TEILEN

Zum Launch der Open Beta von Dota Underlords gibt es auf Steam bereits einen riesigen Andrang. Das neue Autobattle-Spiel von Valve hat kurz nach dem Start der Open Beta bereits 3-mal mehr gleichzeitige Nutzer auf Steam online als das schwächelnde Artifact, das letzte Spiel von Valve, jemals online hatte. Dabei war das mit so viel Hype und Aufwand gestartet.

Ich (Azurios) finde diese Situation durchaus interessant. Artifact wurde vor seinem Release enorm beworben und jetzt spielt es gefühlt kaum noch jemand. Das wenig bis gar nicht umworbene Autobattle-Spiel kommt im Gegensatz dazu aber scheinbar wesentlich besser bei den Spielern an. Natürlich ist dieser Vergleich ein wenig unfair, weil Artifact Geld kostete und der Early Access von Dota Underlords kostenlos ist. Trotzdem sind die beiden auf Dota basierenden Titel ein schönes Beispiel dafür, dass man den Hype um ein Spiel nicht erzwingen kann.

Ansonsten habe ich (Azurios) Dota Underlords heute Nachmittag auch mal ausprobiert. Es besitzt recht simple Mechaniken, spielt sich beinahe von selbst und macht trotzdem Spaß. Mich stört nur, dass das Tutorial nicht alle wichtigen Mechaniken anspricht und etwas kurz ist. Wie findet ihr das Spiel?

Quelle: mein-mmo.de

22 KOMMENTARE

  1. Das underlords von valve ist nur ein erzweifelter Versuch den Hype um die Mod mit zu nehmen.
    Das Original von drodo ist so um Welten besser…
    Dafür kommt im Juli auch noch die PC Version im Epic Store. Perfekt.

    • Das drodo original wird ein Flop. Der Hype ist im Juli vorbei.

      Epic Store hat einen zu schlechten Ruf, als das es eine Konkurrenz zu TFT oder Underlords werden könnte. Die Asiaten können immerhin mit der Mobile Version glücklich werden. Von der Seite her wird es vermutlich sogar das finanziell erfolgreichste Autochess werden, weil die Asiaten ja MTX und Mobilegames lieben.

  2. Find es viel zu random, auch wenn es am Anfang gut geht, wenn du am Schluss keine Möglichkeit auf Lvl 3 upzugraden, stehst einfach im regen. Hab dem Game ne echte Chance gegeben, aber diese randomness nervt mich zu sehr.

  3. Es bringt die Dota Mod endlich in ein taugliches standalone, die Mod fans schreien irgendwas von balancing oder drodo mobile, aber übersehen dabei gerne, dass die Mod für ihr high level play nur durch einen discordserver mit bot ein matchmaking besaß und in den 6 Monaten wirklich wenig entwickelt wurde.
    Underlords ist ein Plattform übergreifendes Standalone und bringt neue Ideen, um das in der Mod vorherrschende 1 Combo dominiert hart, bis zum nächtsten Patch Meta zu durchbrechen Perks können auch leicht unterlegene Kombos sehr stark machen.
    TfT hat einen eigenen Weg gewählt und wird sicher viele Freunde finden, mir hat es zwischen den Spielzügen zu viele Animationen, welche mich nach mehreren Partien sicherlich sehr aufregen würden. (ähnlich ständiger Ladebalken in Spielen)

  4. Plöltlich kann Valve auch mit der Community kommunizieren. Der Twitter Account von Underlord hat täglich neue Information und es gibt fast jeden Tag einen Patch. Das war bei Artifact ganz anders.

    • Korrekt, der Satz “Trotzdem sind die beiden auf Dota basierenden Titel ein schönes Beispiel dafür, dass man den Hype um ein Spiel nicht erzwingen kann.” ist mehr falsch als richtig.
      Underlords ist praktisch eine komplette Kopie von DotA Auto Chess, einer Mod die extrem gehyped wurde und eine große Spielerbasis hat.
      Artifact wurde unter extrem großer Geheimhaltung und stark auf dem Einfluss bestimmter Szenegrößen und mit Richard Garfield als Lead Entwickler produziert. Was rauskam ist ein Spiel was nicht auf das Interesse der Community ausgerichtet war. Wo sieht Garfield die Schuld ? Bei den Spielern.

      Valve wird zurecht extrem kritisiert, dass es keine bzw. kaum Kommunikation mit Community z.B. bei DotA momentan besonder gibt.

      Ich persönlich spiele momentan etwas Underlords aber vermehrt Autochess Mobile, einfach weil ich das auch unterwegs kann und Underlords immernoch bei vielen Leuten Performance-Probleme hat.
      Ein anderer Aspekt ist auch, dass viele DotA Spieler Underlord früher spielen konnten und es so leicht war die DAC interessierten Spieler dafür zu begeistern.

  5. Ich hab n Video dazu gesehen, aber mir sagt das UI überhaupt nicht zu. Dieser Trend alles so hässlich groß zu machen geht mir halt sowas auf die Nerven. Da ist alles nur unübersichtlich im Vergleich zur Dota2 Funmap Variante.

      • Ja für Amis mit Wurstfingern und Atritis.. Sry das UI ist zum kotzen ich fühl mich da nicht wohl am PC sieht das nicht gut aus.

        • Nicht jeder hat ein riesen Galaxy Note oder iPhone Max 😉

          Auch auf kleinen Displays muss das spielbar sein.

          Aber ja auf dem PC ist es in dieser Form nicht angebracht und sollte überarbeitet werden.

  6. Die Kamera ist allerdings eine Katastrophe.
    Selbst mit Winkel und Rauszoomen bekommt man das Spielfeld nicht gescheit zu sehen.
    Aber ist ja Beta da wird bestimmt noch drann gearbeitet.

  7. Diese Auto-Chess-Spiele sind Fluch und Segen. Sie machen süchtig und frustrieren gleichermaßen. Der Zufall hat schon enormen Einfluss. Konnte meine dritte Partie gewinnen dank 9er Krieger-Bonus und bekam dafür… nicht mal genug Zeit für einen Screenshot. Da sollte Valve noch nachbessern.

    • Ja ist echt enorm vom Glück abhängig. Wenn ich schon ohne Tier 2 Einheit in Runde 4 gehen muss kann ich direkt quitten.

      Und am Ende im 1vs1 ist es nur noch pures Glück wer die besseren Items/Passives bekommen hat und wer mehr Glück mit den Units hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here