TEILEN

Über 20.000 Christen haben bis jetzt eine Petition unterschrieben, die Netflix dazu auffordert, die Show “Good Omens” abzusetzen. Blöd nur, dass die Geschichte rund um die Allianz zwischen einem Dämon und einem Engel gar nicht bei Netflix ausgestrahlt wird – sondern bei Amazon Prime. Erst nach tausenden Unterschriften fiel jedoch auf, dass die Beschwerde irgendwie nicht bei den Zuständigen ankam.

Dieser Fehler passt doch mal wieder perfekt zu der aktuellen Einstellung vieler problematischer Menschen. Sich nicht mit einer Sache auseinandersetzen oder auch nur ansatzweise beschäftigen und sich dann trotzdem darüber aufregen. Am Ende sorgt dann diese Ignoranz dafür, dass diese Leute dumm dastehen…

Die Serie ist meiner Meinung (Azurios) nachmit ihren sechs Folgen übrigens sehr unterhaltsam. Als großer Fan David Tennant sagt mir aber bereits der gewählte Cast zu.

 

Quelle: www.stern.de

19 KOMMENTARE

  1. Ich hab die Serie mittlerweile durch und muss sagen, das die Vorwürfe der Christen völliger Schwachsinn sind (war ja klar). Satanismus gibt es nur im Prolog und da wird nichts verhamlost oder normalisiert, sondern auf gute britische Art durch den Kakao gezogen. Es geht in der Serie gerade darum, dass sich Ordnung und Chaos zusammen tun um die Schöpfung zu bewahren und die aktiven Figuren dabei ein wenig gegen ihre eigenen Seiten rebellieren.
    Ich finde die Serie, in ihrer Originalsprache großartig und absolut sehenswert.

  2. Nachdem David Tennant der letzte richtig gute Doctor Who war, muss ich mir das wohl mal anschauen. Und wenn ein paar fundamentalistische Gutmenschen – diesmal Christen – darüber heulen, machts das nur interessanter!

    • Ich wusste ja schon immer, dass du ein schlechter Mensch bist. Aber das du den 11. Doctor disst geht dann doch entschieden zu weit! Ja, Matt Smith ist nicht Tennant…aber wer ist das schon?

      • Ich fand weder Mtt Smith noch Peter Capaldi “schlecht”, aber David Tennant hat einfach die Meslatte sehr hoch gelegt. Matt Smith … ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, vielleicht war er teilweise zu albern, wenngleich das vielleicht auch der englische Humor ist. Nr. 12 und 13 waren ok, aber Tennant ragt einfach hinaus.

    • Erstaunlich ruhig dafür, dass hier eine Religion aus dem Nahen Osten versucht westliche Kultur zu unterdrücken. *Zwinkersmiley*
      Und mit dem 11. Doctor hat der Showrunner gewechselt, vielleicht liegts ja daran, dass der Doctor danach nie wieder so gut war.

      • ich schrieb nicht “richtig”, sondern “richtig gut”. Vielleicht ist Neusprech verständlicher: “plusgut”!

    • Tennant war als Doctor brilliant – hat mit Rose Tyler aber eine der besten Companions dabei gehabt. Smith ist eben auf eine andere Art gut. Über Capaldi kann man streiten und dass dir, kinki, der Genderwechsel auf den Zeiger geht ist nun kein Geheimnis. DA hängst du dich doch eher dran auf.

  3. das ganze thema der apocalypse wurde doch schon so oft in serien und filmen aufgegriffen. da gabs auch keinen shitstorm….

    supernatural, lucifer, dogma….
    da gibts unzählige
    verstehe die aufregung nicht

    • Es gab einen riesigen Shitstorm in den USA im Bezug auf Lucifer und auch für Supernatural. Sobald du die Thematiken “Gott, Teufel, Christentum” drin hast und mehr als 100 Leute erreichst kannst du darauf wetten, dass es in den USA eine Petition gegen dich geben wird.

  4. Um ehrlich zu sein, man muss doch nicht wissen auf welcher platform etwas läuft um den inhalt zu kritisieren.

    ich seh die verwendung von netflix hier so wie wenn man zu jedem taschentuch ‘Tempo’ sagt.

    • Man sollte sich über Dinge informieren bevor man sie kritisiert. Dass sie die falsche Plattform anprangern zeigt, dass sie das nicht getan haben.

      • Ich würde mal behaupten, dass man in dem Fall, falls es nicht einfach nur Marketing ist, bewusst nicht tiefer damit auseinander gesetzt hat weil man schlicht mit dem “Teufelszeugs” nichts zutun haben möchte. Schon der alleinige Kontakt ist problematisch.
        Ich kenne das aus meinem eigenen Umfeld. Schon das Erwähnen von z.B. Harry Potter (Magie), selbst in kritischer Form, führt zu einem schnellen Rückzug entsprechender (Christen)Menschen.
        Das führt dann natürlich dazu, dass man entsprechend schlecht “bewaffnet” ist, um dem eigenen Standpunkt irgendwie Geltung zu verleihen. Das führt dann eher zu Gelächter, Kopfschütteln und Co. Wie eben in diesem Fall.
        Schlimm dabei ist, dass die entsprechenden Leute nicht auf die Idee kommen sich doch einmal näher mit dem “Teufelszeug” auseinander zusetzen, um eben ihrer Kritik irgendwie doch Gewicht zu verleihen. Im Gegenteil, sie werden leider viel mehr nur in ihrem Eifer bestärkt.

  5. Ich fand die Serie ebenfalls sehr unterhaltsam, das Ende hats aber etwas gerissen. Werde nun nicht näher ins Detail gehen, aber meine Freundin und ich saßen beide aufm Sofa und waren so “meh”.

  6. Nicht nur dir sagt der Cast zu. Pratchet und Garman haben sich über die Jahre immer wieder über ihre Wunschbesetzung unterhalten. Tennant war bei den beiden auf Platz 1^^
    Ich finde die Serie einfach köstlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here