TEILEN

Habe ich in der Woche dutzendfach verlinkt bekommen. Das Übliche halt: Die Commerzbank will mit seinem Werbespot so kontrovers wie möglich sein und damit so viel Aufmerksamkeit wie möglich erzeugen. Also gehen sie mit unseren Fußballdamen direkt in die Opferrolle und ziehen die übliche “Wir kriegen nicht genug Anerkennung für unsere Erfolge”-Nummer ab. Ich persönlich habe kein Problem mit Frauen-Fußball. Aber wenn ich ehrlich bin, geht mir das ständige Geheule nach mehr Anerkennung schon ein bisschen auf die Nerven. Fußball war nun mal eine sehr lange Zeit ein reiner Männersport und daher auch eine Männerdomäne. Der Frauen-Fußball ist doch total auf dem Vormarsch – auch in den Medien. Nur weil die Damen nicht dieselbe Aufmerksamkeit bekommen und dasselbe Geld verdienen wie die Männer? Gebt der Sache doch einfach noch ein bisschen Zeit. Sowas kann man nun mal nicht erzwingen!

11 KOMMENTARE

  1. Man kann doch nicht Aufmerksamkeit verlangen? Es kann doch keiner von mir verlangen, mir die Spiele anzusehen, die Spielerinnen zu kennen oder irgendwas für den Frauenfußball zu tun, wenn es mich nun mal nicht interessiert. Wenn es was Interessantes gibt, dann stürzen sich die Leute von allein drauf. Es ist ja auch nicht so, dass heute keiner weiß, dass auch Frauen Fußball spielen. Es interessiert nur einfach nicht so viele.

  2. hmm… okay…
    Mal ganz davon abgesehen, dass mich weder Männer- noch Frauenfussball interessiert, aber was genau hat das jetzt mit der Bank zu tun?
    Soll ich mir da jetzt ein Konto eröffnen, weil sie Frauenfussball unterstützen?

  3. Wenn es kein Werbespot einer Bank wäre, die uns Produkte verkaufen möchte, hätte ich damit kein Problem. So lassen die Frauen sich aber billig einspannen für ein Produkt. Schade darum.

  4. Ich stimme den Damen absolut zu, dass etwas mehr Aufmerksamkeit im Damenfußball absolut nötig ist. Die Damen leisten für ihre Klasse großartiges. Jedoch….man sollte die Leistung vielleicht relativieren wenn eine Damen Nationalmannschaft von einer Bezirksligamannschaft U18 in einem Testspiel (Vergangenheit) geschlagen wird. Gleichberechtigung geht halt nur da, wo auch gleiche Leistung erbracht wird. In nahe zu jedem Job ist das der Fall aber im Sport gibt es schon differenzen. (soweit meine persönlche Meinung)

  5. Der Spot selbst aber ist echt gut gemacht. Und auch wenn es im Grunde Geheule nach mehr Affmerksamkeit ist, ist es zumindest mal kein Männergebashe

  6. Vielleicht gibts ja bald Quoten und Gesetze, die die Präsens in den Medien und die Höhe der Gehälter angleichen

  7. Mixed-Ligen und wenn es dort eine Frau in die 1. Liga schafft, dann kann die von mir aus auch mehr als der Durchschnitt verdienen.
    Aber wenn Frauen-Nationalmannschaften gegen U15-Auswahlen 7:0 verlieren, dann sollten die auch nur soviel verdienen wie die U15-Auswahlen.
    Leistungsprinzip.

  8. Ich finds auch gut, dass unsere Frauen so gut dabei sind, allerdings könnte für die Damen schon ein bisschen Kohle mehr rumkommen.

    • Angebot und nachfrage. Ich kenne einen haufen Kerle die sich auch das unwichtigste Spiel anschauen, aber ich kenne nur eine Frau die sich überhaupt für Frauen Fußball interessiert. Wenn die Frauen mehr verdienen sollen, dann müssen auch mehr Frauen ins Stadion, sich Trikots kaufen und im Fernsehen die Spiele anschauen die übertragen werden. Von den Männer Mannschaften Geld in die Frauen Mannschaften zu transferieren aufgrund von Gender Gerechtigkeit ist auf jeden Fall der falsche Weg

  9. Ich habe öfter versucht mir Frauenfußball anzuschauen aber bei einem Versuch ist es geblieben. Es ist so viel langsamer und weniger technisch als Männerfußball, da wundert es mich nicht das sich das niemand anschaut.

    Und die Damen verdienen weniger Geld als die Herren, da sie weniger Aufmerksamkeit auf Grund ihres langweiligen Spielstils erhalten. Ich denke das wird sich nie ändern auch wenn sie noch lauter nach Aufmerksamkeit schreien.

    Aber vielleicht kommen wir an einen Punkt in Zukunft an dem dieser Umstand in bestimmten Bereichen einfach akzeptiert wird. Ausser wir Männer entdecken unsere Opferrolle und jammern, dass Frauen so viel erfolgreicher auf Instagram sind als wir.

  10. Ich schaue selten Sport. Und WENN dann schaue ich mir halt wirklich nur die besten in diesem Sport an. Sprich: Männer A Mannschaften und keine Kreisliga oder Ähnliches.

    Und es ist einfach ein Fakt, dass Frauen halt einfach nicht auf dem Niveau von Männern spielen können. Und somit ist es auch beim zugucken unattraktiver.

    Richtig lächerlich “buhuhuhu, keiner nimmt uns wahr 🙁 🙁 ”

    Gleichberechtigung schön und gut. Aber deshalb soll ich mjch jetzt für Dinge begeistern die mich nicht interessieren?

    Ich such mir doch auch nicht Filme danach aus, ob da möglichst viel Diversität drin ist..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here