TEILEN

Debatte der Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer über Themen der digitalen Generation mit Paul Ziemiak (#CDU, Generalsekretär), Lars Klingbeil (#SPD, Generalsekretär), Linda Teuteberg (#FDP, Generalsekretärin), Jörg Schindler (Die #Linke, Bundesgeschäftsführer) und Michael Kellner (B’90/#Grüne, Bundesgeschäftsführer).

Wenn ich ehrlich bin, war das nicht die Debatte, die ich mir erhofft habe. Richtig spannend war das nicht. Überwiegend waren hier populistische Parolen in Sachen “Förderung der Gaming-Industrie” zu hören. Der Einzigen, dem ich das abnehme, ist Lars Klingbeil – einfach weil er sich schon viele Jahre (also schon als normaler Bundestagsabgeordneter) für die Gaming-Branche einsetzt. Ansonsten ist Paul Ziemiak für mich ein “rotes Tuch” – der Kerl triggert mich schon, wenn er nur den Mund aufmacht…

Was meint Ihr zu der Debatte?

24 KOMMENTARE

  1. Eigentlich schwer vorstellbar: Der Ziemiak ist so ein Lurch, dass er sogar seiner eigenen Partei zu peinlich ist – und der Union ist eigentlich nie irgendwas peinlich. Neben dem Knilch wirkt AKK fast so, als wüsste sie, was sie tut. Nimm noch die Teuteberg dazu und du hast erstmals einen validen Grund, warum über die “Jugend von heute” geschimpft wird…

  2. Gamescom hat alles richtig gemacht. Da wo die AFD Wähler sieht springen sie auf. Machen hetze und propaganda. Sie würden alles vom Himmel versprechen und nichts einhalten. Wie sagt man so schön. Wer einmal lügt dem glaub man nicht auch wenn er vielleicht die Wahrheit spricht.
    Ob du es hören willst oder nicht, die Partei die du immer in den Himmel lobst ist eine faschistoide Partei und hat hier nichts zu suchen.

    • Rational betrachtet stimmt genau das Gegenteil deiner Hasstirade: Die AfD war noch nie in Regierungsverantwortung, also wo hatten sie deiner Meinung nach überhaupt schonmal die Gelegenheit, ihre Wahlversprechen (nicht) einzuhalten?

      Im Gegensatz dazu solltest du dich – wenn du keine Windeln mehr trägst – durchaus daran erinnern können, wie oft man schon über gebrochene Wahlversprechen der Altparteien geschimpft hat.

      An welcher Stelle die AfD faschistisch oder faschistoid bist, solltest du vielleicht einfach mal konkret erläutern.

      Aber ich vermute einfach, dass du einfach denselben hirn- und substanzlosen Hass über die AfD ausgießt, wie es derzeit allerorten passiert, weil die Altparteien vor den Ostwahlen absolut die Hosen vollgeschissen haben.

      • Hey Beispiele für den faschistischen Charakter der AFD, da Spiel ich doch mit:

        1. Björn Höcke. Mittlerweile sind genug rechtssichere Informationen von Andreas Kemper zusammengetragen worden, die Eindeutig beweisen dass Höcke vor seiner Zeit bei der AFD als Landolf Ladig für die NPD geschrieben und an diversen Naziaufmärschen teilgenommen hat. Die AFD sagt selbst über ihn: “er weist eine übergroße Nähe zum Nationalsozialismus auf” Der Mann hat trotzdem leitende Aufgaben in der Partei

        2. Frau Sayn-Wittgenstein. Hat für den Verein Gedächtnisstätte der verurteilten Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck geworben, war dort Mitglied, hat auf Compact Konferenzen geschichstrevisionistisch über den Holocaust geredet und in Emails zu diversen Rechtsextremen Events eingeladen. Da waren unter anderem Einladungen zu einem „Totengedenken für die ermordeten Waffen-SS-Kameraden der Division Charlemagne“ dabei. Diese Dame ist trotz dessen als Landesvorsitzende der AFD in SH wiedergewählt wurden.

        Und wer solche Leute in seiner Partei seine Parteifreunde nennt,ja schlimmer noch, ihnen leitende Aufgaben gibt, der muss sich dann halt nicht wundern selbst als Faschist bezeichnet zu werden.

        • Ach Gott, ein linksradikaler Schreiberling und eine Behauptung von 2017 ist das beste, was du gegen Höcke vorbringst? Nur mal am Rande: Diese Behauptung wurde damals von einer gewissen Frau Petry gerne aufgegriffen im parteiinternen Machtkampf, das Parteischiedsgericht war anderer Auffassung. Nicht dass mir Höcke sympathisch wäre, wie ich schon mehrfach gesagt habe, aber was hat das mit Faschismus zu tun?

          Und die Sayn-Wittgenstein … ja, gegen diese Dame läuft tatsächlich aktuell ein Parteiausschlussverfahren. Was wirfst du also der AfD genau vor? Dass sie nicht mal eben so “gefeuert” wird? Die SPD versucht seit gefühlt 10 Jahren, den Sarrazin loszuwerden; das Parteienrecht, das für alle gilt, setzt hierfür nunmal ziemlich hohe Hürden.

          Aber lass mich zusammenfassen: Du rotzt hier zwei Namen hin und nimmst das als Beleg für den “faschistischen Charakter” einer Partei? Und du willst ernstgenommen werden? Ich weiß, die Beispiele wiederholen sich, aber sind die Grünen dann eine Kinderfickerpartei, wenn ich dir zwei Namen nenne, die schon durch entsprechende Zitate zu Sex mit Kindern aufgefallen sind?

          Wenn ich von einem messernden “Flüchtling” rede und damit auf alle “Flüchtlinge” schließen würde, würdest du mich mit Recht ans Kreuz nageln. Warum aber repräsentiert dann ein einzelner Name andersrum die ganze AfD? Kannst du mir das erklären?

          Mit dem Unterschied, dass ich dir vermutlich deutlich mehr messernde Flüchtlinge raussuchen könnte als du “faschistische” AfD-Mitglieder!

          • Also erstmal finde ich es erstaunlich wie offen du hier dein Weltbild zwischen “Kinderfickerparteien” und “Messernden Flüchtlingen” offenlegst, ich geh auf diesen plumben Hass nicht weiter ein.

            Zu Sayn-Wittgenstein: Das Ausschlussverfahren läuft schon länger, das stimmt. Und trotz dieses Ausschlussverfahrens wurde sie nun als Vorsitzende in Schleswig-Holstein wiedergewählt. Das heißt also die Basis eines kompletten Bundeslandes will eine Vorsitzende die Aktiv den Holocaust leugnet und Holocaustleugner unterstützt. Was zur Hölle muss man eigentlich noch tun um eine faschistische Partei zu sein?

            Zu Björn Höcke:
            Die Informationen sind wie gesagt rechtssicher, Herr Kemper hat Herrn Höcke schon mehrmals aufgefordert dies vor Gericht zu klären. Der Verfassungsschutz beschreibt die Analyse Kempers als “nahezu unbestreitbar”.
            Es geht dabei um Artikel die unter dem Pseudonym Landolf Ladig in Zeitschriften der NPD und des Neonazis Thorsten Heise veröffentlicht worden sind. Aus dem Umfeld von Thorsten Heise kommen unter anderem der “Thüringer Heimatschutz” und der “NSU”, er gilt außerdem als Ideengeber von Combat 18.
            Wenn Björn Höcke also Landolf Ladig ist, was der Verfassungschutz wie gesagt für nahezu unbestreitbar hält, dann hat Björn Höcke Kontakte zu Neonazis und rechtsextremen Netzwerken. Und er wird trotzdem von der Bais der AFD unterstützt und in leitende Funktionen gewählt.

            Diese beiden Personen sind die wichtigsten Vertreter der Partei in zwei Bundesländer, repräsentieren also die Basis der beiden Bundesländer. Das lässt dann auch Rückschlüsse auf den Charakter der Partei als ganzes zu.

  3. Irgendwie glaube ich nicht, dass da eine bestimmte Einladung auf dem Postweg verschütt gegangen ist.

    Für mich wäre es – ganz ehrlich gemeint – tatsächlich interessant gewesen, zu dieser Thematik auch die Ausführungen einer bestimmten Oppositionspartei zu hören, einfach weil ich von dieser Partei zum Videospielbereich noch nicht viel gehört habe. Und immerhin könnte diese Partei – das könnt ihr jetzt als Drohung oder Hoffnung auffassen – demnächst in einigen Bundesländern Regierungsverantwortung übernehmen. Da wäre es doch sicher für alle interessant zu erfahren, ob man Wolfenstein mit oder ohne Hakenkreuz-Patch spielen darf!

    Stattdessen – sorry, aber der muss jetzt sein – lädt man so einen Vertreter einer halbtoten Splitterpartei wie den Klingbeil ein …! 😉

      • Deine Landsleute wählen die zu hauf, wieso sollte man nicht ihre Meinung zum Thema hören? Oder hört dein Demokratieverständtnis da auf wo du Meinungen nicht teilst?

      • Besser AFD Scheiße als Linke oder Grüne Scheiße.

        Eine Partei die in manchen Bundesländern bald stärkste Kraft wird kann/sollte man nicht mehr einfach ignorieren wie es z.B. mit den Piraten und ihren 2-4% gemacht wurde 😉

      • Die AFD ist mittlerweile größer als die Linke und als die FDP. An der halbtoten SPD wird sie wohl auch vorbei ziehen. Von daher ist es eine absolut berechtigt Fragen, warum diese Partei bei einer solchen Diskssuion nicht dabei ist.

        Wollte die AFD selber nicht daran teilnehmen oder wurde sie in bester lupenrein demokratischer Art zufällig einfach nicht eingeladen ?

        Sollte ersteres zutreffen. Selbst schuld dass man es sich mit der Jugend vergrault und sich für zeitgemäße Themen scheinbar nicht interessiert.

        Sollte jedoch das Zweite zutreffen, wäre das eine Bankrotterklärung für die deutsche Demokratie.

        Demokratie ist keine Einbahnstraße. Demokratische Rechte nur für mich, die Pflichten nur für die Anderen.. so funktioniert das ganze nicht.

    • Für gewöhnlich ist der Generalsekretär zuständig für “Abteilung Attacke”. Bei einer gewissen Oppositionspartei machen das Vorstand- und Fraktionschefs noch selber. Oder so’n Hampelmann aus der Provinz, der aber gar nicht dazu gehört. Aber nur aus Neugierde: Wer ist eigentlich AfD-Generalsekretär? Spontan wüsste ich das wirklich nicht.

      Gern gesehen hätte ich sie btw auch…wer weiß, was Videospiele und Flüchtlinge so alles für Verbindungen haben, die ich gar nicht kannte! 😛

      • Stimmt schon, die Generalsekretäre sind normalerweise die kläffenden Terrier, eigentlich wäre so was wie der Stegner (“Pöbelralle”) die Idealbesetzung. Tatsächlich hat die AfD offenbar so ein Amt nicht nötig. Du meinst, weil alle kläffen, ich meine, weil man keinen Kläffer braucht, wenn man sachorientierte Realpolitik machen will.

        Ich schätze mal, die AfD hätte eher Parallelen zur Bildungs- und Sozialpolitik gezogen, vielleicht auch zum Gendergaga, das die Spielebranche zumindest weitestgehend noch nicht erfasst hat (im Gegensatz zu Hollywood). Oder eben Wirtschaftspolitik; mit ein paar Milliarden Umsatz ist die Spielebranche ein ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor.

        Aber ich vergaß, die AfD ist ja eine Einthemenpartei. Sie hat nur die Flüchtlinge. Dass sie bei Gründung über die Eurorettung geschimpft hat, muss man natürlich ebenso wie das gesamte Grundsatzprogramm ausblenden, sonst könnte man seine dämliche Aussage ja nicht aufrechterhalten. Aber im Ausblenden der Realität sind die Linken eben Meister.

        • “Realpolitik an der Realität vorbei – AfD!”

          Die AfD ist eigentlich seit jeher eine Einthemenpartei, man treibt nur pro Wahl eine andere Sau durchs Dorf. Erst war es der Euro/die EU (hat super geklappt), dann die Flüchtlingskrise (hat geklappt) und im Moment spielt man scheinbar mit der Idee, auf die “Klimadiktatur” zu switchen. Ganz aufgeben will man das Lieblingsthema Flüchtlinge aber noch nicht. Und nein, aus den Fingern gesaugt ist das leider nicht. Schaut man sich Reden von AfD’lern im Bundestag an (und das tue ich sogar relativ häufig, wenn auch unter Schmerzen…) merkt man immer wieder, wie die Redner bei erster sich bietender Gelegenheit auf Flüchtlinge zurückzirkeln…völlig egal, worum es geht. Außerhalb des Bundestag ist es dann sogar noch extremer.
          Die Partei könnte ja versuchen, dieses “Stigma” abzulegen: Sechs Monate lang darf nicht mehr über Flüchtlinge, Ausländer oder sonstige Variationen der gleichen Zielgruppe gesprochen werden. Ob sich danach auch nur 10% der Bundesbürger daran erinnern, dass es da ja noch diese Partei mit dem komischen Opa gegeben hat…? Wohl eher nicht. In der Realität kommt ohne das Thema “Flüchtlinge” nämlich die NRW-AfD bei rum, die man praktisch völlig ignorieren kann. *Clap*

          • Natürlich wäre dir am liebsten, wenn das gefährlichste Thema für unsere Zivilgesellschaft totgeschwiegen würde.

            Ich könnte genauso vorschlagen, sechs Monate nicht mehr übers Klima zu reden, dann wären die Grünen ganz schnell wieder da, wo sie hingehören.

            Mit dem Unterschied, dass die Gefahr für unsere Gesellschaft durch die Zuwanderung real ist, beim Klima handelt es sich nach meiner festen Überzeugung um Panikmache (nicht weil es keinen Klimawandel gäbe, sondern weil es ihn gibt und Deutschland keinen Einfluss darauf hat).

      • Die AFD gab es übrigens schon vor der Flüchtlingskrise 😉

        Haben damals (eher noch als EU Gegner bekannt) sogar fast die 5% geschafft. Fande sie auch eher mal interessant wegen vieler wirtschaftlicher Ansätze. Damals noch unter Lucke und co. gab es viele gute Ansätze und Ideen. Da hat man halt gemerkt das dort tatsächlich Fachleute hinterstecken und (noch) keine Berufspolitiker.

        Habe mir den Beitrag übrigens nicht angeschaut, aber was für eine Verbindung von Umweltschutz haben die Grünen denn zu Videospielen geschaffen ?

    • Hat die AfD denn da schon eine Meinung? Im Sommerinterview mit Meuthen konnte der nicht einmal bei einem zentralen Thema wie Rente liefern.

      Finde es eher bedenklich, dass man die Linke so “normal” sieht. Der Mauerfall ist gerade einmal 30 Jahre her.

      • Genau das hätte mich ja interessiert.

        Gegen die Einladung der Linken habe ich nichts; nach derzeitigem Stand ist sie eine zugelassene, demokratisch und relevante Partei. Und wenn man sie auch abwertend die Mauermörder-Partei nennt, so muss man einfach auch mal zur Kenntnis nehmen, dass die wesentlichen Teile der Partei vor 30 Jahren bestenfalls zur Einheitsschule gegangen sind, aber sicher keine DDR-Flüchtlinge erschossen haben. Das heißt nicht, dass ich die Partei und ihre Ideologie nicht für gefährlich halten würde, aber sie sind eben so wenig Mauermörder wie die Grünen Kinderficker oder die AfD Nazis.

        • Genau, die Linke ist eine ganz normale Partei mit Zielen wie:

          NATO: Ziel ist die Nato-Auflösung. Gebildet werden soll ein kollektives Sicherheitssystem unter Einbeziehung von Russland. Die EU-Sanktionen gegen Russland und die Aufrüstung der Nato an ihrer Ostgrenze lehnen die Linken ab.

          INNERES: Verfassungsschutz und perspektivisch alle Geheimdienste sollen abgeschafft werden. Dass PKK-Verbot soll aufgehoben werden.

          Ganz normale Partei.

          • Was ist eine “normale Partei”? Es gibt meinetwegen Volksparteien (die sich um ein Programm “für jeden” bemühen), Interessenparteien (Wirtschaft, Umweltschutz als Schwerpunkt), und die Übergänge sind fließend. Dann kannst du noch zwischen etablierten und Splitterparteien unterscheiden. Ach ja, und speziell diese Parteien nationaler Minderheiten, wie die Dänen in S/H.

            Aber rechtlich und damit “handhabbar” kannst du letztlich nur zwischen zugelassenen und verbotenen Parteien unterscheiden.

            Die Linke will die NATO auflösen, so what? Die Grünen wollen Deutschland auflösen, ist das weniger obskur? Dass jemand eine Partei für unwählbar hält, eignet sich kaum für das Kriterium “normal”.

    • sorry, aber der muss jetzt sein:

      In diesem Post und im Video geht es um Wirtschaftsförderung und die Zukunftsperspektiven der deutschen Spielebranche. Und was Interresiert den AFD-Wähler? Ob er demnächst in Wolfenstein Hakenkreuze zu sehen bekommt oder nicht. Aber die AFD ist ja keine Nazi-Partei nein nein 😉

        • Zuerst mal danke für den Link. Endlich hat mir mal jemand erklärt wie das mit dem Humor funktioniert und was man sagen darf und was links ist.

          Zweitens glaube ich du hast nicht verstanden wie Ironie funktioniert. Zur Anschaulichkeit: Meine ersten zwei Sätze waren z.B. welche. Für weiterführende Recherchen empfehle ich wikipedia.

          Drittens ist deine Frage nach Hakenkreuzen in Spielen inzwischen hinfällig. Oder was das jetzt ironisch und die du willst das im grunde gar nicht? Ich bin verwirrt, egal.
          https://www.youtube.com/watch?v=b9l6Nmn2ZnY&list=PLztfM9GoCIGpZfsLxBqv4D4plX_em5gtk&index=3
          Damit sollten ein Paar Fragen beantwortet sein.

          ps: Diese Kommentarsektion ist mal wieder ein gutes Beispiel dafür wie EIN politisch übermotivierter Querulant(nur auf diese Situation bezogen bitte nicht als Opfertrigger benutzen oder gar persönlich nehmen) mit einem Post den ganzen Fokus umlenkt und in eine shitshow verwandelt. Leider war es so herrlich plump selbstentlarvend das ich wirklich lachen musste und nich anders konnte als Ihn ein wenig zu ärgern. Sry dafür Steve.

          • Wenn ich feststelle, dass es derzet sechs relevante Parteien in Deutschland gibt, CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP, AfD (sieben, wenn du die Union trennst) und nur fünf davon zu einem Thema gehört werden, ist dann die Frage, warum die sechste nicht dabei war, so fernliegend? Mehr habe ich mit meinem Ausgangspost nicht gefragt.

            Und dann kommen die ganzen linken Zecken und faseln was von Faschismus etc., und jetzt soll ich daran schuld sein? Habe ich den Fokus durch die bloße Erwähnung der Partei “umgelenkt”? Oder waren das nicht vielmehr die Zecken, die offenbar keinerlei neutralen Umgang zu der Partei pflegen können, egal um welches Thema es geht?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here