TEILEN

Sie sinnt auf Rache und muss einige sehr harte Schicksalsschläge überwinden. Die vergangenen 30 Jahre waren hart zu ihr und sie fühlt sich komplett alleine […] Diese Aussage lässt vermuten, dass ihr Sohn John Connor vermutlich inzwischen gestorben ist und sie nun auf Rache sinnt. Vielleicht wurde er von einem Terminator getötet. Dies könnte auch ein Grund dafür sein, dass Skynet nun nach jemand anderem sucht. Einem neuen Retter der Menschheit. (Via)

Macht doch Sinn, oder? Und nachdem John Connor nun tot ist, sucht sie den “nächsten” Retter der Menschheit, um ihn vor Skynet und den Terminators zu beschützen. Sie will es dieses Mal besser machen als bei ihrem Sohn. Und dabei hilft ihr der gute, alte Arnie. Klingt doch alle logisch, oder? Einfach mal den kompletten Film gespoilert…

Wenn ich ehrlich bin, verspüre ich nach all den wirklich miesen Terminator-Filmen in den letzten Jahren (alles nach Terminator 2) nicht den Drang, mir den Film im Kino anzuschauen. So einen Film guckt man “irgendwann auf Sky”. Oder ist das bei Euch anders?

10 KOMMENTARE

  1. Gleich werden wohl wieder die ganzen Gutmenschen über mich herfallen, aber was ich bisher so zu T6 mitbekommen habe, soll er voll auf der Feminismuswelle reiten. Was insoweit nachvollziehbar ist, als dass Arnie nun wirklich allmählich zu alt ist, um noch einen glaubhaften Killerroboter abzugeben, aber dann wäre es mir lieber, das Franchise in Ehren zu verabschieden, bevor es geghostbustert wird!

    • Welcher film tut das nicht?
      Junge Frauen sind eine der größten Zielgruppe für das neuere Kino und bringen inzwischen einen großen Anteil des Umsatzes bei.

      Wenn die Filme für diese Zielgruppe kein Umsatz bringen ist ja eh die Internet Männerwelt dran schuld mit ihrem Hass.

      Aber sly bringt ja bald den vierten expandables Film und rambo kommt ja auch bald. Also noch genügend filme für uns alten Männer über 40

    • Wobei ich hier finde, eine Frau als Terminator wirkt halt anders und ist auch logisch. Eine weiße Frua fällt nicht auf, eine schwarze/asiaten dagegen, da siehst wieder anders aus.

      • Bei einem Terminator ist mir das “Geschlecht” sogar relativ egal. Gut, man könnte argumentieren, dass sich ein männlicher Körper aufgrund seiner Proportionen auch als Nachbau für eine Killermaschine besser eignet, aber wenn die Maschine eh 10x so stark wie ein Mensch ist, dann kommts darauf auch nicht an.

        Aber was die menschlichen Protagonisten angeht, muss man einfach mal klarstellen, dass Actionrollen “von Natur aus” von Männern besetzt gehören. Damit meine ich, dass es seinen Grund hat, dass in der Realität körperlich anstrengende Berufe ganz überwiegend von Männern ausgeübt werden; Frauen, die rein physisch mit Männern mithalten und Ärsche treten können, gibt es so gut wie nicht. Nun kann man natürlich sagen, dass Filme ohnehin Phantasie sind, und in der Phantasie können Frauen natürlich genauso gut Ärsche treten wie Männer! Insofern habe ich auch überhaupt nichts gegen Ripley, Black Widow, Wonder Woman, Lara Croft und wie sie alle heißen. Und auf Terminator bezogen: Linda Hamilton war kick-ass, besonders in T2, aber selbst da hat sie die Arschtritte Arnie überlassen.

        Wenn ich jetzt, dass – so interpretiere ich den Trailer – gleich beide (menschlichen) Hauptrollen weiblich besetzt werden, so hat das auf mich in etwa dieselbe Wirkung wie die Szene in Endgame, wo sich alle weiblichen Superhelden um Captain Feminism scharen. Und diese Wirkung ist einfach nicht besonders gut. Es ist einfach übertrieben.

  2. Bei der Terminator Reihe ist es irgendwie auch wie bei Star Wars. Das Internet diktiert die Meinung.
    Ich fand z.b. T3 eigentlich nie so schlecht wie heute betrachtet wird. Klar es war kein T2, das war damals aber auch das absolute nonplusultra, der Avengers Endgame seiner Zeit. Ich hab den FSK16 damals 14 Jähriger in einer Nachmittagsvorstellung gesehen, das war der Hammer 🙂
    Später ging es ja mit der Reihe nochmal deutlich nach unten.

    Ebenso bei StarWars EP1-3. Ich war da im Kino und dachte noch so, ja ist halt nicht für dich gemacht, sondern für die Kids aus der Zeit.
    Irgendwann später dann im Netz diesen unfassbaren Hass gesehen und echt gewundert.

    Was den neuen Terminator angeht, bin ich echt skeptisch, aber lasse mich gern positiv überraschen.

    • Das sehe ich so ähnlich, T3 fand ich eigentlich ganz gut, wäre auch ein würdiger Abschluss der Terminator-Reihe gewesen. T2 kann man eh nicht toppen.

      Salvation fand ich dann wirklich schwach. Das Reizvolle am Terminator war doch immer der Zeitreiseaspekt; was nach der Apokalypse so abgeht, war nie der zentrale Punkt. Und Apokalypsefilme gibts auch genug in anderen Franchises.

      Genisys war jetzt für mich zwar kein Highlight, aber auch längst nicht so schlecht, wie er gemacht wurde. Den habe ich weniger als Reboot empfunden, sondern mehr als Hommage auf die Reihe, die sich damit selber auf die Schippe nahm. Und Daenerys mag ja auch ohne strohblonde Perücke ganz süß sein, aber bitte nicht als Actionstar!

      Was wollte ich jetzt eigentlich sagen? Ach ja, ich würde die These “das Internet diktiert die Meinung” noch etwas erweitern. Richtig ist, dass man sich heutzutage vor Reviews kaum retten kann und daraus natürlich auch sowas wie eine Schwarmbewegung entsteht. Aber das Internet entscheidet nicht über das Schicksal von Franchises, denn die Damen und Herren in Hollywood scheinen gegen jedwede Meinungen immun zu sein. Gefallen die Meinungen nicht, stammen sie eben von Bots oder rechten Trollen. Gerade bei diesen SJW-verseuchten Filmen gehen die Meinungen von Hollywood und Konsumenten am stärksten auseinander.

      Und hier scheint es auch zweierlei Maß zu geben: Floppt ein “normaler” Film (oder Serie), gibts keine Fortsetzung. So weit, so natürlich. Wenn aber eine “politische Botschaft” dahintersteckt, scheint dies wichtiger zu sein als der Kommerz. Bei Ghostbusters hätte man doch zumindest mal weitere 20 Jahre Pause erwarten müssen nach dem “Kassenerfolg”. Episode 9 hätte es auch nicht geben dürfen, ehe man sich mal ein paar Jahre besonnen hat, was wohl an Episode 8 schiefgelaufen ist. Und jetzt nehmen wir Terminator: Genisys war vom Einspielergebnis nun wirklich kein Grund für eine Fortsetzung. Eine Reunion von Schwarzenegger und Hamilton kommt auch 20 Jahre zu spät, jetzt, da beide längst Essen auf Rädern bekommen!

      Also warum gibts T6? Wie ich schon erwähnte: Es gibt Anzeichen, dass er vom “feministischen Hollywood” gekapert bzw. erfasst wurde. Ich würde ihn also eher mal nur mit der Kneifzange anfassen.

      • Am Ende wollen die alle Geld verdienen, da macht keiner einen 2. oder 3. Teil nur um seine Botschaft an den Mann zu bringen.
        Auch ein SW8 hat seine Fans, das Einspielergebnis steht außer Frage, es war absolut klar das EP9 nach Plan kommt, selbst wenn EP8 Minus gemacht hätte, wo man ja weit weit weg ist. (jaja die Reaktion kam erst mit “Solo” aber dieser Argumentation kann ich mich nicht 100% anschließen, denn SW8 hat seine Kohle auch nicht nur am 1. WE oder der 1. Woche eingespielt.)
        Wie nun T6 wird, ja ka, warten wir es ab. Feministische Botschaft hin oder her.

    • Ichfand die letzten eigentlich alle von der Story recht gut.
      Der letzte aber hat mit den Schauspielern einfach total reingelangt.

      Am meisten finde ich es jedoch bedauerlich, dass salvation keine Fortsetzung bekommen hat

  3. Naja, wie du schon erwähnt hast: Alles nach T2 kam nie an die Qualität der Vorgänger heran. Werde vielleicht trotzdem in Kino gehen, wenn sich die Gelegenheit ergibt, weil Linda Hamilton mitspielt und weil es die Teile nach T2 ignoriert. Zumindest könnte er besser werden als Genisys und T3. Salavation war nicht schlecht und hatte gute Ansätze, aber trotzdem……Terminator 2 gehört nach wie vor zum einem der besten Filme, die je gedreht worden sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here