TEILEN

Es war der Tag des großen Abschieds: Uli Hoeneß ist bei der Jahreshauptversammlung als Präsident des FC Bayern München abgetreten. Mehr als vier Jahrzehnte nach seinem ersten Arbeitstag als Manager des deutschen Fußball-Rekordmeisters ist Schluss in vorderster Front. (Via)

Zum Hoeneß-Abschied gab es auch eine Menge internationaler Pressestimmen – u.a. diese hier aus den Niederlanden…

“De Standaard” (Niederlande) schreibt dazu: “Lebewohl an einen Betrüger – ein großartiger Fußballspieler und ein großartiger Geschäftsmann, der sogar einen Flugzeugabsturz überlebt hat: Die Lebensgeschichte von Uli Hoeneß liest sich wie ein Roman. Heute erhält er nach 49 Jahren treuen Dienstes für den FC Bayern München einen Helden-Abschied. Dennoch können sie die Schande seiner Inhaftierung wegen Steuerhinterziehung nicht ausräumen.”

Wenn ich ehrlich bin, triggert mich diese Headline richtig, weil ich es extrem schlechten Stil finde. Wie Ihr wisst, bin ich leidenschaftlicher Werder-Fan. Ich hass(t)e Uli Hoeneß viele, viele Jahre – u.a. wegen der legendären Feindschaft mit Willi Lemke und des großen Konkurrenz-Kampfes zwischen Werder und dem FC Bayern in den 80er bis Anfang der 2000er. Aber man muss einfach den Hut vor Hoeneß’ Arbeit beim FC Bayern ziehen. Was dieser Mann da aufgebaut hat, ist aller Ehren wert. Ohne Hoeneß wäre der Verein niemals da, wo er heute ist.

Und genau darum ging es auch bei seinem Abschied: Seine Arbeit für den FC Bayern zu ehren und zu wertschätzen. Es ging nicht um seine diversen Wutausbrüche in den Medien, die man zu recht verurteilen kann. Und es ging auch nicht um seine Steuerhinterziehung, für die er zu recht verurteilt wurde (und seine Strafe abgesessen hat). Muss man hier meiner Ansicht nach differenzieren. Die Bayern-Fans haben das verstanden und ihm den Abschied bereitet, den dieser Mann verdient hat. Dass Uli Hoeneß viele “Leichen im Keller hat”, steht hier meiner Ansicht nach auf einem völlig anderen Blatt. Das ist allerdings nur meine Meinung!



21 KOMMENTARE

  1. Wer Steuern hinterzieht ist ein Dieb….den der Bestielt damit alle die ehrlich in die Kasse ein bezahlen. Vor allem bitter für die, bei den es grade nicht so gut läuft, aber dennoch ehrlich ihre Steuern Abdrücken und den Urlaub mit der Familie opfern weil das Geld knapp ist.

    Wer Millionenbeträge an Steuern über Jahre offensichtlich und fahrlässig nicht bezahlt und auf Grund eines Tipps das wohl Finanzamt einem auf den Fersen ist Selbstanzeige erstattet, verdient keine zweite Chance.

    Kinderschänder und Mörder werden auch nicht zu Heiligen wenn die ihre Straffe abgesessen haben, egal was die davor im Leben waren. (will jetzt Kinderschänder nicht auf eine stufe mit Steuersündern stellen, aber die Größenordnung ist für mich ausschlaggebend)
    es ist ein unterschied ob ich in einer 30 Zone 35km/h fahre oder 130km/h oder 300€ bei der Steuern nicht angebe oder 1.000.000€.

    somit hat Hoeneß für mich, “sinnbildlich” in einer 30 Zone 130 rum-gerast ohne Rücksicht auf Verluste.

  2. Ich finde nicht, dass man da was rehabilitieren muss. Auch nicht, dass man die einzelnen Rollen eines Menschen aufteilen kann um zu sagen, als Spieler/Manager war das alles total super. Mir bleibt er als ein unsympathischer, cholerischer Steuerbetrüger in Erinnerung der meinte er sei in der Lage die Moralkeule über andere schwingen zu dürfen. Der meinte, seine Meinung hätte mehr Gewicht als die von anderen und der sich daran gefiel so viel Macht über andere zu haben. Das man überhaupt meint, man müsste auch mal was verzeihen bei einem Menschen, der aus reiner Gier und Anmaßung dem Staat gegenüber betrogen hat, verstehe ich überhaupt nicht.

  3. Ich denke man kann es aus beiden Richtungen sehen. Für mich als jemanden der Fußball für eine der uninteressantesten Sportarten die es gibt hält wird Hoeneß als Steuerhinterzieher (wenn überhaupt) im Gedächtnis bleiben. Was er als Fußballer oder für den Verein geliefert hat ist in dem Grund vollkommen uninteressant für mich.
    Ich denke, dass jedem Fan, sei es Fußball- oder Bayern- zusteht ihn dafür zu ehren. Das ist etwas was die Fans und Vereinsmitglieder unter sich ausmachen müssen, wenn sie denken, dass eine Differenzierung angebracht ist finde ich das okay, genauso wie Fans die denken, dass eine Ehrung inakzeptabel ist.

    Aus Presse Sicht kann man das ebenso sehen. Es ist eine subjektive Darstellung. Ob man jetzt eine objektive Schilderung, einen positiven oder negativen Kommentar möchte ist jedem selbst überlassen. Die Headline ist meiner Ansicht nach nicht schlechter als viele andere und ebenso besser als viele andere. Es wird nicht in Abrede gestellt was er geleistet hat, das Resümee des Autors ist aber, dass das Negative nicht durch das Positive ausgeglichen wird.
    Menschen können sich ändern, allerdings sollte dies aus Reue geschehen und nicht um dadurch von Anderen Vergebung zu erlangen.

  4. Schöne Worte von dir Steve.

    Finde die Headline ebenso deplatziert, aber der Mensch kann scheinbar nicht anders. In Zeiten des Internets wird nun mal nichts mehr vergessen und jeder noch so alte Fehltritt wird bei der ersten Möglichkeit heraus geholt und der Person vorgehalten.

    Uli wird dennoch eine Legende in der Vereinsgeschichte des FC Bayern bleiben und ich bin froh seine diversen Ausbrüche noch miterlebt zu haben.

  5. Da feiern sie diesen Steuer Verbrecher! Ekelhaft!

    Kann jetzt aber auch nicht mehr dazu schrieben, ich muss meinen Gaming Room mit 5000 Watt Soundsystem, 4k Gaming Monitor und High End Gaming PC als “Arbeitszimmer” absetzen, brauch ich schließlich alles zum zock äh arbeiten! bis später!

    • Ich kenne tatsächlich Leute, die selbst Steuern hinterzogen haben und dennoch bei jeder Gelegenheit seine Kriminailtät hervorheben.

      Darauf angesprochen, dass sie doch selbst hinterzogen haben kommt immer dasselbe. “Der hat viel mehr hinterzogen”. “Bei mir war das nicht so schlimm”. “Ach, das kann man nicht vergleichen”

      Und ich rede hier nicht von der Putzfrau, welche nicht angemeldet ist.

      • Wer als Mittelständer nicht schon an der ein oder anderen Stelle “bewusst, aka versehntlich falls Rückfragen kommen”, Steuern hinterzogen hat, hat Sie nicht mehr alle. IT’ler? Alles absetzen was nen Chip hat. Mal nen Elektriker/Handwerker direkt bezahlen? Sind peanuts. Und ja, ich stimme dir voll und ganz zu – dann fingerpointing zu betreiben ist lächerlich.

  6. Ehrlich gesagt, finde ich die Steuerhinterziehung nicht so schlimm.

    Er hat es eingesehen und gut ist, und ich glaube, wenn ich da mit Aktien etc. rumspiele, kann sowas schon vergessen werden.

    • so ganz harmlos fand ich das nicht immerhin sind dem staat dadurch viele steuermillionen entgangen die sonst fpr die klimarettung verwendet werden könnten. und wer weiss ob er nicht noch mehr geld versteckt hält?

      • Soso, vorverurteilen? Alle schuldig bevor die unschuld bewiesen ist? Sind wir hier im Mittelalter? Der Herr hat seine Strafe abgesessen und seinen Kram bezahlt, ist doch okay.

        • Hat Er selbst auch gemacht, bei Christoph Daum und das voll öffentlich mit der Hilfe von der Bild! Bei seinem Einfluss in DFB Kreisen hätte man am Anfang auch diskreter vorgehen können. Zumal Uli ja auch Recht hatte.

      • Naja,letztendlich musste er doppelt soviele Euros zahlen,als wenn ers direkt versteuert hätte. Also im Nachhinein ist dem Staat garnix entgangen 😉

  7. Die Trennung zwischen dem was er geleistet hat und seine Verfehlungen die hier von dir beschrieben wird gibt es meiner Meinung nach nicht. Ja er hat für seinen Verein großes geleistet und dabei seinen Wohlstand erarbeitet. In der selben Lebenszeit hat er Moral vorgeheuchelt und nebenbei noch gegen das Gesetz verstoßen. Meiner Meinung nach ist es immer ein Fehler solchen Menschen eine Plattform zu bieten sich in der Offentlichkeit auch noch zu Rehabilitieren ohne wirklich Buße geleistet zu haben.

    Da einzige was ihm Leidtut ist das er sich selbst angezeigt hat und trozdem im Knast gelandet ist. Kein einziges wort darüber das es ihm Leid getan hat den Staat und damit die Bürger zu betrügen die meistens sehr viel weniger haben obwohl sie hart arbeiten und ihre teuer verdiehnte Kohle in stadion karten investieren. Ich kann ihn deshalb nicht leiden weil er ein Vorbild für viele ist und es nicht sein sollte. Wegen solcher Vorbilder geht die Moral den Bach runter.

  8. Danke Steve! Danke für diesen reflektierten Beitrag, der es meiner Meinung nach sehr gut auf den Punkt bringt. Habe ähnlich “komische” Äußerungen zum Abschied von Hoeneß gelesen und dass da ein Verbrecher gefeiert wird etc. – meine Antwort darauf war recht änhlich zu deinem Beitrag:

    “Er wurde ja nicht für die Steuerhinterziehung gefeiert, das sind halt Äpfel und Birnen, die da verglichen werden 😉 Er wird für sein „Lebenswerk“ gefeiert, in dem er aus einem durchschnittlichen Verein eine Weltmarke geformt hat und jetzt in den Ruhestand geht.
    Außerdem wurde der gute Mann ja verurteilt und hat seine Strafe abgesessen, mal unabhängig davon, wie „gerecht“ diese Strafe war. Verstehe immer nicht, warum man einen Mann von über 60 Jahre, der nun wirklich viel geleistet hat (auch positive Dinge) immer auf diesen einen Tatbestand reduziert? Dann dürften wir bitte heute noch Marco Reus mit Steinen bewerfen, da er ohne Führerschein fröhlich durch die Gegend gefahren ist? Warum darf man den dann noch feiern? 😉
    Das rechtfertigt alles nicht die Steuerhinterziehung des Uli H., denn die Tat hat er begangen und musste dafür auch zurecht einen hohen Preis zahlen (bedacht auf gesellschaftliche Ächtung als öffentliche Person). Aber bitte lasst den Mann, der die letzten Jahre zwar zugegebenermaßen etwas in die Jahre gekommen ist, doch einfach mal mit Respekt in den Ruhestand verabschieden und der sich zurecht für das, was er beim FC Bayern geschaffen hat, feiern lässt. 🙂 ”

    Man kann jeden Menschen zurecht für die Tat(en), die er begangen hat verurteilen, aber doch bitte nicht den Menschen an sich…aber das verstehen viele nicht.
    Deswegen finde ich es umso respektabler, dass jemand wie du Steve, der Hoeneß ja nun wirklich nicht mag, so reflektiert damit umgeht.

    Schönen Tag und gute Besserung Steve!!

  9. Kann ich so unterschreiben. Vor dem Fußballspieler und -manager Hoeneß kann man nur den Hut ziehen. Vor dem Menschen vllt. nicht unbedingt. Wobei man ihm lassen muss, “seinen” Verein familiär geführt zu haben und immer bereit gewesen zu sein, kleineren Traditionsvereinen unter die Arme zu greifen.

  10. Bin der Meinung, dass man es irgendwann mal gut sein lassen muss.

    Hoeneß wird ja auch regelmäßig jegliches Recht abgeschlossen, irgendwas zu kommentieren
    “Der soll mal ruhig sein ey, der Steuerbetrüger!”

    Man muss sich Menschen doch auch mal rehabilisieren lassen.

    • Gebe dir da Recht, wenn die Person sich selbst auch so verhält und da war Hoeneß ebend leider nicht so. Wenn man sich mal durch sieht was er zur Daum Drogen thematik damals so alles gesagt hat dan sollte er sich nicht wundern wenn man es ihm ähnlich vorhält. just my two cent.

      • Ernsthaft? Es gäbe vermutlich hunderte von Beispielen bei denen man ihm einfach nur gehässiges Geschwätz vorwerfen könnte und du nimmst Daum als Beispiel, bei dem sich am ende die Vorwürfe bestätigt haben?!?.

        • Es geht hier nicht um die Vorwürfe, die ja berechtig waren, sondern darum was Hoeneß zum Thema Drogensucht/Krankheit von Christof Daum gesagt hat.

      • Genau. Letztes Jahr z.B. auf der berühmten PK, reden von der Würde des Menschen und beleidigen in der selben PK den Spieler Batra. Der Hoeneß ist genauso lange ein Vorbestrafter, wie Alle anderen auch. Viele seiner sogenannten Verdienste hat er auch durch Einflussnahme von Außen zu verdanken. z.B. dass Ribéry und Robben angeblich zu hart angegangen werden und die Schiedsrichter komplett die Linie geändert haben. Das einzige wofür Er nichts kann, sind die Leute und Medien die ihn in den Hintern kriechen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here