TEILEN

Wie der bekannte Streamer Richard Tyler Blevins aka Ninja heute über den angehängten Spot bekanntgab, verlässt er Twitch und wechselt exklusiv zum Konkurrenten Mixer.com. Die werden ihm richtig viel Kohle bezahlt haben, dass er diesen Schritt durchzieht. Ob es eine gute Idee ist, weiß ich nicht, denn im Grunde ist Twitch eigentlich konkurrenzlos. Dieser “Umzug” wird Ninja ordentlich Viewer kosten. Erinnert sich wer, als die Rocket Beans exklusiv zu Youtube-Gaming gewechselt sind? Und wie schnell sie anschließend zu Twitch zurückgekommen sind, bzw. auf beiden Plattformen gestreamt haben. Du hast auf Twitch einfach eine große Menge auf Laufkundschaft, die zwar bei Ninja mal reinschaut, aber nicht extra wegen ihm zu Mixer wechselt. Daher ist meiner Meinung nach der Umzug zu Mixer ein großer Fehler. Was meint Ihr?

23 KOMMENTARE

  1. Microsoft will Mixer etablieren und Microsoft hat eben auch das nötige Geld um eine kostspielige Strategie umsetzen zu können.

    Ich gehe davon aus, dass Ninja erst der Anfang ist. Es werden nach und nach namhafte Streamer verpflichtet, zunächst international vermarktbare wie Ninja, im zweiten Schritt wird man versuchen größere Streamer der jeweiligen Märkte für sich gewinnen zu können. Dürfte lustig werden.

    Amazon Prime ist natürlich ein großer Trumpf den Twitch hält und weiter ausbaubar. Wir reden hier ja nicht nur von dem kostenlos verschenkbaren Abo, sondern von inGame-Inhalten. Genau hier kann Twitch die User auch weiter binden, indem man das Ganze zum Beispiel interaktiver gestaltet. Microsoft muss dazu ein Gegenstück anbieten, bei eigenen Spielen ist das ja kein Problem, aber auf dem freien Markt… Auch dieser Aspekt wird interessant.

  2. Geld hin oder her. Wenn er plötzlich nur noch 1/10 seiner Viewerzahlen hat, wird das mächtig an seinem Ego kratzen. Würde mich nicht wundern, wenn er die Aktion schon bald wieder abbläst oder immer inaktiver wird

  3. Forsen mutmaßt $6-8M/year + 3-Jahresvertrag, was ich für durchaus realistisch halte. Gerade ein für Gaming-Verhältnisse relativ langer Vertrag, macht das Ganze eine ziemlich sichere bzw. lohnenswerte Angelegenheit. Unterm Strich kann man Konkurrenz für Twitch nur begrüßen

  4. Viele meckern, dass es zu Twitch keine Alternative gibt. Aber irgendwer muss den Schritt machen, eine neue Plattform zu etablieren. Bzw. die Plattform hat keine andere Chance, als bekannte Streamer mit viel Geld an sich zu binden.
    Eine ähnliche Taktik fährt ja auch Epic mit dem Epic Launcher. Games und Entwickler für viel Geld exklusiv an die Plattform binden, damit man “gezwungen” ist diese Plattform zu nutzen, wenn man ein spezielles Game spielen will. Wenn man bei Mixer nun am Ball bleibt und mehrere große Fische angelt, dann wäre auch die Viewerschaft die eben für diesen großen Streamer extra kommen größer. Und irgendwann hast du dann auch genug Laufkundschaft.
    Ninja darf halt nur nicht der letzte bleiben, der diesen Schritt geht, entsprechend muss Mixer weiter investieren, wenn sie eine Chance haben wollen.

    Der Streaming-Landschaft würde ein Twitch Konkurrent wohl gut tun, den Streamern vermutlich auch. Am Ende würde dann man auch den Plattformen gezwungen sein, auch mal vielleicht in Sachen Verdienstmöglichkeiten für die Streamer etwas zu drehen.

  5. Rocket beans ist aber ein etwas schlechter Vergleich, weil die kein Geld bekommen haben für den Wechsel, sondern weil YT technisch und vom Content her besser zu rbtv passt (sie haben “nur” ca. 50% gaming content, twitch 90% oder so) und sie bekommen dort glaub ich mehr geld/view und sie hatten zu dem Zeitpunkt noch nicht die technischen Möglichkeiten mehrere Streams parallel laufen zu lassen. RBTV ist zwar wieder zu Twitch zurück, aber erst als das mit den multiblen streams ging, wenn ich micht recht erinnere hatten sie YT nicht wieder verlassen (für twitch).

    Ansonsten geb ich dir recht. Es reicht nicht wenn ein Streamer zu Mixer geht. Er ist gut damit die Kunschaft erstmal auf die Seite kommt, aber wenn da außer ihm kein guter Streamer ist den sie danach anschauen können dann werden sie die Seite daraufhin wieder verlassen. Das wird sich für Mixer auf dauer eher nicht lohnen. Und etablierte Streamer die ihre Community auf Twitch aufgebaut haben, werden wohl eher nicht wechseln, so lange sie nicht auch ein top Angebot bekommen.

    Gab es nicht vor einiger Zeit schonmal irgendeine Streaming-seite die irgendeinen recht großen Streamer “abgeworben” hat? Meine da wäre was gewesen, kann mich aber weder an den Namen der Seite noch an den Streamer erinnern. Gibs die noch?

  6. Ich find Mixer wirklich gut. Ist eine echte Alternative zu Twitch. Würde mich freuen, wenn wir eine zweite feste etablierte Streaming-Plattform bekommen.
    Aber ich denke auch, dass das einen großen Viewer-Einbruch bei ihm verursachen wird. Ob ihn das wirklich monetär juckt? Er hat sicherlich eh ausgesorgt und wird ordentlich von Red Bull und Microsoft (stecken ja hinter Mixer) bezahlt werden.

    • wenn Mixer unabhängiger wäre und nicht Microsoft ok aber so nicht. Leider ist Twitch ja auch nicht mehr unabhängig dank Amazone =/

  7. Ich hoffe, dass es was nützt. Es braucht nunmal einen großen Streamer wie ihn der den ersten Schritt macht.
    Du selbst weißt es ja am besten, wie schlimm Twitch ist.

      • Da das Thema Alinity gerade ja ziemlich groß ist, würde ich empfehlen, da mal etwas nach zu schauen.
        Ein paar Dinge, die Alinity so gemacht hat (unabhängig davon wie “schlimm” die sind):
        – Katze geworfen
        – Katze Vodka gegeben
        – Hund getreten
        – Komplettes Penisbild für mehrere Sekunden im Stream gezeigt
        Ergebnis: Nichts.

        xqc aktuell
        – Zeigt ein Video in dem für ein Frame ein Bild von einem Penis gezeigt wird, welches man nicht mal mit 0,25x Geschwindigkeit sieht
        Ergebnis: 24 Stunden Ban

        Sodapoppin:
        – Zeigt kurz ein Bild von einem Penis als Cowboy verkleidet. Hat er selbst nicht erkannt und viele Zuschauer auch nicht
        Ergebnis: 24 Stunden Ban

        Ob man die ganzen Sachen nun als Bangrund sieht oder nicht sei mal da hin gestellt. Das Problem ist, dass Twitch nicht konsequent ist. Entweder die gleichen Regeln für alle oder es sein lassen.

          • Das ist ja die Frage und Hoffnung von einigen und wird die Zeit zeigen, sofern sie es denn schaffen, dass es erfolgreich und vielleicht sogar ein ernst zu nehmender Konkurrent von Twitch wird. Von den ToS her zumindest sieht es schon etwas besser aus, dort sind z.B. hinsichtlich Kleidung etc. genauere Angaben.
            Der CEO streamt selbst auch hin und wieder, die Mitarbeiter sind im Chat anscheinend relativ aktiv. Finde ich persönlich schon mal gut, bin mir aber ehrlich gesagt nicht sicher ob das auch so bleibt. Kennt man ja bereits, dass bei neuen Projekten zu Beginn viel kommuniziert wird, bis es dann erfolgreich wird und die Geldgeber das verhindern möchten.

            Ich sage nicht, dass Mixer der heilige Gral ist und alles besser macht als Twitch, das ist meiner Meinung nach nämlich absolut nicht der Fall. Ich erhoffe mir durch die Konkurrenz aber das möglichst beste Ergebnis für mich als Zuschauer. Ob das nun bei Twitch, Mixer oder sonst irgend einem Anbieter ist, ist mir relativ egal.

  8. Ich frage mich, wie viel Geld Ninja für diese Aktion erhalten hat und wie lange er bei Mixer bleiben muss. Sobald die Zeit abgelaufen ist, wechselt er doch eh wieder zurück zu Twitch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here