TEILEN

Es wirkte so, als wäre sie raus aus dem MCU, nun kommt der bisher größte Marvel-Film für Oscar-Preisträgerin Natalie Portman. In Thor 4 kehrt sie nicht nur als Jane Foster zurück, sie wird selbst zu Thor. Beim Marvel Panel der San Diego Comic-Con wurde die Überraschung enthüllt: Das MCU erhält seinen ersten weiblichen Thor und Natalie Portman wird die Rolle spielen. (Via)

Ja ich weiß, dass es in den Comics auch so ist. Ich weiß aber trotzdem nicht, ob das ein schlauer Schachzug ist. Ich bin der Meinung, dass man Fan-Lieblings und etablierte Charaktere nicht einfach so austauschen kann. Mit Iron Man und Captain America hat das Marvel Universum schon zwei große und wichtige Charaktere verloren. Jetzt wird Natalie Portman zum neuen Thor. Gäääähn. Auf welche Avenger soll man sich denn bitte noch freuen?

30 KOMMENTARE

  1. Nach Endgame ist für mich irgendwie auch das MCU abgeschlossen.
    Den aktuellen Spider-Man finde ich sehr uninteressant und die Thor-Filme waren für mich auch bei den schlechteren Filmen im MCU. Teil 1 und 2 waren eher langweilig und Teil 3 fand ich zu sehr in Richtung Humor gedrückt, dass es für mich irgendwie nicht ganz zum Charakter passte.
    Naja, aktuell gibt es auch keine weiteren vorgestellten Filme, die ich interessant fände. Da können mir eine Black Widow, Captain Marvel, Spider-Man oder auch die Guardians und Thor gestohlen bleiben. So bildet es für mich ein in sich geschlossenes Ende 🙂

  2. Was das MCU angeht sollte man vielleicht hier auch nochmal erwähnen, dass man die neuen Filme nicht bzw. nur schlecht verstehen wird, wenn man die Serien nicht schaut.

    Die Phase 4 Serien sollen vom Kanon her Elementar werden laut Marvel/Disney und nicht wie bisher “entbehrlich” sein. Den Doctor Strange Film wird man z.B. nur verstehen, wenn man die Wanda/Vision Serie auf Disney+ schaut.

    Phase 4 wird einzig und alleine dem Zweck dienen den MCU Fans den neuen Disney+ Dienst aufzuzwingen.

  3. Ein Film mit Valkyrie (Tessa Thompson) in der Hauptrolle wäre mir lieber. Von Natalie Portman als Thor halte ich nichts. Kann die mit ihren Ärmchen überhaupt den Hammer halten? Da muss ich sofort wieder an Emilia Clarke als Sarah Conner denken.

  4. Ich muss erstmal sagen, ich kenne die Comics gar nicht. Aber in den Filmen zeichnet Thor doch vor allem aus, dass er ein “Liebevoller Idiot” ist. Vor allem Thor 3 Ragnarök, im Zusammenspiel mit Hulk lebt doch davon, oder sehe ich das Falsch?
    Bei einer Frau als Thor wird man sowas doch sicher nicht machen? Also wird sie doch eher eine Captain Marvel 2? Total Taff und Overpowered?
    Womit dann wieder jeglicher Charme des Charakters verloren geht.

    Kenne ansonsten keine Superheldin bei der dies klappt. Vielleicht bei einer Harley Quinn als Antiheldin/Bösewicht. Aber wie gesagt, ich kenne mich mit Comics viel zu wenig aus.

    • Naja, hier ist der Fall schon etwas anders. Batgirl und Supergirl sind ja eigenständige Charaktere, die neben Batman und Superman existieren. Supergirl ist z.B. seine Cousine, glaub ich? Hier hingegen wird der originale Superheld durch eine Frau ersetzt.

      • Nun ja wenn man mal von den Comics ausgeht, was aktuell so ziemlich der einzige Anhaltspunkt ist, dann nicht wirklich. “Thor” ist nur ein Titel sowas wie General oder Professor. Der aktuelle Träger den wir kennen ist halt Odinson. Man muss halt mal sehen wie es am ende umgsetzt wird, sich da jetzt schon wieder drüber aufzuregen finde ich doch arg übertrieben. Ist genau das selbe wie bei Bond, nur weil eine Frau 007 wird ist nicht automatisch James Bond weiblich.

        • Aber warum versucht man dann nicht etwas neues zu bringen?
          Das Gender- und Minderheitenquartett in altbekannte Marken reinzupressen, anstatt neue Ideen zu bringen kotzt einfach nur noch an.
          Bei Marvel kann ich mir ja vorstellen, dass es trotzdem erfolgreich sein wird, weil Marvel aber James Bond bzw. 007? Ich meine, es kann alles in dem selben Universum spielen aber man kann doch versuchen neue Charachtere zu erschaffen, die nicht auf Tod und Verderben fast alle Eigenheiten der (meist weißen und männlichen) Vorbiler aufsaugen. Eigentlich hätte Ghost Busters schon der Warnschuß dafür sein sollen, dass das Grütze ist. Der ist ja nicht umsonst geflopt.
          Deswegen hoffe ich, dass sowohl Star Wars aber auch der neue Thor und 007 floppen, damit mal frische Ideen und Charachtere (gerne auch weiblich, nicht weiß, transsexuell und was es noch nicht alles gibt) kommen und nicht das alte verschandelt wird.

          • Ghost Busters ist gefloppt, weil der Film einfach scheiße war. Das hatte nicht wirklich was mit Frauen zutun (auch wenn das natürlich den Shitstorm befeuert hat).
            Star Wars? Meinst du mit “eine Frau ersetzt einen Mann” damit, dass im dritten Anlauf der Hauptcharakter, Marke “wonder child”, diesmal eine Frau ist? Klingt für mich ziemlich nach “neue Stories schreiben”. Das die neue Trilogie anderweitig Grütze ist liegt wohl eher nicht an Rey (obwohl ich die auch boring finde, aber anderes Thema).

            Und was Marvel angeht: Es ist recht gängig im Comicbereich, dass Heldentitel weitergegeben werden. Wie viele verschiedene Batmans gibt es, Fünf? Wenn der Switch auf einen anderen Charakter gut begründet ist, finde ich das völlig legitim. Und anders als bei Batman, wo eine Frau schon sehr spezielle Körpermaße für die Rolle haben müsste, finde ich es bei Ironman oder Thor auch nicht so abwegig.

          • Mich nervts nur das irgendwie immer nur weiße männliche Charaktere ausgetauscht werden gegen farbige oder Frauen.
            Weiße Frauen werden gegen schwarze ausgetauscht siehe Ariel z.b.

            Andersrum wird es seltsamerweise nicht gemacht,
            und was ist eigentlich mit den Asiaten oder anderen Ethnien ?
            Wurde schonmal nen Hauptcharakter gegen einen Asiaten ausgetauscht ? Mir fällt eben spontan keiner ein.

            Man versucht halt überall möglichst politisch Korrekt zu sein,
            aber irgendwie ist man dann doch genau das Gegenteil

            Wenn man alles logisch begründen kann und es passend und glaubwürdig in die Story einbaut soll mir so nen wechsel im Grunde egal sein. Aber leider wird sowas meistens eher schlecht rübergebracht.

  5. Hmmm, ich denke man wird es schon irgendwie drehen. Bisher hat Marvel immer geliefert und die Filme haben alle eine sehr hohe Qualität.
    Bestes Beispiel Spider Man:Far from Home!! Habe nach Endgame etwas gezweifelt, dass sie die Qualität weiter oben halten können und habe mir dann gestern den neuen Spidey angeschaut, natürlich ohne Erwartungen…..und…….ich war sehr positiv überrascht, sogar begeistert :-D. Ich würde sagen es ist bisher der beste Spiderman seit Spiderman 2 von Sam Raimi.
    Wenn sie es schaffen, weiterhin solche Filme abzuliefern und die Qualität weiter oben zu halten, dann erwarten uns noch einpaar schöne Filme von Marvel 😉 .

  6. hm sehe ich kritisch auch wenns vielleicht in die story passt, so die “richtigen” Sympathie träger sterben wohl langsam aus im MCU. Viele waren ja schon seit längerem übersättigt und das setzt bei mir auch langsam ein weil alles so vorhersehbar ist und glatt gegebügelt, retten könnte das ganze für mich wenn die neu gewonnen Rechte cool eingebaut werden… sprich Reynolds als Deadpool, Tom hardy als Venom etc. ..

  7. Natalie Portman war mal mein Lieblingsschauspieler. Leider kam seit Jahren nichts wirklich Gutes mehr. Jetzt verbraucht sie sich für das MCU. Wirklich schade – sehr schade, wenn man mich fragt.

  8. Steve…du hast Black Widow vergessen..und Vision (aber gut Vision hat eh nichts gemacht, außer seinen Laser daneben zu ballern und/oder so reflektieren zu lassen, dass alles drum rum stirbt…)

  9. Gähn? Echt jetzt?
    Im Gegensatz zu vielen anderen Serien/Filmen, bei denen man die Hauptcharakter umgestaltet, sei es weiblich/schwarz/divers hält man sich hier an die Vorlage. Komplett.
    Was kann man mehr erwarten? Das klingt schon mehr nach “alle Filme mit Frauen als MC sind sowieso langweilig”. Und ganz ehrlich: Wenn einem der Film nicht gefällt okay. Gilt bei jedem Film.
    Aber: wie MrTurkelton schon sagte… Thors Geschichte ist zu Ende erzählt und dass man die Kuh dann nicht weiter melken will halte ich, grade in der heutigen Zeit (10+ Staffeln bei diversen Serien lassen grüßen), für sehr sehr authentisch.

  10. Ich finde das super. Mag Natalie Portman auch sehr. Dann mit Taika als Director? Awesome. Jane Foster war übrigens schon immer weiblich, lang bevor der erste Film kam. Und der Hammer hat in den Comics extrem oft den Besitzer gewechselt. „Unser“ Thor bleibt uns ja in guardians erhalten. Alles easy

  11. Mich wundert ja, dass sich die Superheldennummer noch nicht totgelaufen hat.
    Watchmen war gut, aber der Rest halt bestenfalls Popcorn Kino das man 2 Stunden später vergessen hat.

  12. 1. Thor Ragnarok war super und ich freue mich sehr darüber, dass Taika Waititi auch Teil 4 übernehmen wird.

    2. Nur weil Natalie Portman in die Rolle von Thor schlüpft, heißt das noch lange nicht, dass Chris Hemsworth nicht mehr dabei ist oder in eine Nebenrolle schlüpft. Er heißt dann halt “Odinson” und kämpft mit seiner coolen Axt weiter. Die Comics, in denen Thor seine klassische Rolle aufgibt, waren meiner Meinung nach sehr gelungen.

    3. Charaktere verschwinden und neue Figuren übernehmen die Rollen. Das ist in den Comics normal und Fans der Filme sollten sich ebenfalls daran gewöhnen. Dabei kommen oft sehr gute Geschichten bei rum.

    • Man darf halt bei Filmen auch nicht vergessen, dass Schauspieler auch nicht unbedingt Bock haben eine Rolle immer wieder zu spielen. Die meisten Schauspieler versuchen eigentlich, nicht auf eine Rolle festgelegt zu werden.

    • Du musst hier aber Film und Comic Fans mal stark unterscheiden.

      Film Fans haben eine viel stärkere Bindung zu bestimmten „Gesichtern“ und blicken auf eine viel kürzere Historie zurück als die Comic Fans.

      Comic Fans sind Umbrüche gewohnt. Ganze Resets teilweise.

      Ich denke auf kurze Sicht tut sich das MCU keinen gefallen mit diesem großen Umbruch. Ob die Fans langfristig die neue Saga annehmen werden wird sich zeigen.

      • “Das MCU tut sich keinen Gefallen” – Ich glaube es ist relativ save, dass ihnen gar keine anderen Möglichkeiten bleiben. RDJ hat ja z.B. schon vor Ewigkeiten gesagt, keine Standalone Ironman-Filme mehr machen zu wollen. Denke mal eher, die alte Garde verabschiedet sich ganz bewusst selbstständig aus dem MCU. Ergo hat Marvel nur zwei Optionen: Es einstellen oder weiterentwickeln. Eine der beiden Optionen verspricht massive Gewinne…

        • Was nun? Weiterentwicklung oder ganz normales Verfahren weil es in den Comics auch schon so war? Naja eigentlich egal, denn ich bin dem Sehen der Filme schon genauso überdrüssig wie die meisten Hauptdarsteller den Mist noch zu spielen.

  13. Ich hab ansich nach wie vor kein Problem wenn es solche Wechsel gibt, so sie denn Sinn machen.
    Wie man Jane Foster im MCU plausibel zu einem Thor macht, nachdem sie jetzt viele Filme gar nicht zu sehen war, naja bin ich mal gespannt.

    Irgendwie wirkt der gesamte Fahrplan für Phase 4 völlig überfrachtet und dient wohl einzig und allein dazu Disney+ groß zu machen.

  14. Ich muss sagen ich finde das nicht schlecht, Thors Geschichte ist nach Endgame auserzählt, er ist nun der Mann der er sein will, nicht der den alle erwarten. Wenn Taika Waititi und Chris am Start sind, wird es bestimmt wieder ein Fest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here