TEILEN

Ein bisschen anstregendes Video, weil der “Held der Steine” nicht zum Punkt kommt und erst ab 5 Minuten überhaupt richtig über das Thema spricht. Aber Ihr solltet trotzdem mal reinschauen, weil das Thema an sich mal wieder zum Haareraufen ist. Falls Ihr Euch fragt, was COPPA ist, hier mal eine kleine Erklärung…

“Wir nehmen einige Änderungen an der Art und Weise vor, wie wir Daten bei Inhalten für Kinder auf YouTube.com erheben und nutzen. Damit reagieren wir unmittelbar auf die von der US-Handelsbehörde (Federal Trade Commission, FTC) geäußerten Bedenken hinsichtlich unserer Einhaltung des US-Gesetzes zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children’s Online Privacy Protection Act, COPPA).

Das ändert sich in den kommenden Monaten:

– Du musst angeben, ob deine Inhalte für Kinder erstellt wurden. Außerdem werden wir auf Einstufungssysteme setzen, die mithilfe von maschinellem Lernen Videos erkennen, die speziell auf ein junges Publikum ausgerichtet sind. Allgemein liegt der Fokus bei Inhalten für Kinder auf Folgendem:

– Darstellung von Kindern oder Kinderfiguren

– Bei Kindern beliebte Sendungen oder animierte Figuren

– Schauspielerische Darstellungen oder Geschichten, bei denen Kinderspielzeuge zum Einsatz kommen

– Kinder als Hauptfiguren beim normalen Spiel, wie etwa bei schauspielerischen Darstellungen und/oder beim freien Spiel

– Bei Kindern beliebte Lieder, Geschichten oder Gedichte”



11 KOMMENTARE

  1. Na ja, der Thomas macht ja auch keinen Hehl daraus, wie wenig er von studierten im allgemeinen und Juristen im Besonderen hält. Ja, Klemmbausteinkanäle mögen da eine Sonderrolle bei dieser – eigentlich sehr sinnvollen – Regelung spielen, aber das alles wird nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Weder wird die FTC deutsche Kanäle abmahnen, noch sind Klemmbausteinkanäle das heimliche Nervenzentrum von YouTube.
    Und was den Thomas im Speziellen angeht – der hat seinen Laden stark runter gefahren und nutzt ihn eigentlich nur noch als Meet and Greet Adresse mit Verkauf. Der will seine YouTube-Präsenz statt dessen ausbauen, abseits der Klemmbausteine. Das war ab 2020 geplant und fährt ihm natürlich jetzt massiv in die Parade. Das der deswegen not amused ist, ist selbstverständlich und menschlich erklärbar, macht das ganze aber rational nicht richtiger.

    • So einfach ist das finde ich nicht. Als Beispiel für auf Kinder ausgerichtete Videos, nennt Youtube z.B: Videos in denen für Kinder intressante Figuren, Personen, Prominente oder Spielzeuge vorkommen. Kinder sind in dem Fall alle unter 13 Jährigen. Das betrifft alle Letsplay Formate ALLE! Diese werden dann nicht mehr monetarisiert. Da bricht aber für einige ihr standbein weg. Für manche zählt Bibi als Prominente, für Kinder wahrscheinlich eher als für uns. Darf sie ihre Videos nicht mehr monetarisieren? Der Held sieht eigentlich den richtigen Ansatz und zwar sind die Eltern dafür verantwortlich, was ihre Kinder da im Internet schauen.

  2. OMG! Die YouTube Welt geht man wieder unter… und PANIK!
    Dabei sind es 6 klick die man machen muss und das dauert nicht mal 1 Minute.
    1. YouTube Studio
    2. Einstellungen
    3. Kanal
    4. Erweitet Einstellungen
    5. klick da auf “Nein, diesen Kanal nicht als “speziell für Kinder” festlegen. Ich lade nie Inhalte speziell für Kinder hoch.”
    6. Speichen und die Youtube Welt ist gerettet 😀

    So und für Leute wie “Held der Steine” noch mal Klartext. Man kann immer noch ohne Probleme Videos machen mit Inhalt denn Kinder interessieren können aber man sagt nicht mehr das der Inhalt “speziell für Kinder” ist.

    Bei “speziell für Kinder” wurde extra Werbung geschalten die für Kinder ausgelegt ist (das ist nach COPPA Verboten) und die mehr Geld bringt.

    • Na ja, ganz so einfach ist es wohl nicht. Es geht schon darum, ob die Videos von anderen als potentiell für Kinder interessant angesehen werden. Das macht es das ja auch so schwammig. Mit einer Einstellung in YouTube ist es daher ja eben nicht getan, dann wäre die Welt ja auch für den Thomas in Ordnung. Aber klar, der ist im Speziellen Angenervt, da er sein Geschäftsmodell ab Januar mehr auf YouTube verlagern wollte und als allgemeiner Influencer seine Brötchen verdienen wollte. Seinen Laden fährt er dann ja auf “Meet and Greet”-Niveau runter. Mal schauen, ob er da doch noch einen Rückzieher macht…

  3. Einfach alles als “nicht für Kinder” markieren, Problem gelöst? Für den Held der Steine mag das vielleicht problematisch sein, aber für dich ist das wohl ziemlich latte. Barlow markiert auch seine Sachen immer als “expliziet”.

    • Das Problem wird nachgeschoben sein, indem man explizite Inhalte zb von Werbung ausschließt oder sonst irgendwie gängelt. So könnte man den Content-Ersteller auf kurz oder lang steuern, in welche Richtung seine Inhalte vom Format her zu gehen haben

    • Videos die für Kinder geeignet sind werfen deutlich mehr Geld ab, sie erhalten bessere Werbepartner, dagegen Videos die nicht für Kinder geeignet sind, werden und erhalten bereits teilweise überhaupt keine Werbung mehr, da viele Werbepartner nicht mehr unter Kinder unfreundlichen Videos werben wollen.

  4. Durch diese Regelung wird sich YouTube wahrscheinlich sehr verändern, da alle Videos, die dann für Kinder markiert sind wesentlich schwere zu finden sind und kaum noch Geld abwerfen.
    Interessant finde ich, dass in Bereich Lego-Youtuber fast jeder schon ein Video dazu gemacht hat, weil diese Videos unter diese Regelung fahlen, auch wenn diese Videos kaum von Kindern gesehen werden. Aus dem LetsPlay Bereich hat man noch nicht so viel zu den Thema gehört, wobei grade diese Videos wahrscheinlich von vielen Kindern gesehen werden.

    Gut finde ich, dass Formate, wo Eltern versuchen mit ihren Kindern Geld verdienen, bsp DieSpielzeugtester, dann wesentlich weniger Geld verdienen werden.

  5. Also, wenn es so ist, wie der Held sagt und jeglicher Content der Kinder ansprechen könnte, darunter fällt, ja dann gute Nacht. Auch wenn deine Zielgruppe keine Kinder sind und du in deinen Videos nicht wirklich Kinder ansprichst, könnte natürlich jeder 12 Jährige sich Allimania anhören wollen, deine Gamingformate etc. Da muss denke ich noch vieles abgeändert werden, damit es umsetzbar ist.

  6. Zudem muss man für jedes einzelne Video das man als “für Kinder” markiert hat, eine Strafe zahlen, wenn Youtube meint das dem nicht so ist. Youtube Rät aktuell dazu einen Anwalt aufzusuchen, um hinterher keine böse Überraschung zu erleben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here