TEILEN

Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. Tempora mutantur, et nos mutamur in illis.

9 KOMMENTARE

  1. Der Winterdämon aus alter Zeit,
    ein tödlicher Hauch der Ewigkeit,
    keine Menschenmacht kann ihm wiederstehen,
    wer ihn spürt, wird untergehen.
    Steife Glieder der Atem gefriert,
    kaum einer der den Sturm überleben wird.
    Ein Unheil so groß wie das letzte Gericht,
    tilgt die Menschenbrut vom Erdangesicht.
    Im Norden zieht ein Sturm herauf,
    der Kälte bringt und Tod.
    Über die helle Welt der Menschen,
    fällt ein Mantel aus Schmerz und Not.
    Niemand weiß, wohin soll er flieh’n,
    die frostige Hand greift überall hin.
    Wenn die finsteren Wolken am Himmel zieh’n…

    Macht Widerstand…gar…keinen…Sinn…

    Ich glaube persönlich nicht an Allimania…aber egal was es wird…es wird bestimmt episch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here