TEILEN

Deutschland hat beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv noch schlechter abgeschnitten als bisher gedacht. Das Duo S!sters rückt nach einer erneuten Berechnung nun vom drittletzten auf den vorletzten Platz der Finalisten. Schuld ist ein Zählfehler durch „menschliches Versagen“. (Via)

Was ich immer nicht verstehen: Warum gewinnen solche Gurkenbeiträge bei uns immer den Vorentscheid? War da nichts Besseres dabei? Ich habe mich glaube ich noch nie für einen deutschen Auftritt so geschämt wie in diesem Jahr. Gott waren diese Tussis peinlich…

5 KOMMENTARE

  1. irgendwer muss halt auch auf den letzten plätzen landen.

    ich schau das sowieso nicht mehr, solange es nicht zur regel wird, dass in der muttersprache des landes (und für englisch mit entsprechendem dialekt) gesungen werden muss.

  2. Meinetwegen können weiterhin die schlimmsten Gurken aus Deutschland gerne zum ESC gehen, aber lasst Deutschland doch BITTE nicht jedes mal direkt ins Finale gehen. Sollen sie wie die anderen in den Halbfinals antreten und bestenfalls da rausfliegen.

    Wenn man mal wieder einen Erfolg braucht, klopft man eh wieder bei Stefan Raab an. Bis dahin kann man sich scheckig lachen, wie man sich in Europa (und Australien) zum Deppen macht und im Nachhinein kommen wieder zig Leuchten hervor gekrochen und wissen nicht, was man hätte besser machen können.

  3. Der deutsche Beitrag war wirklich unfassbar schlecht. Schon vom Song her. Keine Ahnung wie man da dachte irgendwas zu erreichen.

    Was ich ja auch wieder sehr bezeichnend fand, wie die Jurys mancher Länder sich die Punkte gegenseitig zuschieben.
    Wenn die Menschen bzw das Publikum das machen, kann ich es ja noch nachvollziehen aus Sympathiegründen ect., aber die Jurys, wie kann man das bitte rechtfertigen?

  4. Ich hab schon im Februar unter deinen Blogpost geschrieben, dass ich “lilly among Clouds” genommen hätte. Geiler Name, geile songs für so nen Wettbewerb…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here