TEILEN

Der Handelskonzern Edeka hat nach seinem umstrittenen Werbespot zum Muttertag einen ähnlichen Spot zum Vatertag veröffentlicht. Er endet mit den Worten “Danke Papa, dass du nicht Mama bist” und greift damit das Ende des ersten Spots auf, der in den sozialen Netzwerken starke Reaktionen ausgelöst hatte. Väterorganisationen hatten den Spot als männerfeindlich und sexistisch bezeichnet. (Via)

Mir geht das Marketing von Edeka mittlerweile extrem auf den Sack. Hier wird gezielt Werbung gemacht, um die Leute zu triggern und so um jeden Preis auf ihre Marke aufmerksam zu machen. Es ist eine Masche, Punkt. Der neue Spot ist wieder genauso eine Katastrophe wie der Spot vom Muttertag: Offensichtlich sind wir Männer in Sachen Erziehung nur dafür gut, unseren Kindern den Ketchup zu reichen. Aber wie gesagt: Das ist genauso gewollt und zielt auch wieder darauf ab, dass man sich aufregt. Also tut es einfach nicht!

11 KOMMENTARE

  1. Die Werbung ist doch aus Sicht von Edeka mehr als genial.
    Zwei vom Aufwand her relativ günstig produzierte Videos und ein riesen Medien-Echo. Mit nem 0815 Clip hätten sie nicht mal ansatzweise so viel Reichweite erzielt.

    Also von Marketing Seite her ist das einfach komplett perfekt gemacht.

  2. Ich kann das auch nicht verstehen, meine Güte,wo ist nur der Humor geblieben. Aber das ist unsere Gesellschaft geworden, traurig. Ich bin selbst Vater und kann über solche Spots schmunzeln und muss interpretiere nicht automatisch das wir Väter nichts können.

  3. Ich mags. Leben wir wirklich noch in einem Zeitalter in dem wir als Männer Angst haben müssen das man uns die Fähigkeit der Kindererziehung abspricht?

    Ich persönlich kenne genug junge Väter auf die der Spot in gewisser weise zutrifft. Die tatsächlich eher den „blödsinn“ Part übernehmen oder bei denen es – wenn Frau mal außer Haus ist – Pfannkuchen mit Nutella zum Frühstück gibt statt Ernährungsweise Auslese gesunder Lebensmittel.(das einzige was sie neben Rühreiern kochen können.) Und trotzdem sind diese Papas jene die angerufen werden wenn es Probleme gibt und „die kacke am dampfen ist“ und natürlich machen sie das nicht jeden Tag.

    Ich glaube dieser Gender Wahn lässt die Leute langsam vergessen, dass man sich nicht immer ganz ernst nehmen sollte.

    PS: ich würde auch Wetten das du mit Leo Unsinn machst/machen wirst wenn Mama nicht in der Nähe ist. Das gehört doch irgendwie dazu..

  4. Mich triggert es dass andere vom Spot getriggert werden.
    Ich find Edekas Marketingstrategie extrem Klug und begrueße das Spiel mit Stereotypen und Vorurteilen. Sind doch selber fuer diese verantwortlich. Und das die gezeigten Bilder emotionen ausloesen ist doch ein indiz, das der eine oder andere sich irgendwo wiederfinder. Das dies dann missfaellt ist doch nicht edekas schuld 😉
    Fand, als Vater von drei Kindern, auch den Muttettagswerbespot und extrem gelungen. Man darf auch mal ueber sich selber lachen koennen.

  5. Ich finde beide Werbespots super, der Werbespot soll einfach nur lustig sein und nicht Sozialkritisch.
    Habe selber zwei Kinder, daher bin auch ich angesprochen als Vater und fühle mich bei keinem der beiden Spots als Vater herabgesetzt oder “getriggert”.
    Kann mich nur der Meinung von eYe anschließen.

    • “Welche Sanktionen kann der Werberat aussprechen?
      Entspricht ein Unternehmen der Aufforderung zur Einstellung oder Änderung entsprechend der Beanstandung nicht, rügt der Werberat und schaltet die Öffentlichkeit ein: Die Redaktionen der Massenmedien erhalten eine Mitteilung über die Rüge, die sich dann in der Berichterstattung und Kommentierung der Presse widerspiegelt. Die Pressemitteilung zur Rüge wird außerdem auf der Internetseite des Werberats veröffentlicht.”

      Edeka hat also noch mehr Werbung bekommen? Wird sie hart interessieren…sie wollen polarisieren und Öffentlichkeit mit ihren Spots schaffen – und eine solche Rüge, welche sich irgendwie anfühlt als ob die Mama mit dem Kopf schüttelt und dir sagt, dass dein Verhalten ganz dolle böse war, verstärkt genau diesen Effekt noch.

      Ich bezweifle, dass die Chefs von Edeka deshalb schlaflose Nächte haben.

      Zu den Spots an sich: amüsant wovon sich Leute so alles triggern lassen heutzutage. Die Welt hat offenbar zu wenige Probleme.

  6. Werbung ist immer Scheiße und manipulativ. Und meistens total irrelevant, wenn sie wie offensichtlich bei dieser Art von Werbung mir nichtmal die Vorzüge eines Produktes/Dienstleistung aufzeigen möchte.
    Ich gucke mir einfach nie Werbung an. Problem erkannt, Problem gebannt.

    P.S.
    Einkaufen tue ich meist bei EDEKA, weil das gleich hier nebenan ist. Kurzer Weg zum Laden = Die beste Werbung.

  7. Ich vberstehe die Aufregung auch nicht ganz.

    Schaut man sich auf YouTube um und sucht lustige Videos von Eltern und Ihren Kindern sind die Protagonisten meist Väter und ihre Kinder.
    Warum?
    Meiner Meinung nach nicht ganz ohne Grund. Wir Väter leben unser Kind in uns einfach selbst im hohen alter gerne aus, Müttern hingegen wird eben oft die Rolle (das zu lebende Verhalten) wie im Edeka Video auferlegt und zu vioele lassen sich dort auch hineindrücken.
    Unser 4 Jahre alter Sonh kommt sowohl zu mir wie auch meiner Frau wenn er trost sucht oder Mist bauen möchte und das liebe ich so in unserer Eltern Kind Beziehung.

    Also Väter geht raus in die Welt und baut so viel Mist mit euren Kids wie Ihr nur könnt!
    Vergesst dabei aber nicht Sie auch in den Arm zu nehmen und Ihnen trost und Geborgenheit zu schenken.

  8. Sorry aber wer sich wegen solchen Werbespots triggern lässt hat anscheinend keine anderen bedeutenden Probleme…
    Warum guckt man sich das dann an, wenn man den ersten schon nicht mochte? First World problems wie der ganze Gender wahn…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here