TEILEN

Donnerstag ab 17 Uhr schaltet der Epic Games Store pünktlich in den Verschenke-Modus. Für diese Woche haben die Fortnite-Entwickler gleich zwei Schmankerl im Angebot: Alan Wake’s American Nightmare und Observer werden als Gratis-Download rausgehauen. (Via)

An dieser Stelle natürlich wieder der wöchentliche Vinho-Hinweis. Nicht dass Ihr am Ende noch eines der vielen Gratis-Spiele von Epic Games verpasst. Schon krass, was die da immer raushauen. Wo sind eigentlich die Gratis-Spiele von Valve/Steam?



4 KOMMENTARE

  1. Hab gerade mal geschaut: Valve hat nur etwa 360 Mitarbeiter. Blizzard 4700. Und Valve hat mit Steam, Dota 2, Dota Unterlords, Left 4 Dead, CS:GO der HTC Vive usw wahrscheinlich ähnlich viel an der Backe wie Blizz. Mit den Einnahmen aus CSGO und Steam könnten die aber ruhig mal expandieren und was anstellen – wie es Epic Games und RIOT aktuell versuchen

    • Verstehe nicht was Riot grad so gehyped wird. Was liefern die denn ab ? Für mich war das ein Haufen Müll.

      Ein Kartenspiel was in ein paar Monaten keine Sau mehr spielt und erst garkeiner mit anfangen würde, wenn die Lol Kids das nicht auf Twitch bei „ihren Idolen“ sehen würden.

      Ein Shooter der ein Overwatch abklatsch wird und genauso wie Paladins und co. verschwinden wird.

      Was noch ? Fighting Game ? Also bitte. Absoluter Nischenmarkt, wenn man von Smash Bros. mal absieht.

      Was ist mit dem Riot ARPG das mal gemunkelt wurde ? Versteckt man wohl noch bis D4 über die Bühne ist.

      Und was macht Epic ? Arbeitet an def Fortnite Cashcow und haut gratis Spiele raus und macht Exklusivdeals, weil sich sonst keine Sau für deren Store interessieren würde.

    • Naja Valve ist eigentlich schon eine riesige Tragödie. Mit Half-Life 2 haben Sie ja damals Ihr Magnum Opus abgeliefert aber darauf folgte leider der schleichende Niedergang. Kein finanzieller sondern ein kreativer.
      Aus Gamer Sicht war Steam eigentlich das schlimmste was Valve passieren konnte. Ich finde die Plattform klasse aber Valve hat erkannt das man viel einfacher an Geld kommt wenn man Spiele anderer Entwickler auf seiner Monopolplattform verkauft, als sie selber zu entwickeln.

      Klar gab es noch Highlights wie Portal 2 aber der Trend war bereits zu erkennen.
      Wir hätten mit Sicherheit ein Half-Life 3 bekommen wenn sie finanziell auf so ein Project angewiesen wären.

      Der gefeierte Shooter Pionier von damals existiert so heute eigentlich gar nicht mehr. Wirklich schade drum, aber wer weiß vllt hilft ja der Konkurrenzdruck durch Epic um das nochmal zu ändern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here