TEILEN

Der 16-jährige Kyle »Bugha« Giersdorf hat den Fortnite World Cup gewonnen und damit auch drei Millionen US-Dollar. Einen großen Teil muss er davon aber abgeben. (Via)

Das sind einmal an den Staat New York 8,82 Prozent – also 264.600 US-Dollar. Und dann 39,4 Prozent (höchste Steuerklasse) an die US-Regierung, was bei drei Millionen einen Anteil von 1.182.000 US-Dollar macht. Bugha muss also die Wahnsinnssumme von 1.446.600 US-Dollar ans US-Finanzamt abdrücken. Unfassbar eigentlich, oder?

45 KOMMENTARE

  1. Steve, warst du nicht mal Tennis- und/oder Fußballprofi? Oder zumindest Semiprofi? Generell kann man bei Preisgeldern steuerlich zwischen Glücksspiel und Arbeitstätigkeit unterscheiden: Glücksspielgewinne sind steuerfrei, Preisgelder auf Wettbewerben wie eben Fußball, Tennis, Fortnite oder Super Mario sind zu versteuern wie Einkommen, weil es eben auch Einkommen ist.

    Dass du dich über die Steuersätze aufregst, kann ich absolut nachvollziehen. Mir schwillt auch jedesmal der Kamm, wenn ich meine vierteljährlichen Vorauszahlungen leisten muss. Gerade hier in Deutschland haben wir eine der höchsten Steuer- und Abgabenquoten; wenn man Einkommen-, Mehrwert-, Mineralöl- und sonstige Steuern und Abgaben zusammennimmt, bleiben einem vom verdienten Euro noch so runde 40 Cent übrig. Das ist schon ein starkes Stück, wenn man sich überlegt, wo und für wen so unsere Steuergelder versenkt werden.

    Soweit ich weiß, gibt es aber im skandinavischen Bereich noch höhere Steuerquoten, irgendwo habe ich mal was über 80% und mehr gelesen. Allerdings bietet dort der Staat auch tatsächlich Vollversorgung, und kein Rentner muss im Abfall wühlen.

    Aber alles in allem ist der Staat deutlich zu gierig geworden. Statt unser Geld umzuverteilen, sollte dem, der es verdient, schon deutlich mehr bleiben. Die Schweiz kommt, glaube ich, mit 15% geringerer Steuerquote aus. Möglich wäre es also.

    • Frag mal meinen Arbeitgeber, der dem Staat für jeden Angestellten nochmal den Brutto-Lohn dessen zusätzlich überweisen darf. Da bekommen dann Arbeitnehmer sogar nur 20 Cent vom Euro, den der Arbeitgeber abdrückt.
      Das wird leider auch noch vergessen!!!

  2. Was daran so schlimm ?

    Hab 300€ Gehaltserhöhung bekommen und davon bleiben mir 140€ übrig nach Abgaben. (Ja nicht nur Steuer, aber trotzdem).

    Finde ich gut das sowas besteuert wird und zwar hart. Er wird auch so als Millionär ein gutes Leben führen können.

      • Jeder muss Steuern zahlen ( die Schlupflöcher zählen mal nicht mit rein) und die Mehrzahl der Comments bezieht sich im wesentlichen darauf. Erklär mir mal wo genau dort der Neid sein soll.

      • Das mag bei einigen so sein. Allerdings sind ja auch genug Leute gegen die Besteuerung, wollen aber das ein superreicher möglichst hart zur Kasse gebeten wird. Double Standards

    • Naja der Kommentar mit zu hohen Steuern mutet aus dem Mund eines Staatsdieners, dessen Gehalt und durchaus üppige Pension aus Steuergeldern finanziert wird, eben ein wenig seltsam an.

      Anders: jeder wird prozentual nach seiner Leistungsfähigkeit besteuert. Warum sollte das bei einem Fortnite Spieler anders sein als bei nem Fußballprofi? Der verdient auch 8 Mio Brutto im Jahr und muss 3,5 davon an Steuern abdrücken…

      Verstehe nicht was du daran „unfassbar“ findest

      • Das wirklich Unfassbare ist, dass man nicht mal auf seinem eigenen Blog (mit einer eigentlich treuen und eingeschworenen Community) einen unbedachten Satz raushauen darf, ohne dass nicht wie in diesem Fall eine Staatsaffäre draus gemacht wird. Was ich hier heute an Comments nicht freigegeben habe, weil die Leute mich persönlich („Du als Beamter…“) angegriffen haben, ist wirklich, wirklich armselig.

        Selbst wenn es um Ronaldo gegangen wäre, der 50% seines Einkommens an das Finanzamt abgeben muss, _kann_ doch die erste Reaktion erstmal Erstaunen sein. Was ist denn nur Euer scheiß Problem?

    • Weil die Leute nicht verstehen, was daran unfassbar sein soll. Eine Abgabe von ~50% ist für viele Leute Realität.

  3. Ich bin Steuerberater und betreue auch einen Profisportler (nicht eSport).
    Dieser muss auch von seinen Turniergewinnen Steuern bezahlen.
    An sich ist das in Deutschland ähnlich wie in den USA.
    Nachteilig ist bei Bugha natürlich die jahresweise besteuerung wodurch er in diesem einen Jahr in solch einen hohen Steuertarif gerät. Wenn er in den nächsten Jahren kleine Preisgelder gewinnt wird er wahrscheinlich (ich kenne das US-Steuerrecht nicht) in unteren Steuertarifen landen.
    Leider kann er seinen Gewinn steuerlich nicht auf mehrere Jahre verteilen.

      • In Deutschland kann man Verluste vortragen lassen um diese dann mit späteren Gewinnen zu verrechnen.
        Das machen viele ja auch mit ihren Kosten für das Studium.

        • Hab mein Studium damals auch absetzen können. Das war allerdings hart daran gekoppelt, dass ich vorher eine Ausbildung absolviert hatte.

  4. Esports und Gaming wollen immer Ernst genommen werden – dazu gehören nunmal auch Steuern. Wie hier von Diebstahl und Raubritterei gefaselt wird, wtf…

    • Tja, einige empfinden es scheinbar als Frechheit, dass auch auf ein großes Einkommen Steuern gezahlt werden müssen, wo kämen wir den da hin. Jeder der das denkt ist halt einfach nur „neidisch“ >,> Leute gibts.

  5. Wenn ich so meinen beruflichen Verdienst betrachte, da bleibt prozentual auch nicht viel mehr übrig. Oder soll man seine Mitarbeiter steuerfrei über Gewinne auszahlen? ja schön wärs! 😀

  6. Ich nehme mal an, dass du nicht berufstätig bist?

    Welchen fucking Anteil hat den der Staat an meiner Arbeitsleistung die ich Tag ein Tag aus meinem Arbeitgeber zur Verfügung stelle? Da ist Brutto auch nicht gleich Netto…

    Es ist nunmal usus, dass in fast allen Staaten der Welt das Einkommen versteuert werden muss. Und mit 3 Millionen Jahreseinkommen wärst du in Deutschland auch bei einem Steuersatz von 40-50 Prozent glaube ich.

    Wenn das halt ein Profisport ist, dann muss das Einkommen auch versteuert werden, frag mal bei Uli Höness nach 😉

  7. Warum ist das unfassbar? Ich muss prozentual wesentlich mehr abdrücken, nämlich 42% in SK I in Deutschland. Warum sollten Einkommen aus Prämien denn steuerfrei sein oder nicht der normalen Einkommenssteuer unterliegen?

  8. Erscheint zwar etwas hoch aber ist halt so. Müsste man mal aufschlüsseln, wie der große Anteil an den Staat da genau zusammen gesetzt ist.

  9. Gewinne wurden schon seit jeher vor der Steuer angegeben.
    Das ist jetzt mal nichts neues.

    Auch in vielen anderen Ländern gilt:
    „Grundsätzlich sind Preise als betriebliche Einkünfte zu beurteilen und damit zu versteuern.“
    Man geht hier davon aus, dass wenn man Preisgeld gewinnt, dieses auch erwirtschaften muss durch Leistung – Quasi wie ein Gehalt. Und ein nobody mit einem 40h Job gewinnt 100% nicht so ein Turnier.
    Schlimmer ist es ja sowieso bei DOTA, CS,… da gewinnt ja die Summe das Team – nicht die 5 Spieler.

    Nur weil Lottogewinne in DE und anderen EU Ländern (nicht allen!) steuerfrei sind, muss das in anderen Ländern nicht auch so sein.

  10. Moderne Raubritterei. Nichts anderes ist das. Wo früher die Ritter des Königs ankamen und dein Dorf niedergebrannt haben, wenn du nicht ein 3. jedes Huhnes, jedes Eis etc. abgegeben hast ist es jetzt das Finanzamt, Anwälte und zur Not auch die Polizei und das Zollamt.
    Dreckige Mafiagesellschaft.

    • Du weißt aber schon , was mit den Steuergeldern finanziert wird? Klar gibt es Projekte , die man als Steuerverschwendung bezeichnen kann, aber tu nicht so als ob mit dem Geld nicht auch was für unser eins geleistet wurde. Heul mal weiter rum , aber überleg mal was dir passiert , wenn es keine sozial- und steuerabgaben mehr gibt und du für alle eventualitäten im Leben vorsorgen musst . Mal gucken wie glücklich du bist , falls du dann mal länger keine Arbeitsstelle findest , deine Rücklagen aufgebraucht sind ,bei dir eine Krankheit diagnostiziert wurde und du dir die nötige Operation nicht leisten kannst.

      • Also ich habe den Höchststeuersatz. Alles was du ansprichst wird durch zusätzliche Abgaben finanziert, die oben drauf kommen. Arbeitslosigkeit? Super 1 Jahr Unterstützung, dann h4. Und das obwohl man ordentlich dafür zahlt. Dazu kommen noch Verbrauchssteuern (Strom, Öko, Mineralöl etc). Im Endeffekt hat man sogar noch weniger als 40% von seinem geld, für fast keine Gegenleistung. Wenn die Straße vor der Tür neu gemacht werden müsste, kommt sogar ne separate Rechnung, obwohl man ja auch noch Grundsteuer usw zahlt. Wir werden definitiv zuviel geschröpft

    • Das erinnert mich gerade an Monty Python: Also außer Straßen, fließendem Wasser, Stromleitungen, kostenloser Bildung, Krankenversorge, Feuerwehren, Sicherheitsbehörden und einer geregelten Altersvorsorge, was hat der Staat je für uns getan?

      • Mich wundert das nicht. Wieso sollte ein Esportler anders behandelt werden als ein professioneller Fusballspieler. Es wurde hier ja schon geschrieben, Glücksspielgewinne sind steuerfrei (Lotto). Bist du professioneller Pokerspieler – was ja als Glücksspiel gilt – sind auch Gewinne hieraus zu versteuern.

        Na klar klingt es erstmal viel, wenn man sagt ‚oh der muss nun über eine Million steuern zahlen‘, im Endeffekt bist du in DE aber bereits ab einem zu versteuernden Einkommen von nur ca 55k im Jahr (Einzelveranlagung) bei einem Steuersatz von 42%. Das entspricht in der Regel nem Bruttoverdienst von ca. 65k. Der Steuersatz steigt dann auch erstmal nicht mehr an, ab ca. 265k zahlst du dann 45%. Dazu kommt dann natürlich noch der SolZ und die Kirchensteuer.
        Natürlich ist das US Steuersystem nicht direkt mit dem deutschen Vergleichbar, das fängt schon damit an dass du als US Bürger überall auf der Welt egal wo du wohnst in den USA steuern zahlen musst, während es in Deutschland an Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt geknüpft ist. Ich bin auch so ehrlich zu sagen, dass ich mit dem US Steuerrecht nicht vertraut bin, aber das Verhältnis der Spitzensteuersätze dürfte nicht gewaltig anders aussehen.
        Aber deine Verwunderung ist m.E. auch erklärlich: Für dich als Beamten dürfte dieses Brutto-Netto verhältnis etwas eigentümlicher anmuten, als für die regulären Arbeitnehmer. Als Beamter hast du im Verhältnis mehr Netto vom Brutto, für reguläre Arbeitnehmer ist das nun nichts ungewöhnliches. (Soll kein Lehrer-Beamten-bashing sein; hier dazu ein Zitat mit Quelle: „Eine Untersuchung der Schutzgemeinschaft angestellter Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen ergab kürzlich, dass der finanzielle Unterschied zwischen Angestellten und Beamten in diesem Bundesland groß sein kann. Bis zu 1000 Euro netto seien möglich. Auf ein Arbeitsleben gerechnet kann der Unterschied zwischen 176.000 und 275.000 Euro ausmachen.“ [https://www.stern.de/wirtschaft/geld/beamte-vs–angestellte–pension–gehalt–rente-im-check-8443600.html ]

    • Hach ja, der Blödsinn mit den Straßen und der Polizei und der Feuerwehr und den Schulen und sowieso das ganze soziale Zeugs immer. Kaum will man was davon nutzen, wollen sie einem direkt an die Wäsche.

    • Da liegst du leider falsch. Wäre es glück, wäre es steuerfrei. Siehe lotto. Fußballspieler zahlen auch steuern. Du doch wsl auch, ist halt dein beruf. Genauso wie es seiner ist😂

      • Ehre

        Nennen wir es um in EglücksSport
        und die Steuer wird um die hälfte gekürzt weil ja Glück drinne ist 😀
        wenn es um Steuer Vermeidung geht muss mann Kreativ denken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here