TEILEN

SPOILER – SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER -SPOILER

Eine Woche ist seit dem großen Finale bzw. der letzten Folge der besten Serie aller Zeiten vergangen. Und nun bleibt uns nur noch, heute Nacht die finale Doku über Game of Thrones zu gucken. Danach ist diese wahnsinnige Reise vorbei.

Ich weiß, dass es blöd ist und dass das nicht jeder verstehen kann, aber ich hatte in dieser Woche einige Momente, in denen ich an die Serie und das Finale denken musste. Dabei überkam mich eine regelrechte Traurigkeit: Der Gedanke, dass es jetzt ein für alle Mal vorbei sein soll und man nie wieder an der Seite seiner liebgewonnenen Charaktere durch Westeros reisen darf, ließ mich jedes Mal tief ein- und ausatmen. “Aber es ist doch nur eine Serie”, sagte in der Woche meine Freundin zu mir, nachdem ich ihr von meiner Traurigkeit berichtete. Ich denke, man kann das nur nachempfinden, wenn man die Serie so leidenschaftlich verfolgt hat wie ich und die viele Millionen Fans da draußen. Es fehlt mir richtig, mich auf die neue Staffel zu freuen und mich mit Freunden darüber auszutauschen, wie die Reise wohl weitergehen wird…

Ich weiß, dass einige von Euch immer noch in diesem Reddit-Anti-Trend gefangen sind. Aber ich bin mir sicher, dass Ihr mit genug Abstand rückblickend die gesamte Serie als das in Erinnerung behaltet werdet, was sie wirklich war: Ein Meisterwerk und das Beste, was man in diesem Bereich bis zu diesem Tag bisher produziert hat. Und ich bin mir auch sicher, dass diejenigen, die in diesen Tagen am meisten über die achte Staffel genörgelt haben, die Ersten sein werden, die die neuen Spin-Off-Serie mit den Worten “nicht so gut wie Game of Thrones” kritisieren werden. Scheinbar gibt es in dieser Hinsicht besonders im Netz nur noch schwarz und weiß – also nur noch “das Beste” oder “das Schlechteste, was ich jemals gesehen habe”.

Wenn wir auch nur halbwegs neutral bleiben, sind die in Massen runtergevoteten Rotten Tomatoes/IMDB-Bewertungen für die achte Staffel der Serie ein Scherz: 35% Audience-Score für die Serie? 48% für das Finale? Come on! Ich sage nicht, dass man über einzelne Dinge (auch in Sachen Logik) nicht diskutieren darf. Ich sage nicht, dass die achte Staffel die beste der ganzen Serie war. Ich sage nicht, dass ich mir nicht noch weitere Staffeln gewünscht hätte. Ich sage auch nicht, dass es für die Serie nicht besser gewesen wäre, wenn Martin weiter am Drehbuch mitgeschrieben hätte. Aber dieser “Alles Scheiße”-Kindergarten, der die Staffel in Massen runtervotet, nur weil die geliebte Dany am Ende durchdreht und man sich evtl. ein anderes Ende gewünscht hätte, ist einfach nur albern.

Ich für meinen Teil habe jede Sekunde der Serie geliebt. Ich weiß noch, als ich damals von der Community die Serie vorgeschlagen bekam: Von der ersten Folge war ich nicht so begeistert – geschweige denn gehyped. Ich habe danach einige Wochen gar nicht mehr reingeschaut, weil ich keinen Bock auf eine “englische Ritterserie” hatte. Erst, als mir viele Community-Mitglieder die Serie immer wieder vorschlugen und davon schwärmten, schaute ich nochmal rein. Nach den Folge 2 und 3 hatte mich die Serie in seinen Bann gezogen – und dieser hielt ohne Unterlass und mit stetig wachsender Begeisterung bis letzten Sonntag an.

Und was haben wir alle zusammen durchgemacht: Ich war dabei, als die junge Daenerys Targaryen von der unwichtigen Gespielin des Dothraki-Fürsten Khal Drogo zur Mutter der Drachen wurde und am Ende sogar für einen kurzen Moment zur Königin über ganz Westeros aufstieg. Ich war auch dabei, als der Bastard von Ned Stark (ein gewöhnlicher Hüter der Nachtwache) den Tod besiegte und zum König des Nordens aufstieg. Ich begleitete Arya Stark auf ihrer Reise, auf der sie die Halle der Gesichter betrat und zu “Niemand” wurde.

Ich habe sie alle begleitet. Ich war immer an ihrer Seite. Am Ende war es dadurch auch meine Reise. Und ich bin traurig, dass sie nun zu Ende ist.

Mir bleibt jetzt nur noch, mich auf den/die Spin-Off(s) zu freuen. Ich hoffe, dass HBO schlau genug ist, hier nur die besten Leute einzusetzen, um das unfassbare Niveau halten zu können. Aber immerhin schreibt “Euer Gott” George R. R. Martin ja an den Drehbüchern mit. Also kann es ja eigentlich nur gut werden, hab ich recht?

18 KOMMENTARE

  1. Leider muss man sagen das die letzten 2 Staffeln (vor allem die aller letzte) “microwaved” waren, sprich schnell-schnell fertig gemacht. Das war dieser Serie unwuerdig. Ich empfehle einfach mal dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=lSSTDC3Egxc besser kann man es nicht sagen. Ich finde schon das die letzte Staffel den Fans gegenueber unwuerdig war.

  2. Staffel 1-6 würden von mir eine glatte 10 bekommen Staffel 7 eine 9 und Staffel 8 eine 8.
    Got ist also auf ein Niveau “abgestürzt”, dass andere Serien selbst an ihren besten Tagen nicht erreichen (lul)
    Es gibt Dinge, die nicht ganz gelungen sind am Ende, aber dieses Apokalypseartige Gewhine ist einfach ein Treppenwitz…

  3. Ich habe in der letzten Woche viele dieser “How GoT should have ende” Videos auf YouTube angesehen. Meistens laufen sie darauf hinaus, dass Dany die Heldin der Nation ist oder Jon als König eingesetzt wird.

    Viele Leute ärgern sich einfach nur darüber, dass ihre favorisierte Figur nicht gewonnen hat und machen daher jetzt die gesamte Staffel und teilweise sogar Serie madig. Leider passend diese Ausgänge weder zu der erzählten Geschichte (in allen 8 Staffeln) noch zu dem Universum in dem die Serie spielt. Daher kann ich viel Kritik an Staffel 8 einfach nicht ernst nehmen. Auch wenn einige Aspekte wie das Tempo durchaus wahr sind, so machen diese Leute ihre logischen Kritikpunkte halt durch Wunschdenken kaputt.

    • Das einzige, was mich am Ende etwas gestört hat, war tatsächlich auch, dass Jon nicht auf dem Thron gelandet ist, aber wahrscheinlich passt das Ende, so wie es ist, besser zu seinem Character.

  4. Ich muss sagen, mir geht es nicht so, dass ich eine Traurigkeit empfinde oder ähnliches.

    Mir war es immer wichtig, ein Ende zu bekommen und damit ist das Thema für mich auch erstmal durch. Ich würde auch gar nicht wollen das es irgendwie weiter geht, noch mehr Ränkespiele, noch mehr Intrigen usw usw.
    Mir war klar, dass das Ende nicht 100% so wird, wie von mir gewünscht, aber ich kann mit dem Ende irgendwie leben. Muss ich ja auch.

    Ich habe es generell selten, dass ich nach dem Ende irgendeiner Serie hinterher trauere. Breaking Bad hätte noch etwas weiterlaufen können, aber sonst laufen ja Serien ja meist recht unglücklich, werden gemolken bis zum Erbrechen ect.

    Ich bin jetzt auch nicht ultra gespannt auf die spin-offs
    Die können gut werden, aber kann auch komplette Grütze werden, das ist für mich völlig offen.

    • Ich liebe die Bücher und finde sie um Welten besser als die Serie – die wirklich hervorragend ist, wenn auch für mich durch die letzten beiden Staffeln stark getrübt.

      Klar kann man die Bücher jetzt noch lesen wenn man seinen Fix braucht, aber ganz ehrlich? Die Wahrscheinlichkeit dass das siebte Buch, wenn das überhaupt reicht, noch erscheint ist halt relativ gering. Also muss man halt wissen ob man eine Serie anfangen will, welche niemals beendet wird.

  5. “Scheinbar gibt es in dieser Hinsicht besonders im Netz nur noch schwarz und weiß – also nur noch “das Beste” oder “das Schlechteste, was ich jemals gesehen habe”. ”

    Gerade im Zusammenhang mit GoT nehme ich das überhaupt nicht so war. Hier in den Comments wurde sich halt häufig kritisch und fair mit dem Thema auseinander gesetzt. Für mich war diese Staffel enorm viel “grau” und nicht “weiß” wie du sie siehst. Optisch und musikalisch absolute Weltklasse. Story technisch sehr enttäuschend.

    Aktuell habe ich wieder meinen Spaß daran gefunden die alten Staffeln zu schauen. Für mich gehören zumindest große Teile von GoT zum besten das ich je gesehen habe. Ich liebe die Welt einfach und habe jetzt sogar richtig lust bekommen die Bücher zu lesen.

    Auf die Spinoffs freue ich mich auch extrem. Ich hoffe das zumindest Bloodmoon wieder ehr langsam erzählt wird. Ich hätte aber auch nichts dagegen weitere Spinoffs in dieser Welt zusehen die einen anderen Ton anschlagen.

    Am Ende bleibt dennoch auch etwas Enttäuschung. Ohne die Fehler in den letzten 2 Staffeln hätte GoT das wohl größte Meisterwerk der Filmgeschichte werden können. Eine wirklich verschenkte chance. Dennoch würde ich auch jetzt noch jedem Empfehlen die Serie zu schauen. Momente wie die Red Wedding oder The Battle of the Bastards sind einfach Film/Seriegeschichte.

    • Natürlich nimmst Du das nicht so wahr, einfach weil Du Teil dieser ganzen “Alles scheiße”-Bewegung bist und Dich in den letzten Wochen hier ausschließlich negativ geäußert hast…

      • Also wenn meine Comments für dich schon zu “Alles scheiße” zählen dann weiß ich auch nicht. Ich habe bei jeder Folge gute und schlechte dinge genannt (wie in diesem post auch). Die ersten 2 Folgen habe ich sogar für genial befunden. Wenn das für dich schon zu “Alles scheiße” zählt dann wundert es mich nicht das du das Internet so wahrnimmst. Dann müsstes für dich ja auch Nerdkultur ein teil dieser “Bewegung” sein. Denn wenn du dir mal seine großen Recap Shows ansiehst wirst du dort ähnliche Kritikpunkte hören.

        • Gute Dinge im oberen Post sind dann, dass für Dich alles vor Staffel 7 gut war, oder wie? Ändert dann ja nichts an meiner Aussage, dass Du in der achten Staffel gefühlt alles schlecht fandest und das hier auch nonstop so geäußert hast…

          • Wir alle lieben GoT, sowohl die Bücher, als auch die Serie. Gerade deswegen ist man über dieses übereilte Ende so angepisst, weil D&D jetzt Star Wars machen wollen, welches das beste Beispiel für diese Hass Liebe ist. Auch hier lieben alle Episode 4-6 und sind über diesen nonsense von 1-3 und den neuen Filmen nur semi begeistert. Keiner will dir diese Got Liebe madig reden, nur muss man Kritik üben können und wenn selbst der 0815, in Staffel 4 eingestiegene Zuschauer, GoT nicht mehr wiedererkennt wie es einmal war, kann man auch die rosarote Brille abnehmen und verstehen, dass viele einfach nur Enttäuscht sind. Klar gibt es viele dumme Kritik, gerade die Entwicklung von Danny ist in den Büchern schon viel früher erkennbar und überhaupt nicht überraschend, trotzdem bleibt der Weg dahin in der Serie übereilt und schlecht Erklärt.

          • “Für mich war diese Staffel enorm viel “grau” und nicht “weiß” wie du sie siehst. Optisch und musikalisch absolute Weltklasse. Story technisch sehr enttäuschend.”

            Da nennt er es ja gerade. Und für mich ist auch genau das die hauptsächliche Kritik von vernüftigen Leuten an der aktuellen Staffel.
            Die Trolle die sich einfach nur beschweren, nicht das als Geschichte bekommen zu haben, was sie sich gewünscht haben kannst du gerne vergessen.
            Aber die Kritik an Bildgewalt und Style über vernpüftigen, langsamen Storyaufbau und gleichzeitig einigen lieblosen Lorefehlern ist doch die Kritik, die man ernst nehmen kann. Hier beschweren sich Leute (wie ich auch), aber es macht sie traurig, weil sie für diese tolle Serie gerne ein würdigeres Ende gehabt hätten.

          • “weil D&D jetzt Star Wars machen wollen”

            Dass die Serie nur acht Staffeln haben soll, und die letzte Staffel eben nur sechs Folgen hat, steht seit vielen, vielen Jahren fest. Lange bevor D&D als Macher der neue Star Wars-Trilogie von Disney ins Boot geholt wurden.

            Wieder so ein Pseudo-Argument!

          • Dann hast dus nicht richtig gelesen… wie schon oft gesagt. Folge 1+2 von Staffel 8 waren Weltklasse und richtig schön. Folge 3-6 waren Optisch und Musikalisch ebenfalls Weltklasse aber Story Technisch extrem enttäuschend. Das ist definitiv kein “alles ist scheiße”.

            Staffel 7 ist für mich auch ein Zweischneidiges Schwert hat für mich aber Overall noch gut Funktioniert und Spaß gemacht. Nur die Beyond the Wall folge war für mich wirklich extrem schlecht.

          • Wenn von vornherein klar war, dass die Serie acht Staffeln haben soll – eigentlich sind es ja sieben weil man es wie bei dieser Unart in Film-Reihen macht und den letzten Teil spaltet – macht es das eher schlimmer. Dann hatten sie eigentlich mehr als genug Zeit sich einen Plan zurecht zulegen. Was offenbar nicht passiert ist wenn man sich das Pacing in den letzten beiden Staffeln anschaut.

            Und ich bin da voll bei Kasur, Folge 1 fand ich gut, Folge 2 war fast fantastisch, ich mag diese ruhigen Folgen mit den Figuren und Stimmungsmache. Aber die vier Folgen danach waren viel zu schnell und überhastet, jetzt mal von den anderen Sachen die mir da nicht gefallen haben abgesehen. Ein paar Folgen oder Staffeln mehr, für die HBO ordentlich Kohle auf den Tisch gelegt hätte, hätten wirklich geholfen. Und auch in den letzten vier Folgen gabs klasse Szenen. Folge 4, Verabschiedung von den Toten, Folge 6 alles bis inklusive Drogons Abflug…

            Und wie Grushnak sagt, wir alle lieben die Serie/Bücher.
            Deshalb ist der Fall von dem eigentlich gewohnt hohen Niveau für viele Leute ziemlich enttäuschend. Aber genausoviele Leute feiern die komplette letzte Staffel hart ab.
            Und alles was nicht feiert oder deine Meinung teilt ist ein Hater.

  6. Sehr schön geschrieben. Auch ich habe die Serie geliebt und gerade deshalb bin ich so traurig, dass ich von den letzten drei Folgen so enttäuscht bin. Die ersten drei Folgen fand ich persönlich fantastisch. Die nachfolgenden drei dann leider mittelmäßig bis schlecht und das tat mir echt weh.
    Ich freu mich riesig auf die Spin-Off Serien, ich liebe die Welt von Eis und Feuer und es gibt noch soooooo vieles zu entdecken!

  7. Mir geht es ähnlich wie dir. Ich erinnere mich noch wie ein Bekannter mir vor 8-9 Jahren von dem Buch erzählt hat, das so spannend und unvorhersehbar ist, das dort selbst Hauptcharaktere urplötzlich sterben können. Zur Serie bin ich glaube erst nach der 4. Staffel gestoßen und habe sie seit dem leidenschaftlich verfolgt, alle Bücher sowie alle Begleitbücher bei Audible gehört. (und das ist eine ganze Menge Stoff)
    Der größte Fehler der Serie ist leider das sie die Bücher überholt hat. Ging das in der 6.Staffel noch gerade so gut, merkt man einfach wie in den letzten beiden Staffeln die Buchvorlage gefehlt hat. So wurden die Folgen technisch immer besser, aber die Story wurde leider immer mieser. Und damit meine ich nicht den Gesamten Plot. Ich nehme an GRRM hat die wichtigsten Eckpunkte den Showrunnern verraten. Aber wie man da hin gekommen ist finde ich gerade in Staffel 8 echt mittelmäßig. Aber wie du schon sagst, es ist nicht alles schlecht, es gibt dazwischen auch Grautöne.
    Ich bin gespannt was uns als nächstes so erwartet. Witcher? Herr der Ringe? Die Game of Thrones Spinoffs? Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar zu tankretter Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here