TEILEN

Um die Zielgruppe weiter zu vergrößern, gab Riot Games im Rahmen der E3 nun erste Details zu einem komplett neuen Spielmodus für „League of Legends“ bekannt. Dieser hört auf den Namen „Taktischer Teamkampf“ (im Englischen „Teamfight Tactics“) und soll am 25. Juni 2019 online gehen. Wer mitmischen will, braucht lediglich „League of Legends“ sowie ein kostenloses „League of Legends“-Konto. (Via)

Spannend. In der jüngsten Vergangenheit war es immer so, dass erfolgreiche Mods oder Indie-Projekte relativ zeitnah von großen Entwicklern oder Publishern aufgegriffen wurden – zuerst MOBA, dann Zombie-Survival und am Ende Battle Royale. Nachdem die Dota2-Mod Auto Chess viele gespielt wurde und bei Twitch teilweise durch die Decke ging, springen auch hier jetzt viele große Entwickler auf. Und Riot ist eben einer der ganz Großen. Was ich nur nicht verstehe, ist die Tatsache, dass sie kein neues Standalone-Game draus machen, sondern die Sache in LoL einbauen. Es wirkt dadurch so, als wollte man krampfhaft an diesem einstigen Dauerbrenner festhalten und die Spieler um jeden Preis dazu bringen, das Game wieder anzuschmeißen.

Ansonsten haben auf der E3 mehrere Publisher Spiele im Auto Chess-Stil angekündigt. Ich habe auch Bock drauf und werde in die/das Beste mal reinschauen.

Was meint Ihr dazu?

6 KOMMENTARE

  1. … wieso glaubst du, dass LoL stirbt? oO
    Die aktiven Spielerzahlen steigen von Jahr zu Jahr und es hat noch immer deutlich mehr Spieler als z.B. Fortnite (120 Millionen LoL VS 80 Millionen Fortnite)

    • Könnt Ihr bitte aufhören, mir irgendwas in den Mund zu legen? Ich schreibe nicht in einem Satz, dass ich glaube, dass LoL stirbt. Offensichtlich ist das ja ein wunder Punkt bei so manchem LoL-Fanboy hier.

      Ich betitelte LoL in einem Satz als “einstigen Dauerbrenner”. Und ob man es nun gerne hört oder nicht, aber LoL hat nun mal seinen Zenit überschritten – was nicht heißt, dass das Spiel zeitnah stirbt. Lebt damit!

  2. Ich finde Autochess sehr spaßig, aber sehe bei der Sache 2 Probleme.
    1. Als teil von LoL werde ich es wohl nie spielen weil ich nicht das ganze Spiel Runterladen/Installieren will nur um ein paar runden Autochess zu spielen. (spiele Autochess Mobile)
    2. Das spiel hat imo nicht soviel langzeitmotivation, da es doch sehr Simpel ist. Klar gibt es am anfang sehr viel zu lernen aber wenn man mal alle kombos kennt, counter kennt usw ist die strategie dahinter kaum noch erweiterbar. Einziger weg darum ist sehr viele neue charaktere was aber das Balancing sehr schwer macht. Dadurch ist auf höchstem niveau nurnoch das drawluck entscheident (und evtl. etwas mikromanagment).

  3. wer sagt eigentlich immer das LoL nen “dying game” ist? die spielerzahlen wachsen von jahr zu jahr.
    valve hats ja mal wieder verhauen, da scheint es ja noch zu dauern bis überhaupt ne spielbare version verfügbar ist und dann erstmal hoffen das die nen ranked mode hinkriegen(scheint ja nicht so einfach zu sein im jahr 2019)

  4. Es macht nicht wirklich Sinn, daraus ein “neues” Spiel zu machen. Schließlich läuft es 1)über die LoL-Engine und 2)sind beide Spiele kostenlos – warum also die Leute mit einem neuen Account/Client nerven?

    Hab ja nicht viel für Dota Auto Chess übrig gehabt und werd mich wohl auch nicht für die LoL-Version interessieren, aber ich hab eigentlich viel Vertrauen in Riot, das sie es, wie schon bei LoL, besser umsetzen werden als die gesamte Konkurrenz zusammen.

  5. Ich finde die mobile Variante ist für diese Art von Spiel immernoch am besten geeignet, auch wenn diese leider ncht die DOTA Lizenz hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here