TEILEN

Die Kultmarke gehört zwar immer noch zu den bekanntesten Motorrad-Herstellern der Welt. Langfristig sieht man die Zielgruppe jedoch schwinden. Um dem gegenzusteuern, hat man nun erste elektrische Fahrräder mit Pedalunterstützung, sogenannte Pedelecs, angekündigt. Tritt der Fahrradfahrer in die Pedale, unterstützen die E-Bikes ihn bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. (Via)

In dem Artikel steht, dass Harley ihren Motorrad-Markt schwinden sieht, bzw. daher auf lange Sicht neue Märkte erschließen muss und deshalb jetzt auch E-Bikes baut. Aber ist Harley-Davidson nicht DIE Kultmarke im Bereich Motorrad. Jeder Biker, der was auf sich hält, hat nen Harley-Bock unter seinem Hintern. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Markt für die Company schwindet.

Ansonsten finde ich die E-Bikes ganz nett – schön schlicht und so. Scheint ja aktuell auch total im Trend zu liegen. Mein Schwager fährt so ein Ding und ist davon total begeistert. Habt Ihr Erfahrung mit E-Bikes?

14 KOMMENTARE

  1. Ich habe seit über sieben Jahren ein E-Bike, und seit ich nur noch rund neun Kilometer von meinem Arbeitsplatz entfernt wohne (ich lebe auf dem Land) fahre ich den Großteil des Jahres mit dem E-Bike zur Arbeit – da kommen schnell einige Tausend an Kilometern pro Jahr zusammen. Ich liebe es und kann es jedem nur empfehlen. Die Teile mögen teuer sein, aber in der Regel halten sie auch sehr lange. Mein E-Bike ist trotz seines Alters noch in einem guten Zustand, auch der Akku hat kaum an Kapazität verloren. Am schlimmsten sind für mich die Monate im Winter, wenn ich wieder aufs Auto angewiesen bin – mit dem E-Bike bin ich im Prinzip genauso schnell in der Arbeit, da ich mir den Weg zum Parkplatz spare, und ich kann mich damit flexibler in der Stadt bewegen.

  2. Bin ich probegefahren und kenne viele die eins haben.
    Es ist natürliche Auslese. Menschen die physisch nicht mehr in der Lage sind solche Geschwindigkeiten zu fahren (25kmh bei Gegenwind, nasse Fahrbahn etc). ziehen an mir wie die größten Rüpel ordentlich vorbei. Viele Rentner, oder eben Chaoten. Dabei vergessen die, dass sie im Straßenverkehr immer noch die schwächsten sind. Leider gibt es keine Unfallzahlen dazu und der E-Tretroller wird schlecht gemacht.

    Leute fahrt lieber normales Rad und tut was für eure Gesundheit!

  3. Wir haben Anfang des Jahres auch unser Mobilitätskonzept als Familie neu auf den Weg gebracht. Wir haben unsere beiden Autos verkauft und dafür einen VW T6 für seltene Großeinkäufe, Transporte und Camping, 2 E-Bikes und einen Niu E-Roller (45km/h Zweisitzer ) angeschafft. Dafür gabs 25% des Kaufpreises von der Stadt München (aktuelle E-Mobilitätsprämie) zurück erstattet und wir sind bisher sehr zufrieden damit. Wie begeistert ich dann im Winter noch bin wird sich zeigen, aber mein Arbeitgeber bietet ja auch noch Pool-Fahrzeuge und ich hab mich mal bei 2 Carsharing Anbietern angemeldet. Ich denke das ich als Großstädter damit schon ausreichend versorgt bin und das allzeit bereite Auto nicht besonders vermissen werde.

  4. Bin dieses Jahr vom Auto aufs Pedelec umgestiegen. Fahre mit Anhänger, weil ich unsere Tochter morgens zur Kita bringe. Bin bisher sehr angetan, weil ich zu 90% durch den Wald fahren kann. Rehe statt Ampeln, Eulen statt Rentnerkarren.
    Bei 12 km pro Strecke geht das ganz gut und ich brauche nur 5 bis 10 Minuten länger.
    Mal gucken wie es im Winter wird. Wenn es gut klappt, dann werde ich meinen PKW verkaufen, ansonsten saisonkennzeichen.. Die Familienkutsche wird aber bleiben.

  5. Find ich ne geile sache, fahre momentan ein e.bike von Herkules und bin mega begeistert.
    Habe im linken knie quasi kein knorpel mehr unter der Kniescheibe und deswegen war die Belastung beim Radfahren irgentwann zu schmerzhaft.
    Klar ist e-bike eher pseudo radfahren aber wenn dat Knie nichtmehr mitmacht ne geile alternative.
    Hab knapp 4 Scheine fürs Rad bezahlt, mal sehen was die Dinger von Harley so kosten werden^^.

  6. Auch die Firma Husqvana ist auf den Zug aufgesprungen. Auch bekannt durch Enduro Motorräder oder Nähmaschinen und Rasenmäher 😉 Ja, kommt zwar aus dem Haus KTM, aber ist wohl der Markt für den innerstädtischen Individualverkehr!

  7. E bikes sind die beste Methode um sich Klima neutral zu bewegen und so etwas für die Umwelt zu tun. Kann ich nur empfehlen!

    • ohne hier jetzt den assigen flamer raushängen lassen zu wollen
      aber wenn du dich klimaneutral bewegen willst dann lauf oder fahr ein stink normales fahrrad

      ich weis das ebikes äuserst praktisch und angenehm sind und auch sehr viel spaß machen aber klimaneutral ist halt leider was anderes

  8. Das war vielleicht einmal, junge Fahrer sind weniger für eine überteuerte Chopper zu begeistern. Dazu kommt, dass der amerikanische Markt eher schlecht läuft und der europäische ein wichtiger wäre, aber durch die neuen Handelszölle erschwert wird.

  9. Da ich in der Fahrradhauptstadt des Landes wohne (Münster), E-Bikes sieht man hier ziemlich häufig. Hab selber nur einmal eins gefahren, aber ist echt angenehm. Es ist halt einfach ein Rad mit Akku und Motor, der einen beim Treten unterstützt wenn man es will/braucht. Das ist speziell für ältere Menschen ziemlich nice, man braucht weniger Kraft zum treten und wird am Berg noch mehr unterstützt, bewegt sich aber trotzdem noch selbst und sitzt nicht nur.
    Bei der Anschaffung eines E-Bikes würde ich darauf achten eines der neuen Modelle zu bekommen, die Akkus sind in den letzten Jahren deutlich leichter geworden und lassen sich separat abschließen. Jedes mal wenn man parkt einen 2 -3 Kilo Akku in der Tasche zu haben ist eher nervig.

  10. Ich würde sagen jeder Proll Biker der einen voll auf gangster machen will fährt ne Harley. (gibt sicherlich auch ausnahmen)

    Die meisten normalen Biker haben Superbikes, Harley hat ja eher nur die chopper.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here