TEILEN

Schon ziemlich armselig, wie man (Burda) versucht, mit einem verstorbenen Promi ordentlich Zeitschriften zu verkaufen. Zensur ist sicher nie das richtige Mittel, aber das, was die Bildzeitung und die anderen Klatschblätter in Deutschland so abliefern, wird von Jahr zu Jahr skrupelloser. Wenn man die Boulevard-Medien kritisiert, berufen sich diese immer auf das Pressegesetz. Aber schreibt dieses nicht auch vor, dass man zur Wahrheit verpflichtet ist? Es wird Zeit, dass hier die Politik langsam mal eingreift…

3 KOMMENTARE

  1. Armer Küblböck. Habe nie ganz verstanden, wieso jemandem so viel Hass entgegengeschlagen wird, nur weil er beschissene Musik gemacht hat. Der Typ hat meines Wissens nach eigentlich sonst nix gemacht, was man ihm zum Vorwurf gemacht hätte, aber trotzdem machen sich so viele Leute auch nach seinem Tod massiv über den Typen lustig. Und jetzt muss seine Familie auch noch die Regenbogenpresse ertragen. Zum Kotzen.

  2. Hatte irgendwo auch gelesen er würde als Carola Rackete auf dem Mittlemeer in Seenot geratene Flüchtlinge rettet. Der pure Wahnsinn was da manchmal abgeht in den Medien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here