TEILEN

Influencer üben, wie der Name schon sagt, Einfluss auf ihre Fans aus. Sie können ihre Follower dazu bringen, Produkte zu kaufen, weswegen die Industrie stark auf diese Werbemethode setzt. Doch die Influencer verlieren einer Studie zufolge immer mehr an Einfluss. (Via)

Ja, Gott sei Dank. Wird auch Zeit, dass die jungen Leute das checken. Wobei es wahrscheinlich auch irgendwann einfach zu offensichtlich wurde, dass manche Influencer nur noch auf Kohle aus sind. Und es gibt auch mittlerweile ein Überangebot: Wenn Dir alle Deine YT-Stars nur irgendwelche Produkte bzw. ihre cooles Merch penetrant andrehen wollen, machst Du als Fan wahrscheinlich auch irgendwann dicht.

Das ist übrigens auch der Grund, warum ich die Sponsoren-Angebote in letzter Zeit nicht angenommen habe: Irgendwie wollen alle Firmen nicht mehr (so wie früher) langfristig mit Dir zusammenarbeiten, sondern bieten Dir nur noch irgendwie Provisionskooperationen an – sprich Du sollst so viel Zeug wie möglich verkaufen und bist dann am Gewinn beteiligt. Zum Glück bin ich nicht in der Position, dass ich so ne Scheiße annehmen muss. Ich bin Streamer und kein Marktschreier, der seinen Mist verkaufen muss. Ich glaube an langfristige Kooperationen, damit haben wir in der Vergangenheit immer den größten Erfolg gehabt – siehe Plantronics, MMOGA und Logitech. Aber die Firmen wollen heutzutage einfach nur noch überall “drüberrutschen” und das schnelle Geld verdienen. Das passt dann ja auch ganz gut zu dieser Generation der Influencer. Die Frage ist, wie lange die Strategie noch funktioniert. Denn wie man an dieser Studie sieht, sind die jungen “Kunden” schon überladen und der ganzen Werbung überdrüssig.

12 KOMMENTARE

  1. Apropos Marktschreier.
    Mir kommt Twitch mittlerweile auch immer mehr vor wie ein QVC oder Home Shopping Europe für Videospiele.

  2. Dann kann die CDU ja beruhigt sein und bei künftigen Rezo-Videos einfach locker durch die Hose atmen! An mir ist gottseidank (altersmäßig) der Kelch vorübergegangen, irgendeinem “coolen Typen” auf YT & co. hinterherzuhecheln. Verstanden habe ich das nie, aber ich verstehe die heutige Jugend eh nicht wirklich.

    Wobei wir doch auch damals unsere Idole hatten, wenn ich so richtig drüber nachdenke. Wir hätten doch damals Knight Rider David Hasselhoff jedes Gadget abgekauft, das er beworben hätte! Der Unterschied ist wohl, dass unsere damaligen “Influencer” noch irgendwie was geleistet haben mussten, um uns überhaupt erreichen, sprich: ins Fernsehen kommen zu müssen. Heute kann halt jeder Idiot wahlweise mit Titten oder blauen Haaren einen YT-Kanal aufmachen, und mit etwas (viel) Glück wird er/sie/es “berühmt”.

    Man könnte also sagen, die Auswahl der Influencer ist demokratischer geworden, jeder hat die Chance. Dafür ist das Niveau derselben merklich gesunken.

    • Unsere Idole von früher haben wir aber meistens als eine Figur erlebt, die erstmal nichts verkaufen wollte. Diese Aufgabe haben sie höchstens mal in Werbung vertreten, aber in ihrer Unterhaltungsarbeit waren sie meistens keine Verkäufer. Die Idole der heutigen Jugend sind grundsätzlich immer Verkäufer wenn sie auftreten und “senden” teilweise auch noch täglich, das ist für mich der Unterschied. Und daher kommt denke ich auch die Übersättigung, wie Steve sagt. Wenn man jeden Tag etwas anderes verkauft bekommen soll, springt man irgendwann einfach nicht mehr darauf an. Und der Influencer läuft zudem auch noch Gefahr, dass ihm die Leute flöten gehen, weil man den Eindruck bekommen kann, es liefe nur noch Werbung bei ihm und kein Content mehr.

      • Denk mal zurück an die ganze “Dauerwerbesendungen” (ProSieben, Stefan Raab), oder denk mal ganz profan an Thomas Gottschalk, Wetten dass und seine Schüssel mit Gummibärchen. Klar, er hat auch außerhalb der Show Werbung gemacht, aber eine gewisse Parallele zu den YT-Influencern besteht schon.

  3. Wenn Videos usw entsprechend gekennzeichnet sind, ist es doch auch absolut ok. Jeder weiß was läuft.
    Schlimm sind/waren ja die ganzen pseudo “Ich zeig euch mal meine neue tolle Uhr” Aktionen, wo Bibi und Co ihre meist sehr jungen Zuschauer bewusst abgezockt haben.

      • Dann Antwort ich dir hier mal haha 😀
        Ja wenns zb: im Titel steht dann weiß ich ah da kommt xyz auf mich zu. Aber wenn es wie nen ganz normaler neuer Upload aussieht und dann erstmal ne Minute lang “Werbung” vom YTer erzählt wieder, oder noch schlimmer mitten im Video kurz unterbrochen wird dafür, dann fühlt sich des einfach nur meh an.

  4. Es ist schwierig hier eine Kausalität abzuleiten. Ich würde Ger nicht so weit gehen und wie du sagen dass die Leute dass endlich durchschauen. (was natürlich sein könnte).

    Meine Hypothese wäre eher dass wir übersättigt sind.
    Zitat aus der Quelle: “Die Analysten von InfluencerDB fanden heraus, dass die Interaktionsrate von Influencer-Posts auf Instagram bei nicht-gesponserten Beiträgen inzwischen auf zwei Prozent gefallen ist. Vor drei Jahren lag dies noch bei 4,5 Prozent. Bei gesponserten Beiträgen liegt die Rate bei knapp über zwei Prozent, verglichen mit vier Prozent vor drei Jahren.”
    Ich denke es ist wahrscheinlicher, dass Viele ihre “Follows” so inflationär vergeben haben, das einfach aufgrund der Masse der Beiträge die Interaktionsrate sinkt. Die Influenzier sind da nicht unschuldig. Durch ihren Austauschbaren und immer gleichen Content ist es vollkommen egal was sie machen – am Ende sind sie eben austauschbar. Wir könnten jetzt auf das Profil einer zufällig ausgewählten Influenzieren gehen und würden dort die selben Bilder finden (Kokosnuss am Strand; Fotos von Bali; etc.) wie bei allen anderen Influenzerinnen eben auch.
    Auch der Werbecontent ist gleich. Hier sind die Firmen andere, aber alle bieten Shakes, abnehmen Tees etc. an – warum sollte ich damit noch interagieren,- Vor allem wenn ich damit zugestimmt werde.
    Ich hoffe diese Menschen haben ihr Geld nicht nur in Gucci Klamotten angelegt, so ganz ohne Ausbildung oder Studium könnten dass gerade für “mittelgroße” Influenzier schwere Zeiten werden.

    • Ich kann leider nicht editieren. Zu meiner Verteidigung sind die meisten Schreibfehler meiner Autokorrektur geschuldet 😀

  5. Ich finde es ja auch ziemlich witzig, dass sich eine Menge Influencer selbst so bezeichnen. Für mich war der Begriff einfach immer negativ belegt. Leute zu beeinflussen ist jetzt nicht so unbedingt eine tolle Fähigkeit. wer gibt denn auch gerne zu, dass er sich beeinflussen lässt?

  6. Bei Youtube ist mir das in den letzten Monaten besonders aufgefallen.
    An jeder Ecke vorm Video wird dir erzählt das dat Video präsentiert/gesponsert von Unternehmen xyz wird, oder welche App grad ganz toll ist.
    Ich verstehe und gönne denen das extra Geld (besonders in Zeiten von Adblock ect.), aber manche hauen ja vor jedem Video so nen ding raus, da hat man irgendwann kein Bock mehr drauf.

    • Das liegt halt auch sehr daran, dass mittlerweile Videos auf Youtube wegen jedem Scheiß demonetarisiert werden.

      Politisches Thema? -> kein Geld
      Einmal “Fuck” gesagt? -> kein Geld
      Ein Spiel beinhaltet Gewalt? kein Geld

      Irgendwie müssen sich die Leute ja finanzieren und da sind Sponsoren für Videos ein willkommenen Mittel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here