TEILEN

Dazu schreibt Community-Mitglied Tobias:

Das ist der größte Schwachsinn, den ich seit langem auf Twitter gelesen habe. Da würde mich mal Kinkis Meinung zu interessieren 😂

Ich bin es eigentlich echt leid, den tagtäglichen Schwachsinn der AfD zu kommentieren. Manchmal glaube ich, dass die AfD-Fraktion im Bundestag Zettelchen zieht, wer welchen Bullshit und/oder Verschwörungstheorie öffentlich von sich geben muss. Anders ist dieser lächerliche Quatsch nicht mehr zu erklären. Aber seit Donald Trump wissen wir ja: Die Wahrheit ist nicht mehr so wichtig. Im Grunde geht es nur noch darum, im Gespräch zu bleiben. Und das tun sie halt mit solche absurden Parolen besonders gut – bei dummen Menschen kommen Stammtisch-Parolen halt gut an, anders macht es die Bildzeitung ja auch nicht…

25 KOMMENTARE

  1. Man sollte dazu wissen, dass vor einigen Tagen die Forderung – ich glaube, es war von der “deutschen Greta” (Name entfallen) – durch Twitter gegangen ist, Haustiere zu verbieten, da sie eine verheerende CO2-Bilanz aufweisen würden.

    Ich spreche, Steve, direkt an, da du wie ich Katzenliebhaber bist. Würdest du diesen Schwachsinn auf Twitter lesen und ein paar Tage später ist Weltkatzentag, würdest du dann nicht auch die Urheber des “Haustierverbots” auf die Schippe nehmen?

    Ich enthalte mich an dieser Stelle der Meinung, ob der Tweet von Herrn Maier nun besonders gelungen ist. Aber bitte versteht ihn in dem dargestellten Kontext.

    Einmal, nur einmal, wollt ihr bitte ein AfD-Zitat NICHT aus dem Zusammenhang reißen. Danke!

    • Ergänzung: Hatte den Urheber falsch in Erinnerung.

      Das hier war wohl der Originalartikel: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1123027.haustiere-lasst-uns-die-koeter-abschaffen.html

      Da der Artikel hinter einer Paywall ist. hier eine Zusammenfassung: https://utopia.de/haustiere-klima-umwelt-hund-katze-150895/

      Irgendwo anders hatte so eine Klimatussi schon geschrieben, dass sie aufs Kinderkriegen verzichtet, weil Kinder das Klima schädigen würden … Liebe Leute, so beknackt wie diese Klimafanatiker sind, kann kein Jens Maier werden … auch nicht mit so einem Tweet!

        • Ja Mega Geil! Ich hab keine Kinder und auch vor keine zu kriegen, das ist DAS Totschlag Argument für jeden Klima Aktivisten:

          Sorry Leute aber meine Klima Bilanz ist aufgrund der Tatsache das ich keine Kinder habe und auch nicht vor habe welche zu bekommen unerreicht!

      • War klar: eine Prise #whataboutism hier ein wenig “Aber die anderen sind viel schlimmer” da und schon relativiert sich jeder Schwachsinn den die AfD von sich gibt… wirst du eigentlich von denen bezahlt hier die Botschaften zu platzieren?

        • Ich habe ausdrücklich den Kommentar nicht ob seiner Qualität bewertet. Ich habe lediglich den Teil des Sachverhaltes hinzugefügt, den Steve – wahrscheinlich unabsichtlich – weggelassen hat.

          Ich stelle aber fest, dass du dich hier über Schwachsinn von der AfD auslässt, um mir im selben Atemzug eine noch deutlich schwachsinnigere Frage zu stellen. Nur mal so als Denkanstoß!

    • Ich glaub ehrlich gesagt nicht das er damit irgendwas humoristisch auf die Schippe nehmen will.

      Das der Beitrag von der Alten absoluter Scheissdreck ist steht außer Frage und ich denke auch die meisten Klimaschützer denken so. Aber sicherlich liese sich deren Co² Bilanz noch deutlich verbessern wenn man daran arbeiten würde, auch ohne sie abzuschaffen.

      Der Original Artikel ist übrigens nicht hinter einer Paywall, die kann man einfach weglicken.
      Links unten (hihi links) steht *Ich bezahle später, versprochen. Doch! Ehrlich!” darüber kann man den Artikel ganz normal kostenfrei lesen

      • Der erste Teil ist sicher nicht ernst gemeint, aber von einer Klimadiktatur kann man schon sprechen, wenn so alles durchgeht, was die Klimapaniker so fordern:
        – Abschaffung von Autos und Flugreisen, also der individuellen Reisefreiheit
        – Vorschriften, was wir essen dürfen
        – Vorschriften, was wir arbeiten dürfen (Deindustrialisierung wg. CO2)
        – und natürlich die CO2-Steuer, um noch den letzten Rest vom Individualeinkommen abzukassieren.

        Geht jedenfalls in eine Richtung, die mir als Befürworter der individuellen Freiheit so gar nicht schmeckt.

        • Gesellschaften funktionieren nun einmal, indem man Dinge verbietet oder bestfraft, die der Gesellschaft oder ihren Individuen schaden. Drogen zum Beispiel, Diebstahl und giftigen Müll sollst/darfst Du auch nicht in der grauen Tonne entsorgen. Was ist also so schlimm daran, die Gesellschaft durch Verbote dahin zu erziehen, dass sie sich selbst und nachfolgenden Generationen nicht die Lebensgrundlage entzieht? Nur “weil wir es schon immer so gemacht haben” und es bequem war so zu leben, heißt das doch nicht, dass es richtig war/ist?

          Ich verstehe den Duktus der Diktatur in diesem Zusammenhang nicht. Auch Demokratien haben neben allen Freiheiten schon immer davon gelebt, Normen und Regeln für das Zusammenleben vorzugeben. Diese Welt funktioniert halt leider nicht, wenn jeder nur auf sich selbst achtet.

          • Da haben wir ein grundsätzlich unterschiedliches Gesellschaftsbild. Nach meinem besteht die Gesellschaft aus Individuen mit individuellen Freiheiten. Diese Freiheiten werden nur begrenzt, wo sie mit Freiheiten und Rechten anderer in Konflikt geraten. Insbesondere hat in diese Gesellschaft nicht der Staat, sondern vielmehr die Familie einen Erziehungsauftrag. Der Staat hat sich weitestgehend aus der individuellen Lebensplanung herauszuhalten, und wenn er an einer Stelle eingreift, dann eher durch Förderung erwünschten als durch Verbot unerwünschten Verhaltens.

            Insbesondere – da rede ich jetzt konkret übers Klima – hat der Staat nicht willkürlich zum Nachteil der eigenen Bürger zu handeln, und damit meine ich den deutschen Alleingang unabhängig von der Frage, ob der antropogene Einfluss aufs Klima signifikant ist; der der deutschen Bevölkerung alleine ist es jedenfalls nicht.

        • Ich bin voll deiner Meinung, dass dumm sind. Zum einen, weil z. B. auf das Auto zu verzichten für viele gar nicht möglich ist. Ich selbst lebe im ländlichen Raum, wo die Versorgung mit öffentlichen Verkehrsmitteln so schlecht ist und keine Taxis existieren, dass es ohne einfach nicht machbar ist. Deswegen gibt es aber tatsächlich gute Vorschläge, um die CO2 Steuer so umzusetzen, dass es eben nur ein Anreiz ist, um etwas zu ändern, durch Umlagen aber z. B. Pendlern nicht schadet.
          Ich glaube nur leider nicht, dass unsere Politikerlandschaft in der Lage ist, eine informierte Entscheidung zu treffen und tatsächlich die beste Lösung zu finden. Es gibt in ausreichender Menge wissenschaftlich begründete Konzepte, den Klimawandel selbst zu dem jetzigen späten Zeitpunkt einzudämmen (das Problem ist ja schließlich schon seit 30 Jahren bekannt). Allerdings müsste man sich als Politiker dann ja tatsächlich mit dem Thema auseinandersetzen, mit Leuten sprechen, die sich damit auskennen, ohne dass man dafür Lobbygelder bekommt und außerdem hätte man dann viel weniger Zeit, seine politischen Gegner zu defamieren und ihnen eins reinzuwürgen, indem man alle Vorschläge von ihnen ablehnt. Ich würde gerne mal eine Partei wählen, die darüber steht, aber die gibt es nicht. Kinkis geliebte AFD ist eher noch ein ganz anderes Extrem, die der etablierten Politik zwar völlig richtig ihre Unfähigkeit vorwerfen, aber gleichzeitig, trotz ihrer recht starken Position, kein Interesse daran haben, irgendetwas besser zu machen. Die sind eher nur noch besser darin, Probleme wegzudiskutieren, um ihre Ziele zu erreichen (à la “Deutschland produziert ja nur 2 % des globalen CO2-Ausstoßes, ist also nicht unsere Schuld und deswegen machen wir mal vorsichtshalber gar nichts”).
          Es ist halt einfach gerade alles scheiße und die verantwortlichen in ihren Positionen, die etwas ändern können, raffen es einfach nicht oder sind sich zu bequem.

          • Der erste Satz sollte eigentlich heißen “Ich bin voll deiner Meinung, dass Verbote dumm sind.”

  2. Jens Maiers Dummheit ist ein Einzelfall und nicht repräsentativ für die gesamte AfD. Nur die AfD in Sachsen ist inkompetent aber der Rest ist gut. #Ironie

    • Der Klimawandel ist nicht zu 100% auf denn menschen zurück zu führen.
      Viel von denn Klimawandel ist einfach nur fake!
      1. Siehe unsere Rekordtemperaturen in diesen Jahr. Alle diese Rekordtemperaturen wurden in Großstädte gemessen und die heizten sich nun mal auf!
      2. Das Klima wandelt sich schon immer! Frag am besten mal Oma und Opa, die werden dir sagen das es auch schon damals so heiß war und es Winter gab mit fast kein Schnee.
      3. Die Sonne beeinflusst das Klima da die Aktivität der Sonne schwankt
      4. Guck dir das Weltuntergangs Wetter der letzten 30 Tage an. Ja wo ist da nur der Klimawandel hin.. macht er Pause? es waren da gerade mal 5 Tage über 30° und der rest kommt gerade mal an die 25° ran und das im Weltuntergangs Sommer 2019!
      5. Stimmen die Vorhersagen über denn Klimawandel überhaut? Der Menschen bekommt es nicht mal hin das Wetter vorher zu sagen und jetzt will er das Klima vorhersagen xD
      6. Vorallen ist mit denn Klimawandel bla bla so richtig viel Geld zu machen. siehe CO2 Steuer E-Autos und co. und die Wissenschaftler verdienen dabei nun mal mit.

      • 1)Die Hitzerekorde wurden teilweise in irgendwelchen Dorfkäffern gemessen. Der Rekord mit über 42° liegt bei Lingen in Niedersachsen, mit gerade mal 55K Einwohnern. Zum Vergleich, Düsseldorf hat ca. das 12fache davon. Davon ab sind die deutschen Städte längst nicht groß genug, um eigene “Klimazonen” zu bilden, wie es z.B. in Shanghai der Fall ist.
        2)Das Klima wandelt sich immer und niemand bestreitet das. Aber es wandelt sich nicht so schnell wie jetzt und auch nicht so extrem. Ich kann an meiner eigenen “Lifetime” den fortschreitenden Wandel des Schneefalls bemerken und das sollte eigentlich nicht möglich sein.
        3)Auch das bestreitet niemand. Aber auch die Sonne beschließt nicht spontan “heute knall ich den Deutschen mal einen Monat lang 30° in die Fresse!”
        4)Warum mache ich mir eigentlich die Mühe? Klimawandel bedeutet nicht, dass wir plötzlich nur noch ein Wetter haben. Es geht um Tendenzen und Verschiebungen. Die man übrigens auch außerhalb der bloßen Gradzahlen absehen kann. Hier in NRW z.B. nistet sich evtl. bald die Riesenzecke ein, die eigentlich bisher nicht heimisch werden konnte. Zwar wurden immer mal Exemplare von Vögeln mitgebracht, aber deren Brutzeit und unsere Wetterperioden waren so stark desynct, dass sie sich nicht fortpflanzen konnte. Das ist bald wohl vorbei.
        5)Klima =/= Wetter. Und das schöne ist, dass man für den Klimawandel auch einfach auf zurückliegende Daten greifen kann.
        6)Und du glaubst, an der “Klimaleugnerei” verdient niemand mit? Nett. Aber um bei dem Argument zu bleiben: An E-Autos verdient aktuell niemand so richtig aus der deutschen Wirtschaft, dass ist ja gerade, was unserer Industrie nicht passt. Die CO²-Steuer wird immer wieder extrem vereinfacht dargestellt, weil durchaus diskutiert wird, wie man niedrigere Einkommen entlasten kann. Und was die Wissenschaftler angeht…wenn du denen reine Geldgier unterstellst, darfst du gar nichts mehr machen. Keine Arztbesuche, keine Schulbücher lesen, keine Technik kaufen usw. usf.

        • 1. Lingen ein Dorf … https://www.reiseland-niedersachsen.de/reiseziele/staedte/lingen
          Das ist ein Stadt aus puren Stein, sieht man schön im Bild und das heizt sich auf wie die Hölle!
          2. Doch eben genau das tute es das Klima, denn das Wetter ist das abbild vom Klima und das ändert sich täglich.
          3. Ja genug nur über Deutschland ändert sich die Temperatur durch die Aktivität der Sonne….
          4. Der Wolf ist auch wieder da, denn gab es damals schon bei uns und jetzt ist er wieder da. Hätte sich das Klima geändert wäre er nicht wieder hier.
          5. Du sagst es “zurückliegende Daten” und damit kann man keine Zukunft vorhersagen. Nebenbei überscheiden sich die “zurückliegende Daten” immer wieder extrem weil man nun mal die Temperatur von 100 Jahren und mehr niemals auf zwei Stellen nach denn Komma messen konnte!
          https://youtu.be/rQGG8qepitw Vor allen bei 1:40 sollte man Prof. Shaviv der ganz klar sagt das viel Faken einfach ignoriert werden von IPPC!
          Auch sehr schön ist 8:10 Temperatur von 1850 soll durchschnittlich bei 15° liegen und 2016 war sie bei 14,8° das ergibt eine Erwärmung von MINUS 0,2° in 166 Jahren.
          6. Über die “CO2-Steuer” sollten wir gar nicht erst rede.
          Habe das Video schon bei einen anderen Beitrag verlinkt. Der Arm wird auf jeden Fall noch ärmer werden und mit der “CO2-Steuer” wird nicht das Klima gerettet sonder die Flüchtlings Politik. (im Video 23:00) https://youtu.be/MZ8DNTDZHps
          Denn 2 Mio Flüchtlings müssen nun mal Finanziert werden. Das ist einfach Fakt und Deutschland hat in der Sache nun mal kein Plan B, wie sie es Finanzieren sollen.
          Sind wir Ehrlich würde man die “CO2-Steuer”, “Flüchtlings Abgabe” nennen, was sie nun mal ist, hätte die AfD von heute auf morgen locker über 25% in Deutschland.
          Eins sage ich schon mal vor raus (beim Klima kann man es nicht) der zuwachs der AfD wird jedes Jahr mit der Erhöhung der “CO2-Steuer” wachsen.
          https://www.tagesspiegel.de/politik/groko-droht-der-naechste-riesenkrach-schulze-will-co2-steuer-gegen-alle-widerstaende/24529644.html
          Zitat: “Alle drei Gutachten sehen vor, ein Preis in Höhe von 35 Euro pro Tonne CO2 auf Benzin, Diesel und Heizöl eingeführt wird. Der Preis soll sukzessive angehoben werden. 2023 liegt er bei 80 Euro pro Tonne, im Jahr 2030 bei 180 Euro pro Tonne CO2.”
          Ein zuwasch von über 400%, ich kenne kein Lohn, der in 10 Jahren um 400% steigen wird und in 10 Jahren kann sich der Arme auch weiterhin kein E-Auto leisten.
          Nebenbei wird immer gerne “nur” von Benzin, Diesel und Heizöl Gerede aber das alles erstmal Transportiert werden muss und somit ALLES teuer wird, wird nicht erwähnt um die Bevölkerung dumm zu halten.

          • …nope, ich hab keine Lust mehr. Der Versuch dir den Unterschied zwischen Wetter und Klima zu erklären oder warum Statistiken/Prognosen immer auf zurückliegenden Daten beruhen erinnert mich gerade schmerzhaft an den Versuch, als ich einer Erstklässlerin Subtraktion beibringen sollte und sie es trotz hinzunahme von Plättchen nicht gerafft hat…irgendann werde sogar ich zu alt für den Mist…

      • Nun, diese Rekordtemperaturen beziehen sich natürlich auf ganz Deutschland. Es wurden natürlich auch neue Rekorde in anderen Städten und Regionen gemessen, nur waren das eben nicht die höchsten in ganz Deutschland. Gibt schon einen Grund, dass die höchsten Temperaturen in den letzten 4/5 Jahren gemessen wurden. Ich kann dir ebenso versichern das Temperaturen nicht nur in Großstädten gemessen werden und dort auch oft nicht grade in der Innenstadt, die sind sowieso nicht so dicht bebaut das sich ein sehr starker Effekt einstellen würde. Bezüglich von Wettermessung sehen wir uns das Globale Wettermodell des ECMWF(European Center for Medium Range Weather Forecasts) an. Angemerkt sei dabei, dass dieses Modell von viele europäischen Staaten finanziert wird und mit Abstand das weltweit beste Vorhersagemodell ist. Es ist deutlich besser im Vergleich zu dem amerikanischen Modell, dieses hat aber den Vorteil das es kostenfrei genutzt werden kann, ist nur für Europa nicht so geil, kommt wegen der schlechteren Auflösung nicht mit Bergen klar, juckt in den USA nicht so sehr, hier aber schon. Wird von den ganzen kostenlosen Wetterapps benutzt, das ECMWF Modell kostet was, die Rechenleistung will bezahlt werden. Der DWD (Deutsche Wetterdienst) bekommt seine Daten auch vom ECMWF. Kostenlos kann man sich für ganz Europa das Wetter auf yr.no ansehen. Hier mal eine kleine Grafik wie so gemessen wird https://www.ecmwf.int/en/research/data-assimilation/observations.
        Das sich das Klima schon immer wandelt bestreitet niemand. Deshalb wird auch vom anthropogenen Klimawandel gesprochen. Im Übrigen gab es auch früher Wetterschwankungen, die waren nur nicht so häufig(!) und stark wie heute. Das Wetterphänomen „El Niño“ spielt da eine Rolle z. B. Hier ein Graph zur Temperaturveränderung seit 1880 https://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v4/graph_data/Global_Mean_Estimates_based_on_Land_and_Ocean_Data/graph.png
        Die Sonne hat natürlich einen Einfluss aufs Klima. Ohne die Sonne hätten wir es schöne -18C statt +15C, als Mitteltemperatur. Sonnenflecken haben zwar einen Einfluss aufs Wetter und können kleine „Eiszeiten“ erklären, die Amplitude reicht aber nicht aus um die Wetterveränderung der letzten 50(!) Jahre zu erklären. Ein Zyklus der Sonnenflecken geht auch nur 11 Jahre. Sie sind für nicht einmal 0.1C Temperaturanstieg seit 1800(!) verantwortlich (0.05 W/m² durch Sonneneinstrahlung vs 1.68 W/m² vom CO2, im Vergleich zu 1750) . Grafik dazu https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a3/NASAdata1979to2009.jpg , Interessant zu sehen ist ebenso das der Temperaturanstieg nicht wirklich mit dem Zyklus korreliert. Kurze Erklärung zum Graphen: Pinatubo und El Chichon sind Vulkanausbrüche, Vulkanausbrüche haben auch eine kurzeitige Auswirkung aufs Klima, hält aber nur 1-5 Jahre an, bei sehr starken Ausbrüchen maximal 7 Jahre. Das merkt man auch erst nach 1-2 Jahren, die Aerosole die zusammen mit dem CO2 in die Luft geschleudert werden haben eine abkühlende Wirkung. Das El Nino war 1997 äußerst stark, sind Wetteranomalien die es nicht jedes Jahr gibt und wegen solchen gab es auch früher mal sehr warme Sommer oder warme Winter.
        Du sprichst das „Weltuntergangs“-Wetter an. Wo soll der Klimawandel hin sein? Du erlebst ihn grade. Klimawandel heißt nicht das es nur „warm“ wird, sondern das sich das Wetter extremer wird. Betrachte folgendes (https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_Chapter12_FINAL.pdf S. 1067) Du siehst anhand dieser Grafiken das zum einen die Tropischen Nächte ansteigen und die Anzahl der warmen Tage steigt, zum anderen siehst du aber auch das die Zahl der Frost Tage sinkt und die Anzahl der extrem kalten Tage ebenso steigt. Dazu gehören auch, wie grade, starke Niederschläge und längere Dürreperioden (https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_Chapter12_FINAL.pdf S. 1083). Im Übrigen ist immer zu beachten, dass nur weil es bei einen selber grade kalt ist, der Monat global trotzdem sehr warm sein kann! Der Monat Januar im Jahre 2010 sah Weltweit so aus https://data.giss.nasa.gov/tmp/gistemp/NMAPS/tmp_GHCNv4_ERSSTv5__1200km_Anom1_2010_2010_1951_1980_100__180_90_0__2_/amaps.png, wie zu sehen ist war es im Europa sehr kalt, im Rest der Welt aber sehr warm. Entsprechend war die Temperatur um 0,77C wärmer.
        Natürlich stimmen die Vorhersagen. Wissenschaft ist natürlich keine Hellseherei und arbeitet mit Wahrscheinlichkeiten, die liegen aber bezüglich des Klimawandels bei über 95%-99%. Es gibt KEINEN andere Bereich der Wissenschaft wo das „Weltwissen“ zu zentriert zusammengetragen wird! Es schafft keine Aussage in den IPCC (der sogenannte „Weltklimarat“), welche nicht jeder Überprüfung standhält. Viele Experten lesen und überarbeiten die Berichte sehr kritisch, sehr oft. Wirklich relevantes fehlt in den Berichten des IPCC daher nicht. Der IPCC selber betreibt keine Wissenschaft, er trägt zusammen. Trifft sich einmal pro Jahr mit mehreren hundert Teilnehmern. Ist in verschiedene Arbeitsgruppen unterteilt. Es gibt Beobachter von IGOs und NGOs. Im Bureau sitzen nur Wissenschaftler, keine Regierungsvertreter der Mitgliedsstaaten. Es gibt auch nur 13 bezahlte Mitarbeiter, die aus dem Sekretariat. Die organisieren und koordinieren Treffen, Veröffentlichungen, Übersetzungen und Kontakte zu Regierungen. Die Arbeitsgruppen haben dazu noch Technical Support Units, die funktionieren so ähnlich wie das Sekretariat und werden von reichen Herkunftsländern finanziert, Sitze sind in Frankreich, UK, Japan und Deutschland( Bremen).
        Wie du merkst sind das alles Wissenschaftler, die verdienen damit nicht „richtig Geld“. Würde auch gerne den Nachweis sehen, das Wissenschaftler damit richtig Asche verdienen. Wer richtig Geld verdient sind die Herren Öl Magnaten, die kein Interesse haben das irgendwas gemacht wird. Die deutsche Autoindustrie hat auch nicht so sehr das Interesse Elektroautos zu entwickeln, kostet Geld. Der Verbrenner ist durch entwickelt und sprudelt schön Geld in die Kassen. Energieunternehmen machen auch lieber Geld mit Kohle, anstatt teuer in Erneuerbare Energien zu investieren. Alle haben eine deutlich größere Lobby als irgendwelche Klimaaktivisten oder Leute die sind an irgendwelchen Zertifikaten bereichern. Auch wenn ich selber die CO2 Steuer als übelsten Humbug ansehe. Steuern und Verbote kommen eben nie gut an :).
        Bezüglich der Kosten für den Klimaschutz ist anzumerken, dass oft gerne vergessen wird das Klimaschutz zwar kostet, die Klimaschäden die uns aber ins Haus stehen, die Wirtschaft noch viel mehr belasten werden. Die Welt tut bisher einfach nicht genug. Bisherige Versprechungen reichen nur für das Erreichen des 3C Ziels, Richtlinien für 3,3C. Wir sollten um schlimmeres zu verhindern aber eher 2C, besser 1,5C anvisieren. Zu bedenken ist das der Klimawandel nicht aufhaltbar ist, man kann ihn nur begrenzen. Bedingt u.a. durch den Ozean. Der Ozean ist ein träges System, es dauert Jahrzehnte bis das jetzt erwärmte warme Oberflächenwasser in tiefere Regionen gelangt, daher müssen wir mindestens bis zum Ende des Jahrhunderts mit einen weiteren Meeresspiegelanstieg rechnen, wenn man weiter den Energiehaushalt füttert wie bisher, hat man auch noch länger was davon.

        PS: Hoffe kommt als Kommentar alles an

  3. Die AfD ist eben die Partei der Hardfacts. Und die Partei, bei der sich der Parteichef nach eigener Aussage nicht verantwortlich fühlt für alles, was der rechte Flügel von sich gibt. Genial.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here