TEILEN

Wie Ihr ja evtl. wisst, gehören viele interessante Seiten zu meiner täglichen Surf-Routine. Manche Seiten haben mal gut angefangen, sich aber im Laufe des Zeit so arg verschlechtert, dass ich ernsthaft darüber nachdenken, sie aus meinen Favoriten zu löschen. Ein perfektes Beispiel ist hier die Seite Vice.com. Was hatte dieses Portal schon für tolle Artikel. Ich erinnere mich immer gerne an die großartige Restaurant-Nummer auf der Seite zurück.

Mittlerweile hat sich Vice.com immer mehr zu einem Portal für SJW und “mahnende Zeigefinger” entwickelt. Die Artikel sind teilweise nur noch sehr schwer zu ertragen. Es wird gefühlt über Alles und Jeden gemeckert. Ein perfektes Beispiel ist dieser Artikel über Serien, die nach Meinung des Redakteurs ihren Zenit überschritten haben und wesentlich früher hätten beendet werden müssen.

Und jetzt kommt’s: Stranger Things steht auf dieser Liste. Ja, Ihr lest richtig. Jene Serie, die gerade eine bombastische dritte Staffel abgeliefert hat, die meiner persönlichen Meinung nach die zweite Staffel um Längen schlägt. Begründet wird dies wie folgt:

Das perfekte Ende: Staffel 2

“Angesichts der dritten Staffel von Netflix’ Sci-Fi-Darling Stranger Things stellt sich die Frage, ob eine sinnvolle Handlung weniger wichtig ist als buntes Anbiedern an unseren Hang zur Nostalgie […] In Staffel 1 ist Will Byers nach seinem albtraumhaften Ausflug in die Schattenwelt nicht mehr derselbe. Und in Staffel 2 besiegen die Freunde den Gedankenschinder erneut und schaffen es, das Portal zum Paralleluniversum zu verschließen. Eigentlich ein runde Sache. Warum also quasi die gleiche Handlung noch mal aufwärmen? OK, jetzt sind die Russen die Bösewichte, aber trotzdem verliert die Serie ihren erzählerischen Reiz.”

Schon nach dem ersten Satz würde ich dem Schreiberling am liebsten nen Kinnhaken verpassen. Natürlich kann man über Geschmack nicht streiten, aber das hier klingt schon sehr nach: Meckern um des Meckerns willen. Er beschwert sich ernsthaft darüber, dass die Russen die Bösen sind? Scheinbar hat der Autor nicht verstanden, dass dies eine weitere Hommage an die 80er war, wo eben gefühlt immer die Russen die Bösen waren. Nach Staffel 2 hätte Schluss sein sollen? Gibt es überhaupt eine Serie, die nicht abgesetzt wurde und trotzdem nach zwei Staffeln Feierabend gemacht hat? Die dritte Staffel wurde bei IMDB relativ hoch bewerten: Es gibt keine Folge, die eine Bewertung unter 8.0 erhalten hat. Die letzten beiden Folgen bekamen eine Wertung von 8.9 und 9.3.

Ach keine Ahnung, Vice eben. Hier wird immer und über alles gemeckert. Sobald dies zum Konzept einer Seite mutiert, wirkt es halt aufgesetzt und nervig. Ich denke, ich werde die Seite einfach aus meinen Favoriten entfernen…

P.S: Am besten finde ich übrigens folgenden Satz in der Bewertung der Serie Mad Men (auch eine meiner Lieblingsserien), die unglaublich viele Preise gewonnen hat (sechs Emmys, fünf Golden Globes):

“Dennoch sind sie irgendwie langweilig – was bei einer Serie über Weiße Männer in der Werbebranche nicht wirklich überrascht.”

Wer diesen Satz liest, weiß sofort automatisch, wie die Seite und der Redakteur (politisch) tickt.

9 KOMMENTARE

  1. Mochte Vice früher auch sehr. Und normalerweise tue ich mich sehr schwer Seiten die ich mal abonniert habe mal zu De-Abonnieren. Aber Vice hat das tatsächlich geschafft.
    Hatte beim Lesen immer son Hals. Feminismus und SJW-Tum in seinen schlimmsten Auswüchsen.

    “Diese Frauen menstruieren ganz natürlich ohne Tampon oder Binde”
    “Diese Fotografen fotografiert Frauen beim Periodensex”
    “Weiße Männer böse”

    Da kann einem echt nur schlecht werden, was da grade für ne Generation ranwächst :l

  2. Habe mir Vice.com gerade angesehen und lese wieder so Sachen wie “weiße Männer” und “Sexverbot für Männer” – reicht mir schon, dass ich die Seite nicht noch einmal öffnen muss.

  3. Ehrlich gesagt kann ich die Meinung auch nachvollziehen, da ich bei Stranger Things nur Staffel 1 wirklich gut fand. In Staffel 2 und insbesondere in Staffel 3 wurde mir viel zu sehr auf Slapstick Humor und platte Dialoge gesetzt. Gerade in Staffel 3 hat mich die Serie teilweise echt aggressiv gemacht bei den Dialogen zwischen Joyce und Hopper und den ganzen platten Witzen. Dazu das ausufernde Nutzen von Jump Scares, die in Staffel 1 noch gut funktioniert haben aber für mich kaum noch überraschend kamen.
    Die passende Stimmung aus Staffel 1 hat die Serie für mich zumindest verloren. Ich bin aber gespannt ob sie mich mit Staffel 4 wieder abholen. 80er Nostalgie reicht mir da aber nicht. Ist eh nicht mein Jahrzehnt. 😉

    • Naja ich sehe das auch zwiegespalten.

      Zum einen:
      Die Seite ist totaler Rotz… Da gebe ich Steve Recht. Kann man sich nicht anschauen.

      Zum anderen:
      Es ist halt die Meinung der Autoren. Und wie du selber immer wieder betont, wenn es dir nicht gefällt, dann besuche die Seite halt nicht.

      Ich find gerade diese beide Serien auch mega schlecht.
      Sie treffen absolut 0 meinen Geschmack. Und ich denke mal, so geht’s auch den Autor.
      Ist halt so

  4. Ich lese Vice.com selber nicht. Was Stranger Things bertifft, kann man schon dieser Meinung sein denke ich.
    Mir persönlich geht es oft auch so, dass ich nach einem grandiosen Film mir denke, lasst den doch so stehen und fertig, da brauchts keinen 2. Teil. Bestes Beispiel Kick-Ass. Ja der 2.Teil ist nicht so schlecht, trotzdem finde ich, wertet er schon durch seine Existenz, die geniale Idee des 1. Teils etwas ab.

    Bei Stranger Things ging es mir in der 3. Staffel auch ein wenig so. Das ganze Russen Thema finde ich sehr unpassend umgesetzt. Das hat mir zu viel Austin Powers Style, was ich dort nicht gebraucht habe.

    • Ich nenne es ja gerne das Netflix-Syndrom, wenn eine Serie perfekt mit zehn Folgen abgeschlossen wirkt und in den letzten fünf Minuten kommt plötzlich noch etwas daher, was eine zweite Staffel eröffnet.
      Mein persönlicher Liebling in diesem Bereich wäre wohl “You will Love me”

      • High Seas hatte genau dieses Problem, nur um einen Sequel Hooke einzubringen wird das Ende leglichen Sinns beraubt, schade drum.

        Die dritte Staffel von Stranger Things hab ich nun noch nicht gesehen, fand die zweite Staffel allerdings sehr gut und muss daher soweit zustimmen, als dass Staffel 2 ein guter Abschluss gewesen wäre.

      • Oder Star Trek Discovery.
        Erste Staffel war in sich geschlossen (wobei ich sagen muss dass ich die letzte Folge der ersten Staffel als ganzes so unfassbar schlecht fand), und schon hat man den Opener zur Staffel 2.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here