TEILEN

Ein 16-jähriges Mädchen, das seine Instagram-Anhänger gebeten hat, darüber abzustimmen, ob sie leben oder sterben soll, hat sich offenbar umgebracht. Die lokalen Behörden im malaysischen Bundesstaat Sarawak gaben den Namen des Mädchens nicht bekannt, bestätigten jedoch der lokalen Presse, dass sie etwa fünf Stunden nach der Veröffentlichung der Umfrage tot aufgefunden worden war. 69% der Umfrageteilnehmer stimmten dafür, dass sie sich das Leben nehmen sollte, berichtet The Guardian. (Via)

Unfassbare Geschichte. Wenn ich sowas lese, frage ich mich immer, in was für einer abartigen Welt wir eigentlich leben. Ich weiß gar nicht, was ich schlimmer finde: Sich aufgrund einer Instagram-Umfrage das Leben zu nehmen oder bei solch einer bescheuerten Umfrage für den Selbstmord zu stimmen (bzw. überhaupt dabei mitzumachen). Alles scheiße!

6 KOMMENTARE

  1. Also erst einmal gebe ich dir vollkommen recht.
    Es bleibt mir echt die Sprache weg das scheinbar Leute bei so einer Umfrage Abstimmen mit “nein lebe nich weiter”.

    Jedoch zeigt der Fall leider nur was mittlerwiele immer mehr Psychologische Studien zeigen. Nämlich wie Instagram und c.o unser Leben beeinflussen und das leider auf sehr viele Negative weisen.
    Grade Junge Menschen die mit diesen Medien vom Frühen Alter an aufwachsen deuten die Wichtigkeit diese leider Erschreckend Falsch.
    Grade Influencer die die Vermeidlich “perfkten” leben führen provozieren immer mehr sehr frühe Depressionen grade bei Jugendlichen da sie diese Leben nun mal nicht führen und noch nicht verstehen das es eigentlich garnicht wichtig ist.
    Das geht über den Einfluss von Medien wie z.B die Bravo früher leider Deutlich hinnaus da die Masse und Intensivität einfach viel viel höher ist.

    Ich nehme an das die gute leider schon lange so ein Laster wie Depression mit sich herum getragen hat und die Umfrage nur noch als letzte bestätigung gesehen hat…
    Um so schlimmer das das Medium sie darin bestätigt hat.

  2. Natürlich muss bei den Abstimmern schon einiges schief gelaufen sein, aber jetzt mal ehrlich: Das ist doch eher billige Ausrede. Ein gesunder Mensch bringt sich nicht um, nur weil eine Insta-Umfrage das so entscheidet. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass Mädchen war schlichtweg schwer psychisch krank und wie es eben in Mode ist, wird der eigene Selbstmord noch möglichst inszeniert, man will ja mit einem Knall gehen.

  3. Ich habe vor einiger Zeit mal die These gehört, dass Smartphones und die damit verbundenen sozialen Medien die Tabakindustrie des 21. Jahrhunderts sind.
    Wie das Rauchen im frühen 20. Jahrhundert sind sie Produkte, die unreguliert von einem großen Teil der Bevölkerung konsumiert werden, ohne die schädlichen Auswirkungen zu kennen, da die Forschung Zeit benötigt.
    Und mit den ersten Verbindungen, die zwischen Plattformen wie Instagram/Facebook und der steigenden Rate an Depressionen unter jungen Erwachsenen gezogen werden, oder tragischen Einzelfällen wie diesen, scheint die These nicht ganz unbegründet zu sein.

  4. Traurig aber wahr und Schuld ist die Anonymität des Internets weil man vor nichts und niemanden mehr eine Scheu hat, man handelt ohne nachzudenken weil man weiss es hat in den meisten Fällen eh keine Konsequenzen, naja und weil die Leute höchstwahrscheinlich keine gesunde Erziehung bekommen haben.

  5. Der dritte Aspekt ist noch viel erschreckender. Was bringt ein 16 jähriges Mädchen dazu überhaupt darüber abstimmen zu lassen, ob sie weiterleben soll. Das ist so traurig.

Schreibe einen Kommentar zu Trias Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here