TEILEN

Bedeutet eine Änderung der Nutzungsbedingungen von YouTube das baldige Aus vieler Kanäle? Ab dem 10. Dezember 2019 behält sich Google nämlich das Recht vor, den Zugang zu den Konten bei “Unwirtschaftlichkeit” zu beenden. Das könnte die Zukunft vieler YouTuber bedrohen. (Via)

Das bedeutet im Klartext: “Wenn sich Dein Kanal wirtschaftlich für uns nicht lohnt, machen wir ihn dicht”. Dieser Schritt ist meiner Ansicht nach äußerst unklug von Youtube – so schwingt nämlich wieder das böse Wort “Gewinnmaximierung” mit. Es klingt halt nach “Mach Videos, an denen wir mitverdienen oder verschwende nicht unsere Zeit”. Und damit macht man sich nun mal keine Freunde. Ich gehe nicht davon aus, dass Youtube/Google jetzt jeden Account schließt – denn genau von dieser Vielfalt lebt die Plattform ja eigentlich. Es geht wohl vielmehr um die Millionen von Dödel-Accounts, auf denen man zwei Videos mit zusammen zehn Aufrufen findet. Ich müsste mich schon SEHR täuschen, wenn Youtube jetzt damit anfängt, jeden zweiten Account zu schließen, weil er nicht richtig Kohle macht.

Im Grunde hätten sie die ganze Sache einfach ein bisschen diplomatischer formulieren sollen.



14 KOMMENTARE

  1. den Abschnitt der AGB”s gibt es schon seid ich meinen Kanal vor 5 Jahren geöffnet habe, da ist nichts neu & es ist nur eine Absicherung seitens Google.

    Wirklich gebrauch gemacht haben sie ja seitdem auch nicht davon, zumindest ist mir kein Fall bekannt.
    Trotzdem geb ich recht, es existieren viele Videoleichen, accounts sollte man immer behalten dürfen, ( zwecks abo”s undso ) aber wenn einer nur videos schaut und vor jahren mal 2 geuploadet hat mit paar aufrufen, dann kann google die videos auch löschen lassen. Haben kein mehrwert und müllen nur alles zu.

  2. Als sie damals die 10 Minuten Regel eingeführt haben und alle meine 150+ Videos gelöscht haben, war es für mich vorbei.

    Hatte es nochmal auf ner anderen Plattform probiert, aber keine hatte die Reichweite, somit hab ich es gelassen, als dann die 10 Minuten Regel wieder aufgehoben wurde hatte ich kein Bock mehr.

    Kann mir denken das es Youtube wieder verkackt.

  3. Bedeutet das im Umkehrschluss für mich als jemand mit Youtube-Account der ihn dazu nutzt Abo´s dazulassen und mir die Videos dieser Kanäle anzuschauen dann auch, dass der Account in Gefahr ist, weil ich keine Videos produziere? O_o

    Oder verschwindet nur das Video-Material (was ich irgendwann mal gemacht habe aber seitdem wie oben beschrieben was diese Tatsache angeht nur “rumdödel”) und den “Rest” des Accounts werde ich weiter wie normal nutzen können?

  4. “not commercial viable” kann auch bedeuten, dass man deinen Google Account sperrt wenn sie merken, dass du einen AdBlocker benutzt.

    Und was es bedeutet, wenn man jemanden den Google Account sperrt sieht man gerade an der Markiplier Kontroverse.
    Dieser Youtuber hatte sogar eine dieser von Youtube produzierten Exklusiv-Videos, die mehrere Wege anbieten während man sie schaut. Während eines Streames bat Markiplier seine Fans auf sich für einen Weg zu entscheiden per Emote-Spam. Roter Paddle oder Grüner Paddle.
    Das hat gereicht um Leuten aus ihrem ganzen Google Account permanent zu sperren.
    Kein Zugriff mehr auf das Gmail-Konto welches viele sicherlich auch für ihre Arbeit etc. nutzen.

    Sehr beängstigend.

  5. Diese Sache steht schon lange in der AGB von Youtube, geändert wurde gar nichts, es wurde nur darauf aufmerksam gemacht. Youtube hätte unwirtschaftliche Kanäle laut Ihrer AGB schon lange schließen können.

  6. Das zynische daran ist ja, dass youtube selbst sich jahrelang damit gebrüstet hat das eben jeder frei Sachen hochladen kann(im Rahmen geltenden Rechts natürlich) und regelmäßig auf die pro Minute hochgeladenen Mengen an Video verweist. Jetzt werden die Kosten wohl langsam doch zu hoch.
    Kritisch ist mal wieder die total schwammige Vormulierung derartiger “Richtlinien”. Wenn trifft es denn nun? Den Hobbyuploder stevinho, der regelmäßig mit seinen Videos wertvollen Speicherplatz beansprucht ohne die Zuschauerzahlen von Jimmy Kimmel zu erreichen? Kanäle wie den des Bovington Tank Museums, welcher ausschließlich Content generiert, der nach youtubes eigenen Regeln nicht monetarisierbar ist weil Panzer und Krieg? Oder bin ich es, der lediglich nen Acc hat um die bösen “ab 18”-Videos sehen zu können und weder uploaded noch kommentiert?
    In Kombination mit den neuen Regeln zu “Kid friendly”-Content zeichnet sich ein ziemlich klares Bild. youtube will schlicht mehr Werbefreunliche Videos und darüber mehr Kohle und “unnütze Ballastvideos” los werden.
    Mal schaun welcher Tropfen das Fass zum überlaufen bringt und einen echten Komkurrenten entstehen lässt.

  7. Das ist eher eine Sicherheitsklausel, von der wohl kaum gebrauch gemacht werden wird. Da hat sich die Rechtsabteilung einfach gedacht: Mooooment, da fehlt doch noch was in den AGB.

  8. Ich verstehe nicht so ganz warum das jemanden stört. Im Gegenteil wundert es mich das diese Klausel nicht schon lange in den AGB’s steht.
    Ein Unternehmen behält sich das Recht vor Personen ihre Gratis Dienstleistung zu verweigern wenn die Kosten zu hoch werden. Und das soll nun ein Problem sein?

    Server, Infrastruktur und Software kosten halt einfach Geld. Und im Falle von tausenden Stunden Videomaterial pro Minute kostet es nicht gerade wenig Geld. Wer dann damit ein Problem hat das YouTube diese Ausgaben in irgendeiner Form ausgleichen muss soll bitte einmal selber einen Video-Streaming Server aufstellen und betreiben.
    Das Just-Network ist doch das beste Beispiel. Jedes Jahr wird aufs neue eine Crowdfounding Aktion gestartet um die Server- und Personalkosten zu decken. Und YouTube hat genauso Kosten, alternativ können die Kanalbetreiber ja die Betriebskosten die der Kanal kostet selber zahlen. Ich währe mal gespannt wieviele hierzu bereit sind :).

    • Dir ist schon klar das YouTube (auch) von seiner Vielfalt lebt und Google mit jährlich etwa 30 Mrd $ Gewinn absolut nicht nötig hat das Letzte aus YT zu pressen? Das Ganze ist ein riesiges Prestige-Ding und operiert doch sowieso nahe der schwarzen Null. Macht man jetzt die größte weltweite Plattform für Kreative für ein paar Millionen in der Kaffeekasse kaputt? Wäre wirklich sehr clever!

  9. Klingt tbh wie der nächste Part von “UNSER INTERNET WIRD STERBEN!!!!!1”. Aber die Youtuber wirds freuen, was das wieder an Clickbait-Möglichkeiten bietet, um seine Videos zu vermarkten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here