TEILEN

Bei Menstruationsartikeln werden in Deutschland 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig. Dagegen regt sich immer mehr Widerstand. Jetzt kommt Bewegung in die Debatte. Finanzminister Scholz kündigt an: Tampons und Binden sollen tatsächlich bald günstiger werden […] Die Umsatzsteuer auf Produkte wie Binden und Tampons soll damit von 19 auf 7 Prozent gesenkt werden. (Via)

Danke lieber Herr Scholz und liebe SPD. Ein ganz wichtiger Schritt für Deutschland. Am besten sind aber die ganzen Tweets zu dem Thema. Macht Euch ein bisschen Popcorn und lest mal rein. Und nehmt Euch vor der Cringe-Polizei in Acht…



30 KOMMENTARE

  1. Ich sage es mal ganz plakativ, wenn Damenhygiene Luxus ist, sollte unsere Gesellschaft auch das Blut im Schritt ertragen bei Frauen.
    Es ist kein Luxusartikel und damit sollten es 7% MWSt sein, ABER es ist natürlich aktuell ein absolutes Ablenkthema. Ohne Social Media hätte man das einfach nebenbei ändern können, aber heut muss sich ja jeder mit sowas profilieren während man an anderer Stelle vollkommen versagt.

  2. Warum wird sich denn darüber aufgeregt? Warum freuen wir uns nicht für (fast) alle Frauen?
    Dürfen in Deutschland nicht zwei Themen gleichzeitig bearbeitet werden?

    Ich finde es richtig, dass Tampons günstiger werden.

  3. Ich habe gerade auf Amazon geschaut, ein Tampon der bekannten Marke OB kostet 7 Cent / Stück, wenn man NoName Tampons kauft gibts die für 4 Cent / Tampon. Wieviel Tampons braucht ne Frau im Jahr? Maximal 100 Stück, wahrscheinlich weniger (ich hab mich damit noch nie näher beschäftigt). Macht 4 Euro im Jahr. Haben wir wirklich keien wichtigeren Probleme?

  4. Finde ich ok.
    Allein, wann volle Mehrwertsteuer gilt und wann “ermäßigte” ergibt aktuell so gar keinen logischen Sinn mehr. Könnte man DA nicht einfach mal konsequent aufräumen, statt wieder nur irgendwo rum”zufrickeln”?

  5. Geht einfach darum, dass es kein “Luxusproblem” ist, seine Tage zu haben. Trotzdem gilt die selbe Steuern wie bei Luxusartikeln – sinnlos. Übrigens sind Männerhygieneartikel nicht so besteuert, wieso sollten es dann Frauenartikel sein?

    Fragt mal gerne alle eure Frauen/Freundinnen dazu, was die für eine Meinung dazu haben. Man muss als Mann schon ziemlich rückständig oder einfach nur ein (Internet-)Proll sein, um bei diesem Thema einen auf heftig zu machen.

  6. Bin ich der Einzige der das Problem nicht versteht? Ist jetzt auch nicht so das die Teile UNSUMMEN kosten würden.

    Sieht für mich klar nach einem Anwärter für “first world problems” aus.

    • Jop du verstehst das Problem nicht. Zum einen, werden Tampons dadurch um 12% Günstiger (In der Theorie). Das hat nichts mehr dem Preis zu tun, oder gehst du in den Supermarkt und denkst dir bei den Angeboten “Och, das ist eh schon so günstig, dann nehm ich doch denn Vollpreis”. Zum anderen ist das eine Grundsatzfrage, denn zwischen 7% und 19% liegt der Graben aus “Lebensnotwendige Grundlage und Luxus-Artikel”. Und Tampons, sowie viele andere Dinge sind sicherlich keine Luxusartikel.

      • Und? Deine Aussage trifft auf so ziemlich jeden Hygieneartikel zu, sollen die auch alle weniger besteuert? Gesellschaftlich sind diese Artikel vielleicht nicht mehr wegzudenken, lebensnotwendig ist davon allerdings keiner.

        Ich bleibe dabei, hier wird ein Problem gesucht wo eigentlich keins ist, mir sind zumindest noch keine Berichte von Jungen Frauen untergekommen die wegen den Krassen Tampon preisen, Pfand Flaschen sammeln müssen, um über die Runden zu kommen.

        Und am ende heißt es auch nicht das weniger Steuern = Kleinere Preise bedeuten, denn die machen immer noch die Märkte und bisher haben sich die Teile ja auch für den aktuellen Preis Verkauft…

        Ich hab hier eher den Eindruck, das Herr Scholz hier mit einfachen mitteln ein paar Pluspunkte für sein Partei wrack sammeln möchte.

  7. Also wird Reinstecken für Frauen jetzt günstiger ,…. (ja der war und ist schlecht)

    Was Diskutiert man überhaupt darüber ist doch sowas von unwichtig.

  8. Die paar Cent mehr im Monat helfen leider niemand. Und genau deshalb winken unsere lieben Geldverschwender diese Änderung jetzt durch. Bei der nächsten Steuererhöhung kann man sich dann auf diese “Entlastung” berufen. Großes Kino….

  9. Dann soll unser Bier auch in der Steuer gesenkt werden ! Schließlich ist es auch ein menstruationsartikel nämlich für Männer die menstruierende Frauen ertragen müssen.

  10. So albern das Thema manche finden, so wichtig ist es doch aber für Frauen.

    Die Kosten für solche Hygiene-Artikel sind extrem hoch und da macht sich eine reduzierte Steuer deutlich bemerkbar.

    Damit wird vor allem “anerkannt” dass solche Hygieneprodukte kein Luxus sind, sondern notwendig. Das war bisher nicht der Fall.

    • Hab gerade mal gegooglet. 50 Tampons kosten etwa 3€ und die dürften für ein paar Monate reichen.

      Es macht einfach den Eindruck, als wenn hier aus einer Fliege ein Elefant gemacht wird

      • Stimme DerDieDas voll zu, das macht kaum was aus und hätte demzufolge schon lange gemacht werden können ohne große Diskussion.

      • Paar Monate! Willst Du die Frauen umbringen? Die Dinger müssen Mehrmals täglich gewechselt werden. Ein Paket reicht meistens für ein Durchgang mit ein bisschen Reserve.
        Von nichts Ahnung, aber labern. Deutsches SocialMedia in Höchstform.

        • Also rund 10 Mal täglich, um sie in einem Monat zu verbrauchen?
          Wer so oft aufs Klo geht, hat evtl. andere Probleme.
          Und auch 3€ im Monat sind alles andere als “extrem hoch”. Da sparst du ganze 28 Cent bei einer Änderung. Und dafür die ganze Arbeitszeit vergeuden und wieder Gleichstellungsthemen auspacken, welche die Gesellschaft weiter spalten?

        • Wenn Frau pro Monat eine Packung benötigt wird, sind das aufs Jahr trotzdem keine sechs Euro die da gespart werden. Und das auch nur, wenn die Preise entsprechend reduziert werden!
          Davon abgesehen ist wohl noch keine Frau an Tamponmangel gestorben, dein “deutsches SocialMedia in Höchstform” findest du also vor allem bei dir selbst…

          • Dann schau mal nach warum es bei der Tamponsteuer geht. Es ist mehr symbolisch. Von wegen, dass die Regel kein Luxusgut ist, sondern eine natürliche Angelegenheit ist, sowie Essen,Trinken und Toilettengänge.
            Und Anstatt mal zu einmal schauen worum es bei der Tamponsteuer geht, kommt Ihr mit Sachen wie Teuer es ist, wieviel gespart wird und wie Lange es reicht. Habt Ihr nachgeschaut? Nee, lieber googeln und am Thema vorbei klugscheißern. Das ist jenes gefährliches Halbwissen, das jeden deutschen SocialMedikanal explodieren läßt.
            Und weist man Euch darauf hin, dann seid Ihr sofort beleidigt.
            Ausserdem, wenn es so wenig ist was eingespart wird, warum wurde die Steuer nicht früher gesenkt?

          • Tampons sind Hygieneartikel, so wie z.B auch Toilettenpapier. Das Frauen hier also angeblich diskriminiert werden ist konstruiert.

          • “Dann schau mal nach warum es bei der Tamponsteuer geht. Es ist mehr symbolisch. Von wegen, dass die Regel kein Luxusgut ist, sondern eine natürliche Angelegenheit ist, sowie Essen,Trinken und Toilettengänge.”
            Achso, eben ging es noch um, dass die “Dinger” täglich gewechselt werden müssen und das wohl eine finanzielle Belastung darstellt, jetzt geht es auf einmal um Symbolpolitik. Zumal, wie auch z.B. rotus weiter oben angemerkt hat, Toilettenpapier auch mit 19% versteuert wird.
            Nicht sehr konsistent.
            Und wie reagierst Du da drauf, wenn Leute dir sagen, dass man eben nicht wirklich was spart und es demenstrechend keinen Sinn macht?
            Du nennst sie Klugscheisser und beleidigt, dabei machst Du gerade eben jenen Eindruck auf mich.
            Fass dir lieber mal an die eigene Nase bevor du hier leuten was vorwirfst.

    • 19% ist nunmal der NORMAL-Satz, das hat nichts mit Luxus zu tun.
      Nur das zeigt schon, was aktuell für ein Chaos herrscht in dem ganzen Bereich. Mit sowas hier wird es noch schlimmer.
      Die sollen den ganzen Käse abschaffen, einen einheitlichen Satz festlegen bei ka xx% und können dann über die Luxussteuer bestimmte Sachen immer noch verteuern.

    • Bei Amazon kostet eine Packung Tampons (42 Stück), 3,95€. Wenn die Mwst.-Reduzierung tatsächlich komplett an den Endverbraucher weitergegeben wird, dann wären es 3,55€.

      Macht sich nicht bemerkbar.

  11. yay eine weitere Zerklüftung der MwSt. ist genau das was wir brauchen.
    Mal sehen was die nächsten Interessengruppen und hashtags sind die ihre Ansprüche anmelden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here