TEILEN

Sind die Politiker denn wirklich so plan- und einfallslos, dass ihnen seit fast zwanzig Jahren bei jedem neuen Amoklauf nichts Besseres einfällt, als immer und immer wieder den Gamern die Schuld daran zu geben?



31 KOMMENTARE

  1. Naja Seehofer und seine Partei liegen im Kampf der AFD am rechten Rand da kommt es besser die Gamer in Visier zunehmen als die Rechtextremisten . Außerdem lenkt das davon ab das der Typ den Tötung von Menschen bei der Bundeswehr gelernt hat .
    Und die kann grad keine Diskussion über Gesinnungstest und bessere Psychiatrische Gutachten gebrauchen , bei dem Personalmangel.

    Wenn das ein Linker gewesen wäre der versucht hätte den VW Vorstand wegzuballern würde der Kampf gegen Linkenterror ganz groß auf der CSU Fahne stehen.

    Aber ein Rechter ex Bundi der Juden abknalle , ist klar die Gamingszene ist schuld.

  2. Um die Diskussion um “Nazis in der Gamerszene” mal von den Reflexen auf allen Seiten zu reinigen empfehle ich folgende Analogie: Nazis benutzen die Gamerszene so wie sie die Fußballfanszene benutzen um Leute zu rekrutieren. Niemand will deswegen Fußball verbieten, aber es ist wichtig, dass in den Stadien antifaschistische Basisarbeit gemacht wird. Und das sollte auch in der Gamerszene passieren.

  3. Gab es nicht mal im englischsprachigen Vanilla-WoW ein Warlock Talent namens “Holocaust”? Das riecht ja geradezu nach Gewaltbereitschaft, diese Computerspiele. Und erst diese Jugendlichen mit ihren Skateboards und ihrer Rock n’ Roll Musik!
    Ok, Zynismus mal beiseite, das ist halt mal wieder ne 1A-Strohmanndebatte. Wenn Seehofer zu sehr gegen Rechts schießt, verliert er halt die Ultra-Konservativen, denen gefällt es besser, die Gamer-Kultur als Zielscheibe zu haben. Was kommt als nächstes? Sind alle Menschen, die Cobra 11 schauen, potenzielle Amokfahrer?

  4. Ach ich rege mich gar nicht mehr über sowas auf Ich denke mir: Jedes Jahr sterben immer mehr von diesen Idioten weg. Geht mir mittlerweile bei so vielen politischen Themen. ich hoffe einfach, dass sie zügig sterben.

    • Man darf gerne anderer Meinung von Volksvertretern sein, aber gleich zu hoffen das diese “zügig sterben” halte ich für mehr als grenzwertig

  5. Die Mutter wo der Typ aus Halle wohnte war Grundschullehrerin, ich finde man sollte Lehrer unter Beobachtung stellen. Die scheinen die Wurzel des Übels zu sein. 🙂

  6. Tja wie kann man als Politiker am besten sein eigenes Versagen überdecken, man kramt einfach alte Feindbilder raus, die die Medien nur zu gerne aufgreifen und vom eigentlich Problem ablenken. Thema vom Tisch bis zum nächsten Anschlag.
    Jeder mit nur ein wenig Hirn wird doch sehen, dass nicht das Gaming die Triebfeder ist, sondern Interresse an extremen rechten Gedankengut und vorallem Hass. Das diese Leute natürlich auch zocken ist doch klar. Und im Zeitalter des Internets ist ein Austausch mit Gleichgesinnten nunmal sehr einfach geworden.

  7. Bin absolut kein Fan von Horst Seehofer. Aber: Die rechtsextreme Szene hat seit Jahren bewusst und gezielt in der Gamerszene rekrutiert. Wie bereits beim anderen Post gesagt: Auf /pol/, 8chan, /r/frenworld und Stormfront treiben bzw. trieben sich hauptsächlich Gamer herum. Den Zusammenhang nicht anzuerkennen, ist ein bisschen blauäugig.

    • Ja, und alle Muslime sind Terroristen und gehören auch überwacht, oder was?
      Seehofer macht da nichts anderes als Nazis: Eine Gruppe von Menschen, die mit überwältigender Mehrheit friedlich ist, wegen Ausreißern unter Generalverdacht stellen.
      Nazis oder bestimmte Gruppierungen innerhalb der Gamingszene: gerne. Aber nicht die “Gamer-Szene” als solches

      • Bin auch kein Fan davon, dass die Gamerszene überwacht werden soll. Aber das “die überwältigende Mehrheit ist friedlich” ist kein Argument. Da du ja von Nazis sprichst, können wir das ja in folgendem Beispiel aufnehmen: 1933 war auch die überwältigende Mehrheit friedlich in Deutschland. Viele zwar rechts eingestellt, aber niemand hat an sowas wie den Holocaust überhaupt entfernt gedacht. Es hat eine kleine Gruppe von Menschen (also eine Minderheit) ausgereicht um sowas wie den Holocaust zu organisieren. Selbes kannst du zb auf Pol Pot projizieren. Zu Beginn war auch fast niemand roter Khmer.
        Uhr Klarstellung: ich sage nicht, dass die gaming Szene durch eine Minderheit radikalisiert wird. Ich will nur zeigen, dass ich persönlich (es ist also meine persönliche Meinung. Jeder darf es anders sehen) das Argument “die überwältigende Mehrheit ist friedlich” übelst schlecht finde.

      • Es geht hier nicht um die überwältigende Mehrheit. Es geht hier um die Leute, die gestört genug sind, um Manifeste zu schreiben, in denen sie als “Achievement” Menschen erschießen wollen. Diese Leute treiben sich in der Gamerszene herum und nutzen ihre Möglichkeiten, vor allem die der Vernetzung, um rechtsextreme Meinungen zu verbreiten. Und das liegt auch daran, dass die Gamerszene zur Zeit noch in der Lage ist, sich als angeblich unpolitisch darzustellen, weshalb solche Leute dort relativ ungestört kommunizieren können.

      • Was ist das für eine Aussage? Ein großteil unserer Welt basiert auf Korrelationen und abgeleitet aus deren Beobachtng der ‘Vermutung’ einer Kausalität. Kausalität in Menschlichen Verhalten Nachzuweisen, ist schlichtweg fast unmöglich. Eine Korrelation stellt jedoch oftmals eine Indikation für Kausalität dar. Ein Lehrbuchbeispiel ist hierbei übrigens das Standardbeispiel für deine Thematik: Schuhgröße korreliert mit Einkommen. Die Kausalität vermutet man in der Körpergröße die aus der Schuhgröße abgeleitet wird.

      • “Korrelation vs Kausalität. Bitte selbst einlesen.”
        Mach ich:
        “Eine Korrelation (oder einen Zusammenhang) formuliert man so: „Menschen mit größerer Schuhgröße haben tendenziell ein höheres Einkommen“. Eine Kausalität würde aber so formuliert werden: „Die Schuhgröße hat einen Einfluss auf das Nettoeinkommen“.”
        (Quelle: https://www.crashkurs-statistik.de/korrelation-und-kausalitaet/)

        Mein Statement war: “Auf /pol/, 8chan, /r/frenworld und Stormfront treiben bzw. trieben sich hauptsächlich Gamer herum.”
        Frage: Behaupte ich eine Korrelation oder eine Kausalität? Und warum könnte eine Korrelation auch ohne Kausalität (“Games verursachen Rechtsextremismus”) von Bedeutung sein, wenn Rechtsextreme versuchen, über Games Leute anzuwerben und dabei relativ leichtes Spiel haben, weil ihnen Kontrollmechanismen aus der echten Welt größtenteils fehlen und die Bildung von Echokammern viel einfacher ist?
        Bitte selbst einlesen.

      • Mach ich:
        “Einen Korrelation (oder einen Zusammenhang) formuliert man so: „Menschen mit größerer Schuhgröße haben tendenziell ein höheres Einkommen“.

        Eine Kausalität würde aber so formuliert werden: „Die Schuhgröße hat einen Einfluss auf das Nettoeinkommen“.”
        (Quelle: https://www.crashkurs-statistik.de/korrelation-und-kausalitaet/)
        Meine Behauptung: “Auf /pol/, 8chan, /r/frenworld und Stormfront treiben bzw. trieben sich hauptsächlich Gamer herum. ”
        Frage: Behaupte ich hier eine Korrelation oder eine Kausalität? Und warum ist eine Korrelation vielleicht auch ohne Kausalität (“Games verursachen Rechtsextremismus”) von Bedeutung, wenn der andere Teil meiner Aussage war, dass die rechte Szene gezielt die Möglichkeiten von Onlinegames nutzen, um Mitglieder anzuwerben?
        Bitte selbst einlesen.

    • Auch in deinem anderen Beitrag hast du aber nur Quatsch geschrieben.
      Von wegen Dinge wie “normies” und “libtards” wären gamer-Ausdrücke.
      Kompletter Unfug.

      • Was schätzt du: Wie groß ist der Anteil an Gamern unter den Leuten, die diese Begriffe in einem ernsthaften Kontext verwenden?

  8. Sich über den Populismus der AFD nach Anschlägen aufregen(nicht das ich den gutheißen würde) und dann so einen Bullshit raushauen, des sich in keiner Weise belegen lässt. Das Problem ist wohl einfach, dass sich solche Taten von Einzeltätern, die sonst nie in Erscheinung getreten sind, nicht verhindern lassen, man der Bevölkerung aber trotzdem irgendwelche Lösungen präsentieren will.

    • Lösung #1: Polizei-Reaktionszeiten jenseits der 70 Minuten ein weeeenig anpassen.
      Der Typ ist eine ganze Stunde auf offener Straße rumspaziert und hat um sich geschossen und “Granaten” in Eingänge geworfen – war nur zu doof dafür.
      Jeder halbwegs gut geplante Anschlag könnte rein, Leute umnieten und nach Hause Kaffee drinken. Die Polizei würde ihn so nie finden. Dieser Umstand macht nicht wneig Werbung für Trittbrettfahrer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here