TEILEN

Und da müssen ja alle rausgehen und Spaß haben und Freunde treffen und gut aussehen und so unglaublich sozial sein, weil es ja einfach so geil ist, dieses Wetter, meine Güte. Da muss man quasi an den See ziehen und im Freibad wohnen und ständig grillen und Aperol Spritz auf Hausdächern trinken und auf Instagram den verdammten Sonnenuntergang fotografieren, Herzchen, Zwinkersmiley, Sonnen-Emoji. (Via)

Ein typischer Mimimi-Artikel im Bento-Style: Geschrieben für die Gattung Internetmensch, die sich nur wohlfühlen, wenn sie sich scheiße fühlen und (wichtig!) allen anderen Menschen (meist gegen ihren Willen) davon berichten dürfen.

Ich liebe den Sommer und bin ein Nerd. Und nein, man muss sich nicht an geilen Sonnentagen genötigt fühlen, rauszugehen und mit anderen Menschen den Sommer zu feiern. Und schon gar nicht muss man sich schuldig oder bemitleidet fühlen, wenn man auf solche Konventionen scheißt – es sei denn, man hat ein superniedriges Selbstbewusstsein und gibt keinen „Fick darauf“, was andere Menschen (die man meist nicht mal kennt) von einem denken.

Das Schöne an einem Sommer mit vielen sonnigen Tag ist, dass man die Freiheit hat, genau das zu tun, worauf man selbst Bock hat: Und wenn das mit offenem Fenster am Rechner oder mitm Laptop aufm Balkon sitzen ist, dann ist das Euer scheiß Recht und niemand wird Euch dafür verurteilen. Und wenn es doch jemand tut, dann ist derjenige ein selbstgerechtes Arschloch, der meint, dass seine Weltanschauung ist einzige Richtige ist und Ihr solltet dringend zusehen, dass Ihr ihn aus Eurem Leben „entfernt“.

Für mich bedeutet Sommer lange Läufe in den Sonnenuntergang. Für mich bedeutet Sommer mit meinen Freunden oder meine Frau auf der Terrasse zu grillen. Für mich bedeutet Sommer Schulvideo und Hurricane-Festival – letzteres bei Regen 😉

Was für Euch Sommer bedeutet, müsst Ihr ganz alleine herausfinden. Und dafür müsst Ihr Euch bei niemandem rechtfertigen – schon gar nicht beim nem drittklassigen Internet-SJW-Clickbait Magazin.

13 KOMMENTARE

  1. Ich hasse den Sommer, ich hasse die Sonne, ich hasse die Hitze, ich hasse die Schwüle, ich hasse die Menschenmassen, ich hasse saudumme Fragen in dieser Hinsicht, ich hasse mich selbst, weil mich das alles nur aggressiv macht statt die Glückshormone anzukurbeln.

    Ich liebe Rollläden in allen Zimmern, ich liebe Hausbewohner, die mir nicht begegnen und ich liebe alle Kommentatoren hier, die den Sommer hassen und sich auf Kälte und Dunkelheit freuen.

  2. Ich mag den Sommer. Auch wenn es die einzige Jahreszeit ist in der ich keinen Sport treibe. Ich bin mit Bällen und Schlägern echt nicht zu gebrauchen und laufe am liebsten einfach ein paar Kilometer. Da hab ich aber über 20 Grad und vor allem bei krassem Sonnenschein einfach keinen Bock mehr drauf. So kommt es das ich in gegen dem Trend eher im Sommer ein kleines Bäuchlein ansetze (Biergarten, Eis, 2-3 Wochen Faulenzer-Urlaub, gefühlt ständig irgendwo ein Grillfest) und im Winter dann voll in Shape bin (wos keine Sau sieht). Ich würde wenns nach mir ginge auch gern ab und zu mal die Rollläden runter machen und in Unterhose auf der Couch liegen und zocken, aber mit einer 7 Jahre alten Tochter sind doch eher Außenaktivitäten angesagt (und das ist auch völlig ok so). Als Papa fühlt es sich permanent ok an Kompromisse einzugehen und selbst eher hinten an zu stehen so lange der Nachwuchs glücklich ist. Und das gilt rund um die Uhr und zu jeder Jahreszeit. 😀

  3. Ich finde Sommer toll.
    Jeder der nicht nach Sonnencreme riecht und einen wegen dem Hobby doof anspricht, einfach nach seinem letzten Hautarzt Termin fragen und was seine Gefahr für Hautkrebs macht.
    Schön ist, meistens, Ruhe.

    Ja es kann auch nach hinten losgehen, wenn man wirklich jemanden trifft der schwarze Flecken oder auffällige Muttermale hat.

  4. Also ich hab den Artikel nicht gelesen aber mal zum Sommer meine Meinung:

    Ich HASSE den Sommer. Ich mag den Frühling und Spätsommer, die Zeiten in denen man mal angenehme 20-23 Grad hat und wo es Nachts schön auf 11 Grad fällt.

    Ich HASSE die Tage an denen es draussen über 30 Grad warm wird, meine Dachgeschoss Wohnung sich auf 35 Grad aufheizt und ich es nur im Schlafzimmer mit Klimaanlage aushalte die unsere Stromkosten schön nach oben treibt.

    Was am Sommer so toll sein soll weiß ich nicht. Ich arbeite in einem alten Gebäude ohne Dämmung mit großer Glasfront und ohne Klima oder Lüftung. Die Temperatur gegen Mittag geht gegen jede Regelung zur Arbeitssicherheit, juckt natürlich keinen und wer geht da schon vor Gericht mit sowas. Als Bauingenieur bin ich auch oft draussen, da sind die angenehmsten Zeiten die Abschnitte im Auto mit Klima auf voller Power.

    Ich bin verdammt froh wenn der Sommer kalt bleibt und schnell rum geht.

    Das was toll sein soll im Sommer, ist wie hier schon festgestellt wurde, komplett voll. Eisdiele kann man 30 Minuten anstehen bis man sein Bällchen Eis für bald 2€ bekommt.

    Freibad und Badesee ? Nach einer Stunde Parkplatzsuche kann man sich dann mit geschätzten 10.000 anderen Menschen um 100m² Platz streiten. Nein danke.

    Biergarten und andere schöne Outdoor Lokalitäten ? Maßlos überfüllt. Ich lebe halt in einem Ballungsgebiet und es sind hier einfach VIEL ZU VIELE Menschen. Überall.

    Mein Sommerurlaub ist immer toll. Wobei wir inzwischen immer sehr weit weg fliegen müssen um nicht wieder Menschenmassen um uns rum zu haben. Malediven, Kap Verden oder Florida sind inzwischen unsere Ziele in der Regel, denn hier in Europa kann man ja alles vergessen inzwischen.

    Ansonsten gehe ich im Sommer natürlich obligatorisch ein paar mal in den Biergarten (mit Reservierung vorher) und ansonsten verkriechen wir uns im Schlafzimmer nach der Arbeit und hauen die Klimaanlage an um irgendwie zu überleben.

    Ich freue mich jetzt schon auf den September 🙂

  5. Ich hasse die Temperaturen im Sommer. Wenn Bild jubelt, 30 Grad, Jubelfreu! kommt in mir direkt ein herrliches „ach du sch***, also bloß nicht raus und beten, zwei Stunden Schlaf zu bekommen“ auf.
    Muss man dann doch raus, ist alles, was „ach so toll sein soll“ (Eisdiele, Schwimmbad“ überlaufen, als hätte Aldi einen neuen Volkspc im Sonderangebot.

    Ist also echt nicht meins, gönne aber jeden, der es mag, seine Freude 🙂
    (und hoffe heimlich auf einen echten Winter, so richtig mit Schnee der mal liegen bleibt, aber das wird in Norddeutschland ja eh wieder nichts)

  6. Mal unabhängig von meiner eigenen Meinung zum Sommer, ist das einen Artikel wert? Oder haben wir hier gar ein Sommerloch. Aber Bento kann halt gefühlt eh nichts anderes als Rumjammern. Bei den Artikeln frage ich mich immer „und dafür habt ihr studiert, oder eine Journalisten-Ausbildung gemacht?“ Wobei mir ähnliche Fragen auch bei der Bunten oder dem ganzen Regenbogen-Presse Quatsch durch den Kopf gehen.

  7. Ich muss im Sommer immer meine Rollos runtermachen, da die Sonne sonst ab 17:00 uhr auf meine Monitore knallt.

    Ps: Schnee ist cool. haha

  8. Also n richtiger Sommertag mit 2 Milliarden Fahrrädern, überall Grillgeruch, vollen Waschstrassen, vollen Eisdielen, lauter Musik aus den Autos und einem Haus in dem es im Schlafzimmer 35 Grad heiß ist kann mir schon ordentlich die Laune versauen. Ich kann da einfach nix mit anfangen und das ist nicht meine Definition von Glück. Für mich wirds an einem perfekten Tag um 9:00 langsam hell und um 17:00 wieder dunkel. Dann dick eingepackt ein schöner Spaziergang durch den Menschenleeren Wald mit leisen Lofi-Beats auf den Ohren und dem Hund an der Leine … hach <3 Aber ich kann genau so gut Leute verstehen die den Sommer lieben wie du. Manchmal wünsche ich mir auch den Sommer zu mögen, aber es ist seit 32 Jahren nicht der Fall, und das wird sich wohl nicht mehr ändern 😀 Man muss aber schon sagen dass man sich öfters dafür rechtfertigen muss an einem schönen Sommertag nichts zu tun, als wenn man bei Regen Zuhause bleibt. Ich liebe einfach das Gefühl von Regen und Dunkelheit. Und ich bin kein soziophober Grufti oder so, sondern ein ganz normaler Typ. Deshalb kann ich den Autor des Artikels schon irgendwo verstehen … grad in der Grossstadt mit großem Bekanntenkreis muss man sich sicher öfters mal erklären wenn man kein Bock auf Sommer hat.

  9. Richtig viel Mimimi im Artikel.

    Ich geh im Sommer auch nicht gerne raus, weil ich die Hitze – wenn es mal richtig heiß ist – nicht so wirklich ab kann. Ich schleppe mich dann immer so ein bisschen durch die paar Wochen, bis es wieder abkühlt.

    Aber ich gönne es trotzdem jedem, der das Wetter geil findet und im Freibad zur Untermiete einziehen will.

    Das macht mir doch nichts kaputt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here