TEILEN

Stephan B. hat sich offenbar als erster deutscher Terrorist im Netz radikalisiert, nicht in rechtsextremen Gruppen. Ihn prägten antisemitische Propaganda und Ego-Shooter. (Via)

Es geht schon wieder los. Dass sich die Leute, die solche Artikel schreiben nicht selbst blöd vorkommen, immer und immer wieder dieselbe Leier zu fahren? Vor allem sind es auch immer dieselben dämlichen Floskeln und dasselbe schlecht-recherchierte Gaming-“Fachwissen”. Hier mal einige Auszüge:

– “Geprägt hat B. offenbar auch die Welt der Computerspieler. In seinem Tatvideo zeigt die Kamera immer wieder den Lauf der Waffe. Diese Perspektive aus der Sicht der Spielfigur nehmen Spieler in Ego-Shootern ein.”

– “Dass der Täter das Video auf Twitch hochgeladen hat, einer Plattform für Gamervideos, spricht ebenfalls für die offenbar gewollte Computerspielästhetik.”

– “Die Welt der Gamer spiegelt sich auch in einem menschenverachtenden Belohnungskatalog am Ende seines Manifests wider: jeder Mord ein Bonuspunkt, jede angegriffene Religionsgemeinschaft ein Pokal. Bekannt sind solche besonderen Achievements aus heutigen Videospielen für beispielsweise die PlayStation und Xbox.”

Solche Formulierungen und undifferenzierten Boulevard-Bullshit ist man sonst nur von der Bildzeitung gewohnt, nicht aber von der Zeit. Ich bin mir aber sicher, dass Bild und co auch noch einsteigen werden…



19 KOMMENTARE

  1. Die rechtsextreme Internet-Community besteht nun mal zu einem erheblichen Teil aus Gamern. Viele haben sich über die Gamergate-Bewegung radikalisiert, und auf Plattformen wie 4chan treiben sich auch hauptsächlich Gamer herum, und die reden nun mal so. Nazi-Communities wie /pol/ oder /r/frenworld haben exakt auf diese Computerspielweise miteinander kommuniziert. Sachen wie “frag the normies/libtards/normalfags” Wenn jetzt jeder wieder gleich schreit: “Die Boulevardmedien nehmen uns unsere Spiele weg!”, diskutiert man am Problem vorbei. Onlinegames bieten nun mal eine vorzügliche Plattform für gestörte Arschlöcher, die sich miteinander vernetzen wollen. Wenn man das nicht anerkennt, tut man der überwiegenden Mehrheit der Nicht-Gestörten in Videogames keinen Gefallen.
    https://www.nytimes.com/2019/03/27/opinion/gaming-new-zealand-shooter.html

  2. Frage mich, wie das anders aussehen soll, wenn man ne Kamera am Kopf und ne Knarre in der Hand hat.

    Zum Glück war der Typ unfähig, sonst wäre es wie in Neuseeland.

  3. Ich kann mich noch gut an eine WoW-Nacht nach einem Amoklauf erinnern (ich glaube es war nach Emsdetten), wo einer angemerkt hat, dass bei Leuten die vernarrt in Waffen oder Gewalt sind, man auch immer “Killerspiele” finden wird, da in diesen beides vorkommt.

    So wie man z.B. sagen kann, dass es besonders viele Veganer sind, die Nichtraucher sind.
    Aber man wird eben nicht zum Veganer, bloß weil man Nichtraucher ist.

    Ich fand den Artikel im übrigen auch nicht sehr reißerisch. Wenn jemand ein Video mit einer Waffe filmt, und dabei den Ego-Perspektive wählt, weiß schließlich auch jeder Gamer, woran das erinnert.

  4. So sehr ich das “Computerspiele machen uns alle aggressiv”-Geblubber verurteile, muss man leider anerkennen, dass dieser Typ das Ganze schon wie ein Spiel inszeniert hat. Das macht PC-Spiele aber nicht schuldig.

    • Du meinst die Idioten, die jeden Monat von Chinas Fall und Wirtschaftsrückgang berichten und dabei zwei vollkommen unvergleichbare Kurzeitstatistiken verwenden?
      Nein!

  5. Den letzten Teil mit dem Belohnungskatalog / Achievements hat er tatsächlich so geschrieben. Wieso also nicht genau so darüber berichten? Natürlich wird das ganze etwas ausgeschmückt, grundlegend aber korrekte Berichterstattung.

  6. Solange Brot und Wasser weiterhin im freien Verkauf sind, wird sich nix ändern!
    Es ist nachgewiesen das 99% der Amokläufer oder Terroristen mindestens einmal Brot und/oder Wasser zu sich genommen haben. Damit steht ganz klar fest das Brot und Wasser schuld an denn Taten sind! Nicht einmal ein Warnhinweis “Macht sie zum Täter!” hängt an Brot und Wasser!

  7. Ich bin auch fernab dieser Berichterstattung, allerdings muss ich auch als passionierter FPS´ler schon sagen mein erster Gedanke als ich dieses Arschloch gesehen habe war, der hat ja 1:1 in T3 Montour eines Pubge Chars an, ich weis nicht ob man das hier so von der Hand weisen kann, dann noch Twitch als Plattform, hat alles einen faden Beigeschmack.Das ändert allerdings nichts an der undifferenzierten Berichterstattung der Medien was das Thema Gaming und Gewalt betrifft.

    • Ich kenne mich bei .. was? “Pubge”? Nicht aus, aber ist das dann nicht einfach eine Rüstung im Spiel welche der Wirklichkeit Nachempfunden wurde?

      Also… würde man sagen Counterstrike ist Schuld wenn ein Terrorist in Echt so Aussieht wie die Figur im Spiel > die ja an dem Aussehen von Echten Terroristen Orientiert ist?

      Das ist doch der Anspruch eines Computerspiels / Films wenn er nicht gerade Fantasy/Scifi ist.

      • Erstens weis ich nicht was ein echter und ein unechter Terrorist ist kläre mich mal auf..Al Quaida sieht anders aus als die ETA,IRA, RAF usw.

        Desweiteren gebe ich dir hier einen Einblick wie es auf mich gewirkt hat ganz subjektiv und ich bleibe bei der Aussage er sah aus wie in Pubge, du kennst es nicht, ist sau schwer bei Google T3 Rüstung Pubge einzugeben.

        Auch gebe ich den Computerspielen nirgendswo die Schuld an der Sache weis nicht wo du das raus liest, dass Einzige was ich mache ist das ich optische Parallelen gezogen habe.

        • Ist das dein Ernst?
          Die Pupg T3 Armor, die im übrigens an Militär bzw. Spezialeinsatzkräfte Equipment angelehnt ist kommt dir bekannt vor? ne echt jetzt?

          Dann schau dir mal Videos zu Einsätzen in z.b. Afghanistan an, müssen ja alles Krasse Pubg Fanboys sein!

          Sorry aber wenn du bei solchen Dingen, zu allererst an Computerspiele denkst, zockst du offenbar eindeutig zuviel!

  8. NSU, Gruppe Freital, Lübcke, Hannibal, Chemnitz. Dieser Artikel der Zeit ist der erbärmliche Versuch vom Kern des Problems abzulenken: Unsere Sicherheitsbehörden waren Jahrelang auf dem rechten Auge blind. Das was wir jetzt an Naziterror bekommen ist die Quittung für jahrelange Ignoranz gegenüber dem Thema, aber wir linksgrünversifften sehen ja überall Nazis wo keine sind…

      • Das fordere ich auch gar nicht. Es wäre aber mal ein Anfang beim Verfassungschutz auszumisten, wir wissen seit dem NSU Prozess wie Tief der VS über V-Leute mit der rechtsextremen Szene verwoben ist. Gleiches gilt für Bundeswehr, Polizei und Sondereinsatzkommandos. Wir können nicht gegen rechtsextreme ermitteln wenn die Ermittlungsbehörden von Rechtsextremen unterwandert sind.

  9. Sicher ist auch, das der Typ (ich bin übrigens dagegen das du sein Bild hier im Header zeigst, man sollte der Hackfresse keine Bühne bieten) vor seiner Scheissaktion Brot gegessen hat. Von daher, verbannt doch bitte erstmal das Brot. Es gibt genauso viele Studien die besagen, das Brot Aggressiv machen, im Vergleich zu den Studien zu den Videospielen. Aber kümmert sich einer um das böse Brot? Nein, die Brotlobby ist einfach zu stark! Und ich bin auch nicht aggressiv verdammt nochmal, ich sitze hier nur grade, mache meine Brotzeit und muss so einen Schwachsinn lesen. Kein Zusammenhang natürlich.

    • Ich bin von der Idee “gesicht nicht Zeigen wegen Ausmerksamkeit” nicht wirklich überzeugt.

      Gerade aber in diesem fall sehe ich es genau anders, last uns das Bild überall zeigen und auch genau Äußern wie Unfähig der Typ war, kriegt nicht mal eine Tür geöffnet geschweige denn mehr als 2 Menschen umgebracht und hatte bei mehr als der Hälfte der Schüsse aus seiner Selbstgebauten Müll-Waffe Ladehemmungen.

      Der Dümmste Amokkläufer / Rechtsterrorist der Geschichte.

      Überall hin damit: So endet ihr liebe Kinder wenn ihr nicht zur Schule geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here