TEILEN

Eine Zweijährige aus Wiesbaden läuft alleine und in Windel bis ins benachbarte Mainz. Dort wird es von einer Passantin aufgegriffen […] Erst nach vier Stunden konnte die 19-jährige Mutter schließlich gefunden werden. Die Polizei ermittelt nun die Hintergründe. Das Jugendamt prüft das weitere Vorgehen in dem Fall. (Via)

Ich weiß nicht, ob ich hier zu streng urteile, aber wie zur Hölle kann einer jungen Mutter nach VIER STUNDEN nicht auffallen, dass ihr kleines Kind weg ist? Die Vorstellung, dass Leo hier allein in Windeln durch den Ort marschiert, lässt in mir blanke Panik aufkommen. Man kann hier sicher nicht verallgemeinern, aber vielleicht liegt es an dem noch sehr jungen Alter der Mutter? Ich denke, dass hier das Jugendamt wirklich mal ein wenig intensiver hinschauen sollte…

Was meint Ihr? Sehe ich die Sache zu streng?

18 KOMMENTARE

  1. Also Leute Bleibt mal ruhig bevor ihr die Mutter auf den Scheiterhaufen stellt.
    Aus dem Artikel geht nix darüber hervor, ob und wie die Mutter ihrer Sorgepflicht vernachlässigt hat oder wann sie das Kind als verloren gemeldet hat. Eventuell ist es ihr morgens nach dem aufstehen direkt aufgefallen, und hat es sofort der Polizei gemeldet. Wer weiß.
    Mainz und Wiesbaden sind direkt nebeneinander, durch den Rhein getrennt, tatsächlich in verscheidenen Bundesländern.
    Mainz-Kostheim ist ein Stadtbezirk von Wiesbaden. Das Kind ist also anscheinen nicht wie im Artikel beschrieben “alleine und in Windel bis ins benachbarte Mainz” gelaufen, sondern von Wiesbaden nach Wiesbaden. Das hört sich halt kacke an. Wo es gestartet ist geht aus dem Artikel nicht hervor. Dass Der Artikel aber so verfasst ist wie er ist lässt mich auf einen sehr schlecht recherchierte Panikmache schließen. Bringt aber so halt aber mehr Klickzahlen.
    Vielleicht sollte man einfach mal froh sein, dass dem Kind nix schlimmerers passiert ist, und das in ruhe untersuchenn lassen, bevor man mit Beschuldigungen um sich wirft.

  2. Ich kann mich Irren, aber sind Mainz und Wiesbaden nicht unterschiedliche Bundesländer?

    Da kann es schon vorkommen, dass die in der Pfalz fleissig am suchen waren nach den Eltern während in Hessen das Kind gesucht wurde.

    Und so weit auseinander sind die Städte auch nicht.

    Aber ja, ich kann mir auch vorstellen, dass das fehlen des Kindes erst aufgefallen ist, als man nach Hause wollte, weil Smartphone Batterie leer war

  3. Hallo,
    das es der Mutter erst nach 4 Stunden aufgefallen ist geht eigentlich nicht aus dem Artikel hervor. So wie Polizei und Behörden häufig arbeiten würde mich nicht wundern wenn allein die Suchmeldung aufzugeben 4 Stunden gedauert hat. Da das Kind um 8 Uhr morgens gefunden wurde kann es durchaus sein das es einfach nachts aus dem Bett geklettert ist und loslief. Ich kenne selber Kinder die mit 2 Jahren locker Türen aufgeschlossen haben, da reicht es schon den Schlüssel nicht gut genug versteckt zu haben und schon ist die Tür offen.
    Da aus den Berichten keine Details über den Ablauf oder die Aufsichtspflicht zu finden sind ist eine Verurteilung der Mutter (durch die Medien und “Experten”) unangebracht.

  4. Aus der News geht doch gar nicht hervor, dass der Mutter das 4 Stunden lang nicht aufgefallen ist.

    Vielleicht war sie einfach 5 Minuten abgelenkt, im Gespräch mit irgendwem und hat das Kind dabei aus den Augen verloren. Dann war es außer Reichweite und sie konnte es nicht finden und ist panisch umhergeirrt um es zu suchen. Ist natürlich auch nur eine Theorie, beides verrät die News ja nicht.

    Dennoch sollte es natürlich eigentlich nicht vorkommen, dass man das Kind überhaupt aus den Augen verliert – aber ich denke das wird jedem Elternteil mal passieren, dass man nicht 24/7 auf das Kind fokussiert ist und es mal einen Moment lang aus dem Blick verliert.

  5. Es steht nirgendwo, dass der Mutter erst nach 4h aufgefallen ist, dass das Kind weg ist. Bevor wir nicht die Zusammenhänge kennen, sollten wir nicht gleich vorschnell urteilen.

    Grüße Toni

  6. Dann frag mal meine Mutter. Ich bin auch als kleines Kind in einem Nachthemd durch die Straßen geirrt und wurde dann von den Nachbarn nach Hause gebracht.
    Manche Menschen sind einfach unfähig.

  7. Echt verantwortungslos! Ein Führerschein fürs Kinder kriegen wäre hier vorbeugend gewesen.

    Kurzer Hinweis :mainz kostheim ist ein Stadtteil von Wiesbaden. Von daher kann das kind schlecht von Wiesbaden nach Mainz gelaufen sein.

  8. Ich wohne in einem Block wo juge Leute frisch nach der Schule das erste Mal alleine leben. Mein Gott Walter erlebe ich da debile situationen. Die wissen nicht wie eine Sicherung funktioniert, schmeissen Hygieneartikel ins Klo und sind schlicht zu blind und doof zum Müll trennen. Ich traue der jungen generation alles zu^^

  9. Siehste genau richtig, manche sind einfach zu jung und….sorry…..einfach zu dumm, sich richtig um ihre Kleinen zu kümmern.
    Und wenn die Eltern nicht die Kompentenz besitzen, sich korrekt um ihr Kind zu kümmern, oder es missbrauchen, dann sollte das Jugendamt eingeschaltet werden.
    Finde es jetzt bei dir absolut richtig, dass du dich in deinem Alter für ein Kind entschieden hast und es ist, meine ich, das passende Alter um Nachwuchs zu kriegen.
    Kein Kind sollte bei Eltern aufwachsen, die selber noch Kinder sind.

    • Finde nicht das man das so pauschalisieren kann. Du hast in allen alters Schichten Eltern die keine Kompetenz besitzen, sich um Kinder zu kümmern. Ältere Eltern neigen zum Beispiel eher dazu, zu übervorsichtig zu sein. Was das andere extrem ist.

      Es gibt viele Vor- und Nachteil jung oder alt Kinder zu bekommen. Das wichtigste ist in meinen Augen eher, das man sich für Kinder entscheidet und nicht Kinder bekommt weil es gerade Mode ist oder einfach zum Image gehört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here