TEILEN

“Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein”, sagte Dieter Nuhr in seiner Show “Nuhr im Ersten” […] “Ja, wir müssen diese Kritik ernst nehmen. Wir haben eine Welt geschaffen, in der siebeneinhalb Milliarden Menschen bei wachsendem Wohlstand und wachsender Gesundheit immer älter werden. Das ist beschämend”, sagte er unter anderem voller Hohn. (Via)

Dieter Nuhr hat sich in den letzten Jahren des Öfteren politisch positioniert. Volker Pispers betitelte Nuhr 2015 als den “humoristischen Arm der Pegida-Bewegung”. Es ist also nicht das erste Mal, dass Nuhr in seiner Sendung politisch Stimmung macht. Dementsprechend wütend wurde sein Auftritt auch in den sozialen Medien aufgenommen…



38 KOMMENTARE

  1. Bei Dieter Nuhr würde ich mir primär wünschen er würde sich seine alten Programme nochmal ansehen und seinen eigenen Rat befolgen. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

  2. Ich persönlich fand die Abrechnung mit Nuhr in den Klimaausgaben von “Die Anstalt” mehr als gelungen. Nun hätte man statt Nuhr noch einige andere Möchtegern-Satiriker da hinstellen können.

    Insgesamt ist der Mensch halt schwierig.

    Es sind wie so oft bei ihm zwei Paar Schuhe.
    Wenn er anfangen würde, sich mit Themen zu beschäftigen…
    So vergleicht er Äpfel mit Birnen.

    Wir haben eine Industrie, die über 250Jahre gewachsen ist, dass kann man nicht umschmeissen von heute auf morgen.

    Dasselbe Argument kleingedampft: Das haben wir schon immer so gemacht.

  3. Es könnte auch jeden Tag eine News in der Zeitung geben mit der Überschrift “Twitter-User verärgert”.

    Sorry jede Werbung ist gute Werbung und wenn Nuhr damit aneckt und man sich eher denkt Moment mal das Mädel hat aber eigentlich recht, dann hat Nuhr damit doch schon was erreicht. Die Frage bleibt wie immer: “Was machst du eigentlich fürs Klima?” und damit mein ich nicht Steve sondern den Leser des Kommentars. Ich kann natürlich nicht hinter die Kulissen blicken. Keine Ahnung ob alle Twitterkommentare von Leuten kommen, die Klimaaktivisten sind, ich bezweifel es aber. Daher weniger Aufregen was andere gegen die heilige Greta sagen und anfangen mit zu laufen bei FridaysforFuture oder einfach mal im Netz schauen was man fürs Klima machen kann und bewusst einkaufen!

    Ich weiß gar nicht welchen CO²-Abdruck ein Tweet hinterlässt. Wäre mal interessant zu wissen da kann man sich 2 mal überlegen ob man irgendeinen Komiker angreift oder vllt einfach mal die Klappe hält und einfach mal nicht das Kilo Hack für 1 Euro beim Plus einsackt…

  4. Und wo ist das verdammte Problem ? Bei Böhmermann und Konsorten trieft auch aus jeder Pore die politische Einstellung. Findet man lustig und lacht drüber oder eben nicht. Leben und leben lassen. Oh sorry ich habe vergessen Humor ist nur dann öffentlich gewünscht wenn man links ist und sich in jedem zweiten Satz über die AFD lustig macht. Also mal im ernst das was der Nuhr da treibt grenzt für Manche doch schon sicher an Volksverhetzung. Am besten direkt mal provisorisch anzeigen.

    Tut mir leid aber dieses Land kotzt mich immer mehr an. Jegliche öffentliche Diskussion ist tot. Alle stehen irgendwo, ob rechts oder links, auf Ihren radialen Positionen fest. Alle paar Tage wird ein neuer Shitstorm durchs Dorf getrieben weil man wieder irgendeiner Minderheit, Religion oder politischen Gruppierung auf die Füße getreten ist. Empörung und Hysterie soweit das Auge reicht.
    Früher war vielleicht nicht alles besser aber so kaputt wie wie heute war die Gesellschaft nicht.

    Wenn es eine Sache gibt wofür ich Nuhr bewundere ist es die Tatsache, dass er schon immer politisch unkorrekt war und es hoffentlich bis ans Ende seiner Karriere bleiben wird.

    • Ich sehe das “Problem” darin, dass der Klimawandel eine Tatsache ist. Ob man jetzt Witze über Linke, AFD, Antifa oder Pegida macht ist da schon leicht was anderes. Im Allgemeinen klingt das zitierte auch nicht nach Humor, das wäre so als ob ich sagen würde AFD haha Nazis.
      Satire ist eine Sache, was der Nuhr laut Artikel gesagt hat ist allerdings eine Meinung, keine Satire. Die kann er haben, ist sein gutes Recht aber dafür muss er auch Kritik einstecken können.

      Das die Bundesregierung beim Klimawandel verkackt hat ist eine Tatsache und einfach nur traurig.

      “Wenn unsere Kinder meinen, wir könnten diese Welt mit ein bisschen Sonne und Wind antreiben, dann sollten wir Eltern ihnen ein Hamsterrad mit Dynamo ins Kinderzimmer stellen. Da können sie dann ihre Handy aufladen. Und dann im Kerzenschein Gedichte lesen. Die Kinder werden kotzen, sag ich Ihnen”
      Das ist halt vollkommener Unsinn und eine falsche Darstellung der ganzen Situation. Das ist genau so als ob man die Flüchtlingsproblematik auf “Wir schaffen das” und “Ausländer raus” reduziert…

      Es ist halt eine Sache andere Maßnahmen als Lösung für ein Problem zu sehen, eine vollkommen andere ein Problem zu leugnen. Es ist schön, dass die Menschen inmer länger leben und das in Wohlstand, aber was ändert das am Klimawandel ?

      Die Baltimore Ravens haben gestern verloren und das fand ich schade, wenn jetzt Dieter Nuhr ankommen würde und sagt “Haha, aber Steve hat eine CoMod für den Podcast !” dann verprügel ich ihn mit meinem Kopfkissen, weil es genauso ohne Zusammenhang ist.

      Wegen mir kann er politisch unkorrekt sein und auch populistisch wie er möchte, aber das grenzt an Gedanken die Donald Trump haben könnte und dann mit seinem Edding beweisen will. .

      • “Im Allgemeinen klingt das zitierte auch nicht nach Humor, das wäre so als ob ich sagen würde AFD haha Nazis.”

        Ja wäre es. Und ein Böhmermann füllt gefühlt 50% seiner Sendung und twitter Meldungen genau damit.

        Das ist doch ein absoluter Witz was gerade abgeht in der deutschen Presse, Politik und sozialen Medien.
        Bis vor 2 Jahren hat sich “kein” Mensch für das Weltklima interessiert und auf ein mal haben es “alle” gewusst und tun sonst wie engagiert.
        Die Grünen waren kurz vor der 5% Hürde, heute tun alle so als ob sie schon immer grün waren.
        Alles irre. Aber hey, eine 16 Jährige hat ja jetzt “uns allen” die Augen geöffnet, da darf man keine Witze machen…

        • 1. nicht gleich so hysterisch werden.
          2. schon seit über 40 jahren schlagen viele alarm, jedes jahr mehr, lange bevor viele die jetzt auf die straße gehen geboren wurden. die haben es tatsächlich ‘schon immer’ gewusst, weil sie das wort klimawandel und die entsprechenden prekären wissenschaftlichen erkenntnisse schon solange begleiten, wie sie denken können.
          in den letzten jahren wird es nun vermehrt deutlicher, wie viele scheitelpunkte wir eigentlich noch gar nicht im blick hatten und das wir bei allen kurz vor knapp stehen, bei manchen realistisch auch schon längst drüber.

          wenn jetzt die pole schneller als erwartet wegschmelzen, gehen meeresströhmungen kaputt die unser weltklima schon immer beeinflusst und gemäßig haben. wenn die pole nicht mehr weiß und reflektierend sind, wärmen wir uns alle noch schneller auf.

          wenn die meere noch viel wärmer werden und noch mehr co2 aufnehmen, dürfen wir uns mit versäuerung und massensterben im meer außeinander setzen, lange bevor uns die füße wegen des meeresspiegels (der natürlich auch schneller ansteigt als vor 40 jahren in den schlimmsten befürchungen und schneller als noch vor 10 jahren in den realistischen befürchtungen) nass werden.

          währenddessen weiter extremere wetter, russischer frost im winter, Saharadürre im sommer, darauf sind wir mit unserem deutschen fachwerk nicht besonders gut vorbereitet. dazwischen kaum langanhaltende seichte schauer die auch mal in die erde eindringen und ein bisschen grundwasser nachfüllen. das ist noch so ne sache, genau wie der sand am meer tatsächlich nie unendlich war, ist es bei aktueller nutzung auch das wasser im boden nicht. da ist noch nichtmal eingerechnet, dass das zeug hier und da ja auch noch unnötig verschmutzt wird.
          das wird ein spaß sowohl für tierzucht, als auch für den ackerbau.

          ich bin nun auch erst 30, aber ich kann das absolut nachvollziehen. jedes jahr werden kinder geboren, deren zukunft wahrscheinlicher in nicht mehr zu rettenden scherben liegen wird. und wir dürfen alle froh sein, wenn die uns -nur- böse worte entgegen werfen und uns zum handeln drängen, wenn es vielleicht noch geht.

    • Das problem an diesem Land, nein dieser welt, ist, so sehr ich es liebe, das Internet, früher gab es nur ein paar idioten die von ihrem standort begrenzt wurden, heute schreit jeder und da schließe ich mich nicht aus seine meinung in die Welt hinaus. Letztenendes sollten wir erkennen das wir alle unwichtig sind und die welt eh zugrunde gehen wird, also warum nicht auf klimawandel scheißen und mit allen menschen der welt nochmal ein paar hundert Jahre ein gutes leben führen? vlt. wird kurz vor dem ende doch der Mars besiedelt? ich glaube daran und das ist der richtige weg!

  5. Ich hielt Dieter Nuhr lange Jahre für einen der besten Kabarettisten Deutschlands und für den legitimen Nachfolger von Legenden wie Dieter Hildebrandt. Er war – wie es sich für Kabarettisten gehört – politisch unkorrekt, witzelte über Fahrradfahrer ebenso wie über Frauen oder Politiker, und irgendwo in den 2000ern – weit vor der “Flüchtlings”krise – hat er sich in einem seiner Bühnenprogramme sehr detailliert mit dem Islam – auch mit anderen Religionen – beschäftigt.

    Als er dann jedoch vor einigen Jahren im öffentlich-rechtlichen Fernsehen anfing, zog er in jeder Sendung über die AfD her, nicht feinsinnig, wie man ihn kannte, sondern mit plumpen Nazi-Parolen und Hitlerimitationen. Kurz: der Mainstream hatte ihn eingekauft. (Wichtig: Die AfD ist natürlich wie jede andere Partei ein legitimes Ziel von Satire. Ich rede hier aber von einem Unterschied zwischen Satire und Verunglimpfung.)

    Dass er jetzt wieder zum Freidenker wird – und ich habe die Sendung gesehen, das war wirklich wieder der “alte” gute Dieter Nuhr – überrascht mich. Vermutlich hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen seinen Vertrag nicht verlängert.

    Ach ja, und zu den Reaktionen: Wie immer sind die Linksgrünen total humorlos, wenn sich die Satire mal gegen sie richtet. Auf alle anderen darf draufgeschlagen werden. Das ist halt die linke Version der Meinungsfreiheit: Jeder darf völlig frei linker Meinung sein.

    Feuer frei!

    • Kinki ich schätze dich, aber ich verstehe immernoch nciht wie jemand der so wortgewandt ist und teilweise recht gute ansätze hat so ein schoßhund der afd sein kann. Du musst die nicht verteidigen du hast es drauf selbst eine Partei zu gründen!

      Man kann auch gegen klimaschutz sein und für die eu und für immigranten so wie ich! und nur weil Dieter nhur mal was schlechtes sagt ihn so anzufeinden wie es diese ökos tun find ich auch nicht korrekt, bin jetzt nicht sein größter fan, aber teilweise hast Du recht das sind halt die kiddys.
      Aber sei doch bitte nicht blind, das ist keine verunglimpfung die AFD ist rechter als der rechte Arm von du weißt schon wem steck deine guten ideale und fähigkeiten doch lieber in was anderes.

      • Wenn ich über “die AfD” rede, dann geht es mir um den Kern der Partei, hauptsächlich die Bundespartei, aber auch meinen Landesverband (BW). Das sind nunmal die, die ich am besten kenne. Und dieser Parteikern hat absolut nichts an sich, was man in irgendeiner Weise rechtfertigen müsste – vorausgesetzt, wie sind uns einig, dass liberal-konservativ-patriotisch zu sein keine Rechtfertigung bedarf.

        Ich würde nie bestreiten und habe auch nie bestritten, dass es in der AfD Fremdkörper gibt, die ziemlich weit rechtsaußen stehen. Wie weit, darüber kann man diskutieren. Für eine junge Partei, die zudem so schnell gewachsen ist, ist das nichts ungewöhnliches. Ich vergleiche das mit den Grünen der 80er-Jahre: Damals hatte es auch allerhand Spinner in der Partei bis hin zu Kinderficker-Freunden. Oder guck dir – ein jüngeres Beispiel – die Piraten an, die mit einem Weltraumaufzug in den Wahlkampf gezogen sind.

        Es ist die Aufgabe junger Parteien, sich ein paarmal zu häuten. Die Grünen haben 10, 15 Jahre dafür gebraucht, dann waren sie halbwegs ernstzunehmen, die Piraten sind daran gescheitert und über Backbord gesunken, und die AfD steckt noch mitten in diesem Prozess. Das ändert aber nichts daran, dass die AfD in ihrem Kern, in ihrem Partei- und Wahlprogramm, so demokratisch und “Mitte” ist, wie es die CDU vor 15-20 Jahren noch war. Was die CDU damals plakatiert hat, gleicht dem, was die AfD heute plakatiert, und damals hat man die CDU auch nicht gehitlert. Der Zeitgeist hat sich fraglos verändert. Aber die Leute, die heute die AfD wählen, sind weit überwiegend genau da im politischen Spektrum, wie sie es waren, als sie vor 15 Jahren noch CDU oder FDP gewählt haben. Sie sind nicht nach rechts gerückt, das Spektrum hat sich nach links verschoben.

        Ich will auch – abschließend – gar nicht darüber diskutieren, ob ein Höcke nun noch patriotisch oder schon nationalistisch ist. Mein Punkt ist folgender: Wenn er letzteres ist, dann wird sich die Partei früher oder später von ihm trennen. Dieses Vertrauen habe ich in diese Partei. Und dieses Vertrauen braucht es auch angesichts dessen, dass sämtliche relevanten politischen Konkurrenten links stehen bzw. als linke Parteien wahrgenommen werden. Die AfD ist das einzige Gegengewicht, um diese Republik wieder ins politische Gleichgewicht zurückbringen zu können.

        • der kern der partei existiert halt nicht im vakuum und tut ja wohl einen teufel, sich von seiner deutlich sehr rechten peripherie abzugrenzen.
          bestenfalls um den schein zu wahren.

          ich kann auch nen christenkult gründen und im zentrum eine schrift stellen die so harmlos ist wie jede andere heilige schrift und drum herum trotzdem orgien feiern und jünger opfern. eine schrift haben und sich an seiner schrift orientieren sind ja nochmal zwei ganz unterschiedliche paar schuhe.

          • Der Kern der Partei ist aber das, was relevant ist. Und speziell in der Bundespartei sind Leute wie Weidel, Gauland, Meuthen, Curio und viele andere über jeden Nazizweifel erhaben. Meine persönliche Einschätzung; diverse Linke werden das natürlich anders sehen. Gleiches gilt für meinen Landesverband, wo ich schon den einen oder anderen persönlich kennenlernen durfte.

            Im übrigen gebe ich einfach auf die Medienberichterstattung nichts mehr. Seit ungefähr einer Woche nach Parteigründung wird in regelmäßigen Abständen vermeldet, dass die Partei “nach rechts rückt” … wenns danach ginge, wären die schon längst links wieder rausgekommen!

            Nochmals betonen möchte ich, wie schwierig es ist, Parteimitglieder auszuschließen. Die SPD kann ein Lied davon singen. Wenn also die “Abgrenzung” nur schleppend vorangeht, ist das nichts, was man der Partei vorwerfen könnte, sondern es ist eine Sicherung unseres Parteiengesetzes gegen Willkür.

            Den False Flag mit dem Christenkult könnte man derzeit viel eher den Grünen vorwerfen. Ihre linkstotalitären Absichten kaschieren sie mit wohlklingenden Begriffen wie Buntheit, Vielfalt oder Klimaschutz; tatsächlich gehts darum, die Bürger, vorzugsweise die vermögenden, größtmöglich zu gängeln.

      • Haha ich musste genau dasselbe denken. Viel wortgewandter als 99% der AfD und dem analytischen Denken fähig. Wenn man schon rechts ist muss man sich doch nicht von so absoluten Nullnummern vertreten lassen und akzeptieren das radikale Tendenzen in der Partei geduldet werden.

        Aus dem selben Grund würde ich nie Linkspartei wählen und tue mich immer noch etwas mit den Grünen schwer (Inhaltlich haben mich die Grünen abgeholt aber hinter Habeck lauern einfach reihenweise Flachpfeiffen). Die alten SED-Verbrecher wurden nie genügend zur Rechenschaft gezogen und bei den Grünen sind halt einige Menschen die zuviel fühlen und zu wenig denken…

    • Ich habe früher ebenfalls große Stücke auf Dieter Nuhr gehalten – ja, auch auf seine Religionskritik. Sätze wie “Keine Angst, der Papst baut mit seinem Papamobil keine Unfälle, der fährt ja nicht selbst – in dem Alter kann man vielleicht eine Kirche lenken aber kein Fahrzeug” oder “Tötet alle Ungläubigen, wo auch immer ihr sie findet – das grenzt ja an Unhöflichkeit” sind fest in mein Phrasenrepertoire eingegangen. Allerdings würde ich auch sagen, dass er in den letzten Jahren etwas abgedriftet ist. Für dich ist er einfach nur nach links gerutscht, aber für mich fühlte es sich eher an, als hätte seine Satire allgemein die Pointe verloren. “Dagegen um jeden Preis” schein das Motto zu sein und das kann ich ja mal überhaupt nicht ab. Ja, in vielen Punkten überschnitt sich das dann trotzdem noch grob mit meinen Ansichten, aber Prädikate wie “lustig” oder “gute Satire” wollte ich der Sache nicht so recht geben.

      Für dich ist das hier “der alte Nuhr”. Für mich macht er eigentlich nur da weiter, wo er schon seit Jahren ist.

    • Danke Kinki,

      genau das war auch mein Eindruck. Zuerst war Nuhr ein sehr guter Kabarettist, dann hat er seine Klasse gegen einen Gehaltsscheck beim Öffentlich Rechtlichen getauscht. Da hat er bei mir eben alle Aktien verkauft.
      Jetzt kam scheinbar wieder ein Schwenk und prompt ist er ein Nazi. Es zeigt auf beiden Seiten – sowohl vom Wendehals Nuhr bis zur heutigen Debattenkultur – wie der Hase heute in der öffentlichen Meinung zu laufen hat.

  6. Is doch das Übliche. Jemand wird in die rechte Ecke gedrängt und denunziert. Wenn er die eigene Meinung nicht vertritt, wird für jeden Scheiß ein Shitstorm gestartet.

    • Da muss er sich aber nicht wundern, er war selbst der größte Basher der letzten Dekade.
      Jetzt bekommt er genau das eben mal als Gegenwind zu spüren, was er vor noch nicht mal 1 Jahr als warmer Applaus im ÖR gerne mitgenommen hat.

      Mein Mitleid hält sich in Grenzen

  7. Was Nuhr da sagt, ist immer noch Satire, die auch zum Nachdenken anregt…
    Natürlich hoffe ich das wir alle umweltbewusster Leben in der Zukunft, nur lässt sich das ganze nicht übers Bein brechen und dieses übertriebene Schwarzmalen der Fridays for Future Demonstranten ist auch nicht besser als das Pegida Gejammer der angeblich nicht Rechten^^
    Deutschland war noch nie so sauber wie aktuell, wer damals nicht im Osten gelebt hat weiß nicht was Umweltverschmutzung ist^^ und wir haben auch gelebt^^
    Dass das ganze nicht unbedingt gesund war, merkt man aktuell an den gestiegenen Krebszahlen im Osten… Aber es wurde halt auch viel verbessert in den letzten Jahren, egal ob durch die Grünen,CDU oder SPD. So untätig wie die Grünen etc. sie hinstellen waren sie die letzten Jahre nicht, denke wenn die Merkel so ne Diktatorin wie sie einige hinstellen wollen, wäre, würde es noch grüner werden^^ nur muss man in der Politik halt auch Kompromisse finden… Man sieht ja grad in England und USA das man mit der Brechstange nicht immer weit kommt…

  8. Rein von den Fakten her liegt Nuhr nicht so falsch: Die Medizinische Forschung hat nun mal die Lebenserwartung auf jenseits der 100 angehoben.
    Dadurch beanspruchen die MEnschen die begrenzten Ressourcen noch länger. Das ist aber kein Grund Witze über Greta zu machen, denn es ist tatsächlich ein gigantischer Faktor.
    Menschen werden generell im Alter konservativer. Bei Nuhr nimmt die Verkalkung aber drastische Züge an.

  9. Herrn Nuhr fand ich noch nie witzig, weder heute noch damals. Irgendwie war er mir immer unsympathisch, ohne das ich das jetzt konkret begründen könnte.

    Jedoch hat auch er das Recht unpopuläre oder auch grenzwertige Witze zu machen, wobei ich das in diesem Fall nicht als an der Grenze sehe.

    Wenn jemandem, der schlechte Witze macht, der Teufel an den Hals gewünscht wird, der Charakter in Frage gestellt wird und man sich wünscht, dass er die Lebensgrundlage verliert, ist das traurig und bedenklich zugleich.

    Nuhr hat sich andererseits wieder ins Gespräch gebracht, da sich bisher niemand von den etablierten Comediens in Deutschland getraut hat über Greta Witze zu machen. Insofern PR-technisch alles richtig gemacht. Shitstorm auf Ansage und peng – auf allen Newsplattformen vertreten.

    • klar hat er das recht.
      er hat aber kein recht darauf, das niemand drauf reagiert.

      wer ins wespennest sticht, nur um mal wieder in die schlagzeilen zu kommen, muss sich halt nicht wundern. das ist aber das selbe niveau, wie wenn man ins dschungelcamp geht um nochmal gesehen zu werden.
      man wird gesehen, macht sich aber in der regel auf jahre nochmal alles kaputt.

  10. Und was ist an der Aussage nun falsch? Es stimmt doch, dass “wir” eine Welt geschaffen haben, in der es immer mehr Menschen immer besser geht. Das zeigen alle Kennziffern zur Entwicklung ganz besonders in sog. Dritte Welt Ländern. Ob diese Leistung nachhaltig war, ist eine andere Frage. Aber es ist eine Leistung und es muss endlich mal in die Köpfe der vornehmlich deutschen Schwarzmaler (der Gegenwart) und Kapitalismushasser: Es ging den Menschen auf der Welt insgesamt noch NIE so gut wie heute. Auch und insbesondere in den aller ärmsten Gegenden, die eben heute nicht mehr annährend so arm sind, wie sie vor 50 Jahren noch waren.

    • Da liegt doch die Krux der Sache. Klar haben wir ein erstaunlich hohes Maß an Wohlstand für sehr viele Menschen aufgebaut. Aber dieser Wohlstand ist auf Pump organisiert worden. Mit dem Verprassen von endlichen Rohstoffen, der totalen Überschuldung der Gemeinheit und der katastrophalen Naturzerstörung. Die Schüler, die da jetzt auf die Straße gehen, haben das erkannt und befürchten nun, dass sie die Zeche für den auf Pump gekauften Wohlstand ihrer Eltern und Großeltern bezahlen werden müssen.

  11. Yaj, ein Festmahl für alle Empörungskultisten.
    Normalerweise so: Austeilen, einstecken, Mund abwischen und weiter gehts. Aber nicht der deutsche SJW, der beschwert sich, pöbelt rum und wundert sich, dass Ihm keiner mehr ernst nimmt.
    Ich fand damals Ziegenficker schlimmer, aber da war’s in Ordnung….

    • Weil Ziegenficker möglicherweise gegen einen körperlich reifen Diktator gerichtet war und eben nicht gegen ein minderjähriges Mädchen. Nur so zum Nachdenken. Wobei ich den Shitstorm auch idiotisch finde. Nuhr ist eine unlustige Flasche. Warum solch Menschen überhaupt eine Bühne gegeben wird, ist mir schleierhaft. Und genau das erreichen die Twitteruser. Denn ohne diese Beiträge hätte ich nie von seinen Kommentaren erfahren.

      • Und das schlimme ist, dass die Meisten sich nur auf dieses eine Zitat abgehen. Ich habe mir mitlerweile komplett angesehen. Und im Gesamten sieht das schon ganz anders aus.
        Mit dem Ziegenf… magst Du Recht haben. Mich stört nur, dass es eine Art von Satirepolizei gibt, die entscheidet was Richtig ist und was nicht.

        • nennt sich gesellschaft.
          die hat schon immer auf alle und jeden reagiert, mal positiv, mal negativ.

          aber heute können vermehrt die künstler nicht mehr mit den reaktionen umgehen.

  12. Ich finde ihn streckenweise wirklich unterhaltsam, vor allem nachvollziehbar und kann sogar manche Dinge mal aus einer anderen Perspektive betrachten. Tja, und dann kommen plötzlich diese “Autsch” Momente, wo ich mich dann für einen Moment irgendwie schuldig fühle, eine unmittelbar erfolgte Positionierung nicht erkannt zu haben. Ein Mensch mit Ecken und Kanten halt. Immer schwierig, sich bei Satire und Kabarett nicht politisch in Stellung zu bringen.

  13. Das ist mir auch schon öfters aufgefallen, dass Dieter Nuhr stellenweise etwas seltsam abgedriftet zu sein scheint.

    Schade eigentlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here