TEILEN

The message continued: “After further discussions between Partnerships, Safety Ops and Trusty and Safety there is alignment between all teams that breastfeeding is not and will not be against the ToS. As you so eloquently put it ‘breastfeeding is not lewd’ and we agree with you.”

Twitch hat im Verlauf der vergangenen Jahre im Bezug auf ihre Nutzungsbedingungen auf jeden Fall die eine oder andere Entscheidung getroffen, mit der ich persönlich (Azurios) nicht einverstanden war. Daher bin ich jetzt ein wenig überrascht darüber, dass man sich in diesem Fall tatsächlich für die sinnvolle Vorgehensweise entschieden hat und diese Streamerin nicht für das Stillen ihres Babys bestrafte. Schließlich ist das Stillen in der Öffentlichkeit selbst in den konservativen USA erlaubt.

Ansonsten kann ich nicht wirklich verstehen, warum sich Leute auf Twitter oder anderen Plattformen über diese Entscheidung beschweren und den moralischen Verfall von Twitch prophezeien.  Diese Entscheidung auf irgendeine Weise für sexuelle Tätigkeiten oder einen unfairen Vorteil auszunutzen, ist selbstverständlich auch weiterhin verboten.

Quelle: polygon.com

14 KOMMENTARE

  1. Ich finde es einfach fragwürdig weil man (wie viele andere das auch beschrieben haben) die Kamera einfach kurz ausschalten könnte. Ich finde Stillen weder schlimm noch ekelig, aber ich denke dass es doch etwas sehr privates ist. Jeder von uns geht auf die Toilette, da ist nicht ekelhaftes dran, dennoch muss ich mich dabei nicht filmen…
    Allgemein ist es doch zusätzlich auch fragwürdig, ob man seinen Säugling vor die Kamera zerren muss.

  2. Wären nicht in Deutschland nun bereits schon die Persönlichkeitsrechte des Kindes verletzt?
    Und in 10 bis 15 Jahren wird das Kind dann in der Schule mit den Bildern gehänselt.
    Aber Hauptsache die Mutter durfte machen was sie wollte. Generation „Ich“.

  3. Erlaubt hin oder Her, muss man sowas in nem Stream machen und den ganzen Perversen (und die gibt es eindeutig bei den ganzen Boobi Streamern) eine Vorlage bieten? Ich weiß ja nicht.

      • Stefan Twitch sagt sie sind gegen sexuelle sachen aber mit dem breast feeding gehen sie eine komplett andere richtung. twitch geht immer mehr in richtung Soft porno

          • Nur das es nicht um nahrungsaufnahme geht sondern Fetisch. Es gibt zich möglichkeiten , Kamera kurz ausstellen. Handtuch etc. Dies lockt jedoch Fetisch liebhaber an die dann zahlen. Verstehe mich nicht Falsch gegen Breast feeding selber habe ich ganz und garnichts wenn man unterwegs ist und das Kind füttert aber hier ist es eine zur schau stellung.

  4. Ich hab kein Problem mit Brüsten im Stream, aber stillen mag ich ehrlich gesagt dennoch nicht sehen.
    Aber gut, ich muss mir das ganze ja nicht ansehen, von daher 🙂

  5. Die Frage ist doch, wieso steamt man überhaupt während man das Kind stillt?

    Während es in der Öffentlichkeit, wenn man unterwegs ist, eine Notwendigkeit darstellt, die sich anders nicht zufriedenstellend lösen lässt, wird es beim Streaming zum Content; dem Mittelpunkt des Streams. Und dann muss man sich als Twitch eben fragen, ob Stillen wirklich zu dem Content gehört, den man anbieten will. Neue Kategorie inc?

    • Genauso sehe ich das auch. In der Öffentlichkeit hat meine Freundin unseren kleinen auch immer gestillt. Warum auch nicht ? Aber beim streamten ? Da kann man doch einfach mal von der Camera weg gehen ….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here