TEILEN

Bei chinesischen Jugendlichen erfreuen sich Mutliplayer-Spiele wie League of Legends einer großen Beliebtheit – sehr zum Ärger der Regierung. Neue Regeln sollen nun dafür sorgen, dass Minderjährige nur noch 90 Minuten pro Tag Online-Computerspiele spielen dürfen. Außerdem wird eine Obergrenze für Ingame-Käufe eingeführt. (Via)

Auf der einen Seite sicher eine gute Sache, da es sicher das ein oder anderen Eltern gibt, die nicht darauf achten, wie viel ihr Kind zockt. Auf der anderen Seite wie üblich wie China höchst übergriffig. Was ist denn, wenn Ferien sind und ich mit meinem Sohn eine längere Runde Mario Kart zocken will? Dann muss ich mir von der chinesischen Regierung vorschreiben lassen, dass nach 90 min Schluss ist? Sie wollen das jetzt so machen, dass man in Online-Spielen seinen echten Namen und eine persönliche Identifikationsnummer angeben muss, über die man dann den täglichen Konsum überprüfen bzw. einschränken kann. Mit unseren demokratischen Werten ist die ganze Sache meiner Ansicht nach nicht vereinbar.



11 KOMMENTARE

  1. Sinnvoll oder nicht, das geht den Staat eigentlich nichts an. Aber bei den Chinesen wundert mich schon lange nichts mehr, die haben auch ernsthaft ein Bewertungssystem für ihre Bürger. Wenn du zB arbeitslos bist, bekommst du eine schlechtere Bewertung und dadurch – ironischerweise – schlechtere Aussichten auf einen neuen Job, oder deine Kinder dürfen nicht auf die besseren Schulen, auf die Uni etc.
    Abgesehen davon wundert mich bei deren irrsinniger Bildungspolitik sowieso, dass Jugendliche noch 90 Minuten Freizeit am Tag haben.

    • Bitte plapper nicht alles nach, was du über fünf Ecken irgendwo aufgeschnappt hast. BITTE!

      Deutschland macht genau das schon seit Jahrzehnten. Sei es durch Schufa, Creditform, Arbetszeugnisse, Führungszeugnisse und Freunde. Auch Krankenkassen haben ihre ratings, an denen sie dich einstufen. Das gleiche gilt für Kfz-Versicherungen, Rentenversicherungen… eig. alle.
      Sogar Kindergärten bewerten Familien-Abstammung, Gehalt, Wohnort, Auftreten – auch wenn sie das nicht immer raushängen lassen.
      In China ist KEINES dieser Systeme aktiv. Es werden rating-Systeme getestet (über 70 verschiedene) und anhand empirischer Daten entschieden, inwieweit es sinnvoll ist.
      Kannst du solch ein Vorgehen von Deutschland bezeugen? Bald kommen die Kranken-Apps, welche jeden Schritt und Tritt verfolgen (bereits gesetzlich ohne irgendwelche Tests oder Studien durchgedrückt worden).
      Alos bitte: einfach mal ruhig sein. Die Welt braucht nicht noch mehr sinnfreie populistische Feindbilder.

  2. “Was ist denn, wenn Ferien sind und ich mit meinem Sohn eine längere Runde Mario Kart zocken will? Dann muss ich mir von der chinesischen Regierung vorschreiben lassen, dass nach 90 min Schluss ist?”
    Nein an Wochenenden und Ferien sind 180 min.

  3. Haben die nicht eh schon “persönliche” Konten in Online Spielen mit Ausweis und allem verknüpft ? In WoW ist dort ja schon lange eingestellt, dass Minderjährige dort nach ein paar Stunden am Tag keine XP, kein Gold und keine Items mehr bekommen können glaube ich.

    Das jetzt ist einfach nur der nächste Schritt und passt zu diesem menschenverachtenden ekelhaften Staat.

    Die schlauen Füchse werden weiterhin mit VPNs und Co. diese Sperren umgehen und einfach dann völlig “illegal” auf westlichen Servern spieler oder so.

    • Nein vorher musste man nur die Telefonnummer angeben, aber da haben die Kids einfach die Ihrer Eltern genommen. Daher wird nun Ausweis und realer Name Pflicht.

      Am Wochenende und Feiertagen darf man 3 Stunden zocken (:

  4. Die monatlichen Ausgaben werden auch gedeckelt. Da fragen sich bestimmt gerade ein paar Leute im Actiblizz Vorstand, wofür man denn überhaupt sein Rückgrat rausgerückt hat.

  5. Willkommen in China, Steve. Wenn das für dich schon ein Eklat ist, dann schau dir mal an, was Huawei eben in China alles durchplant. Der Personal Score, der seit ein paar Jahren Personen über Kameras in der Öffentlichkeit überwacht und sie hoch- bzw. abstuft, ist dort mittlerweile Realität. Läufst du über eine rote Ampel, verlierst du deinen Score. China ist Vorreiter eines totalen Überwachungsstaates. Das die Kids nun Namen und IDs bekommen, ist nen Furz dagegen, was im Reich der Mitte seit Jahren schon praktiziert wird.

    • “Der Personal Score, der seit ein paar Jahren Personen über Kameras in der Öffentlichkeit überwacht und sie hoch- bzw. abstuft, ist dort mittlerweile Realität.”
      das ist schlicht und ergreifend falsch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here