TEILEN

Da die nächsten fünf Tage für Steve komplett vom Hurricane 2019 vereinnahmt werden, darf ich (Azurios mal wieder als sein Ersatz fungieren und euch einige Zeit lang mit Content versorgen. Dabei möchte ich diese Tage erneut dafür nutzen, um von einigen meiner persönlichen Favoriten im Netz zu berichten und einige Themen auf den Blog zu stellen, die unter normalen Umständen nur selten oder gar nicht auftauchen.

Zu Beginn möchte ich diesen Beitrag hier dafür nutzen, um den Lesern meine Vorliebe für Animes ein wenig näher zu bringen. Ich habe dieses Thema als meine erste Empfehlung ausgewählt, weil es sich bei Animes um ein gewaltiges Medium mit einer Vielzahl von Genres handelt und selbst viele im Internet aktive Menschen nicht wirklich etwas mit diesem Medium anfangen können.

Auch wenn Animes für manche Leute möglicherweise wie Content für Kinder wirken, so lässt sich aufgrund der Vielfalt der einzelnen Subgenres, der durch die Verwendung von animierten Figuren ermöglichten Kreativität und der immer älter werdenden Zielgruppen im Grunde aber für jeden potenziellen Zuschauer eine seinen Vorlieben entsprechende Serie finden. Dabei sollten Neueinsteiger nicht unterschätzen, wie viele Animes sich nur an Erwachsende richten und durch ernste Geschichten, realistische Charaktere, eine beeindruckende Optik und anspruchsvolle Themen überzeugen können.

Folgend findet ihr nun eine Übersicht mit einigen nützlichen Informationen für neu in dieses Medium einsteigenden Personen, eine Liste mit mehreren guten Animes für komplette Neueinsteiger und eine für bestehende Fans bestimmte sehr simpel aufgebaute Liste mit meinen persönlichen Favoriten. Wer selbst gute und vielleicht nicht unbedingt alltägliche Animes in Form von Serien oder Filmen kennt, der kann seine eigenen Empfehlungen gerne in den Kommentaren hinterlassen.

(Bild: Attack on Titan von myanimelist.net)

 

Informationen für Einsteiger:

  • Sub oder Dub:
    • Als Fan von Animes muss man immer wieder entscheiden, ob man eine Serie auf Japanisch mit übersetzten Untertiteln oder einer komplett übersetzten Synchronisation anschaut. Da Untertitel häufig innerhalb von 24 Stunden nach Release einer Folge fertig sind und eine richtige Synchronisation in vielen Fällen einige Zeit auf sich warten lässt, würde ich immer zu Untertiteln raten. Man gewöhnt sich sehr schnell daran und läuft nicht die Gefahr auf wirklich schreckliche Synchronsprecher zu treffen. Im Grunde kann man hier aber seiner persönlichen Vorliebe folgen.
  • Möglichkeiten zum Anschauen:
    • Da Animes sich in den letzten Jahren als durchaus lukrativ herausgestellt haben, kann man diese Serien mittlerweile auf einer Vielzahl von Plattformen anschauen. Dazu gehören auf viele verschiedene Medien spezialisierte Anbieter wie beispielsweise Netflix und Amazon oder auch nur auf Animes ausgelegte Plattformen wie Crunchyroll. Wer kein Geld ausgeben möchte, der kann über YouTube oder Google viele Plattformen mit Übersetzungen von Fans finden.
  • Saisons
    • Animes werden über das Jahr verteilt in vier Saison veröffentlicht. Diese Saison orientieren sich an den vier Jahreszeiten und beinhalten jeweils eine Vielzahl von verschiedenen Serien. Fans von Animes erhalten im Jahr also mindestens vier Mal neuen Nachschub.
  • Episodenzahl
    • Wenn es um die Episodenanzahl geht, so lassen sich Animes oft in drei Kategorien einteilen:
      • Ca. 12 Folgen: Ungefähr eine Saison lang.
      • Ca. 24 Folgen: Mehr als eine Saison
      • Mehr als 24 Folgen: Strecken sich oft über Jahre. Einige Animes liegen bei 900 Folgen.
    • Man sollte vor dem Start einer Serie schauen, wie viele Folgen sie besitzt und wie viel Zeit investiert werden muss.
  • Intro
    • Auch wenn die Intros von Animes viele tolle Bilder beinhalten und oft von beeindruckenden Musikstücken begleitet werden, so sind diese Aspekte von Animes aber leider auch häufig mit enorm vielen Spoilern gefüllt. Dabei kann es sich unter anderem um noch nicht vorgestellte Charaktere, geplante Verwandlungen/Upgrades oder auch die Identität des geheimen Bösewichts handeln. Intros sollten zu Beginn einer Serie übersprungen werden.
  • Verschiedene Versionen
    • Gelegentlich findet man zwei verschiedene Animes, die beide ungefähr den gleichen Namen tragen und scheinbar auf der gleichen Vorlage basieren. Solche Situationen entstehen, wenn das Anime auf einem langsam veröffentlichten Manga basiert, die ursprüngliche Serie irgendwann eingestellt wurde und die Verantwortlichen nach Jahren irgendwann ein neues Anime mit mehr Content starten möchten. In solch einem Fall gibt es immer eine Serie, die sich stärker an der Vorlage orientiert.
  • Kulturelle Unterschiede
    • Die meisten als Anime eingestuften Serien stammen aus Japan oder zumindest dem asiatischen Raum. Da es zwischen Japan und Deutschland viele kulturelle Unterschiede gibt und die dortigen Fans andere Vorstellungen als die Fans in Europa haben, beinhalten Animes gelegentlich Szenen, Charaktere oder Momente, die man in Europa oder auch den USA nicht unbedingt nachvollziehen kann. Einer dieser Unterschiede läuft beispielsweise darauf hinaus, dass in Japan die jungen Menschen bereits ab 13 ihr Mündigkeitsalter erreicht haben. Deshalb werden in Animes gelegentlich junge Menschen zwischen 13 und 18 überraschend stark sexualisiert und auf Weisen dargestellt, die man in Europa nicht unbedingt gewohnt ist. Fans können sich an diese Unterschiede gewöhnen oder solche Inhalte aktiv meiden.

 

 

Gute Animes für Einsteiger:

(Hinweis: Ihr solltet die folgenden vier Animes auf Netflix finden können.)

Death Note

Wenn ich einem Neueinsteiger nur ein einziges Anime empfehlen dürfte, dann würde ich auf jeden Fall Death Note sagen. Diese Serie ist für ein Anime noch recht bodenständig, sie beschäftigt sich mit sehr ernsten Themen und sie spielt in nicht zu sehr von der Realität abweichenden Welt. Dabei gehört dieses Animes zu der Kategorie Mystery-Thriller und dreht sich um die Moral von Personen, unterschiedliche moralische Blickwinkel und den Kampf zwischen zwei genialen Charakteren.

 

Fullmetal Alchemist Brotherhood

Dieses Anime spielt in einer Fantasy-Welt, in der sogenannte Alchemisten eine recht einzigartige Magie einsetzen können. Diese Kräfte transmutieren eine Sache in eine andere Sache und basieren dabei dann immer auf dem Konzept des Äquivalenten Tausches und einigen anderen Regeln. Die beiden als Hauptfiguren der Serie fungierenden Brüder halten sich nicht an diese Regeln, weshalb sie einen schrecklichen Unfall erleiden und die gesamte Serie über nach einer Wiedergutmachung für ihre Fehler suchen müssen.

 

Attack on Titan (Shingeki no Kyojin)

Selbst wenn man keine Animes schaut, hat man möglicherweise schon einmal etwas von dieser Serie gehört. Die Menschheit lebt versteckt hinter drei gewaltigen Wänden und die Außenwelt ist voll mit menschenfressenden Monstern (Titan). Die Serie startet dann damit, dass eine der Wände zerstört wird, die Monster eindringen und die Hauptcharaktere fliehen müssen. Ab diesem Zeitpunkt dreht sich alles nur um das Training der Charaktere in der Armee und den Kampf gegen die Monster. Das Anime kann dabei dann durch interessante Charaktere, eine Vielzahl von Geheimnissen, enorm brutalen Kämpfen, tollen Animationen und einer genialen Musik überzeugen.

 

One Punch Man

Unter normalen Umständen würde ich diese Parodie in Form eines Animes keinem Neuling empfehlen. Da Superhelden aktuell aber überall im Rampenlicht stehen und viele Menschen zumindest über Grundkenntnisse in diesem Bereich verfügen, könnten sich selbst Neulinge mit diesem Anime anfreunden. Im Grunde dreht es sich um einen glatzköpfigen Helden, der zwar extrem dumm aussieht und nicht unbedingt die hellste Leuchte ist, aber jeden Feind mit nur einem einzigen Schlag tötet. Durch diesen extrem starken OP-Helden entstehen viele lustige Momente, die durch etwas Wissen rund um klassische Superhelden wesentlich amüsanter werden.

 

 

Die persönlichen Favoriten von Azurios:

 

45 KOMMENTARE

  1. Anime <3

    Zuletzt ärgere ich mich ja eher über meinen Lieblingsexport aus Japan, aber über die Jahre waren da so viele Perlen dabei, da kann ich das "noch" verzeihen.

    Der Artikel ist btw sehr gut! Führt schön in die "Probleme" ein, die einen so erwarten, wenn man sich in das Animeverse stürzt. Mit Death Note dann auch DIE Einstiegsanime genannt, wenn man mal von dem Dauerrunkram im TV (One Piece, Naruto usw.) absieht. Aber dort lernt man im Endeffekt schon alles, was man so wissen muss, insbesondere diese vielen "Kleinigkeiten", die Atze ja auch angesprochen hat.

    Anime-Empfehlungen sind darüber hinaus aber immer schwierig. Viele sehen Anime als ein "Genre", dabei unterteilt es sich natürlich extrem stark. Man muss also eigentlich immer wissen, was der andere gerade sehen will. Oder anders formuliert: Ich kann einem Menschen so oft ich will GoT empfehlen, das nutzt überhaupt nichts, wenn derjenige gerade total Bock auf eine Comedy-Sitcom hat.
    Trotzdem noch ein paar Empfehlungen von mir. Allerdings auch "Achtung", allerdings definitiv nicht an Einsteigern ausgerichtet:
    – Code Geass (hat Atze schon gesagt aber fuck me, beste Anime UND Serie aller Zeiten!)
    – Food Wars (das Mangaende ist scheiße, die Serie aber kickass, obwohl oder gerade weil sie so bescheuert ist)
    – Neon Genesis Evangelion/Evangelion-Reihe (Clusterfuck, aber der Königsklassiker)
    – Highschool of the Dead (Titten+Zombies = …spaßige Serie?)
    – The World God Only Knows
    – Kokoro Connect
    – Rewrite
    – Full Metal Panic
    – Overlord(!)

    Okay, ich brech mal ab, sonst geht das noch ein bisschen weiter…

  2. Ich bin überrascht ca. 80% aller hier genannten Animes schon gesehen zu haben. Steves Anime-interessierte Community scheint wohl einen sehr ähnlichen Geschmack zu haben. ^^
    Ich möchte noch The Seven Deadly Sins mit in den Raum schmeißen. Nicht überagend, aber sicherlich sehr einsteigerfreundlich mit seiner recht brauchbaren deutschen Synchro.

  3. Ich schmeiße noch folgend Animes rein

    Guilty Crown (bei Netflix)
    Food Wars! Shokugeki no Soma (Ein etwas abgedrehter Koch Anime, gibt’s auch bei Netflix)

  4. Was hälst du von Detektiv Conan? Ist wahrscheinlich auch zu lange als Einsteiger aber finde es einfach nur genial und gucke es seit über 15 Jahren.

    Was mir auf Netflix auch super gefallen hat war Darker than Black.

    Und als letztes finde ich Tokyo Ghoul auch ziemlich genial!

  5. Toller Artikel 🙂
    Ein Artikel über deine Top Animefilme wäre auch noch super 🙂 ich glaube klassische Anime “Hasser” überredete man eher zu nem Film als Einstieg.
    Wer sagt “Animes sind für Kinder oder pervers” der soll mal “Die letzten Glühwürmchen” gucken.

  6. Also ich kann nur Dubbed Animes schauen. Wenn ich was mit japanischer Tonspur angucke, kann ich es nicht ernstnehmen. So leid es mir tut, aber ich finde die japanische Sprache klingt grausam und ich kann mir das einfach nicht anhören. Meine Meinung. Gibt genug im Ausland für die Deutsch schrecklich klingt 😀

    Ich würde für uns Gamer noch Sword Art Online nennen. Zumindest die erste Staffel ist verdammt gut finde ich.

    Darker Than Black fand ich auch noch ganz cool.

    • Sword Art Online hat zu viel Slice of Life, Romance, Inzest Kram. Da kann ich nur die ersten zwei Folgen und das Spin Off empfehlen.

  7. Danke für die Empfehlung von One Punch Man ,
    bisher schaute ich nur Haikyuu alle 3 Staffeln auf Amazon.
    Welches Anime ich schaue und hoffe das bald Staffel 4 kommt ist “World Trigger”.

  8. JoJo! Yaaay! 🙂
    Danke, wirklich eine gut erklärte und übersichtliche Beschreibung. Ich hoffe dass dem ein oder anderen dort etwas gefällt. Ich finde diese empfehlungen durch die bank wirklich sehr gut, und viele davon waren auch jene Anime die meinen besten Freund dazu gebracht haben Anime weiter zu verfolgen!

    Guerato daze!

  9. Die erste Staffel Attack on Titan gibt es komplett auf Deutsch auf Netflix!
    Ich finde die deutsche Synchro sogar viel besser als die Japanische.
    Die Serie hat sogar später noch mehr zu bieten, als nur Mensch gegen Titanen 🙂

  10. Das schöne bei Anime ist das es wirklich für jeden Geschmack was gibt und das heisst auch wirklich für jeden, dass schöne an solchen Listen ist immer das ein oder 2 perlen dabei sind die man noch nicht kennt, hier mal meine bissl abseits vom “Mainstream” :

    -Historys strongest Deciple Kenichi – Kampfsport
    -Hajime no Ippo – Boxen
    -Drifters -Historisch/Fantasy(von den Hellsing machern)
    -Karakuri Circus-Shounen(von den HunterX Hunter Leuten)
    -Eyeshield21 -Football

  11. wunderschöne beispiele genannt!

    würde noch gerne als vorschlag mal Violet Evergarden reinwerfen. ist ein netflix original und einfach unglaublich. der anime ist schön und traurig zu gleich. ich hab in einer folge so krass geheult wie noch nie zu einem film/anime.

  12. Da schreibt tatsächlich jemand den ganzen Artikel lang DAS Anime, unerträglich 😉

    Schöne Abwechslung, in 26 Jahren Blog hat Steve das Thema Anime glaube ich genau ein Mal behandelt oder so, dann muss ich jetzt natürlich sofort ungefragt meine Favoriten hier reinknallen.. oh, war ja gar nicht ungefragt, sondern erwünscht, umso besser!
    In den letzten 2-3 Jahren kam ich nicht mehr so häufig dazu, darum sind meine Favoriten schon etwas älter 😉

    One Piece (meine Einstiegsdroge) – https://myanimelist.net/anime/21/One_Piece
    Samurai Champloo (deutscher Dub ist auch super) – https://myanimelist.net/anime/205/Samurai_Champloo
    Kill La Kill (Fan Service galore!) – https://myanimelist.net/anime/18679/Kill_la_Kill
    Mob Psycho 100 (Vom OPM-Autor) – https://myanimelist.net/anime/32182/Mob_Psycho_100
    Aku no Hana (experimenteller “Zeichenstil”) – https://myanimelist.net/anime/16201/Aku_no_Hana

    Ach ja, added mich auf MyAnimeList: https://myanimelist.net/profile/brennibrennt

    • Naja es wurde an zwei Stellen “das Anime” verwendet und das ist halt Umgangssprache^^ Ansonsten ist One Piece für den Einstieg meiner Meinung nach enorm ungeeignet. Beinahe 900 Folgen schaut man halt nicht einfach so.

  13. Die Empfehlungen sind in etwa so, als würde man bei “Echtfilmen” ein Herr der Ringe, Marvel und GoT empfehlen. Seichtes (bzw. pseudo-schlaues ala Death Note) Allerweltsunterhaltungsprogramm. OK, aber nichts Außergewöhnliches.

    Was ist mit den echten Perlen? Cowboy Bebop, Haibane Renmei, GitS 1-2nd GiG, Kenshin OVA, Niea_7, Serial Experiments Lain, …

    • Dein Kommentar ist in etwa so, als würdest du einen Artikel mit Empfehlungen zum Einstieg in das Thema “Anime” dafür kritisieren, dass er Einsteiger-Animes empfiehlt… oh wait

    • Genau so ein Kommentar zeigt doch schon mal wieder das Problem. Anstatt darauf einzugehen, dass es um Einsteiger-Anime geht und vielleicht noch ein paar EINSTEIGER! Animes als Empfehlung zu posten, kommt so ein arroganter Gesabbel zustande. Übrigens, wenn sich jemand mit dem Thema Film noch nie auseinander gesetzt hat, würde ich ihm auf jedenfall soetwas wie z. B. Herr der Ringe empfehlen.

    • Naja gut, aber auch zum Einstieg gibt’s doch herzerwärmende und spannende Kost, die gleichzeitig eher leicht, aber trotzdem etwas tiefsinniger ist: Die Ghibli Filme. Also wer mit Mononoke oder Chihiro nicht warm wird, da weiß ich dann auch nicht..

      • Sind aber am Ende eben auch “nur” Filme…und dazu so tiefsinnig nun auch wieder nicht. Was es auch nicht unbedingt immer sein muss. Anime brillieren mMn meistens in den einfachen Dingen, siehe z.B. Kokoro Connect. Wann immer versucht wird es überkompliziert zu machen, kommen entweder Meisterwerke wie NGE dabei raus…aber meistens eher Crap der Marke Death Note nach L oder was auch immer das Finale von GantZ darstellen sollte.

    • Klar, wenn jemand deine Vorlieben nicht teilt, kann es ja nur maximal mittelmäßig sein. Ich bin jetzt auch schon etwas tiefer in der Materie drin, aber die vier Beispiele sind eigentlich perfekt für Einsteiger.
      Nur weil deine Beispiele allesamt Klassiker sind, macht sie das qualitativ nicht unbedingt besser als neuere Produktionen. Code Geass, JoJo, Gurren Lagan und Kimetsu no Yaiba gehören meiner Meinung nach auch zu den echten “Perlen”.

    • Ich behaupte ja nun schon eine recht große Expertise im Animebereich zu haben (heute Nummer 511 abgeschlossen), aber ich hab tatsächlich keine einzige aus deiner Liste gesehen, auch wenn sie mir überwiegend was sagen. Ist meistens nicht mein Grafikstil bzw. hat es mich einfach nie gereizt.
      Wer übrigens eine Serie wie Overlord (von Code Geass ganz zu schweigen) nicht als außergewöhnlich betrachtet, hat auch eine seltsame Sicht tbh. Nicht umsonst sind viele Zuschauer im Verlauf der dritten Staffel abgesprungen. Der 0815-Anime ist mittlerweile so sehr auf bestimmte Pattern festgefahren, dass jede Abweichung davon direkt quittiert wird. Und Overlord ist nunmal verdammt stark von jeglichem Pattern abgewichen – was sie so brilliant macht.

  14. Animes schauen ist eine kleine Leidenschaft von mir. Teilweise mag ich Animes lieber wie herkömmliche Serien die es momentan gibt.
    Was ich noch in die Runde werfen kann, die ich Persönlich sehr gut fand, sind:

    K Projekt – Hat einen langsamen und verwirrenden Start aber entwickelt sich hervorragend. Auch die Fortsetzung ist richtig gelungen.

    Violet Evergarden – Für mich war das mal etwas anderes. Hatte eine sehr gute Geschichte und war auch extrem hübsch animiert.

    Und dann noch zwei bis drei bekanntere.
    One Piece
    Fullmetal Alchemist
    Hellsing

    Was ich toll finde, es gibt für alle etwas. (:

  15. Little Witch Academia / Higurashi Ni Naku Koro Ni / Hunter x Hunter

    Ich finde es immer sehr schwer meine persönlichen Favoriten zu benennen, da ich allgemein nicht gern “das eine besser als das andere” Vergleiche anstelle bei sowas. Bspw ein Little Witch Academia ist ein super süßer toller Magie SoL Anime, während ein Higurashi Ni Naku Koro Ni ein unglaublich verwirrender Horror/Mystery Anime ist, das kann man schlecht gegeneinander aufwiegen. Ich habe erst im Dezember 2012 meine Liebe zu Anime gefunden. Seitdem hab ich 465 Animeserien gesehn und davon 44 Serien mit 10/10 bewertet. Die Masse an Anime kommt daher, dass ich massig Airings schaue die Woche für Woche eine Episode rausbringen. Deine Liste gefällt mir sehr gut, wobei ich Jojos noch nicht gesehn habe, bin momentan an Gintama als long time project dran, welcher vom Otaku Humor ja nicht unähnlich ist.

  16. So unfassbar “unfundiert” mein Grund” zur persönlichen Abneigung auch klingen mag, er ist folgender:

    Der Zeichenstil.
    Wirklich.

    Teils 20 Sekunden lang ein Bild zeigen, in dem sich nur der Mund einer Person bewegt, mehr nicht. Cut zur anderen Person, direkter Cut auf deren Gesicht, das die Reaktion des Vorhergesagten zeigt, 20 Sekunden Dialog mit Mundbewegung… Und wenn man keinen Dialog hat, auch dieser minimalistische Animationsstil. Ist, gerade wenn man mit den älteren Disney-Sachen aufgewachsen ist, einfach nichts (für mich!)

    Von den Geschichten her sind einige aber sicher durchaus total interessant.

    • Nicht unhöflich gemeint: Dein Grund klingt ein wenig wie ein auf 10 Jahre alten Animes basierendes Vorurteil. Modernere Serien oder bessere Serien zeigen nicht einfach nur 20 Sekunden lang ein eingefrorenes Gesicht mit Mundbewegungen.

      • Kann sogar gut sein, so lange ist mein letzter “ernsthafterer Versuch” mit Anime wirklich ungefähr her.
        Vielleicht probiere ich es einfach echt nochmal mit was moderneren aus.

  17. Hey.. Du hast Neon Genesis Evangelion , End of Evangelion und die Rebuild of Evangelion Reihe vergessen ! Da kommt kein Anime ran ! 😀

      • Die ganze Evangelion-Reihe ist ein bisschen wie Tolkiens Werk: Man kann sich sein ganzes Leben darein vernerden und kommt trotzdem nie ganz am Ende an. In der Auflistung fehlen aber noch Death and Rebirth (für die ca. 25 Sekunden extra!) und der Doujin Evangelion ReTake. Außerdem noch ein weiterer Manga, dessen Name mir aber gerade entfallen ist, der die alternative Zeitlinie aus Folge 26 weiterspinnt, wenn auch nicht sonderlich konsequent.

  18. Schaue lieber die alten Klassiker wie Detektiv Conan auf Japanisch oder die neuen Shin Chan Folgen von den DVD’s.
    Das ganze neue Kram sagt mir nicht so zu. Auf allen Conventions dreht sich zwar alles darum aber ich weiß nicht. Kann ich mich nicht drauf einlassen, daher hab ich von den o.g. auch noch nichts gesehen. 😡

  19. Das du anscheinen ein fan von isekai bist (grober hut für das genre wo der main in ne andere welt versetzt wird) mit overlord, log horizon, no game no life auf deiner favorit liste. Vielleicht wenn du es noch nicht kennst solltest dir “Re:Zero” reinziehen.

    Viel spaß

  20. Sehr schöne Übersicht. Vielleicht könntest du auch mal schauen welche von den vielen Animes auf Netflix aktuell empfehlenswert sind. Das werden ja viele gucken können. Aber so wie es scheint sind die ersten 4 ja direkt auf Netflix zu finden.

    Assassination Classroom auf Netflix war auch sehr sehr toll und Devilman Crybaby.

    • Ich habe extra Animes ausgewählt, die auf Netflix vorhanden sind. Neue Fans schließen vermutlich nicht extra ein Abo auf einer anderen Seite ab und Netflix nutzen enorm viele Menschen.

      • Ja das hab ich dann auch festgestellt als ich nachgedacht habe. Aber im Text steht das nicht wirklich. Ich glaub wenn du das reinschreibst und noch verlinkst wirds für den Leser einfach sich da mal was anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar zu Strykaar Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here