TEILEN

“Die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft kommt nur schleppend voran, und kleine und mittlere Unternehmen stellen nach wie vor nur langsam auf digitale Technologien um” […] Beim flächendeckenden Ausbau von Breitbandnetzen mit Gigabit-Geschwindigkeiten geht es demnach hierzulande insbesondere in ländlichen Gebieten, wo mehr Investitionen das Produktivitätswachstum steigern könnten, kaum voran. Hier könnten daher “verschiedene, über Subventionen hinausgehende Optionen geprüft werden”. (Via)

Diese Zeilen stammen aus einer Empfehlung der EU-Kommission in ihren am Mittwoch veröffentlichten “länderspezifischen Empfehlungen” für wirtschaftspolitische Maßnahmen der Mitgliedsstaaten. Laut einer Studie verfügten Mitte 2018 nur neun Prozent der deutschen Haushalte über einen hochleistungsfähigen Glasfaseranschluss – der EU-Durchschnitt liegt bei 30 Prozent. Zudem kritisiert die Brüsseler Regierungsinstitution die Deutsche Telekom für ihren Ausbau der vorhandenen Kupferkabelnetze (“Vectoring”), statt auf zukunftsträchtigere Lösungen zu setzen.

Auch in Sachen Klimaschutz kritisierte die EU-Kommission Deutschland: Die Luftqualität in Deutschland gebe insbesondere in städtischen Gebieten, in denen rund 60 Prozent der schädlichen Stickoxidemissionen durch den Straßenverkehr verursacht werden, “Anlass zu ernsthafter Sorge”.

In zwei der wichtigsten Fragen/Probleme unserer Zeit hinkt Deutschland also hinterher. Es wird Zeit, dass sich die Politik hier neu orientiert. Und wenn das unsere aktuelle Regierung nicht hinbekommt und (wie in den letzten Jahren üblich) diese Dinge aussitzt, dann muss man diese Regierung einfach mal austauschen…

6 KOMMENTARE

  1. Ja, wirklich, die Luft in unseren Innenstädten kann man kaum noch atmen. Wenn man die Luft wirklich sehen kann, ist irgendwas im argen. Zum Beispiel hier in Frankfurt:
    https://www.zdf.de/assets/smog-104~768×432?cb=1512571693416
    Ach ne, das war irgendwann in den 80ern. Aber hier ist was halbwegs aktuelles:
    https://www.berliner-kurier.de/image/2903434/2×1/940/470/c505aa1d136965555a6707c434256075/cT/china-air-pollution-4375867-jpg.jpg
    Peking 2014 … close enough!

    Es ist bezeichnend, dass inzwischen nicht mal mehr zwischen Klima und Umwelt unterschieden wird. (Lokale) Luftverschmutzung/Smog hat nun wirklich nix mit dem Klimawandel zu tun, sondern läuft unter der Kategorie Umweltschutz/saubere Umwelt. Keine Plastiktüten wegwerfen, weil Fisch krank = Keine sichtbare Luft produzieren, weil Mensch krank.

    Klima hat nix mit dreckiger Luft zu tun, sondern bezeichnet das “Durchschnittswetter” der letzten 30 Jahre. So weit, so unscharf. Gepredigt wird ja der weltweite Temperaturanstieg. Und in der Tat sind wir drauf und dran, demnächst wieder dieselben Höllentemperaturen zu erreichen, die es schon zu Christi Geburt gab. Oh warte, die letzten 250 Millionen Jahre war es wärmer als zu Christi Geburt. Und da hat es unseren Planeten ja bekanntermaßen total durchgebrutzelt, da hat sich lebenstechnisch überhaupt nichts getan.
    https://www.zamg.ac.at/cms/de/images/klima/bild_ip-klimawandel/klimavergangenheit/palaeoklima/3-1-1_1_erdgeschichte
    Oh Gott, wir werden alle stööööörben! (Jop, an Altersschwäche, der eine früher, der andere später, aber immerhin damit hat Greta Thunfisch recht!)

    Und bevor jetzt einer was von den 3% Klimaleugnern faselt:
    a) Ich leugne keine Klimaänderung, sondern ich verweise sogar darauf.
    b) Ich stehe auf dem Standpunkt, dass das menschengemachte CO2 jedenfalls in den letzten 250 Millionen Jahren nicht dafür verantwortlich ist, dass es damals wärmer war.
    c) Ich stehe auf dem Standpunkt, dass selbst die vereinte Menschheit maximal marginalen Einfluss auf den Klimaverlauf hätte.
    d) Deshalb hat Deutschland mit seinem Energiewende-Alleingang erst recht keinen messbaren Einfluss auf den Klimaverlauf.
    e) Ergo ist die ganze Energiewende eine ideologisch motivierte Geldverbrennungsanlage.

  2. Ja, aber dabei bitte nicht Vergessen dass die FDP genauso schlecht für den Ausbau ist wie SPD und CDU. Die Linder one Man Show gibt sich ja heute gerne modern und super digital, dabei sollte man allerdings nicht vergessen dass sie das letzte mal in der Regierung gegen den Netzausbau gestimmt haben. Und ich messe Politiker immer noch lieber an Taten als an Worten.

    Dass die EU Komission die beiden Punkte benennt sollte eigentlich klar sein.
    1.Ich wohne mitten in einer großen Stadt und bei uns ist maximal 100k drin, bei meiner Mutter auf dem Dorf gibt es nicht mal DSL, da muss man das Internet über das Mobile Netz beziehen. Und das in Zeiten in denen andere Industriestaaten bei über 70% Glasfaser liegen.
    2.Die Klimaziele verfehlen wir seit Jahren und beim Thema Stickoxide verklagen wir lieber die Umwelthilfe statt die Autokonzerne die nachweislich (!) ihre Kunden betrogen haben. Mit Unterstützung führender Printmedien und einiger gekaufter Wissenschaftler. Das nennen wir übrigens Lobbyismus.

  3. Ach Breitbandausbau. Die Telekom scheffelt mit ihrem Vectoring viel mehr Geld und große Unternehmen bekommen ihre eigenen Glasfaserleitungen. Wo ist also das Problem?
    Und Klimaschutz? Gerne. Aber erst, wenn VW, Mercedes und BMW zur Konkurrenz haben aufschließen können. Härtere Regelungen, die deutsche Autobauer und Kraftwerke zum Klimaschutz zwingen würden, würden der ausländischen Konkurrenz, die den Trend nicht verpennt hat, einen Vorteil bieten. Und wir wollen doch nicht die Arbeitsplätzer der Unternehmen aufs Spiel setzen, oder?

    • Ich frag mich immer, wo die ganze Truppe rund um Lindner und co. in Sachen “wir wollen doch keine Arbeitsplätze gefährden” ist, wenn überall massenhaft Arbeitsplätze verbrannt werden. Entweder weil man den Aktionären einen Gewinnrückgang um 0,1% nicht zumuten kann oder weil man “den Trend verpennt” hat. Bestes Beispiels Siemenes, die gefühlt im Monatstakt 100 Plätze streichen, weil keine Sau auf der Welt mehr Gasturbinen braucht. Oder Thyssenkrypp, die jetzt gerade mal eben flockige 6000 Arbeitsplätze gecancelt haben (4000 in Deutschland), weil die Stahlfusion gescheitert ist. Ursprünglich übrigens sogar mit dem Hinweis, dass man betriebsbedingte Kündigungen nicht ausschließen kann.

      Aber wehe es geht um den Umweltschutz, dann sind Arbeitsplätze in rückständigen Wirtschaftszweigen, die in ~10 Jahren sowieso massiv ins schleudern geraten, plötzlich die wichtigste Sache auf der Welt.

  4. “Ausbau von Breitbandnetzen mit Gigabit-Geschwindigkeiten” – dass ich nicht lache. Wohne in einem Gebiet mit einem solchen “Gigabit-Breitbandnetz”. Man bekommt trotzdem nur die schon über Kabel erhältlichen Tarife bis 200 Mbit/s. Und das nicht einmal synchron, sondern nur mit 50 Mbit/s im Upload, für “nur” 54,90€, wie mir die Dame am Telefon freudig entgegnete.

    Das ist einfach so lachhaft.

  5. Ich rechne eh mit Neuwahlen im Herbst.
    Einzige Chance für die CDU nochmal rund 30% zu bekommen ist jetzt. Jede Hitzewelle lässt deren Wählerschaft um 1% schrumpfen :p

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here