall wäre so einfach besser zu machen, man hätte einfach den zweiten Drachen nicht sinnlos über dem Meer sterben lassen müssen, sondern nachdem in der Folge die Glocken läuten – Schon wäre es glaubwürdiger wieso sie plötzlich durchdreht. Egal wie man es wendet und dreht, es ergibt keinen Sinn dass sie nach der gewonnen Schlacht wahllos Frauen und Kinder ermordet, obwohl sie nur Hass auf Cercei schiebt.

    • Ich muss sagen, ich bin nicht so häufig Steve’s Meinung aber aktuell drehen mir zu viele Leute am Rad wegen einer Serie. Viele scheinen zu vergessen, dass sich über Geschmack nicht streiten lässt. Sicher man kann über das ein oder andere Diskutieren (z.B. das die 8. Staffel deutlich aufs Gas drückt), aber das sollte auf einem normalen Niveau ablaufen.

      zu 1.
      Ja, die 8. Staffel drückt auf die Tube, aber ich sehe nicht weshalb man das noch länger hinauszögern sollte. Daenerys hatte schon immer den Hang zur Überreaktion, daher war das Verhalten abzusehen…um ehrlich zu sein, dass hatte ich so ähnlich auch erwartet.

      zu 2. Warum wird Varys zum Idioten? Weil sich der Charakter weiterentwickelt? Weil er sich sagt, ich habe keinen Bock mehr jedem “unwürdigen König/in” zu dienen. Er sieht vermutlich das erste Mal in all den Jahren einen Mann (Jon) der würdig ist, u.a. auch weil er gar nicht herrschen möchte. Und für seine Überzeugung riskiert er sein Leben, das ist nachvollziehbar und überhaupt nicht idiotisch.

      zu 3. Ja, die Charakter-Entwicklung von Jamie wurde teilweise wieder zurück gestellt. Aber ist das Schlimm? Menschen verhalten sich eben nicht immer vorhersehbar oder wie man sich das vielleicht wünscht. Er hat seine Schwester eben immer geliebt, egal was sie getan hat.

      zu 4. An sich war die Trefferrate in der letzten Folge realistischer als in der Folge davor. Ich glaube sogar, das Euron nur Glück hatte. Das sind eben große, schwere Ballisten welche nicht so einfach auf ein schnell fliegendes Ziel auszurichten sind und keine Boden-Luft Raketen mit Wärmesucher.

  6. Hasst mich, aber die ganzen Bewertungen und bewertungsseiten sind sowieso Schwachsinn…. Wer stimmt da ab? Ihr? Wenn ja dann nur die wenigsten von euch.. Ansonsten im normal Fall die hyper Nerds die die Serie auch schauen.. Leute die eine Folge gesehen haben ( wie ich) und danach nix mehr stimmen dort nicht ab das heißt das ist eh nicht repräsentativ. Wenn nur Extremfalls abstimmen oder Bots…

  7. Im Kontext zu dieser Staffel war es eine sehr gute Folge.

    Im Bezug auf meine Erwartungen an die 8 Staffel eher nicht so. Aber das ist mein eigenes Problem. Ich habe mir von der 8. Staffeln einfach etwas ganz anderes erhofft und bin ein wenig enttäuscht. Aber ich freue mich für jeden, der Spaß an den neuen Folgen hat und möchte auch niemandem die Freude daran nehmen!

  8. Ich als 2 facher Buchleser fand die letzte folge subjektiv die beste der Staffel. Fragt mich nicht wieso aber sie hat mich gepackt.

    • ja, aber wieso?

      macht sie sinn, wenn man die buchgeschichte gelesen hat und 90% der seriengeschichte ausblendet?
      denn auch wenn die serie sich an der buchhandlung entlanghangelt, hat sie doch ganz eindeutig ganz andere akzente gesetzt, teile ausgelassen, andere wichtiger gemacht als sie im buch waren.
      in dem kontext existieren die folgen und in dem kontext sollten sie sinn machen.
      dani in der serie hat sich von unten hochgekämpft und dabei immer ihre eigenen ziele im auge gehabt. dabei hat sie aber auch viel gutes getan, gewünscht, wenn auch mit grausamen akten umgesetzt. und das kam ihr eigentlich immer zugute.

      soweit will ja keiner diskutieren, sie war nie mutter theresa. aber die serie hat den fokus doch eher auf ihre guten taten/guten absichten gelegt. 160 tote sklavenmeister für die freiheit von zehntausenden sklaven. 10 tote pferdeherrscher damit frauen nicht mehr ganztägig vergewaltigt werden. sowas halt.
      und jetzt wischt die serie da ganz grob drüber weg und lässt sie im moment des triumphs genau diese unschuldigen auslöschen.

      entweder ist die folge schlecht, oder die letzten 8 jahre storywriting im bezug auf die mother of dragons waren schlecht.

      und ich warte eigentlich nur noch drauf, dass die glocken magisch sind und bei den targaryens wahnsinn auslöst, nur um dem ganzen noch die krone aufzusetzen

  9. Dazu kann man nur sagen: Wen interessierts? Fand die eine Folge (bzw Staffel) super, die andere schlechter… Sollen Sie diese doch mit 1,0 bewerten, wir hatten alle Spaß an der Serie. Gerade bei diesen riesen Mengen an Zuschauern die die Serie schauen, wird man nie einen gemeinsamen Nenner finden. Wird bei der Herr Ringe Serie nicht anders werden…

    Wenn du beim Spiegel, Winfuture, Mydealz oder anderen Websites mal die Kommentare ließt könnten diese nicht ebenso unterschiedlicher nicht sein.

  10. Die Folge war sicher nicht perfekt, aber lange nicht so schlecht wie auf einmal getan wird. Da gibt es eine Menge anderer Serien, welche froh wären auch nur annährend eine solche “so schlechte” Qualität zu erreichen. Zwischen schwarz und weiß ist ganz viel grau.

  11. Ich führe mal einfach die IMDB wertungen der einzelnen Folge an. Bis Staffel 8 war die mieseste Wertung eine 8,4 (lol das Wort mies ist schonmal schlecht gewäht).
    Jetzt haben wir Folgen die sich bei 7,1 bis 7,5 bewegen. Wenn man bedenkt, dass Titanic in dem Bereich liegt, dann ist die Serie nicht Schlecht geworden. Sie hat nur ihre Unfehlbarkeit aus Staffel 1-4 verloren. Auch wenn ich an den einzelnen Folgen immer mehr kritikwürdiges sehe, wäre das abschliessende Urteil trotzdem noch gut bei mir.
    Es ist halt einfach nicht mehr überirdisch genial wie früher, sondern einfach nur noch eine gute TV Serie mit brillanter Optik

  12. Als Voyager, Dexter, lost, space2063, Babylon 5 und flash Forward geschädigter muss ich sagen

    Auch das letzte Staffelfinale bei discovery, auch geeignet als Ende für diese star Trek Serie, hat mich nach kurzem wtf Moment nicht mehr aufgeregt.

    Das rumgeheule ist mir sowas von egal und dient nur meiner persönlichen Unterhaltung. Bzw dem Zeitvertreib.

    Die Serie ist gut und ehrlich gesagt ist es mir hier bald so egal wie die anderen das Ende empfinden. Ich für mich muss es mögen oder damit auskommen können und da ist mir die Meinung von den ganzen jammerlabben die einfach nicht ihr wunschende bekommen egal, ebenso kann ich mir das Ende von manchen nicht krampfhaft gut reden lassen, dazu hatte die Serie schon öfters ihre meh Effekte. Trotzdem macht es mir Spass und gut.

    Gleiches gilt auch für das tbbt Ende, ich habe da auch schon vor ein paar Staffeln mit der Serie meinen frieden gefunden und will nur noch wissen, wie die das zuende bringen.

    Sauer werde ich vllt höchstens, wenn supernatural gegen die Wand gefahren wird mit dem Serienfinale, da hoffe ich auf ein Happy end und wenn es nur in ihren eigenen persönlichen Himmelsversionen ist.

    Da ich jedoch mit den meisten Netflix Serien meine Probleme habe und viele langweilig empfinde, geht mir jedoch so langsam der Stoff aus, da Arrow und Gotham auch so langsam auslaufen.

      • Danke, da bin ich dran und von der TV Ausstrahlung abgegangen auf Streaming. Störend waren nur die beiden letzten Folgen aus Staffel 3, aber da habe ich rausgefunden, dass die wohl nach der ersten Absetzung nachgeschoben wurden und weniger mit der vierten Staffel zusammenhängen.

        Prime warte ich drauf, dass die endlich die vierte Staffel von 12 Monkeys freigeben und vllt mal was bezüglich FuruteMAn bekannt wird 🙁

        • Folge 25/26(?) von Staffel 3 waren reine Standalone-Folgen und sind in der Tat erst nach der Absetzung eingeschoben worden. Ursprünglich waren die wohl als Fillerfolgen in Staffel 4 geplant.

  13. Ich wünschte “die Leute” würden über wirklich wichtige Themen (Klimaschutz, Artikel 13, …) derart aggressiv ihre Meinung und Überzeugung kundtun und Menschen “ihren Glauben” aufdrängen, wie über eine TV-Serie.

  14. Ich bin mir ziemlich sicher dass diese Folge so nah an den Büchern dran war, wie schon Ewigkeiten nicht mehr. Zudem bin ich positiv überrascht, dass bei allen “Happy End / Disney” Änderungen, die D&D in ihrer grenzenloser Selbstüberschätzung in das Skript geschrieben haben, doch noch den Mad Queen Plot durchgezogen haben. Dass es bei der Umsetzung im Script handwerklich ziemlich gerumpelt hat, ist bei den beiden Hacks erwartbar. Dennoch fand ich diese Folge wie Steve schreibt als kritischer Buchleser okay, für Game of Thrones Verhältnisse sogar sehr gut.

  15. Die meisten Buchleser sind seit Staffel 5 schon lange pissed. Ich fand die Episoden — bis auf die letzte — gut. Aber die letzte war wirklich jenseits von gut und boese. Bildgewalt und Kostueme machen halt nicht alles aus, irgendwann nimmt auch der letzte wahr, das die story total flach und einfallslos geworden ist. Was aus einer der besten Geschichte ueberhaupt hier gemacht wird ist schon traurig. Man merkt halt das D & D keine screenwriter sind. Sie haben sich immer als neue genies abgetan, die das genre neu erschaffen. Aber es wird nun ersichtlich das sie was die story und Dialoge betrifft doch viel mehr Hilfe von GRRM gebraucht haetten.

    • Also ich habe noch nicht wahrgenommen, dass die Story total flach und einfallslos geworden ist. Ich feier die Serie wie Eh und Je. Und die 5. Folge fand ich großartig. Vielleicht bin ich zu dumm um es zu raffen oder ich bin einfach ein Fan und feier diese Serie nach wie vor.

      • Ich bin ja auch Fan. Ich find alleine die Bilder und Drachen-CGI umwerfend. Die meisten Fantasy Filme (ausgenommen zB LOTR) sind schlichtweg schlecht. Aber die haben schon 2002/2003 mehr hingekriegt als diese Staffel.

        Als Fan kann man auch betrachten das aus einstmals genialen Dialoge und Figuren mittlerweile dumme Witze geworden sind. Das laesst sich eigentlich an jedem Hauptcharakter ausmachen. Aus einem der schlausten (Tyrion) ist mittlerweile ein lieblicher Trottel geworden. Es wurden interessante Dynamiken und Motive (remember Tywin?) die ueber lange Dialoge offensichtlich wurden einfach verflacht so das sich die Charaktere langweilig und leblos anfuehlen und die Dialoge sind immer kuerzer.

        Es ist sicher keine einfache Aufgabe das alles abzurunden und zu Ende zu bringen. Ich hab irgendwie das Gefuehl das D & D sich hier nicht genug feedback geholt haben. Denn selbst die Schauspieler haben, wie man auf Youtube sieht, schon angedeutet das sie unzufrieden sind. Man merkt einfach das den Autoren da Stoff ausgegangen ist. Ist ja irgendwie auch verstaendlich aber dann haetten sie GRRM anrufen muessen ;).

    • Kein Verständnis dafür! diese Folge war wirklich okay und echtes GoT. Die einzig wirklich beschissene Folge war der zweite Teil von Episode 4 weil man etwas zu deutlich merkte daß einfach nur wichtige Schlüsselmomente erreicht werden müssen ohne Rücksicht auf Charaktere und Erzählmuster.

      Aber eine Frau als schlechten Menschen darzustellen ist ja heutzutage beruflicher Selbstmord

  16. Meiner Meinung nach ist das größte Problem das Tempo! Wie schon von dieversen Personen gesagt wurde es ist einfach unverständlich rübergebracht warum bestümmte dinge passieren.

    Nehmen wir Daenerys, das sie schon immer etwas komisches hatte war vielen klar. Auch das es die Change gab das sie eine Madqueen wird war vielen bewust. Das ding ist im welchen Tempo sie zur Künigen der Asche wurde. Sie hat ihre überzeugungen in greade mal einer knappen Stunde komplett weggeworfen. Sie wollte Westeros besser machen! Jetzt ist sie wie ihr Vater Aerys II. Für mich ist das okay nur aber nicht in diesem Tempo!

    Und genau da ist das Problem. Vieles was seit Staffel 7 aber besonders jetzt in Staffel 8 passiert ist unlogisch. Unlogisch weil das Tempo so hoch ist, dass man bestimmte dinge einfach verkürzen muss. Ich glaube D&D haben nicht bedacht wie sehr die Fanbase der Serie auf Logik und innere Konsistenz achten. Einige haben es ja schon geschrieben, dass die Serie mehr Folgen oder noch besser eine weitere Staffel gut getan hätten.

    Besonders offensichtlich wird es, wenn man mal alle Folgen bis zur Staffel 8 hintereinander schaut. Wir haben das gemacht vor dem Staffel Start und uns (Meiner Frau, 2x Kumpels und mir) ist es stark aufgefallen wie anders der erzählstil der Staffel 8 ist.

    Nichts desto trotz bleibt es eine verdammt gute Serie und ich hoffe auf die letzte Folge.

  17. Ich tue mich mit dem Begriff “Logik”, bei einer Fantasyserie, die Untote, Drachen und noch tausend andere magische Sachen beinhaltet sehr schwer.

    Sicher geht Logik, wenn man jetzt nur das Wort an sich und nicht die Denkschule nimmt, im kleinsten Nenner von Folgerichtigkeit und Schlüssigkeit aus… jedoch, wie sich etwas in einem Fantasyuniversum verhält oder verhalten sollte, bestimmt jeder Schöpfer dessen jeweils selbst, das ist ja gerade der Kniff bei der “Phantasie”-Welt.

    Wie schon im Podcast erwähnt, hat sich die “Madness” schon die ganze Serie über angedeutet, man beachte stets die ART der Aktion, nicht ob eine Aktion begründet war oder nicht.

    -Sie billigte, dass ihr eigener Bruder mit flüssigem Gold zu Tode verbrannt/erstickt wurde
    -Sie hat sich mit Dämonen eingelassen, damit ihr Lover lebt
    -Sie hat sich eine Armee von versklavten und willenlosen hochgezüchteten Kriegern “gekauft”
    -Sie hat die Master kreuzigen und lynchen lassen
    -Sie hat ihre eigenen Kinder (Drachen) in Ketten gelegt
    -Sie hat den Typen in Quarth lebendig begraben
    -Sie hat die anderen Khals bei lebendigem Leib verbrannt
    -Sie hat als Machtdemonstration immer wieder Leute bei lebendigem Leib verbrannt (die Tarlys, den Mereen Typen, Varys)

    Und das sind nur einige Punkte, da ist nicht mal dabei, wie sie es gerechtfertigt hat und was sie sonst noch alles sagte.

    Liest man das als Liste der “Untaten” ohne sie zu kennen, könnte man denken, es sei Dschingis Khan und nicht das blonde Engelchen. 😛

    Fazit: Die Einstellung “ich bin auserwählt” und “der Zweck heiligt alle Mittel” war schon immer die Ausrede von Despoten und Tyrannen und auch wenn wir als Zuschauer Dany vielleicht bei vielen Sachen “verstehen” oder auf ihrer Seite sind – sie war schon immer grausam und egoistisch, auch in der Serie.

    • Denkanstoß:

      Season 1, Folge 1:

      Ned Stark: “The man who passes the sentence should swing the sword”

      Season 3 Episode 10:

      Tywin Lannister: “Any man, who must say ‘I am the king’ is no true king.”

      (Man bedenke, dass ‘man’ ebenso ‘Mensch’ bedeuten kann und das dies sicher auch für eine Queen gilt.)

      Nebenbei: Jon hat stets seine Urteile selbst vollstreckt und sich selbst nie als King bezeichnet, andere taten es oder er sprach darüber wie andere es tun.

      • Ich bin da voll bei dir. Sämtliche Punkte, die du nennst, sind klare Vorzeichen für Danys Entwicklung zur Mad Queen. Trotzdem macht es auf mich den Anschein, dass sie zumindest eine Art Kodex befolgt. Schließlich richten sich ihre “Untaten” immer nur gegen ihre Feinde, “Verbrecher” (Slaver) und Verräter (z.B. Varys) und niemals gegen Unschuldige oder Frauen und Kinder. Die Tarlys können wohl am ehesten als unschuldig angesehen werden, aber auch die hätte sie verschont, wenn sie das Knie gebeugt hätten, sie gibt ihnen also zumindest die Möglichkeit ihr Leben zu retten. Außerdem haben die Tarlys doch auch mit den Lannisters, also ihren Feinden, zusammen gearbeitet oder? (Hier bin ich mir gerade echt unsicher, korrigiert mich gerne, wenn ich mich irre). Und genau diese Grenze überschreitet sie in Episode 5 doch recht plötzlich und gefühlt grundlos, da sie die Schlacht bereits gewonnen hatte. Klar hat sie auch ne Menge Rückschläge hinnehmen müssen: 2 Drachen tot, Jorah tot, Mesandei tot, Jon entfremdet sich und hat den besseren Claim auf den Iron Throne, aber trotzdem wirkt es auf wie eine übertriebene Reaktion. Ich glaube du nanntest im Podcast auch einen Reaktion auf eine “Bad Week”.

        Es geht mir dabei nicht darum, dass ich die Entwicklung zur Mad Queen scheiße finde, im Gegenteil ich finde das spannend und interessant. Es geht mir nur um die Geschwindigkeit mit der diese Entwicklung herbeigeführt wird. Es wirkt auf mich einfach so, als wenn die gesamte achte Staffel wie auf Schienen abläuft um so schnell wie möglich bei der Mad Queen und dem Ende der Serie anzukommen.
        Durch diese Hetzerei werden meiner Meinung außerdem viele Charaktere zu unlogischen Entscheidungen gezwungen und deren bisherige Entwicklung mehr oder weniger aus dem Fenster geworfen. Hierzu mal einige Beispiele:

        – Jamie: Ich finde, dass die letzen Staffeln eine Art “Redemption Story” für Jamie darstellten, durch die er sich immer weiter von Cersei entfernt hat und zu einem besseren Menschen geworden ist. Am Ende von Staffel 7 scheint er sogar endgültig mit ihr zu brechen, als er sich weigert sie bei ihrem Plan zu unterstützen und stattdessen nach Winterfell aufbricht um gegen den Night King zu kämpfen.
        – Brienne: Brienne entwickelt sich von der gescheiterten Leibwächterin des Renly Baratheon zu einer starken und unabhängigen Frau und einem “Knight of the Seven Kingdoms”. In der letzten Szene, in der wir sie bisher gesehen haben, steht sie in einem Nachthemd im Regen und weint wie ein schwaches Weib einem Mann hinterher. Das wirkt auf mich zumindest etwas merkwürdig.
        – Night King: Der Night King und die White Walker werden seit der ersten Staffel als das ultimative Böse aufgebaut und häufig als fast unbesiegbar dargestellt. Trotzdem wird er innerhalb einer Folge besiegt und danach nie wieder erwähnt. Es wirkt auf mich fast als hätte er nie eine Rolle gespielt und die Bedrohung wäre nie relevant gewesen.

        Das alles heißt nicht, dass ich all diese Entwicklungen und die Story der Staffel per se scheiße finde. Es wirkt auf mich einfach nur alles unglaublich gehetzt und wird dadurch unbefriedigend und schwer nachvollziehbar. Ich würde das Ende der Serie sehr viel besser finden, wenn sämtliche großen Entwicklungen (z.B. Tod des NK, Dany wird Mad Queen) genauso passieren, aber man sich eben einfach mehr Zeit gelassen hätte um diese Entwicklungen aufzubauen. So hätte sich z.B. die achte Staffel einzig und alleine um den Konflikt mit dem Night King und der eindeutigeren Entwicklung von Dany Richtung Mad Queen durch die Folgen des Konflikts (z.B. Tod von Drachen / Vertrauten) und der Entfremdung von Jon drehen können. Und eine weitere neunte Staffel dann um den Konflikt mit Cersei, die endgültige Entwicklung zur Mad Queen und dem Ende der Serie befassen können. Aber so wirkt eben alles einfach unglaublich gezwungen und gehetzt, weil all das in 4 Folgen abgefertigt wird.
        Ich möchte abschließend noch betonen, dass es sich hierbei einzig und alleine um meine subjektive Meinung handelt. Wenn andere Leute die Staffel sensationell finden und feiern, ist das natürlich absolut legitim. Außerdem finde ich auch nicht, dass die gesamte Serie jetzt ruiniert und nur noch scheiße ist. Sie endet eben nur leider mit einer Staffel, die mich aufgrund der Hetzerei eher enttäuscht als begeistert.
        Außerdem finde ich es unfair, wenn sämtliche Kritik an der letzten Staffel als lächerlich und unbegründet dargestellt wird. Wenn die Fürsprecher der letzten Staffel erwarten, dass ihre Meinung akzeptiert wird, können die Kritiker eben dasselbe erwarten. Es ist ohnehin Zeitverschwendung zu versuchen da einen Konsens zu finden, da die Meinung so weit auseinander liegen.

      • Nicht schlecht die Idee, heute beim Podcast anhören kam mir auch noch die Heilerin in Erinnerung, die ja Danys Mann “rettete” indem sie ihr das Kind genommen hat.
        Auch wenn Visionen bekanntlich nie ganz sicher sind, aber meinte die nicht sinngemäß, dass ihr Kind (der letzte lebende Drache) das schwarz bringen würde (verbrannte leichen) und sich über die ganze Steppe (zerstörtes Kingslanding? oder gleich das Land?) ausbreiten würde?

  18. Wie kann Reddit bitte nicht subjektiv sein? Das ist das ganze Konzept. Für viele ist die Serie mit dieser Staffel gestorben, ob man es mag oder nicht. Wenn jemandem die Serie noch richtig Bock macht warum liest man sich dann durch die Subreddit Bubbles die offensichtlich die gleiche schlechte Meinung haben.
    Bin froh wenn die fanfiction vorbei ist. Hab wenig Hoffnung, dass Martin das Ding noch zu Ende bringt.

  19. !!!!!!!SPOILER!!!!!!!

    Also ich habe bis zu dieser Folge auch die Staffel nicht so schlecht gesehen und konnte viele Kritikpunkte nicht nachvollziehen. Gerade einige “Logikfehler” waren nahezu lächerlich.
    Aber Folge 5 war echt die mieseste Folge. Ich habe einfach der Folge von Anfang an nicht folgen können.
    Ich muss gestehen, dass ich den Start auf Drachenfels schon merkwürdig fand. Die Folge davor endete vor den Toren der Stadt. Lord Varis, der ein wichtiger Charakter seit der 1. GoT Staffel war, wird einfach gegrillt und abgesägt. Das mit dem Vergiften habe ich im übrigen auch nicht mitbekommen. Also schlecht inszeniert.
    Der Kampf Jamie gegen Euron ist das einzige was ich als unlogisch bezeichnen würde, bzw. scheint mir da etwas völlig entgangen zu sein. Dieser Kampf war einfach so unpassend in dem Moment, zu dem sie eigentlich ja auf der selben Seite stehen. Dazu war der Kampf auch noch gefühlt länger als die gesamte Schlacht um Winterfell.
    Mir sind einfach viele Sachen sehr gehetzt und sehr lieblos dargestellt worden.
    Und so wie auch im Podcast von euch richtig gesagt wurde: es fehlt einfach an erzählerischer Tiefe in einigen Momenten, was sonst GoT großartig gemacht hat.

    • “Lord Varis, der ein wichtiger Charakter seit der 1. GoT Staffel war, wird einfach gegrillt und abgesägt.”

      Nimm’s mir nicht krumm, aber wo ist das denn ein Logikfehler? Das genau so unlogisch, wie die Behauptung, die Folge wäre mies, weil Dany durchdreht. Du mochtest es vielleicht nicht, aber die Serie ist nun mal kein Wunschkonzert. Und Charaktere sind IMMER in Laufe der Serie sehr spontan und unvorhersehbar getötet worden…

          • Ja damit meinte ich die bemängelten Logikfehler der Leute aus den vorangegangenen Folgen. Also wie kann man bitte die Seeschlacht in Folge 4 als unlogisch beschreiben? Wenn man es genau betrachtet okay, aber dann muss ich in Star Wars auch bemängeln, dass Lichtschwerter unlogisch sind. Wer zur Hölle macht sich denn bitte Gedanken darüber, ob es in einem Fantasyepos logisch ist, dass Euron Balista auf den Schiffen hat und mit den ersten 3 Schüssen den Drachen trifft?
            Also habe ich gemeint, das zu bemängeln sei lächerlich Steve…
            Und nochmal zu Varis: Mir ist für den Charakter der Abgang in einer Finalenstaffel einfach zu lieblos und zu kurz abgehandelt. Das wirst du mir doch wohl zugestehen?

          • Jein, wie gesagt überraschende Tode gibt es seit Staffel 1 – auf der anderen Seite habe ich die Sache mit dem versuchten Vergiften auch nicht mitbekommen…

  20. Habe einen passenden Post bei reddit (!) dazu gelesen:

    Die bei imdb mit 9,9 bewertete Folge Battle of the bastards wäre komplett zerpflückt worden wenn sie genau so in Staffel 8 gelaufen wäre:

    Strategie von Jon???
    Why no zigzag??
    Und so weiter….

    Damals hat man über so Sachen gelacht, heute rasten die selben Leute aus…

    Übrigens The Bells wurde mit 6,8 bewertet, immerhin 0,7 Punkte besser als 8.4…

    MMn gute Folge, vielleicht wäre eine weitere Folge zur Charakter Entwicklung von dany gut gewesen, unbedingt gebraucht hat es sie für mich aber nicht.

  21. Es ist die Unzufriedenheit über die Staffel 7+8. Man hat sich immer noch demütig gezeigt, weil man dachte die bekommen das noch vernünftig erklärt. Aber langsam dämmert es, dass wir das schlechteste Ende von allen möglichen bekommen! Daher auch der Frust. Ich persönlich finde die Wendung zu fast und andere Plots zu wenig ausgeführt. Aber so ist das halt. Ist Okay 😉

  22. Es ist einfach nur noch lächerlich. Manchmal hab ich ja das Gefühl, die Zuschauerzahl ist seit Staffel 5 stark gestiegen, aber die Durchschnittsintelligenz ist gleich geblieben…
    Am meisten nervt mich aber ehrlich gesagt, dass dieser ganze Scheiß Youtube versaut hat. Ich gucke nämlich eigentlich echt gerne irgendwelche Random-GoT-Clips und lese mir die Kommentare durch, weil man durchaus viel dabei lernt, etwa von Buchlesern die mehr Inside zu der Szene geben oder über Details, die man vllt. selbst gar nicht gesehen hat. Außerdem hilft es natürlich, die wirklich langreichenden Handlungs- und Charakterlinien nachzuvollziehen.
    Und unter JEDEM FUCKING VIDEO, selbst wenn es nur die beschissene Hinrichtung des Rangers in der ersten Folge zeigt, muss man jetzt so eine Scheiße lesen wie “als Game of Thrones noch gut war” oder “solche Dialoge gibt es heute ja nicht mehr”. Da können nur zwei Leute gegenseitig “fock off!” sagen und die Kommentare sind voll mit “so gewitzte Dialoge, kein Vergleich zu heute!”

    Das Beste war übrigens ein Kommentar der Marke “Die Dialoge sind seit Staffel 5 echt schlecht, so geile wie im Video gibts nicht mehr”…zu einer Szene aus Staffel 6.

    • Spannend wie du dir besonders dumme Kommentare raus suchst um damit etwas klar zustellen. Schon im Podcast aufgefallen.

          • Ja schon klar, aber wenn Balle schreibt “der beste Kommentar” ist doch wohl klar, dass er sich hier keiner konstruktiven Kritik bedient 😉

      • Ich hab mich auf Youtubekommentare unter alten Videos bezogen. Du wirst es mir nicht glauben, aber ich habe dort noch keinen einzigen intelligenten Kommentar gesehen, wenn es um dieses Thema ging. Nur die selbe, von anderswo nachgeplapperte Scheiße.

        Wenn es übrigens wirklich was zu kritisieren gibt (wie letzte Woche die Nummer mit den Schiffen), dann gehe ich die Kritik auch gerne mit. Wie ich schon im Podcast sagte: Letzte Woche war dumm. Diese Woche hingegen nur folgerichtig und logisch.
        Zudem greife ich die besonders dummen Kommentare im Podcast auch gerne einfach zu Unterhaltungszwecken heraus.

    • Am besten gefallen mir solche Kommentare, wie du sie ansprichst ja, wenn sie von “Buchlesern” kommen, die die Bücher offenbar nie gelesen haben und eben hirnlos nachplappern.
      Viele der beliebtesten Dialoge der ersten vier Staffeln sind nicht von GRRM, sondern von D&D, andere wiederum schon.
      Aber vor allem die Wortgefechte zwischen Varys und Littlefinger sind Schöpfungen der Serie, ebenso z.B. Gespräche zwischen Tywin und Olenna. Die kann es so im Buch gar nicht geben, da keiner der beiden ein POV-Charakter ist.

      Bedeutet natürlich nicht, dass die Dialoge nicht trotzdem an Qualität einbüßen können, im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass D&D wirklich einfach keine Lust mehr auf das Projekt haben, es ging mir nur um dieses Aufspielen “aber in den Büchern / solche Dialoge gibt es nicht mehr, seit sie nicht mehr abschreiben können” von Leuten, die selbige offensichtlich nicht gelesen haben

      • This!

        Die Qualität ist nicht gesunken weil sie keine Vorlage mehr hatten oder schlechte Autoren sind, sondern weil sie es schnell zu einem Ende bringen wollten und weniger sorgfältig gearbeitet haben.

  23. Die Hauptkritik an der Folge ist doch, dass Daenerys so urplötzlich zur Mad Queen wird, nicht “langsam” wie du schreibst.
    Es war ja zu erwarten, dass sie die Stadt niederbrennt, aber das ganze kam so ohne großer Erklärung oder Infos wie es dazu kommt. Sie entscheidet einfach spontan alle zu töten, kurz davor war sie nur sauer wegen Jon und Missandei. Ging einfach zu schnell von 0 auf 100 bei ihr.

    Ich fand die Folge aber besser als die davor…

    • Ich lasse das einfach mal hier:

      Saison 2 Dany: When my dragons are grown, we will take back what was stolen from me and destroy those who wronged me! We will lay waste to armies and burn cities to the ground!”

      • Und genau seit der Folge und seit die Drachen Feuer spucken habe ich mich darauf gefreut dass sie dieses scheiss Kings Landing abfackelt bis auf den letzten Stein! <3

      • Ich hasse das Argument inzwischen so krass. Staffel 7+8 hat für mich das selbe Problem wie die Star Wars Prequel. Die Geschichte wie der Imperator die Republik gegen die Seperatisten ausspielt ist die beste die so im Star Wars Film Universum gibt. Aber die Umsetztung ist einfach unglaubhaft und stakkotenhaft. Der kommentar ist so als würde man sagen Anekins Verwandlung zu Darth Vader ist gut und gerecht fertigt weil er in Episode 2 die Tuskenräuber masakriert hat und in Episode 3 Alpträume. Einfach nein er kommt einfach als labiler Idiot rüber. Der Plot das Dany der Antagonist ist sehr gut, jedoch schafft man es nicht so zuverkaufen das Dany die Bevölkerung von ganz Königsmund als Feind sieht und mit ihnen auch so verkehrt. Mit Absicht Genozid zu verüben ist nicht glaubhaft. Ist ja nicht so als würden die Schauspieler die in der Serie mit Spielen sagen das es schlecht ist. Oh warte doch tun sie. https://www.youtube.com/watch?v=EA7UQOYskas

  24. Wenn in der letzten Folge wirklich alle sterben würden, wäre es auch ein “rundes” Ende :D. Bitte einfach nur keine Cliffhanger, offene Fragen.

    Ansonsten zur Bewertung. Ist nachvollziehbar. Die Logiklücken sind eklatant, mir heute immer noch nicht deutlich warum S7 und S8 insgesamt 7 Folgen WENIGER hat ,als sonst. Mehr Folgen hätten die ganzen Sachen deutlicher darstellen können.

    • Weil die ganzen CGI Folgen ziemlich kosten und zeitlich sehr aufwändig sind. Immerhin gab es paar Folgen die etwas länger dauerten.

Schreibe einen Kommentar zu Phantom Blade Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here